Thierse voll daneben

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von maceddy, 16. November 2007.

  1. maceddy

    maceddy New Member

  2. Holloid

    Holloid New Member

    Was hat Thierse wann und zu wenn gesagt??Hast du es irgendwo gehört oder "vollständig" gelesen??Solange ich nur diesen einen Satz von ihm in der Presse lese glaube ich erstmal gar nichts.Tja,und wie Lange musste Frau Kohl wohl alleine in Dunklen Leben??
     
  3. Holloid

    Holloid New Member

    "es handele sich „um die arg verkürzte und nicht autorisierte Fassung eines Gesprächs“, schrieb Thierse nach eigenen Angaben in einem persönlichen Brief an Kohl. In dem Schreiben, das ein Bote am Donnerstag morgen zum Büro Kohls brachte, hob Thierse zugleich hervor, er habe den früheren Bundeskanzler „auf keinen Fall“ kritisieren wollen."

    "Thierse gab nun an, er habe lediglich im Zusammenhang mit dem Rückzug von Vizekanzler Franz Müntefering (SPD) deutlich gemacht, dass es wegen der zeitlichen Beanspruchung der Politiker im Verhältnis zwischen ihrem Beruf und der Familie immer Situationen geben könne, in denen es keine ideale Lösungen gebe. Müntefering hatte als Grund und Anlass seines Rücktritt die Krebserkrankung seiner Frau Ankepetra genannt."

    Aber unsere aller Kanzlerin:

    "Bundeskanzlerin Merkel sagte dazu der „Bild“-Zeitung: "

    alles aus:
    http://www.faz.net/s/Rub594835B6727...DB960B6CEFCD2DD720~ATpl~Ecommon~Scontent.html
     
  4. maceddy

    maceddy New Member

    Was hat Helmut Kohl mit dem Rückzug von Müntefering zu tun?
    Politisch hat Müntefering nicht mehr viel erreicht, jetzt sage ich mal ganz Gemein > da kommt ihm die Krankheit seiner Frau sehr gelegen.
     
  5. Holloid

    Holloid New Member

    "„Ohne dass es vergleichbar wäre. Die Politik ist nicht das Allerwichtigste. Man sollte sich in solchen Phasen das Recht nehmen, auch einmal still zu halten. Es ist nicht so, dass man ein Schwächling ist, wenn man nicht immer sofort in diesen unmenschlichen Entscheidungsdruck verfällt.“"


    Vielleicht hat er das wirklich so gemeint?? Wer weiß...Wir werden es nie erfahren was wirklich gesagt worden ist.Nur noch das was Frau Merkel und andere politische "Gegner" zb der Bild erzählen.
    Am Donnerstag Morgen hat er ein Brief an Herrn Kohl geschrieben,und sich wahrscheinlich entschuldigt,da hat die Presse noch empört über diese "Nachricht" geschrieben.
     
  6. nexfraxinus

    nexfraxinus New Member

    Thierse und Kohl sind alte Kampfhähne. Und egal wie man es formuliert: Er hat der Vergleich zu Kohl gezogen. Vielleicht mit mehr Wortklauberei drumherum aber was er getan hat passt zu seinem Typ. Und der Typ ist total daneben.
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Auch wenn der Kohl vielleicht seine Frau im Stich gelassen hat. Seine sauberen Freunde konnten sich immer auf seine Ehrenworte verlassen.
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin,

    Und? Eines unserer fundamentalen Grundrechte ist das Recht auf Redefreiheit. Das gilt für jeden. Und für Politiker insbesodere, von denen erwarte ich nicht, daß sie ihre Meinung sagen, sondern ich verlange es. Auf welcher Basis soll ich denn sonst über Wählen oder Nichtwählen entscheiden.

    Ob man Thierse oder Kohl oder Müntefering mag oder nicht, darf keine Rolle spielen. Jeder von denen muß sagen können was er denkt, ohne Skandal und ohne die Notwendigkeit, sich dafür vor Hinz und Kunz zu rechtfertigen oder gar zu entschuldigen (einem Franz-Josef Strauß hat man dieses Recht schliesslich auch zugetanden, und Kohl hat selbszt den einen oder anderen verbalen Fauxpas begangen).
    Und im Übrigen sehe ich die Parallele zwischen Kohl und M'fehring genauso. Sehr ähnliche Randbedingungen, aber die gegensätzliche Art, damit umzugehen. Muß jeder für sich entscheiden, was er in so einem Fall macht, der Rest der Welt muß bei "öffentlichen Personen" so eine Entscheidung aber kommentieren dürfen. Und nichts anderes hat Thierse getan.

    Grüße, Maximilian
     
  9. dimoe

    dimoe New Member

    Warum mußte Thierse eigentlich den Rücktritt von Müntefehring rechtfertigen?
    Haben CDU/FDP Politiker nicht dessen Beweggründe angezweifelt?

    Ab und zu den Wadenbeißern eine zu versetzten tut doch ganz gut!
    Wer etwas abbekommt hat dann allerdings Pech gehabt, besonders wenn es der
    g r ö ß t e Kanzler aller Zeiten war.
     
  10. Holloid

    Holloid New Member

    :) ..unser Kanzler der Einigung..ach was waren das für Zeiten.
     
  11. maceddy

    maceddy New Member

    Wer wie Thierse mit Dreck wirft darf sich nicht wundern wenn er schmutzige Hände bekommt.

    maceddy
     
  12. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Er hat doch nur eine Feststellung gemacht. Darf man das nicht mehr?
     
  13. Holloid

    Holloid New Member

    auf welche Information stützt du deine Aussage??
     
  14. maceddy

    maceddy New Member

    Und ich stelle mal fest - Münte ist in den Zielen seiner Politik kein Glücksritter mehr gewesen - darum der Rücktritt. „Glücklicherweise" kann man ( Thierse, Münte und Co. ) für den Rücktritt die Krankheit seiner Frau vorschieben.


    maceddy
     
  15. Holloid

    Holloid New Member

  16. dimoe

    dimoe New Member

    Kohl war die ersten 6 Jahre kein Glücksritter und danach hat er ein paar Sterntaler einsammeln dürfen, die er aber wieder verspielt hat - hätte er nicht viel eher zu seiner Frau gemußt?
     
  17. maceddy

    maceddy New Member

    Hätte der Thierse einfach gesagt - der Münte tritt wegen der Krankheit seiner Ehefrau zurück - da würde es doch keine Probleme geben. Da Münte mit seiner Politik in den letzten Wochen nicht mehr der „Glücksritter" war mußte man doch den Verdacht über den wahren Grund seines Rückzuges verdecken, also schiebt man die Krebskranke Frau vor und um den Heiligenschein um Münte zu vergrößern wird ein anderer als Unmenschlich dargestellt.

    maceddy
     
  18. maceddy

    maceddy New Member


    Der Vergleich mit dem Verhalten von Helmut Kohl sollte ja was bewirken, und das bewirken sollen war der Dreck.
    Kein Heiligenschein für Müntefering!


    maceddy
     
  19. dimoe

    dimoe New Member

    Sollte man denken, da Müntefehring das aber schon selbst gesagt hat und man (auch Du) ihm nicht glaubt, holt Thierse etwas weiter aus und trifft!
     
  20. maceddy

    maceddy New Member

    Thierse hätte auch das Verhalten von Schröder zu seiner Exfrau oder seinem Bruder nehmen konnt. Auch Willy Brandt hätte für einen schönen Vergleich gereicht, das Verhalten zu seiner Exfrau oder seiner Mutter war auch kein Vorzeigeverhalten. Sorry, das waren ja Parteifreunde.
    Außerdem liegt die Krebserkrankung von Frau Müntefering schon länger vor da mußte er sich aber nicht um seine Frau kümmern. Jetzt wo er aber politisch ins Abseits geriet kam ihm die Krankheit seiner Frau sehr gelegen.
    Da kann man nur sagen, gutes Timing.



    maceddy
     

Diese Seite empfehlen