Time Capsule mit GBit-LAN

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von macwelt99, 5. Februar 2008.

  1. macwelt99

    macwelt99 New Member

    Hallo,

    ich würde gerne Time Capsule mit den Netzwerk-Anschluss (Giga-Bit!) am neuen iMac verwenden. Das müsste ja schneller sein als FireWire800 und (noch wichtiger) mit spürbar weniger Resourcen-Bremsung funktionieren als FireWire800 - oder?
    Ausserdem spare ich mir ein Kabel.
    WLAN brauche ich derzeit nicht.

    So stelle ich es mir vor:

    Internet:
    iMac - LAN - Time Capsule (als Airport-Extreme) - DSL-Modem

    Zugleich Festplatte mit gleichem LAN-Kabel:
    iMac - LAN - Time Capsule (als Festplatte)

    Geht das so?



    Die Formulierungen auf Apple.de und in den einschlägigen Berichten sind für mich nicht eindeutig.

    Es wird ausdrücklich immer WLAN betont.
    Mir ist klar, dass das Gerät noch niemand hat aber trotzdem....


    Danke

    Macwelt99
     
  2. MacS

    MacS Active Member

    Du gehst bei den Übertragungsraten immer von Brutto-Transferraten aus! Netto sieht das aber anders aus! Auch 1000BaseT wird bei Weitem nicht die Performance von FW800 erreichen, auch wenn dein Mac allein im Netz hängt, geschweige denn es kommt ein weiterer Client hinzu, selbst wenn es nur ein Drucker ist!
     
  3. DominoXML

    DominoXML New Member

    Hi,

    was die Performance an geht wirst Du wohl auf Testberichte warten müssen.

    Zumindest bei meiner Airport Extreme unterscheidet sich die Funktionalität zwischen WLAN und LAN nicht, sieht man mal von der deutlich höheren Performance ab, wenn ich ein Kabel nutze.

    Über GBit-Ethernet erreiche ich in meinem Netzwerk zwischen 35 und 85 MB/s, je nach dem welcher Client auf welche Serverplatte (RAID) liest oder schreibt. (Nicht AE-Base sondern GB-Switch)

    Bei Sata/Pata Festplatten ist meistens eine der beteiligten Platten der "Flaschenhals".
    Die Prozessorauslastung ist beim Kopieren übers Netzwerk höher als bei Firewire. (Müsste das bei Gelegenheit mal Nachmessen). Hier könnte aber u.U. der Flaschenhals der TC liegen (geringe Rechenleistung).

    Time Capsule ist wirklich verdammt interessant, da sie im kleinen Netz sowohl als Backup- als auch als File-Server und VPN-Einwahl-Server agieren könnte.

    Wir werden wohl auf die ersten Tests und Erfahrungswerte warten müssen, jedoch habe ich TC schon mal auf meine "Anschaffungsliste" gesetzt.

    Gruß

    Volker

    Edit:

    Habe gestern endlich für die Familie Filme geschnitten. Hiernach hatte Time Machine ca. 45 GB zu Sichern.
    Hat auf meinem Mini mit FW-Drive ca. ein halbe Stunde bei durchschnittlich 30 MB/s gedauert.

    Aktuelle NAS (soweit ich bisher Testberichte gelesen habe) bringen trotz GB-Ethernet max. die Hälfte der Transferraten zu Stande.
    Weiterhin ist das Netzwerk während des Backup-Vorgangs sehr ausgelastet.
     

Diese Seite empfehlen