TIFF-Bilder in Quark-Jobs

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von grufti, 24. Januar 2002.

  1. grufti

    grufti New Member

    Folgendes Problem:

    Unsere eigenen Farbscans sind immer EPS-Dateien.
    Wir bekommen jedoch auch jede Menge Bild-daten von anderen Reprobetrieben zur Integration. Sind immer Tiffs.

    Die Bildaktualisierung ist dann ein zeitliches Abenteuer. EPS-Bilder fluppen durch, Tiff-Bilder brauchen gut die 15fache Zeit.
    Das Volumen liegt immer zwischen 6 und 15GB, sonst wär's mir ja egal.

    Ist das einfach so, oder kennt ihr eine Einstellung, die ich bisher nicht gefunden habe?

    Die Daten sind immer auf dem Server. Aber auch lokal bleibt das Verhältnis gleich.
    Programm ist Passport 4.11, Plätze G4/733, 800MB.

    Grufti
    sagt danke
     
  2. Michel

    Michel New Member

    Nur so ne Idee: Sind das (LZW-)komprimierte Tiffs? Dann dauert das Auspacken möglicherweise so lange.

    Michel
     
  3. grufti

    grufti New Member

    @Michel

    Nein. Alles ordentliche Farbrepros. Da hab ich schon nachgeschaut. Auch kein Zeitunterschied zwischen Mac-Photoshop oder Windows. Dort nur beim Öffnen.

    Gruß
    Grufti
     
  4. gizmo

    gizmo New Member

    s damit zu tun. je höher der wert, desto länger dauert's und desto schwerer wird auch das xpress-file.
    bei mir sind die werte auf dem minimum und mir reicht das in der regel (da ja tiff eh eine schlechtere bildschirmdarstellung haben als eps).

    gruss. gizmo
     
  5. grufti

    grufti New Member

    hallo gizmo,

    danke für deinen Tipp. Die Werte sind auf 8Bit für Farb-Tiffs.

    Habe bisher vermutet, daß sich Quark bei EPS-Bildern das Übersichtsbild schnappt, und sich bei TIFF jeweils erst eins intern erzeugt.

    Sind halt immer mehrere hundert Bilder, da fällt's natürlich auf und macht mich kribblig, wenn eh alles pressiert.

    Danke dir,
    gruß
    Grufti
     
  6. Folker

    Folker New Member

    Hallo,

    ich denke Deine Vermutung ist so richtig (zumindest bis OS 9.x - ab X wird ja alles anders). EPSe bringen (i.d.R.?) relativ grosse Vorschaubilder mit (diese kann man wunderbar auslesen um eine Vorschau in DB's zu erzeugen). Ein Tiff hat i.d.R. nur die kleinen Vorschau-Resourcen. Meiner Erfahrung nach (gilt bis QXP 3.3.2 aber wahrscheinlich gab es f. Quark wenig Grund zum ändern) erzeugt QXP Pict-Formate aus den Tiffs zur "Vorschau" im Doc. Das kann natürlich einen Moment dauern. In diesem Zusammenhang habe ich seinerzeit beim QXP 3.3.2 einen verblüffenden Effekt ausgemacht! Wenn die Darstellungsqualität bei 8 bit Farbtiefe lag, wurden die Dateien einige MB größer als bei einer Darstellungs-Farbtiefe von 16 Bit. Hat dafür Einer eine Erklärung?

    Gruß,
    Folker
     
  7. aelgen

    aelgen New Member

    @gizmo
    ...(da ja tiff eh eine schlechtere bildschirmdarstellung haben als eps).

    hi,
    das ist mir und meinen Kollegen hier ganz neu. Eigentlich haben epse im Quark immer eine miserable Darstellung. Hast du irgendwas besonderes eingestellt?
    neugierig
    aelgen
     
  8. grufti

    grufti New Member

    @Volker!

    Danke für deine Bestätigung. Deshalb haben TIFF-Dateien vermutlich auch eine viel geringeres Datenvolumen. Und den reinen Reprobetrieben ist halt die Datenmenge wichtiger, als die spätere Weiterverarbeitung.

    Hatte halt die Hoffung daß ihr Mac-Professoren da schon eine Lösung gefunden habt oder ich mich wie immer bloß saublöd anstelle.

    Deine 3.32-Erfahrung kann ich nicht nachvollziehen.

    Gruß
    Grufti
     
  9. macmundy

    macmundy Member

    Hallo, Leidgenosse!
    Ich umgehe seit Beginn der 100-Mbit-Ära und CtF/CtP grundsätzlich bei Fremddaten den Helios-OPI-Server (ohne OPI zu hoher Network-Traffic), noch dazu, wo ich die leidvolle Erfahrung machen mußte, daß trotz einiger(!!!) Versuche (Bildschirmauflösung 72 dpi, Druckauflösung 18 dpi, brillante Qualität) die XP-Datei auf ein Vielfaches der ursprünglichen Größe anwuchs. Ähnliches tritt auf, wenn bei Photoshop-epsen die Bildschirmdarstellung auf JPEG-Darstellung angewählt ist. Tiffs von der lokalen Station bereiten dadurch keine Probleme beim Drucken.
    Echte "Spezialisten" unter den Kunden liefern auch Dateien, deren Seiten "Bild 1" bis "Bild 25" enthalten, die aber natürlich unterschiedlich sind. Dafür habe ich mittlerweile aber bereits "Secundär-/Tertiär-Swaps" auf zwei Maschinen angelegt, die dann bei diesen Kunden renamed werden und deren Pfadstruktur erhalten.
    Ach ja, die Aktualisierung: Meine Kollegen schimpf(t)en mich einen faulen Hund, da ich bei Hunderten von Aktualisierungen grundsätzlich einen Kaffeekrug oder anderen Totschläger auf der Enter-Taste platziere.
    Mit Grüßen aus dem Süden
    ek
     
  10. grufti

    grufti New Member

    s saumäßig klemmt noch auf einem Dritten die Prints vom PDF. Da muß ich halt übers Netz gehen.
    An der langsamen Aktualisierung der TIFF-Bilder ändert sich auch lokal nichts.

    ...ich neh'm übrigens immer eine meiner kropfunnötigen Besuchskarten, falze sie und steck sie in die Enter-Taste....

    Probiere derzeit die Badenia Xtension FullMeasure aus. Dort sieht man Typ und Jobkennung im Quark, kann im Photoshop öffen und bearbeiten. Alle modifizierten Abbildungen werden aktualisiert, ohne jedesmal OK sagen zu müssen. Haken ist ist nur, daß man für jeden Platz eine eigene Lizenz braucht.

    grufti
    aus dem "wilden" Süden!
     
  11. macmundy

    macmundy Member

    Hallo, Grufti!
    Für größere Tranchen PS-Files (ab 16 Seiten) mißbrauche ich die Sun via Hotfolder, da ich diese in normaler Druckgeschwindigkeit beglücken kann und sie meine Wunschliste wesentlich schneller abarbeitet.
    Als Inposition-Verfechter (trotz einiger Nachteile in Geschwindigkeit und Komfort) hantiere ich wesentlich öfter/lieber mit offenen Dateien bzw. verbleibe darin, als mit PDF und/oder Apogee (RGB-/Lab-Problematik, die überdruckende dritte Zeile im Schattentext, Positionierungs-Umrechnungsfehler, nicht erkannte Licht-Festspiele, Abfaller, Beweglichkeit im Korrekturfall).
    Schlüsselmaschinen habe ich an einem eigenen unkaskadierten Switch und Strang zur Sun hängen.
    Grüße
    ek
     
  12. grufti

    grufti New Member

    Tja, macmundy...

    jetzt stinkts mit fast, daß ich nen Demo-Server von Sun wieder zurückgegeben habe.
    Fand alles für heutige Verhältnisse für unverschämt teuer. Und ich hatte die Hoffnung, bald den jetzigen Apple-Server gegen einen OSX-Server auszutauschen und Helios draufzupacken. Aber mir wird immer wieder geraten, doch noch zu warten.

    Ansonsten müssen wir für die Buchproduktion leider Einzelseiten als PDF liefern. Die großen Druckereien wollen unbedingt selber ausschießen. Mein Inposition schlummert seit 2Jahren irgendwo rum.

    Danke dir für die interessanten Infos.
    Gruß
    Grufti
     
  13. macmundy

    macmundy Member

    Tja, was soll ich sagen, ich muß Dir recht geben!
    Die derzeitige Sun aus 5/99 hatte zu Weihnachten einen CPU-Ausfall. Da war ich schon sehr erstaunt, daß wir eine Dreijahresgarantie(!) darauf hatten. Dabei erkundigte ich mich nach dem Preis für ein CPU-Upgrade 4x250 auf 4x450 MHz. Die 15.000 Märkli (einschließlich Mainboard) warfen auch mich vom Hocker. Jetzt bin ich natürlich bestrebt, die Sun sorglich zu behandeln, da mir immer häufiger gedroht wird, sie nach Ablauf der Garanzia im Störungsfall nicht mehr zu ersetzen, da OPI immer weniger benötigt wird. Und die PrintServer-Qualitäten allein rechtfertigen nicht einmal in meinen Augen derartige Beträge  noch dazu, wo in einem Tochterbetrieb AppleShare IP 6.3.2 auf G4/400 seit zwei Jahren faktisch absturzfrei läuft. Die dortige Wunschliste beschränkt sich auf die jährlich doppelte HD-Kapazität&
    Grüße
    ek
     
  14. grufti

    grufti New Member

    mer halt mal, was von Apple demnächst neues kommt.
    ...und der Kunde zahlt halt kein Fünferle mehr, wenn ich mit 60'¬ Investition in einen Sun-Server eleganter produziere und letzlich noch einen System-Administrator einstellen muß. Dort lebt man anscheinend noch in einer völlig anderen Welt.
    Da sind derzeit noch ein paar zusätzliche Macs billiger. Und die haben dann ja die ganze Nacht Zeit, das Zeug zu verrechnen.

    Gruß und tschüß
    Grufti
     
  15. gizmo

    gizmo New Member

    ich meinte mit der schlechteren bildschirmdarstellung in erster linie die farbliche wiedergabe im vergleich zu photoshop-eps.
    grafik-eps haben eine schreckliche darstellung, da geb ich dir recht.

    gruss. gizmo
     
  16. grufti

    grufti New Member

    Folgendes Problem:

    Unsere eigenen Farbscans sind immer EPS-Dateien.
    Wir bekommen jedoch auch jede Menge Bild-daten von anderen Reprobetrieben zur Integration. Sind immer Tiffs.

    Die Bildaktualisierung ist dann ein zeitliches Abenteuer. EPS-Bilder fluppen durch, Tiff-Bilder brauchen gut die 15fache Zeit.
    Das Volumen liegt immer zwischen 6 und 15GB, sonst wär's mir ja egal.

    Ist das einfach so, oder kennt ihr eine Einstellung, die ich bisher nicht gefunden habe?

    Die Daten sind immer auf dem Server. Aber auch lokal bleibt das Verhältnis gleich.
    Programm ist Passport 4.11, Plätze G4/733, 800MB.

    Grufti
    sagt danke
     
  17. Michel

    Michel New Member

    Nur so ne Idee: Sind das (LZW-)komprimierte Tiffs? Dann dauert das Auspacken möglicherweise so lange.

    Michel
     
  18. grufti

    grufti New Member

    @Michel

    Nein. Alles ordentliche Farbrepros. Da hab ich schon nachgeschaut. Auch kein Zeitunterschied zwischen Mac-Photoshop oder Windows. Dort nur beim Öffnen.

    Gruß
    Grufti
     
  19. gizmo

    gizmo New Member

    s damit zu tun. je höher der wert, desto länger dauert's und desto schwerer wird auch das xpress-file.
    bei mir sind die werte auf dem minimum und mir reicht das in der regel (da ja tiff eh eine schlechtere bildschirmdarstellung haben als eps).

    gruss. gizmo
     
  20. grufti

    grufti New Member

    hallo gizmo,

    danke für deinen Tipp. Die Werte sind auf 8Bit für Farb-Tiffs.

    Habe bisher vermutet, daß sich Quark bei EPS-Bildern das Übersichtsbild schnappt, und sich bei TIFF jeweils erst eins intern erzeugt.

    Sind halt immer mehrere hundert Bilder, da fällt's natürlich auf und macht mich kribblig, wenn eh alles pressiert.

    Danke dir,
    gruß
    Grufti
     

Diese Seite empfehlen