Testprogramm

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Lichty, 7. November 2002.

  1. Lichty

    Lichty New Member

    Ich habe seit zwei drei Monaten ein iBook 700 mit dem Betriebssystem OSX 10.2.1. Wenn ich damit S-VCD`s abspiele, ist der Ton und das Bild nicht zeitgleich (Auf einen anderen Rechner läuft diese Cd ohne Fehler). Auch beim zweiten Versuch damit eine DVD zu Rippen, musste ich feststellen, das die Leistung nachgelassen hat. Gibt es ein Programm, womit mit das iBook testen kann. Ich möchte mir sicher sein, bevor ich mich an Apple wende und das Gerät einschicken muss.
     
  2. aika

    aika New Member

    dürfte wohl weniger am book als am unfertigen betriebssystem liegen.
    schon mal im 9.2 probiert, oder hast du schon keines mehr?
     
  3. MaximumChill

    MaximumChill New Member

    @aika Naja so wuerde ich das nicht sehen hatte eigentlich nie probleme damit unter X

    welchem Programm spielst du denn die VCD's ab? Ist aber definitiv kein Hardwareproblem

    >musste ich feststellen, das die Leistung nachgelassen hat.
    bitte etwas genauer ;)

    gruss
     
  4. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    wenn x schon unfertig sein soll, o gott, was ist dann os 9? ;-)
     
  5. aika

    aika New Member

    unix_grandiosität', die noch dazu in all ihrer mangelhaftigkeit halbfertig jedes jahr als neuer, zueinander inkompatibler, kaufzwang auf den markt geworfen wird.
    bei mir war jedenfalls bei 10.1 schluss, ich warte bis XX, vielleicht lässt sich ja dann damit arbeiten und nicht nur im AOL chaten;)
     
  6. blockbuster

    blockbuster New Member

    OS 9.2.2 ist ausgereift und läuft - wie der legendäre Käfer. Wenn man dann noch alle Systemerweiterungen und Zusatzschnickschnack abschaltet, bekommt man die Kiste nicht mehr tot - sie funktioniert einfach.
    System 9 ist auch in 2003 die erste Wahl :)
     
  7. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    gates verbaut sowas immer, heute mal in einer leicht veränderten form von java, oder mal in netten proprietären formaten wie wmv, wma usw. von den inkompatibilitäten von verschiedenen word-versionen untereinander wollen wir doch gar nicht erst anfangen. windows-rechner können bis heute kein hfs-volume lesen, der mac im gegensatz dazu schon. nur mal so als beispiel.
    gates sitzt nicht in der gosse, weil er mit seinem windows einen tollen nährboden geschaffen hat für all jene kinder, die pro woche 20 neue spiele als raubkopie ziehen, für alle erwachsenen, die mit ner office-kopie mal ein paar briefe schreiben usw.
    wirklich kompatibel ist windows doch in erster linie nur für viren und sicherheitslöcher, dafür aber richtig!
     
  8. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    naja, in all den jahren hat das system nicht mal die stufe des echten multitaskings erreicht, die speicherfragmentierung besteht bis heute, die eigentliche manuelle speicherverwaltung ist ein graus, stürtzt ein programm ab, hängt oft der gesamte rechner, dualprozessorunterstützung ist kaum verbreitet und wird nur von einigen anwendungen genutzt undsoweiter undsofort. beide systeme haben durchaus ihre stärken, aber auch ihre schwachstellen. der einsatz von os x in der praxis läuft bei uns im betrieb schon sehr gut, auch in verbindung mit dem os x-server und diversen os-9-kisten. der umstieg kommt zwar langsam aber unaufhaltsam in gang, und bei uns werden viele sachen eben nicht mehr mit software ( ich sag nur quark...) erledigt, die nicht nativ unter os x läuft, dann benutzt man eben was anderes, z.b. indesign2.

    zudem nutze ich privat eigentlich nur noch x, alle iapps funktionieren sauber und liegen in der neusten version vor, dsl-unterstützung ist via pppoe im system drin, mail funktioniert gut bei mir, ich finde aqua toll, finde die arbeit im neuen finder wesentlich besser, besonders durch die spaltendarstellung, kann wesentlich mehr programme gleichzeitig aufhaben und trotzdem flüssig arbeiten und ich habe endlich ein echtes mehrbenutzersystem mit streng abgetrennten bereichen für mich und meine familie, wo mal keiner was zerstören kann. ich bin eigentlich zufrieden, den einen oder anderen bug kann ich noch gut verkraften.
     
  9. aika

    aika New Member

    chick'.

    (wenn ich mir das kosten-nutzen verhältniss von mir zeitgleich erworbenen suse-ppc-prof-linux und OSX sehe wird mir schlecht.
    mit den 50 euro für suse erkaufte ich ein aufbaufähiges gutes system, dass sich sicher auch in 10 jahren nutzen lässt, aus den anfänglichen 100 euro für X wurden durch folgekosten für aktualisierung ect. sicher 300, und die waren dann letztlich auch noch für die tonne, da sich kaum etwas davon ins folgesystem x.2 mitnehmen lässt.)
     
  10. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    in der bedienung ist mac os x klar vor linux, auch wenn die leute bei suse sich wirklich mühe geben.
    für die meisten heimanwender, also die digital-hub-zielgruppe, reicht der aktuelle funktionsumfang auch schon aus. klar, apple muss da noch einiges nachbessern, aber os x hat auch einen ganz schönen schritt nach vorne gemacht, wenn ich da mal an die ersten monate mit 10.0 zurückdenken muss.
    ich hatte ehrlich gesagt schon unter 10.1 wenig trouble, unter jaguar noch etwas weniger.
    wir dürfen allerdings auch nicht vergessen, daß viele probleme auch bei den softwareherstellern liegen, die noch wenig erfahrung mit der programmierung von x-apps haben. zukünftige software wird sicherlich immer besser werden, aber momentan ist nicht alles rosig. die schuld liegt also nicht nur bei apple, sondern auch bei anderen herstellern.
    die update-preispolitik kann ich auch nicht begrüssen, aber was will man denn machen? windows kenne ich zu gut und zu lange, um nochmals dahin zurückzuswitchen, da ist mir ein teurer mac lieber.
     
  11. aika

    aika New Member

    chickere' alternative zu windows zu sein reicht auf dauer nicht.
     
  12. aika

    aika New Member

    mit incompatibel meinte ich nicht mal den verbund zu anderen systemen, davon brauchen wir nicht zu reden.
    untereinander: os9.x zu osX zu osX.2, da lässt sich doch kaum etwas an benötigter software austauschen, der user bleibt schlicht auf der teuer erkauften software sitzen und muss diese doppelt und dreifach für das jeweilige system löhnen!
    und das wirst du bei windows nicht finden, es war stets in grundlegender ausstattung zueinander kompatibel, abgesehen von systembedingten schwerpunkten (zB.activeX via NT und ähnliches).

    seit august 95 war ich user der vorab-version von win95, abgesehen von all den grauenhaftigkeiten und zerschlagenen tastaturen mit diesem verhassten system in der ersten zeit bis w95B oder spätestens 98, ich könnte es heute noch aufziehen und aktuelle software des jahres 2002 nutzen.
    versuch das mal heute mit osX, nicht mal 2 jahre nach einführung müssen sich user und softwarehäuser mit ihrer software auf 10.2 umstellen, welche in elementaren dingen schon nicht mehr abwärtskompatibel ist.
    und das ist eine apple-eigene sauerei, da können auch die dritthersteller nur hinterherrennen und den user alleine auf den kosten sitzen lassen, fragt sich echt wie lange noch.
     
  13. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    es ist die frage was man von apple erwartet. scheinbar waren diese inkompatibilitäten notwendig, um verschiedene änderungen im system durchzuführen. dafür gibt es von den meisten herstellern auch schon updates, die die software auf jaguar anpassen.
    die classic-umgebung reicht für einige ältere programme auch noch aus, und alleine diese umgebung war bestimmt nicht einfach umzusetzen. ausserdem sind nicht alle updates kostenpflichtig und notwendig. wer einen perfekten workflow unter os 9 hat und alles machen kann, was er möchte, soll doch da bleiben, wo er gerade ist, bis es sich nicht mehr lohnt.
    ich kann auch auf dem mac noch software nutzen, die jahre alt ist, vielleicht nur mit classic, aber es geht.
    der schritt zu os x ist bestimmt ein radikaler, aber einen weichen wechsel kann man nicht erwarten.
    ich denke in einem oder zwei jahren hat das system einen ganz anderen stellenwert in der mac-welt, auch bei den leuten, die es heute noch ablehnen.
    und wenn nicht: was wollen diese leute denn machen? os x ist die zukunft, os 9 ist von seiten apples tot und wird demnächst nicht mehr bootbar sein. ich warte schon auf die ersten frühmerker, die dann nächstes jahr ins forum kommen und sich wundern, warum sie nur in diesem os x starten können...
     
  14. aika

    aika New Member

    schlicht und einfach, kontinuität verlangt der mac-user.
    wenn er schon fast das doppelte für hart- und software blechen muss, will er sie auch doppelt so lange nutzen können.
    lange nutzbarkeit und damit wertbeständikeit war immer ein argument für apple-systeme.
    dass der user nun system und aktuelle workware, und wie es sich wohl anbahnt auch hartware, schneller wechseln muss als das moos in seinen taschen wächst grenzt an beutelschneiderei.
    wieder ein argument weniger im kampf um usergunst und damit marktanteile, aber was schlimmer wiegt, es verspielt wohlwollen beim computer-user schlechthin und macht am ende aus dem doch ehemals allseits beliebten angekabberten apfel vielleicht nur wieder eine der üblichen faule tomaten.
     
  15. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    os x läuft noch auf imacs der ersten generation, zwar recht langsam, aber es läuft. ich grabe gleich mal meinen alten pc aus dem jahre 1998 aus und versuche mal, win xp zu installieren, das wird ein spass. und macs gehen bei ebay immer noch für viel geld an neue besitzer über, der wertverlust ist immer noch wesentlich geringer als bei einem pc - meinen pc von 1998 kann ich nicht mehr verkaufen, jeder weiss daß der jetzt nur noch schrott ist. aber einen imac könnte ich heute immer noch loswerden.
    daß man für größere software-updates von den herstellern wichtiger tools auch geld zahlen muss, ist auch nicht neu, all diese firmen leben von der konstanten verbesserung ihrer produkte.
    irgendwann muss man soft- und hardware nun mal ersetzen, wenn man im profi-segment arbeitet, dafür verdient man ja auch geld mit diesen werkzeugen.
     
  16. macmic

    macmic New Member

    Hier und da gibt es sicherlich noch einiges, was unter 10.2.1 verbesserungswürdig ist - aber wo gibt es das nicht ?
    Jedes Jahr kommt der "beste" Mercedes, den es je gab, auf den Markt - wieso ?
    Mehr und mehr muss ich feststellen, dass es ausgerechnet ehemalige PC User sind, die was zu beanstanden haben - liegt es daran, dass sie am MAC nicht so "basteln"
    können, wie am PC ?
    Gerade sie schreiben doch immer, dass sie unbedingt vom Win weg wollen, wegen der unsäglichen Fehlermeldungen - jetzt wo sie einen MAC haben, war Win doch besser ?
    Nee Leute, so nicht !
    Ich habe X von Anfang an laufen, bisher ohne grössere Probleme, alles lies sich lösen - und zu 99% hatte ich Schuld, nicht Apple !!!
    Es gibt eben User, die sind unzufrieden, wenn alles läuft - sie wissen dann anscheinend nicht, was sie noch machen sollen - ist wie mit den Modelleisenbahnern, die werden ihr Leben lang nicht fertig.
     
  17. pink

    pink New Member

    Du steigst also um auf indesign2. Darf ich fragen in welchem Bereich, als Home-user oder im Beruf? Ich bin grad am ausprobieren (eingefleischter quark nutzer) Indesign2 macht oberflächlich einen ganz guten Eindruck auf mich. Die erster Version hatte ich umgefähr 3 Stunde laufen dann war ich geheilt - nun die 2te wie gesagt mal schaun.
     
  18. MatzeMumpitz

    MatzeMumpitz New Member

    mist' in andauernder folge kommerziell auf den markt zu werfen, würde er heute in der gosse sitzen, und microsoft wäre einer garagen-script-bude.

    Hi,

    das ist ja gerade das Irre: Gates HAT über Jahre nur echte Schrottbetriebssysteme auf den Markt gebracht und TROTZDEM sitzt er nicht auf der Straße. Aqua/Mac OS X ist nicht nur schicker, sondern intuitiver.

    MM
     
  19. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    ja, wir nutzen indesign 2 im betrieb (grosse werbeagentur) und so langsam zeichnet sich ein trend ab, von quark wegzugehen hin zu indesign.
    nach meinen bisherigen erfahrungen, ich hatte quark auch nur ein paar wochen in diversen schulungen, ist indesign mindestens genauso gut, allerdings nur die neue version. die erste muss wohl ziemlicher mist gewesen sein.
    ich finde, wenn man an adobe-software gewöhnt ist, arbeitet es sich sehr gut in dem programm, und es hat einige features, die man in quark vergeblich sucht, zudem kostet adobes gesamte design edition inklusive acrobat, illustrator, photoshop 7 und indesign 2 deutlich weniger als eine lizenz von quark, und das sagt eigentlich schon sehr viel über quark aus.

    zudem scheint indesign 2 unter os x in verbindung mit suitcase gute dienste zu leisten, jedenfalls beschweren sich unsere leute an den x-rechnern immer, wenn sie in os 9 booten müssen.
    ich kann wohlgemerkt noch nicht viel in dem programm, arbeite aber immer wenn zeit ist ein paar lektionen aus dem lehrbuch "indesign - classroom in a book" durch, was für den einstieg schon sehr gut ist.
     
  20. aika

    aika New Member

    dann wünsche ich auch weiterhin viel spass beim intutututiven...
     

Diese Seite empfehlen