TimeMachine und Backups löschen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von karl Koss, 15. September 2010.

  1. karl Koss

    karl Koss Karl Koss

    Ahnungslos aktivierte ich ich die TimeMachine.
    Ich hatte die Festplatte meines neuen Mac Pro Quad Core in drei Partitionen (=400, 300 und 300 GB) eingerichtet.
    Sehr schnell wurden Kopien aller vorhandenen Programme hergestellt und
    auf Partition 3 gespeichert. Ich benötigte jedoch kein einzige Kopie, da ja alles funktionierte.
    Schnell wollte ich diese nutzlosen Dateien wieder loswerden und zog den ganzen Backup-Ordner in den Papierkorb. Das war mein größter Fehler.
    Nun versuchte ich zunächst, die TimeMachine zu blockieren, um weitere Speicherungen zu verhindern. Immer wieder sprang das Auswahlmenü
    auf „Ein“. Ich steckte dann einen USB-Stick ein und dieser erschien dlann
    im Auswahlmenü. Ich klickte ihn an und zog ihn ab.
    Dann erschien ein Hinlweis:
    Nächstes Backup wenn Volume verbunden.
    Kurz danach erschien sogar der vermisste rote Sperrbalken wieder.
    Ich klickte ihn an und sicherte damit die Blockade der TimeMachine.
    Das Problem war ich zwar los; doch das folgende blieb, nähmlich der völlig überladene Papierkorb. Er ließ sich wegen der geschützten Backup-Ordner nicht leeren. Selbst wenn man „Papierkorblsicher entleeren“ undk gleichzeitig die Wahltaste drückte, begann das Entleeren nur in einer Art von Zeitlupe.
    Bei der hohen Zahl der Objekte kann das 100 Tage dauern.
    Aus diesen meinen Fehlern ziehe ich folgende Lehre:
    Für das Backup keine interne Festplatte oder Partition auswählen, sondern
    ein externes Volumen, das keine anderen nützlichen Dateien enthält und das man daher jederzeit löschen bezw. neu formantieren kann.
    Ausserdem auf keinen Fall überflüssige Backup-Dateien in den Papierkorb ziehen, denn sie sind geschützt und lassen sich nur sehr langsam löschen.
    Mit freundlichen Grüßen aus Bremen
    Karl Koss
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    So ganz kann ich deine Probleme nicht nachvollziehen, vielleicht habe ich es auch nicht richtig verstanden.
    1. Die TM sichert alle angeschlossenen internen und externen Laufwerke und Partitionen. Wenn man das verhindern will muss man die entsprechenden Laufwerke (und Dateien) in der Systemeinstellung TimeMachine explizit ausschalten.
    2. Das Sicherungs-Medium muss ebenfalls in der Systemeinstellung ausgewählt werden. Da Medium kann ein zusätzliches internes, ein externes oder auch eine Partition der internen HD sein. Letzteres ist aber ein ziemlicher Nonsens, da bei einem Defekt der HD auch die Sicherungsdaten weg sind.
    3. Ausschalten des Automatikmodus für die Sicherung geht nur, wenn die TM nicht gerade eine Sicherung durchführt. In den Systemeinstellungen gibt es zwar die Option "BackUp stoppen", aber das funktioniert u. U. auch nur dann, wenn man beim Anklicken gerade eine Lücke zwischen zwei zu sichernden Dateien findet.
    4. Die Dateien in dem Ordner Backups.backupdb auf dem Backup-Medium sind nicht geschützt. Es ist vielmehr so, dass jedes BackUp aus einer Unzahl sehr kleiner Dateien (i. d. R. mehrere 100.000) besteht. Bei den Folge-BackUps werden zwar nicht mehr die Originale, sondern sog. Hardlinks auf die Originale gesichert. Aber das sind ebenfalls kleine Dateien. Beim Löschen muss muss jeder einzelne Dateieintrag aus dem Dateiverzeichnis entfernt werden. Das dauert leider bei der riesigen Anzahl der Dateien immens lange.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen