testbericht A3 tintendrucker

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mhofer, 2. August 2003.

  1. mhofer

    mhofer New Member

    hallo,

    bin auf der suche nach einem guten bis sehr guten A3 drucker. hat jemand einen tipp oder einen link für vergleichstests. (die meisten beziehen sich nur auf A4 drucker)

    merci
     
  2. DasBo

    DasBo New Member

    Nach diversen Ausflügen (Epson etc.): Nur noch Canon :)
    Schnell, sauber (auch ohne Spezialpapier), leise, günstig (Einzelpatronen)... und die Software läuft problemlos.
    Kann ich wärmstens empfehlen, aber Achtung: Beim Internet-Kauf gibt's ziemliche Preiseunterschiede!

    Schönen Gruß
     
  3. G4Mac0815

    G4Mac0815 New Member

    hi,
    habe den Canon J9100 unter OS10.2.6 und bin voll und ganz zufrieden.Software laüft anstandslos.
     
  4. ab

    ab New Member

    hier gute erfahrungen mit dem HP Designjet 10PS. und der service von hp ist kaum zu schlagen.

    ab
     
  5. friedrich

    friedrich New Member

    In der (noch9 aktuellen MacUp ist ein Test von A3+ Druckern, im Zusammenspiel mit PS-RIPs, aber ganz hilfreich. Der HP 10PS gewinnt dort.

    Ich habe den Epson Stylus 2100 gekauft (vor dem Lesen o.g. Tests) - er ist zwar leise und schnell, die Tinten lichtfest, die Farbkartuschen separat tauschbar, aber die Farben sind nicht gerade realitätsnah.
     
  6. macbob

    macbob New Member

    Es kommt datauf an was du willst. Für Fotoausdrucke kann ich Epson Stylus Photo 1290 sehr empfehlen die Farben sind mit Colour Sync wie geprooft!.

    Als nächstes kaufe ich mir den Stylus Photo 2100, - nicht anderes als Epson für mich, - aber ein Fotodrucker bei Dokumenten lahm...
     
  7. friedrich

    friedrich New Member

    ... der 1270er von Epson war auch ok.
    Mit dem 2100 hingegen komm ich definitiv nicht recht klar, farblich.
     
  8. Tambo

    Tambo New Member

    2100 hat sonst sehr gute noten bekommen, wie hast ihn eingerichtet ??
     
  9. friedrich

    friedrich New Member

    ...gar nicht. Wie bisher auch beim 1200 und 1270.

    Ich drucke entweder über das Epson Print-Tool ohne ColorSync (was nun wieder spationierte Buchstaben beschneidet, das war zwischendurch schon mal gelöst...) oder über PowerRIP (das nun urplötzlich ColorSync einfordert, leider, obwohl es laut Support kein ColorSync benötigt... oder so... aber das nur nebenbei, auf jeden Fall ist der Support bei iProof recht unterhaltsam, wenn auch ärgerlich inkompetent).

    Der 1200er wie auch der 1270er druckten wunderbar über das Epson-Tool wie auch PowerRIP (beides ohne ColorSync) auf Tetenal Matt- und Glossy-Papieren.

    Beim 2100 hingegen sind die Tiefen miserabel durchgezeichnet und irgendwie matt (so, als wenn sie nur aus Schwarz aufgebaut wären), und die Farben sind flau und leicht daneben - egal ob mit Epson-Tool oder Power-RIP.

    Um das gleich vorwegzunehmen: Für den 2100 gibt es zwei verschiedene Schwarz-Patronen, einmal für glossy, einmal für matte Papiere, wobei die glossy auch für matt geeignet ist. Entweder tauscht man ständig die Patronen und schützt sie irgendwie (!) gegen Austrocknen, oder man druckt nur mit der glossy-Patrone. Ich tue letzteres, aber die Tiefen sind schwach, auf glossy wie mattem Papier.

    Bei der MacUp hat der Epson gegenüber dem Canon und dem HP übrigens auch als schwächster abgeschnitten, ob mit RIP oder ohne.
     
  10. Tambo

    Tambo New Member

    gar nicht eingerichtet ???
    ok, wie sind dann Deine PS, Quarx,Indesign-settings ??
     
  11. friedrich

    friedrich New Member

    OS 9.22, Quark4, PS4, FH8, Acrobat4. Kein ColorSync, keine Farbanpassungen, die reine Lehre.

    Druck-Settings: jeweils entsprechender Drucker, das entsprechende Papier und die gewünschte dpi-Zahl, keine weiteren Anpassungen im Epson-Tool resp. in PowerRIP »PowerRIP-Vorgaben«.

    Mit 1200 und 1270: Ausreichend gut für Präsentationen.
    Mit 2100: Nicht wirklich.

    Ich bin mir sicher, daß man mit Farbmanagement wieder hinbekäme, was vorher ohne Farbmanagement funktionierte. Aber für die Zeit, die mich das kostet, kann ich den Drucker auch einfach wegwerfen und mir einen anderen kaufen.
     
  12. Ganimed

    Ganimed New Member

    Epson 1290 liefert super Ergebnisse ab, leider mangelts des öfteren am Epson-Support!
     
  13. Tambo

    Tambo New Member

    Nun, ich befürchte bei Deinen Programmversions-angaben dass der Drucker eben auf colorsync steht.....was bei Dir mit PS-4 ja nicht geht....., auch dürfte er eher für neuere versionen als z.b. PS-4 optimiert sein. Wieso wehrst Du Dich so gegen Colorsync ?? Ich bin einverstanden damit, dass es nicht sämtliche probs lösen kann, habe jedoch den Eindruck, dass Du heute da nicht rumkommst, ein anderer Drucker wird Dir das prob auch nicht lösen.....

    Kenne Fotografen, die mit dem 2100 und colorsync-kette mehr machen als Präsentationen--> Photo- ersatz
     
  14. friedrich

    friedrich New Member

    Um Dich selbst zu zitieren:

    »Ein Colormanagement ist nur so gut wie die einzelnen Elemente seiner Kette

    Vom Scanner über meinen Monitor auf eine CD, dann auf Ihren Monitor, gefolgt von Ihrem Drucker und der Druckerei: über diese Wegstrecke müssen alle Einstellungen bezüglich des Colormanagements zusammenspielen, um optimale Ergebnisse zu erreichen.«

    Ich lasse bei 3 verschiedenen PrePressern scannen und scanne selbst. Ich bekomme aus unterschiedlichsten Quellen Bilddaten. Gedruckt wird allein in Hamburg bei ca. 10 Druckereien. Dazu kommen unzählige Publikationen, weltweit.
    Wie bitte soll ich da ein stringentes Farbmanagement sicherstellen? Kein Mensch bei einer Tiefdruckerei in Italien interessiert sich für meine Extravaganzen.
    Ein Fehler, ein falsche Einstellung, irgendwo, und alles ist für die Katz, oder schlimmer, weil mit den Daten irgend ein Mist passiert, den keiner so recht überprüfen kann oder will. Und ich muß mir permanent, bei jedem Schritt, überlegen, ob das auch alles richtig eingestellt ist.
    Permanent wird der Farbraum hin- und herkonvertiert, daß ist schlicht unübersichtlich und extrem fehlerträchtig.

    Alles bullshit. Ich öffne, überprüfe, korrigiere und speichere jedes Bild in PS4 - das wirft mir jedes Profil ohne Nachfrage raus.
    Kein Farbmangement ist natürlich auch eines, das ist mir klar, aber ich arbeite so nur mit den Standard-Farbräumen.

    Ich weiß von meinem Haus- und Hofbelichter, daß die RIPs so und so immer gern mal die Profile nicht berücksichtigen, und ich kenne Drucker, die ColorSync grundsätzlich ausgeschaltet haben, weil das so und so niemand auf der Kundenseite richtig beherrscht und das eben nur zu Ärger führt.

    ColorSync ist eine komplette Fehlentwicklung, nur leider das einzige, was zu dem Thema auf dem Markt ist. Deshalb springen alle Hersteller auf den Zug auf. Die Hauptprobleme gehen dabei unter.

    Die exakt gleiche Farbe wird von Freehand, Quark und Photoshop komplett anders am Monitor dargestellt. Ich kann das geradebiegen, in dem ich die Farbräume der einzelnen Programme hin- und herverschiebe. Macromedia, Quark und Adobe könnten sich aber auch auf das gleiche Signal an die Graphikkarte einigen.

    Ich habe einen Drucker mit dem entsprechenden Drucktool, in dem ich das Papier auswähle. Ganz ohne ColorSync o.ä. kann hier die entsprechende Farbkonvertierung abgelegt sein, und sie ist es ja auch. Wozu benötige ich da eine weitere Anpassung? Bin ich etwa in der Lage, den Drucker noch besser zu kalibrieren als Epson? Und wenn ja, warum macht Epson das nicht von Anfang an besser?

    Und, wie gesagt: der 1200 und 1270 waren einwandfrei. Und der 2100 druckt Mist zusammen, auch mit PowerRIP und mit angeschaltetem ColorSync, allerdings ohne irgendwelche weiteren Anpassungen. Völlig sinnlos. Aber er sieht gut aus.
     
  15. andreas_s

    andreas_s New Member

    Hallo

    Ich habe einen HP inkjet 2600dn und bin damit sehr zufrieden. Der grosse Vorteil ist, dass er ohne Zusatzsoftware (Rip) Postscript verarbeiten kann.

    Gruss
    Andreas
     
  16. Tambo

    Tambo New Member

    Es ist Deine Entscheidung, ob Du CM durchziehen willst oder nicht, Tatsache ist, dass es a) nicht ganz einfach ist, b) es jedoch keine wirkliche Alternative dazu gibt, je länger - je weniger.

    Dass Du eben solche Resultate erzielst, wenn Du mit der Einstellung "alles bullshit" daran gehst - wundert Dich das im Ernst ?

    CM bedeutet nicht - wie im vorherigen posting angedeutet, dass 2 buttons eingestellt sein müssen, und dann alles perfekt läuft: CM heisst know-how, das Du zum Teufel wünschst.....

    Eben, CM ist nur so gut wie die Leute, die es bedienen:
    Wenn Deine Dienstleister nicht fähig sind nen vernünftigen Arbeitsfarbraum wie z.b. Adobe 98 oder das ECi hinzubekommen, dann würde ich persöhnlich das nicht dem System anlasten.... zumal ein solcher Standart-Farbraum eben viele unnötigen Konvertierungen vermeidet...

    Wenn Drucker ColorSync ausschalten, ja dann probieren sie halt auf gut Glück, know how (Auszüge) oder machen nen proof. So what ?? Da sist kein Einwand gegen CM.

    Du kannst auch in PS 5/6/7 das Profil wegschmeissen, kein Problem. Dafür brauchst Du nicht PS-4 :) Der Nachteil von PS-4 ist jedoch, dass Du nur sehr mühsam - wenn überhaupt - erkennen kannst, welches Profil denn mal dabei war....
    In PS 7 ist ne Profilkonvertierung ne Sache von 5 sec; ein einfacher Vorgang, bei dem bei mir keine Fehler auftreten....

    Du magst Deinen alten Druckern und PS 4 nachweinen, die Weit ändert sich ......

    Du kannst den Drucker besser kalibrieren als epson, die canned profile sind nicht so präzise wie ein auf Deinem Drucker hergestelltes.


    Mir scheint es so , dass Du CM - und seine Vorteile eigentlich gar nicht richtig kennst. Das Buch > Real World ColorMangement< englisch geschrieben, ist eine Möglichkeit, Dich darüber zu informieren.

    Sollte bei> unzähligen Publikationen, weltweit< eigentlich drinliegen....

    Meine Erfahrungen mit CM:
    Seit ich dies konsequent durchführe, sehen meine Fotografien gedruckt viel besser aus. Auch Fotoausbelichtungen ab CD haben ne Trefferquote von 99. x %, was Farbe, Dichte und Kontrast betrifft. Der entsprechende Wert war ohne CM ca bei 60 - 70 %.
     
  17. macbob

    macbob New Member

    @Tambo:

    Hallelulia, dem kann ich nur beipflichten. Mir gehts genauso, Treffer 99%...
    Hat aber gedauert bis ich alles gerafft habe und alles eingerichtet, vom Scanner zum Bildschirm zum Drucker...:D
     
  18. bomac

    bomac Member

    Kennst du zufällig den 2800dt??
     
  19. tom7894

    tom7894 New Member

    Ich kann friedrich nur Recht geben. Colorsync ist eine Illusion, wenn man mit verschiedenen Druckereien zusammenarbeitet. Ganz zu schweigen von den Grafikprogrammen, von Photoshop, von den externen Grafikern, die mit irgendwas zwischen Quark 3 und ID CS arbeiten ...

    Bei uns haben alle den Auftrag, keinerlei Farbprofile mitzuspeichern. Und unsere Druckereien informieren uns genauso wie von friedrich beschrieben.
     

Diese Seite empfehlen