Time Machine entrümpeln?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von shorafix, 10. November 2007.

  1. shorafix

    shorafix New Member

    Wie löscht man eigentlich bestimmte Daten aus "alten" Time Machine Sicherungen?

    Fragt mich nicht genau wie, aber durch den Wechsel der iTunes Bibliothek von einer externen Festplatte auf den Server und nunmehr zurück auf meinen G5 kam es teilweise zu Dupletten von bis zu 9 Dateien des gleichen Titels! Nachdem ich diese - ermuntert durch das bestehende TimeMachine Backup - endlich gelöscht habe, befinden sich jetzt immer noch auf dem Backup Volume von TimeMachine etwa 120 GB an gesichertem Datenmüll (eben diese Dupletten, die nun erfolgreich bereinigt wurden). Offensichtlich können von der Time Machine Sicherung nur ganze Sicherungs-Ordner gelöscht werden... :confused:
     
  2. shorafix

    shorafix New Member

    Bin ich wirklich der einzige, der bereits sein Time Machine Sicherung entrümpeln möchte???
    :eek:)
     
  3. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ja. Entrümple sie nur so lange, bis es nichts mehr zu restaurieren gibt.
    Aber im Ernst: Schalte Time Machine aus. Lösche die Platte. Schalte Time Machine wieder ein.
     
  4. maccelerator

    maccelerator Member

    hi, alle Infos waren zugänglich und es war auch immer durchsichtig, wie Timemachine mit Platz umgeht. Wo???? Na auf auf der Apple-Website!!!

    http://www.apple.com/de/macosx/features/timemachine.html: "Time Machine sichert die stündlichen Datensicherungen der letzten 24 Stunden, die täglichen Sicherungen des letzten Monats und wöchentliche Sicherungen für alle Daten, die älter als einen Monat sind" ... und ... "Erstellen von Datensicherungen bei wenig Festplattenkapazität: Egal, wie groß die Festplatte für die Datensicherungen ist, eines Tages wird der Speicherplatz knapp werden. Für diesen Fall hält Time Machine einen Plan bereit. Sie werden gewarnt, dass frühere Sicherungskopien gelöscht werden. Die älteste wird zuerst gelöscht. Vor dem Löschen einer Datensicherung kopiert Time Machine jedoch alle Dateien, die für die Wiederherstellung Ihrer kompletten Festplatte mit den übrigen Sicherungen notwendig sind. (Fazit: Je größer die Festplatte, desto mehr zurückliegende Datensicherungen stehen Ihnen zur Verfügung.)"
     
  5. shorafix

    shorafix New Member

    Genial - warum ich nicht auf die gleiche Idee gekommen bin?? :eek:) :eek:) :eek:) Das ist aber überhaupt nicht notwendig, weil man ältere Sicherungen auch komplett manuell löschen kann. :nicken:

    Jetzt mal ernsthaft: Ich habe bereits TimeMachine installiert und viele nützliche Backups gespeichert. Aber erst später habe ich festgestellt, dass es nicht sinnvoll ist, bestimmte Ordner mit zu speichern. Leider kann man aber nicht bestimmte Ordner nachträglich ausschließen und löschen, sondern nur ganze Sicherungen! Es wäre also durchaus sinnvoll, wenn Apple es zulassen würde, bestimmte Ordner nachträglich auszuschließen und zu löschen, ohne die ganze Sicherung in den Orkus zu senden. :teufel:
     
  6. altkatz

    altkatz New Member

    iss ja nun alles ziemlich neu!
    Ich warte ja auf weitere Tipps in der MACWELT, die da einen Beitrag in Umgang mit TM angekündigt haben.
    Ich hatte auch schon Bedenken bekommen, was TM alles so sichert...
    na, sie sichert eben das, was man nicht explizit ausschließt.
    Probierereien haben ergeben, das eine Komplettsicherung bei mir 51 GB, und
    eine nach dem Ausschlußverfahren (Programmordner z.B. und andere raus)
    nur noch 5.8 GB ergaben.
    Nun bin ich noch nicht so weit gekommen, rauszufinden ob die "kleine"
    Sicherung mein Betriebssystem wieder herstellen könnte! Klar, daß
    der Benutzerordner, System und die Library gesichert sein sollten.
    Ausserdem will ich mir meine 500 GB EX nicht mit "vor Wochen" Backups
    vollknallen!

    altkatz
     
  7. shorafix

    shorafix New Member

    Erklär mir einmal wie das gehen soll: Auf dem externen TimeMachine Volume findet man den Ordner "Backups.backupdb mit dem Unterordner des zu sichernden Laufwerkes. Darunter die einzelnen Sicherungen nach Datum. Wenn man nun weiter geht und einen Unterordner dieser Sicherungen wie z.B. bei mir "2007-11-10-xxxxx" -> "Name der HD" -> "Name des Unterordners" auswählt erhält man die Meldung: Papierkorb:
    Der Vorgang kann nicht abgeschlossen werden, da Backup-Objekte nicht geändert werden können.
    :geifer:
    Bekannt ist dagegen, dass gesamte Sicherungen wie z.B."2007-11-10-xxxxx" gelöscht werden können - dann ist aber eben alles von diesem Datum gesicherte Futsch... :frown:
     
  8. shorafix

    shorafix New Member

    Genau so erging es mir. Wenn man allerdings zu spät herausfindet, dass ein ständiges Backup von bestimmten Dateien nicht sinnvoll ist, kann man anscheinend diese nicht manuell löschen und verliert das gesamte ursprüngliche Backup. :meckert:

    Bei mir handelte es sich vor allem um das iTunes Verzeichnis mit den damalig vorhandenen Dupletten. Meine Video Capture Verzeichnisse - soweit nicht ohnehin extern - hatte ich bereits von vornherein ausgeschlossen.
     
  9. Malty

    Malty Member



    Es gibt einen Trick, Daten aus dem Backup zu löschen (aber Vorsicht!):

    Es geht von Tiger aus: also von einem Volume oder Mac mit Tiger als aktivem Betriebssystem hochfahren und das Time Machine Backup-Volumen aufrufen. Evtl. ist es erforderlich, Tiger mit dem gleichen Benutzernamen und -rechten zu starten, wie denen, unter denen in Leopard Time Machine ausgeführt wurde. Unter Tiger erstaunt zunächst, daß im Finder-Fenster des Time Machine Backup-Volumens nur eine sehr geringe Datenmenge im Backup enthalten zu sein scheint (Das Infofenster des Volumens klärt über die tatsächlichen Verhältnisse auf). Man kann sich aber durch die einzelnen Ordner hangeln oder per Spotlight die zu löschenden Elemente suchen und diese auch in den Papierkorb legen. Evtl. empfiehlt es sich, auch sämliche auf die zu löschenden Elemente verweisenden Aliasse zu löschen.

    Aber !! A C H T U N G !!:
    Da ich schon 593 GB Time Machine Backups habe und mir die Zusammenhänge in Time Machine noch nicht ganz klar sind, habe ich den Papierkorb nicht geleert, sondern das In-den-Papierkorblegen wieder rückgängig gemacht. Ich kann also keine Garantie dafür geben, daß Time Machine nach Löschaktionen dann unter Leopard auch weiterhin fehlerfrei läuft.

    Vielleicht kann das ja mal jemand testen und hier seine Erfahrungen mitteilen, der noch nicht viel über Time Machine gesichert hat und somit relativ einfach bei mißglücktem Test seine Time Machine Backups neu einrichten könnte.

    Alles Gute Malty
     
  10. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ja Malty. Nur zu: Lösche einzelne Backups oder einzelne Daten. iPhoto lässt grüßen und viel Vergnügen dabei!
    Vielleicht hast du schon gesehen, dass in jedem Backup-Ordner alle(!) Dateien enthalten sind. Hier fragt man sich: Wieso brauchen die Backups dann so wenig Speicherplatz auf der Platte? Ganz einfach: Unveränderte Dateien werden in neueren Backups als symbolische Links (Achtung: Keine Aliase!) mitgeführt.
    So. Und jetzt kann sich jeder ausmalen, was es bedeutet, wenn man ein Backup oder eine Datei "einfach so" löscht. Vielleicht ist es ja die Datei/das Backup, auf die ein anderer symbolischer Link verweist?
    Der Spaß fängt erst dann richtig an, wenn man aus dem Backup eine komplette Neuinstallation generieren will. Nochmals: Viel Freude dabei!
     
  11. shorafix

    shorafix New Member

    Vielen Dank für den Hinweis, dass beim Umgang mit TimeMachine Vorsicht geboten ist. Der sarkastische Unterton weist aber auf eine gewisse Frustration im Umgang mit MacOS X hin, oder nicht? :rolleyes:
    TimeMachine steht gerade am Anfang der Entwicklung und Apple wird sicher genau hinschauen, was der Markt verlangt. Wer sich die Fragen zu TimeMachine in den Foren anschaut, dem fällt auf dass bereits viele TimeMachine Backup Laufwerke voll sind. Oft ist dies auf eine grundlegend falsche Backup Strategie zurückzuführen. Dennoch mag Apple darüber nachdenken, wie man TimeMachine für mitdenkende Anwender etwas flexibler gestalten könnnte. :xmas:
     
  12. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Nein, keineswegs sarkatisch in Bezug auf OS X. Ich finde den Leo sehr rund. Apple hat m.E. ein feines Ei gelegt.
    Sarkastisch – in Bezug auf alle, die es wieder mal nicht lassen können, ohne Sinn und Verstand in den Eingeweiden herumzuklöppeln.
    98 Prozent aller Systemprobleme kommen m.E. davon – unüberlegtes Herumwerkeln im System (Löschen von Zeichensätzen), in Systemstrukturen (iPhoto!) unnötige und unsauber programmierte Erweiterungen und ähnliches.
     
  13. Malty

    Malty Member

    Hallo heibu,
    zunächst einmal nehme ich an, daß das von Dir gebrauchte "…ohne Sinn und Verstand…" weder auf mich persönlich noch auf meinen obigen Beitrag zu beziehen ist.
    Als einen Sinn von Software-Foren sehe ich durchaus, in die Tiefen von Programmen und deren Funktionsweisen vorzudringen. Alles andere sollte in Hilfedateien und Handbüchern stehen und bedarf nur selten einer Forennachfrage. Ohne die Experimentierfreude vieler Forenmitglieder würden wir viel Wissen vermissen.

    >>>"… symbolische Links (Achtung: Keine Aliase!)…"
    a) Worin liegt da unter Tiger der Unterschied?
    b) In meinem Beitrag habe ich deutlich gemacht, daß die von mir beschriebene Vorgehensweise unter Tiger erfolgt. Dort erscheinen die von mir beschriebenen Elemente als Aliase.

    >>>"…So. Und jetzt kann sich jeder ausmalen, was es bedeutet, wenn man ein Backup oder eine Datei "einfach so" löscht. …"
    Ich kann es nicht, weiß es auch nicht und habe zudem davor gewarnt. Aber ohne experimentelles Forschen gäbe es viel Wissen nicht.

    >>>"…Der Spaß fängt erst dann richtig an, wenn man aus dem Backup eine komplette Neuinstallation generieren will. Nochmals: Viel Freude dabei!…“

    Diese Äußerung läßt vermuten, daß Du mit dem von mir beschriebenen Verfahren schon Erfahrungen gesammelt hast. Es wäre schön, wenn Du den Forums-Teilnehmern diese genauer darlegen könntest. Oder ist diese eher unpräzise Äußerung ohne Benennen konkreter Folgen nur eine Spekulation Deinerseits?

    >>>"…98 Prozent aller Systemprobleme kommen m.E. davon – unüberlegtes Herumwerkeln im System…"

    Da stimme ich Dir uneingeschränkt zu und danke Dir, daß Du meine Warnung vor der von mir aufgezeigten Vorgehensweise noch erweiterst. Auch ich belasse insbesondere neue Betriebssysteme und Anwendungen so wie sie sind und verzichte auf Schnickschnack, Spiränzien, kleine Helferlein und sonstige Zusätze, um im Falle unerwünschter Vorkommnisse von vornherein mögliche Fehlerkreise klein zu halten.

    Im Prinzip ist mein Beitrag lediglich eine Antwort auf die von shorafix gestellte Frage, ob und wie man Dateien aus dem TM-Backup löschen kann. Man kann; ob man sollte, obliegt der Experimentier- und Risikofreude eines jeden Einzelnen. Die Frage betrifft ja nicht ausschließlich die Beseitigung von Platzproblemen, sondern z. B. auch das Löschen von in das TM-Backup gerutschter sensibler Daten oder dem Wunsch nach Beseitigung von Malware, Viren, Würmern und sonstigem Ungeziefer (was hoffentlich noch nicht allzubald Thema auf dem Mac wird).

    Alles Gute Malty
     
  14. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Ich habe keine Lust mit Time Machine ein ähnliches Fass wie bei iPhoto aufzumachen. Suche mal hier oder auf www.macsofa.net nach "iPhoto" oder auch nach meinem Nick und du wirst sehen, wieviel Zeit man mit Hilfestellungen verplempern kann, weil jemand wieder mal "experimentelles Forschen" betrieben hat – und das alles ohne reale Not!
    Aber lassen wir es einfach. Mögen sich in künftigen Threads andere um diejenigen kümmern, die zu viel "experimentell geforscht" (Es geht hier übrigens um ein Betriebssystem und nicht u Stammzellen) haben und nach einem Crash ihr System nicht mehr aus dem Time Machine-Backup restaurieren können.
    Symbolische Links: Hier wäre möglicherweise eher Forscherdrang angesagt. Wozu gibt es schließlich Wikipedia.
    Entschuldige bitte meinen Sarkasmus: Aber "täglich grüßt das Murmeltier". Wann immer Apple eine neue, komplexe Technologie für den Heimanwender nutzbar macht, wird von vielen Nerds gerufen: "Was ? Das soll alles sein? Wie konfiguriert man daran herum? wie kann man das aushebeln? Wie kann ich das verändern? Die vielen "Normaluser" können nur den Kopf schütteln …
     
  15. Malty

    Malty Member

    Hallo mac_heibu,

    no problem, brauchst Dich nicht entschuldigen. Du hast ja auch schon zahllose hilfreiche Beiträge in die Foren gestellt und da verstehe ich schon, daß es nervt, wenn "Forschergeister" nach dem Motto "Was geht" oft auch sehr unbedacht an System und Anwendungen rumfuddeln und wenn dann nichts mehr funktioniert, heulend ins Forum kommen und andere mit ihren vermeidbaren Problemen von Wichtigerem abhalten.

    Ich dachte, daß ich mit meinen Warnungen sicherstelle, daß nur diejenigen das Experiment ausführen, die entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben. Aber wahrscheinlich ist es doch besser, auf abgesegnete Apple-Lösungen zu warten, als unbedarfte Forscher ins Verderben zu jagen.

    Ich wollte Dir nicht die Zeit stehlen (Zeitdiebstahl ist ein leider nicht strafrechtlich verfolgbares Gut, das kaum ersetzbar ist und desseb Wert mit materiellen Maßstäben nicht zu messen ist). :)

    Dir alles Gute

    Malty
     
  16. shorafix

    shorafix New Member

    Den Schuh muß ich mir nicht anziehen. :shake: Wie im Anfang meines Threads berichtet, habe ich die Möglichkeit von TimeMachine genutzt, doppelte Dateien aus iTunes zu löschen - und das eben mit einem doppelten Boden und Netz darunter (=TimeMachine). Nach erfolgreicher Reparatur stellt sich doch nach Wochen die Frage, wie der entsorgte Datenmüll von etlichen GB aus der Sicherung entfernt werden könnte. Inzwischen habe ich die gesamte Sicherung von vor der Reparatur weggeworfen - wäre nicht notwendig gewesen, wenn nur der iTunes Music Ordner hätte gelöscht werden können. Mit dem System hat doch dieser Ordner praktisch nichts am Hut. Genausowenig, wie wenn jemand versehentlich den Capture Ordner von FCP mit vielleicht etlichen GB anderweitig gesicherter Daten mit gesichert hat. :klimper: Ich bin davon überzeugt, dass Apple in einem künftigen Update diese Problematik lösen wird. :)

    Shorafix (Apple seit 1991)
     
  17. shorafix

    shorafix New Member

    und so lesen wir heute in der Macwelt 01/08:
    "Tipp:....wer die Musikbibliothek beispielsweise vom Privatordner in den Ordner "Für alle Benutzer" verschiebt, speichert die Dateien damit doppelt:....Deshalb sollte man nach einer solchen Kopieraktion daran denken, Time Machine aufzurufen, die veraltete Kopie im Backup zu suchen und mit einem Klick auf das Symbol "Erweitert" (Zahnradsymbol) komplett aus allen Backups zu löschen. :geifer:

    Also nochmal ganz einfach: um einen (besonders fetten) Ordner nachträglich aus den Backups zu löschen, sucht diesen einfach unter Time Machine (letzte Sicherung des Ordners). Dann klick einfach auf das Zahradsymbol im Fenster und wähle "komplett aus allen Backups löschen". Genial! :)

    Apple: warum habt ihr nicht gleich eine kleine Anleitung beigelegt - oder ist die auch nur versteckt zu finden? :teufel:

    Shorafix :xmas:
     
  18. Macziege

    Macziege New Member

    Toll toll toll.

    Ich sehe schon jetzt die betretenen Gesichter von denen, die meinen, dauernd mit den Programmen eigene Wege gehen zu müssen.

    Wer in seinem System herumfuscht, hat selber schuld, wenn es nachher nicht mehr funktioniert.

    Aber dann ist das Geschrei groß und alle andern, vor allem Apple hat Schuld an der Misere. Time Machine ist ein Programm wie andere auch, da sollte man die vorhandenen Funktionen nutzen und nicht darin herumfuschen, wozu auch?
     
  19. shorafix

    shorafix New Member

    Das ist eine ganz normale Funktion von Time Machine! :nicken:
     
  20. jpl

    jpl New Member

    Du kannst nur tageweise Gesamtsicherungen löschen. Das geht so:

    TimeMachine >Ordner Backups.backupdb >Dein Computer >Dann den Tag suchen, z.B.: 2008-07-23-225750 (JJJJ-MM-TT-Zeit (z.B.) 22:57:50.

    Wenn Du nun diesen Ordner >2008-07-23-225750< via Aufklappdings (das schwarze Zahnr&#228;dlein) aufmachst und auf Papierkorb klickst, kommt zuerst der Dialog, womit Du das Admin-Passwort eingeben musst. Darauf kannst Du diesen ganzen Tages-Ordner l&#246;schen. Dann ist er aber verschwindibus-futsch f&#252;r immer&#8230;

    Leider habe auch ich vergessen, eine externe HD via Systemeinstellungen TimeMachine (Optionen) von der Sicherung auszuschliessen und habe daher unn&#246;tig Platz auf meiner WD MyBook f&#252;r TimeMachine vergeudet. Ich kann aber diese Sicherung nicht l&#246;schen, ausser, wenn ich so zehn ganze Tage auch futsch mache, was mir momentan zu heiss ist (nicht vorab wegen des Wetters&#8230;)!

    Nun zur Ank&#252;ndigung, wie man die Pr&#228;ferenzen der TimeMachine &#228;ndern kann, zumal, wenn man gar nicht will, dass die voreingestellte Backup-Zeit eine Stunde jeweils ist, und man daher schnell auch eine TB-HD vollbekommt.

    Da ist zun&#228;chst dringend abzuraten vor Eingriffen ins Eingeweide - sonst haben wir n&#228;mlich dieselben Zust&#228;nde wie bei Windoof: Apple hat da ganz weise f&#252;r selbst den gewiefteren Normalverbraucher ein Verbot angebracht. Lassen Sie die H&#228;nde von Anweisungen, wie sie selbst auf Macwelt hier schon mal d&#246;&#246;flich zitiert worden waren.

    Stattdessen l&#228;dt doch einfach das kleine Progr&#228;mmlein &#171;TimeMachineEditor&#187; herunter, womit es pipileicht ist, und ohne Unheil anzustellen, TimeMachine-Backups so zu timen, dass es dem eigenen Arbeits- respektive Sicherungsrhythmus entspricht:

    http://timesoftware.free.fr/timemachineeditor/

    Ein kleiner Sch&#246;nheitsfehler hats allerdings - aber nur f&#252;rs pingelige Auge: Auf den Text in der Systemeinstellung TimeMachine hat die &#196;nderung keinen Einfluss. Dort heisst es dann nach wie vor, dass die Sicherung im Ein-Stunden-Intervall vorgenommen werde. Dieser Text ist n&#228;mlich (noch) nicht editierbar. Ist man sich sp&#228;ter nicht mehr sicher, wie h&#228;ufig der Sicherungsintervall geschehen soll, startet man den TimeMachineEditor nochmals, gibt den gew&#252;nschten Intervall erneut ein, und ein Dialog sagt daraufhin, dass die Einstellung schon mal gesichert worden. Man kann &#252;brigens die Intervalle stunden-, tage, monatsweise etc. festlegen - einfach so h&#228;ufig, wie es einen Sinn f&#252;r den eigenen Arbeitsrhythmus hat! Merke: Das hat Sinn, weil es sonst keinen macht&#8230;

    Viele Gr&#252;sse!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2008

Diese Seite empfehlen