textformatierungen indesign/word

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ivi, 24. Juni 2005.

  1. ivi

    ivi New Member

    Hallo!
    Ich habe folgendes Problem: ich arbeite an einer Veröffentlichung, die eigentlich in Word, Times New Roman, 12 pt, Zeilenabstand einfach, abgeliefert werden sollte. Da ich sehr viele Fotos und Grafiken habe, bin ich an Word verzweifelt und habe angefangen in InDesign zu schreiben. Ich möchte alles als PDF abgeben, was auch akzeptiert wurde.
    Nun fällt mir auf, dass, obwohl ich den Text MIT Format übernehmen von Word in Indesign eingefügt habe, Laufweiten (in Indesign gesperrter) und Zeilenabstände (in Indesign weiter auseinander) nicht übereinstimmen.
    Auch habe ich in Indesign nun Times New Roman PS MT, und wenn ich zurückkopiere, sagt Word mir, es habe die Schriften ausgetauscht.

    Seltsamerweise schaut nun allerdings mein Indesign Text dem Mustertext (der aller Wahrscheinlichkeit in Word mit den gewünschten Einstellungen gemacht wurde) ähnlicher als mein Word Text...

    Wie bekomme ich es nun hin, dass mein Dokument so ausschaut wie das der anderen Autoren? Liegt der Wurm in Indesign oder Word? Gibt es Formatierungsunterschiede zwischen Word Mac /Word PC? Oder den Schriften für das jeweilige System und/oder Programm?
    Wieviel Pt Zeilenabstand in Indesign ist Zeilenabstand einfach in Word? Ist Zeilenabstand einfach in jedem Word gleich?

    Fragen über Fragen - ich hoffe, es kann mir jemand helfen!
    Viele Grüße, Ivi
     
  2. donald105

    donald105 New Member

    Was ist denn der tiefere sinn für die vorgaben?
    Das wird doch wohl nicht als word-dokument veröffentlicht?
    Kann es sein, dass der grund ganz einfach die textmenge ist?

    InDesign ist ein veritables layout-programm und dazu da, texte als satz ordentlich zu gestalten. Das tut es auch. Word ist nun alles andere als für den beauty-contest gemacht. Brauchware halt.

    Wenn du die exakten Zeilenabstände ermitteln willst, mach doch einen versuch. Ermittele die durchschnittliche Zahl der Zeichen in einer zeile und die anzahl der zeilen auf deiner einzelseite in word.
    Dann stellst du die spaltenbreite und den durchschuss (ZAB) in ID genauso ein.
    Aber mach dir keine hoffnung: es wird immer noch schöner aussehen.
    ;)
     
  3. ivi

    ivi New Member

    das mit Word ist die Vorgabe - Word ist da der kleinste gemeinsame Nenner, das hat jeder...der Artikel ist für ein Tagungsband, wo verschiedene Leute verschiedene Artikel einreichen, die aber am Ende alle gleich aussehen sollen.
    Word kapituliert bei meinen Grafiken, deshalb benutze ich Indesign, muß mich aber ja leider trotzdem an die Vorgaben halten...
    Was mich wundert: wieso ändert indesign das Format, auch wenn ich ihm sage es solls nicht machen.
     
  4. donald105

    donald105 New Member

    Indesign ändert das format nicht, sondern interpretiert es, weil es mit den angaben für word nicht viel anfangen kann. >ZAB einfach< zum beispiel gibt es ja nicht. Das kommt noch aus der schreibmaschinenwelt. (Mein word hat alternativ auch die einstellung >genau<. Aber das ist ja leider nicht verlangt.) Kompress käme wohl ungefähr hin - das solltest du ausprobieren. Und wenn word den fontwechsel moniert, dann ist das so. Andere schriften sehen auch unterschiedlich aus in word und in ID oder Quark. (Die Times, die word anbietet würde den erschaffer der wirklichen Times wahrscheinlich aus den socken hauen.)

    Noch eine frage: setzt du blocksatz? Du kannst nämlich die parameter für die buchstaben- und wortabstände regulieren.

    Ich denke, du kommst um eine optische anpassung mit zählen und ausprobieren nicht herum.
     

Diese Seite empfehlen