Time machine Hilfe bitte

Dieses Thema im Forum "Mac-OS X 10.6 Snow Leopard" wurde erstellt von ODB, 30. Januar 2012.

  1. ODB

    ODB New Member

    Meine Konfiguration: iMac, Syst. OS X 10.6.8, 2.8 GHz Intel Core i7, 1 TB Festplatte, 8 GB Arbeitsspeicher, ext. HD LaCie Rugged, 1 TB, angeschlossen FW.

    Time Machine funktionierte ca. 6 Monate völlig problemlos. Seit etwa 10 Tage braucht die TM für einen stündlichen Back-up mindestens 4 Stunden und hört bei "Backup abschliessen" gar nict mehr auf. Die Vortschrittanzeige läuft und läuft und läuft...
    Selbst wenn ich gar kein neues Dokument erstellt habe, oder was geändert habe.

    Da kann doch was nicht stimmen. Komme nicht mehr weiter, für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Schöne Grüsse
    ODB

    Ps. Habe jetzt seit dem 09.07.2011 22 Backup Ordner darauf, freie Speicher noch 624.76 GB
    Wenn ich Info über die einzelnen Ordner abrufe, zeigt die Grösse nicht an. Ist das OK?
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Mich würde interessieren wie das gehen soll: Ein stündliches BackUp dauert vier Stunden.:rolleyes:
    Was die Ursache für deine Probleme bei der TM sind ist aus der Ferne schwer zu beurteilen, da es etliche Möglichkeiten gibt. Normalerweise schreibt die TM in jedes BackUp eine kleine Datenbank-Info und baut das neue BackUp entsprechend der Info auf. Das geht in der Regel sehr schnell. Vermutlich ist eines der BackUps beschädigt, daher ist die Info nicht mehr fortlaufend und die TM muss jedesmal das komplette BackUp-Medium scannen. Bei einer schon gut gefüllten Platte dauert das seine Zeit.
    Lade dir doch mal das Tool "BackUp-Loupe" runter, damit kannst du den Inhalt der BackUps kontrollieren.
    Zur letzten Frage: Ein BackUp besteht aus wenigen realen Daten und sehr vielen Hardlinks. Die Hardlinks verhalten sich wie die Original-Dateien, auch was die Info betrifft. Daher bekommst du falsche Ergebnisse, wenn du die Info über ein BackUp aufrufst. Checken lässt sich der Inhalt und die Größe über die o. g. BackUp-Loupe.

    MACaerer
     
  3. dimoe

    dimoe New Member

    Öffne mal das Dienstprogramm "Konsole" und gib in der Suchzeile "backupdb" ein
    Hier sollten jetzt Probleme mit TimeMachine geloggt sein
     
  4. ODB

    ODB New Member

    Hallo MACaerer,

    ja, das würde mich auch interessieren, wie das gehen soll :D. Jedenfalls danke für die Antwort, habe schon heruntergeladen. Aber leider werde ich sehr lang üben müssen bis ich herausgefunden habe, wie das funktioniert, wie ich den Fehler entdecken kann.

    @dimoe: Habe auch probiert, aber leider komme ich nicht ganz dahinter, wie ich im "Konsole" das finde. In der Suchzeile habe ich "backupdb" eingegeben, komme aber nicht weiter.
    Aber trotzdem, euch Beiden vielen herzlichen Dank.

    ODB
     
  5. ODB

    ODB New Member

    Guten Morgen MACaerer,

    nun habe ich wie schon gesagt BackupLoupe heruntergeladen und ziemlich viel damit geübt. Du schriebst mir u.A. "...Vermutlich ist eines der BackUps beschädigt, daher ist die Info nicht mehr fortlaufend und die TM muss jedesmal das komplette BackUp-Medium scannen. Bei einer schon gut gefüllten Platte dauert das seine Zeit.
    Lade dir doch mal das Tool "BackUp-Loupe" runter, damit kannst du den Inhalt der BackUps kontrollieren..."

    Jetzt noch zwei Fragen:



    • 1. Wie kann ich feststellen, welches Backup beschädigt sein könnte?
      2. Kann ich über den Finder x-beliebige Backup-Ordner einfach in Papierkorb ziehen (löschen), quasi irgendwelche Backup-Ordner auf diese Weise entfernen?

    Schönen Tag noch aus der "grauen, kalten" Schweiz
    ODB
     
  6. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Mit BackUp-Loupe kann man den Inhalt eines BackUps kontrollieren. Und zwar den "richtigen" Inhalt ohne die Hardlinks. Das geht mit dem Finder nicht. Wie man die Konvergenz der BackUps bestimmt weiß ich leider auch nicht. Meines Wissens geht das gar nicht so ohne weiteres, denn das bezieht sich nur auf die (unsichtbare) Datenbankinformationen .BackUp.log, die in jedem BackUp enthalten ist. Aber was u. a. möglich ist zu erkenn, ob TM häufig riesige Dateien sichern muss, die das BackUp einbremsen.
    Eine kurze Übersicht zu BackUpLoupe findest du hier:
    http://www.aptgetupdate.de/2011/02/01/backuploupe-time-machine-extended/
    Einzelne BackUps löschen aus der Liste mit dem Finder darfst du auf keinen Fall, denn dadurch würdest du die Konvergenz unterbrechen und das BackUp dadurch unbrauchbar machen. Löschen einzelner BackUps darfst du nur mit dem TM-Programm selber, in dem du das BackUp in der rechten Zeitleiste anwählst und im Fnster oben auf das Zahnradsymbol klickst. Aber Achtung!! Es werden dabei alle BackUps oberhalb des ausgewählten BackUps gelöscht!!
    Das Löschen dauert sehr lange, da viele 100.000 Einträger entfernt werden müssen.

    MACaerer
     
  7. dimoe

    dimoe New Member

    Hallo ODB,
    gestern ist es ein Buchstabe zuviel gewesen, TimeMachine sichert zwar unter "backupdb" ,
    in der "Konsole" muß man in der Suchzeile nur "backupd" eingeben!

    BackUpLoupe ist zwar ein sehr schönes Programm, um zu sehen, was tatsächlich gesichert wurde, Fehlermeldungen der TimeMachine enthält es aber nicht.
     
  8. ODB

    ODB New Member

    Vielen Dank, dimoe. Kann ja passieren :)

    @MACaerer: Auch dir vielen Dank für die Prompte Antwort

    Grüsse
    ODB
     
  9. ODB

    ODB New Member

    Guten Morgen,
    das Problem besteht leider nach wie vor. TM macht nach dem ersten, vollständigen Backup immer wieder einen vollständigen (auch bei den stündlichen) Backup, also keinen inkrementelles, was natürlich etwa 3 Stunden dauert.
    Gestern hat endlich Apple's Genius Bar, nach einem Druck meinerseits, das Problem angenommen. Aber die Jungs überzeugen mich überhaupt nicht: Ich brachte ihnen den iMac und ext. Festplatte. Erklärte das Problem, sowie was und wie ich alles schon probiert habe: Auf den ext. HD alles löschen, neu partitionieren, wieder Backup erstellen. Negativ. Ext. HD mit Festplatten Dienstprogramme reparieren, neu partitionieren, Backups erstellen. Negativ. Wird immer wiederholt vollständiges Backup erstellt. Nun die Jungs haben erneut all diese Schritte gemacht und mir mitgeteilt, da kann man nichts machen, resp. die einzige Lösung wäre: Den int. HD komplett löschen und den Betriebsystem neu aufsetzen. Als ich dann sagte, dass dies extrem aufwendig ist, weil dann auch alle Programme sowie Dokumente verschwinden (habe so einiges an Programmen, denn als Grafiker brauche ich den Mac beruflich). Müsste dann alle Programme neu installieren, alle Einstellungen neu machen sowie alle Dokumente von einem vorher erstellten Backup wieder darauf kopieren. Auf meine Frage, ob ich NUR das Betriebsystem neu aufsetzen kann ohne, dass auch alles Andere verschwindet, sagten sie: Nein, das geht nicht. Ist das wirklich so?? Und wenn nicht, wie muss ich genau vorgehen, um das Betriebsystem neu aufzuspielen?

    Herzliche Grüsse aus der kalten Schweiz
    ODB
     
  10. MacS

    MacS Active Member

    Du kannst alle Daten und Einstellungen aus dem TimeMachine-Backup zurückholen, nachdem du das System neu installiert hast. Jetzt kommt das Aber: Wenn der Fehler in einer falschen bzw. defekten Einstellungsdatei (im Ordner Preference) liegt, wird diese Datei auch nach der Neuinstallation wieder die defekte Datei im System.

    Guck mal, ob du die Pref-Dateien zu TimeMachine findest (Tipp: ändere die Einstellungen in TM und beobachte das Änderungsdatum). Dann diese Datei(en) löschen. Anschließend in TM Einstellungen vornehmen. Hab aber keine Hoffnung, dass das dann klappt!

    Nachtrag: Schau dir die Konsole nochmals gründlich an! Sind irgendwo Fehler-Meldungen?
     
  11. ODB

    ODB New Member

    Hallo MacS,
    besten Dank. Habe aber leider folgende Probleme:
    1. mit Konsole komme ich nicht so klar
    2. In der TM kann ich keine Einstellungen ändern, ausser "Folgende Objekte nicht sichern" (hier ist im Moment "Backup" aufgeführt (das haben die Jungs vom Genius Bar gemacht).

    Klar, die TM Prefs finde ich im HD (iMac), soll ich ev. diese löschen?

    ODB
     
  12. dimoe

    dimoe New Member

    bevor ich alles neu installiere, mache ich in der Regel folgendes:
    System auf externer Festplatte einrichten.

    Ich würde das Original-System des Mac auf eine externe Festplatte installieren, einen Testbenutzer anlegen und dann das Comboupdate 10.6.8 + Softwareaktualisierung aufspielen.
    Jetzt TimeMachine starten, wenn alles gut läuft, Migrationsassistent und den/die Benutzer übertragen, gucken ob TimeMachine durchläuft.
    Dann mit Migrationsassistent die Programme und Einstellungen übertragen, gucken ob TimeMachine durchläuft.
    Jetzt die wichtigsten Programme ausprobieren.

    Wenn alles in Ordnung ist, würde ich dann mit CarbonCopyCloner die externe Festplatte auf die interne clonen (vorher hätte ich natütrlich ein Backup gemacht, wenn TM nicht richtig geht, mit CarbonCopyCloner), dabei aber falls vorhanden die Daten-Ordner aussparen.

    Vor dem Neustart des internen Systems noch einmal die Zugriffsrechte mit dem Festplattendienstprogramm reparieren.
     
  13. ODB

    ODB New Member

    Gute Idee, dimoe. Etwas kompliziert, aber dafür wüsste ich, ob bei Neuaufsetzen des Systems TM funktioniert? Ohne, dass ich die interne Festplatte in Anspruch nehme. Vielen Dank.

    Viele Grüsse
    ODB
     
  14. ODB

    ODB New Member

    "Schlussbericht". Da mir nichts half, habe ich den Apple Support angerufen, also nicht "Genius Bar", wo mir die Jungs eher als ungenügend erschienen, sondern auf der Apple Webseite publizierte.
    Nach dem ich erklärt habe, was ich schon alles probiert habe, führten sie mich Schritt für Schritt durch das Vorgehen, was sie glaubten, dass es der einzige Weg ist das Problem zu beheben: Über den "Spotlight" den internen HD indexieren. Das dauerte zwar eine Weile, aber jetzt funktioniert alles bestens.
    Nochmals allen vielen, herzlichen Dank für eure Hilfsbereitschaft.

    Herzliche Grüsse
    ODB
     

Diese Seite empfehlen