TFT/LCD-Monitor f. Grafikbereich ?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von pat612, 31. Juli 2004.

  1. pat612

    pat612 New Member

    das thema wurde ähnlich schon öfter angesprochen, trotzdem nochmal die frage:
    bringt ein TFT/LCD-monitor bspw. EIZO L767 die gleiche farbverbindlichkeit wie ein CRT-monitor bspw. 22" LaCie o.ä. ?
    die TFT/LCD’s werden zwar hoch gelobt, aber meine skepsis bleibt. für arbeiten im DTP-bereich bin ich auf eine relativ hohe farbverbindlichkeit angewiesen. man liest auch immer wieder, beim leichten verändern des blickwinkels würden dies auch die farben tun (auch bei guten geräten). die lektüre diverser tests komplettiert die verwirrung.
    viel mehr als 800,– möchte ich erstmal nicht ausgeben.
    wie sind eure erfahrungen ?
     
  2. terriehome

    terriehome New Member

    Also für 800 Euronen bekommst du da nix gescheites, für Proof meine ich. Habe gerade über ebay (danke dem Herrn jeden Tag, dass es sowas gibt!) einen sehr gut gebrauchten, bzw. sehr wenig gebrauchten 22" CRT von den Filmjungs in LB abgekauft, einfach Super das Teil, bin sehr zufrieden.

    Der Sony tut mir die nächsten Jahre seinen Dienst, ohne dass ich eine Leasing oder zum Verleiher gehen musste, wie früher so oft...

    In ein paar Jahren, da bin ich sicher, hab ich auch einen Flachmann da stehen, den ich mir Leisten kann.

    Gruss terriehome
     
  3. marc12353

    marc12353 New Member

    Überlege mir den formac Gallery 19" zu hohlen. 649,-

    In tests schniden die eigentlich gut ab.
     
  4. pat612

    pat612 New Member

    in der CHIP wurden jetzt 19er getestet – den sieg verbuchte der "NEC-Mitsubishi Multisync 1980 SX". dem gerät (ca. 830,–) wurden hervorragende eigenschaften für grafik/bildbearbeitung attestiert. kann man den aussagen glauben ? diese preisklasse ist ja nun wirklich kein low-budget. klar gibt es high-end-monitore, die preise sind ja auch high-end !
     
  5. marc12353

    marc12353 New Member

    Ok, wenn du Wert auf Darstellung legst, klar da sind die formacs nicht die allerbesten.

    Aber das Design des Gehäuses ist schon geil :sabber: . Alle anderen, außer Apple Displays können da nicht mithalten.

    Wenn ein Kunde farbverbindlichkeit wünscht, dann soller auch den Preis für einen noch sehr verbindlicheren Farbproof zahlen.

    Meistens sehen die Kunden das Ergebnis sowieso nicht auf deinen Mintor (oder doch). Wozu kann man Layouts per email versenden ;) .

    Aber jeder hat seine persönlichen Ansprüche. Und das ist auch gut so.

    :party:
     
  6. Tambo

    Tambo New Member

    Würde darauf achten, dass er hardwarecalibrierbar ist = die Farbkanonen (R, G, B) einzeln ansprechnar sind.
    Mit einem softwarekalibrierbaren wird zunächst nur das "allgemeine" Grau definiert - und dann ein profil hergestellt- sehr oft mit nem gamut-verlust verbunden, d.h. monitorseits werden schon Farbnunacen und Details weggeschmissen...
     

Diese Seite empfehlen