Time Capsule oder LaCie Ethernet Disk mini (Home Edition)?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von fux, 27. März 2008.

  1. fux

    fux New Member

    Hallo an alle,
    ich würde gerne meine Backups von zwei Rechnern sowie Fotos und Filme auf eine zentrale, serverartige Netzwerkfestplatte (aus-)lagern.
    Da ich über eine Fritz!Box WLAN verfüge, an der der iMac per Ethernet hängt und das MacBook per WLAN hatte ich eigentlich gedacht, dazu würde gut die neue LaCie Ethernet Disk mini (Home Edition) passen, als Netzwerkfestplatte mit dem zusätzlichen Schmankerl, dass man von außen auf seine heimischen Daten zugreifen kann.
    Die Alternative scheint mit jetzt Time Capsule zu sein. Allerdings laufen dann die Fritz!Box und Time Capsule doch irgendwie nebenher, oder?

    Hat jemand Erfahrungen, v.a. mit der Lacie Disk? Oder habt Ihr nen Tipp, ne Empfehlung für mich?

    Gruß vom fux
     
  2. boodi.de

    boodi.de New Member

    Du kannst doch die Fritz Box komplett durch Time Capsule ersetzen. Time Capsule funktioniert ja wie ein WLAN Modem. Dann hast du eine Backup Festplatte und ein WLAN Modem in einem und du sparst dir auch noch ein rumliegendes Gerät im Gegensatz zur Fritz Box + Festplatte.

    Oder brauchst du die Fritz Box unbedingt bzw. die LaCie Ethernet Disk um die deine Backup Festplatte gegebenfalls auch mit nehmen zu können?

    Ich jedenfalls bin ein Freund von so wenig rum liegenden Geräten wie möglich ;)
     
  3. spitzi

    spitzi New Member

    "Du kannst doch die Fritz Box komplett durch Time Capsule ersetzen. Time Capsule funktioniert ja wie ein WLAN Modem."

    Nein, Time Capsule hat kein Modem an Board.
    Du kannst nur TC hinter die FritzBox als WLAN-Router hängen.

    spitzi
     
  4. boodi.de

    boodi.de New Member

    http://www.apple.com/de/timecapsule/wireless.html

    Hmm, also entweder ich verstehe hier irgendwas falsch, aber ich hatte sowohl auf der Apple Homepage als auch auf der Präsentation von Steve Jobs das ganze so verstanden das Time Capsule ein Airport Extreme + Festplatte ist. Und Airport Extreme dachte ich immer das es ein WLAN Modem wie die Fritzbox ist. Oder hab ich einen Denkfehler :confused:
     
  5. boodi.de

    boodi.de New Member

    @ spitzi:

    Du hast recht, hab jetzt noch mal genauer recherchiert. Tja, da bin ich jetzt doch ziemlich enttäuscht muss ich sagen.
     
  6. spitzi

    spitzi New Member

    Also ich bin nicht enttäuscht.
    Ich werde mir die TC auch holen,
    wenn dann mal in nächster Zeit mal ein neuer mini rauskommt.
    Die FritzBox brauche ich noch als Telefonanlage.

    Im Moment brauche ich noch keine TC, da ich keine Timemaschine habe.

    Schönes WE an alle

    spitzi
     
  7. NSU

    NSU New Member

    jungs ,jungs von modem hat er nie was gesagt! nur ROUTER (wlan,wifi)!
     
  8. meik

    meik New Member

    mal 'ne ergänzende Frage: kann ich bei meiner Fritzbox (7170) das WLAN ausschalten und durch ein Time Capsule bzw. Airport ersetzen, um von g nach n zu wechseln, und die Fritzbox als Modem sowie für meine analogen Telefone weiternutzen?
     
  9. dirkb2001

    dirkb2001 New Member

    ... ja, hab ich auch so gemacht, ... vorher hat die Airport Express das "DSL-Signal" von der Fritz! Box 7170 bekommen und per WLAN verteilt. Jetzt habe ich die Time Capsule als zentrale Station, an der zwei Macs per Ethernet hängen und gleichzeitig verteilt diese das WLAN-Signal, welches schon bei der Airport Express besser war als das der Fritz! Box.

    Viele Grüße. Dirk
     
  10. nobody001

    nobody001 New Member

    hallo zusammen,

    vielleicht könnt ihr mir kurz weiterhelfen!?!

    ich möchte meine fritzbox quasi nur als dsl-modem benutzen.
    dahinter sollen eine apple time capsule und ein airport express im wds-verbund ein wlan-netz zur verfügung stellen.

    wie ist das mit der verkabelung?! - ich würde vom "splitter" aus in den wan-port der fritzbox gehen. dann mit einem ethernet-kabel aus der fritzbox raus (aus ethernet-port) und in der time capsule in den wan-port wieder rein....
    stimmt das soweit, oder muß ich in der time capsule in einen ethernet-port reingehen?

    weiterhin möchte ich kein dhcp, sondern feste ip-adressen. ich würde mit der fritzbox beginnen (X.X.X.1) und über die capsule etc bis hin zu den clients (laptops) ip-adressen vergeben. ist es richtig, wenn ich den clients (laptops) die ip-adresse der fritzbox (X.X.X.1) als gateway gebe?

    hat jemand von euch vielleicht zufällig ein ähnliches oder gar das gleiche netzwerk zu hause?

    vielen dank
    nobody
     
  11. dirkb2001

    dirkb2001 New Member

    ... zu der Verkabelung, ... so, wie von dir beschrieben, hab' ich es gemacht: Splitter > WAN-Port der Fritz!Box > über einen Ethernet-Port der Fritz!Box in den WAN-Port der Time Capsule

    An den Ethernet-Ports der Time Capsule hängen meine beiden Rechner per Kabel, zusätzliches WLAN als WDS mit 2 zusätzlichen Airport-Express-Stationen.

    Zu der Vergabe fester IP-Adressen kann ich nichts sagen, ich nutze DHCP + Bridge-Modus.

    Viele Grüße. Dirk
     
  12. bgeorg

    bgeorg New Member

    Hi.
    Es kommt drauf an, wofür Du den Datenträger erwenden willst. Apples TC is ein reines backup medium, gedacht für backups mittels timemachine. So wie ich das verstehe, kannst du auf der TC kein Volume für andere Dinge (Fotos, Filme, Musik etc) erstellen, noch verwalten. D.h. Du kannst die TC also nicht partitionieren und einerseits als externe Festplatte und anderseits als backup medium verwenden. Wenn Du also eine reine Backup Platte brauchst, ohne Extras und Verkabelung, dann die TC, sonst lieber die LaCie Lösung.

    gruss
    bgeorg
     
  13. dirkb2001

    dirkb2001 New Member

    ... partitionieren kann ich sie nicht, aber drauf speichern natürlich, ... wie eine externe Festplatte, Time Machine stört dabei nicht, speichert in einem eigenen Verzeichnis.

    Viele Grüße. Dirk
     
  14. bgeorg

    bgeorg New Member

    ... vielen Dank Dirk.
    Aber TimeMachine wird the TC irgendwann vollschreiben und alle anderen Datan überschreiben? Oder liege ich da falsch?

    Gruss
    Bgeorg
     
  15. dirkb2001

    dirkb2001 New Member

    ... überschreiben wird es sicher nichts, wenn die Platte voll ist, fragt Time Machine, ob es alte Backups löschen kann, andere Verzeichnisse bzw. Daten werden sicher nicht überschrieben, ... hatte ich zwar praktisch noch nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen, ...
     
  16. hiddenline

    hiddenline New Member

    Hallo, ich habe die gleiche Konfiguration, bisher läufts noch über dynamisch vergebene ips. Das würde ich aber auch gerne ändern, um mit dyndns von außen per ftp auf das Netztwerk zugreifen zu können.

    Was für ips hast Du jeweils genommen? Ich habe da keine Ahnung, was ich hier beachten muss.

    Würde mich über Hilfe sehr freuen,

    :)
    Wolfgang
     
  17. daholzmichel

    daholzmichel New Member

    Hallo , genau die selbe frage hatte ich mir auch damals gestellt als ich von win nach osx geswitched bin.
    Ich hatte vorher ( mein server steht im Keller ) natürlich alles über windows laufen incl. upnp server . Mit OSX darauf zugreifen und so weiterbenutzen , war auch alles kein Problem , bis ich auf die idee kam Timemaschine zu benutzen, die Workarounds dazu sind nicht wirklich befriedigend und ob man es auch ohne probleme zurückspielen kann .......
    Im Internet gesucht und als ausweichlösung ISCSI gefunden. Den Server auf FREENAS umgestellt , von Globalnetworksolutions deren ISCSI Client GLOBALSAN ( ist kostenlos ) heruntergeladen , auf einen 4 GB USB-Stick FREENAS installiert ( den Stick vorher mit dem Festplattentool löschen , dann ist er in der regel bootbar ) , die alte Windowsfestplatte ( eine 500er ) als ISCSI dienst eingebunden und per globalsan-iscsi client ins system eingebunden , mit hfs+ formatiert und schon mag timemaschine diese . Die restlichen 3 platten( 3 * 1tb ) im server als soft-RAID 5 zusammengeschlossen und mittels afp ( für unsere Laptop's ; ein MBP und ein Air ) und smb ( für die Winclient's ) eingetragen.
    Mit einer Fritzbox 7170 stelle ich eine verbindung zum internet her , im DHCP-Menü kann man die einmal vergebenen adressen festsetzen , so das immer wieder der selbe rechner die selbe ip-adresse bekommt . Als WLan Gateway bei mir benutze ich einen SMC SMCWBR14-N2 ( draftn ) , zum Nachbarn hin einen Belkin F5D8233-4v3(01) auch draftn .
    Im Gigabitlan rennt afp , smb und iscsi mit 80-100mb/s , per wlan so um 30-40mb/s je nachdem wie nahe man den Wlan's ist .
    Der server ist eine alter 2.8 celeron mit 2 gb ram und 1 * gigabit onboard und 1 * per pci ( 1 Karte sendet , 1 empfängt )
    Die Film bzw. der Musikordner sind per UPNP-AV freigegeben und per DAAP/bonjour für itunes .
    Wie Du siehst habe ich alles was ich vorher hatte plus Datensicherheit ( RAID5 ) und Timemaschine mit einfachstem einsatz realisieren können .
    Wobei ich nicht bestreiten möchte , das so etwas nur für Leute ist , die den Server nicht gerade im Wohnzimmer stehen haben :)
     

Diese Seite empfehlen