Tintenstrahl- statt Laserdrucker

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von JörgT, 22. September 2007.

  1. JörgT

    JörgT New Member

    Da ich Hypochonder bin, gerade gelesen habe, dass die Lungenkrebs-Sterberate steigt, obwohl weniger geraucht wird und der Feinstaub-Produzent namens Laserdrucker tagtäglich direkt neben mir steht, möchte ich umsteigen.

    Ich habe einen OKI 5300n, der mir gut gefällt. Welcher Tintenstrahldrucker kann annähernd so schnell und gut drucken?
     
  2. phil-o

    phil-o New Member

    Kein Tintenpisser kann einem solchen Laserdrucker auch nur halbwegs das Wasser reichen. Kannst du das Ding nicht einfach woanders platzieren?

    Zur Not: Canon Tintenstrahler. Sind die am wenigsten schlechten. Oder die richtig teuren Profidinger von HP.
     
  3. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Hi Jörg,
    ich würde ihn auch wo anders hin stellen.
    Wie phil-o schon sagt sind die 1000 X besser als die Tintenstrahldrucker.
    Ich weine immer noch meinem Kyocera hinterher. Leider kann ich den an meinen Macs nicht mehr betreiben da er nur eine serielle Schnittstelle hat.
     
  4. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Oder vielleicht so was montieren?
     
  5. kakue

    kakue New Member


    Also in Deinem Fall würde ich empfehlen, auf Ausdrucke jedweder Art komplett zu verzichten. Die Gefährlichkeit von Laserdruckern ist nur deshalb in das öffentliche Interesse gerückt, weil 1. einige Markenherstellen (HP) besonders stark emittierende Geräte liefern, 2. die Emissionen von Gerät zu Gerät auch der gleichen Modellreihe sehr stark schwanken und 3. eigentlich nur noch Laserdrucker in Büros zum Einsatz kommen.

    Die Gefährlichkeit von Tintenstrahldruckern (Lösungsmittel, Flammschutz in Gehäusen, Wahnsinn wegen überhöhter Tintenpreise, Hämatome verursacht durch Schläge der Frau wegen Tintenflecken auf dem Wohnzimmerteppich) sind somit nie untersucht worden.

    Ohne diese Informationen kannst Du aber keine rationale Entscheidung zwischen diesen beiden Informationen treffen.
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Nun, ich habe mittlerweile auch mehrmals Berichte über diese Problematik gesehen und einen langen Bericht in c't gelesen. Und es ist halt nicht von der Hand zu weisen, dass die Toner-Partikel so klein sind, dass sie lungengängig sind und damit als Feinstaub zu bezeichnen sind. Und Messungen haben gezeigt, dass in Räumen mit Laserdrucker die Toner-PArtikel in der Luft nachgewiesen werden konnten. Die Raumbelastung ist dabei gleich um ein Vielfaches höher ist, als im Freien in Großstädten erlaubt ist. Sicherlich gibt es Unterschiede zwischen den Herstellern, aber man kann sagen, dass alle Drucker mehr oder minder die Raumluft belasten! Eigentlich könnte man die Abluft leicht Filtern, aber das wollen die Hersteller nicht.

    Und noch ein Aspekt: es geht nicht nur um den Betrieb des Druckers. Viel schlimmer ist die Problematik beim Wechseln der Toner-Patronen. Dabei geht immer etwas daneben. Vielfach ist schon im Drucker im Bereich der Toner-Patrone einiges an Toner ausgetreten. Und dann die Problematik der Reinigung des Druckwerks, will man ja doch nicht verschmierte Ausdrucke haben, müssen also ab und zu die Walzen gereinigt werden. Service-Personal nehmen dazu einen Staubsauber mit speziellen Staubbeuteln, die einen weitgehende Absorbtion von Feinstaub bieten. Die gibt es übrigens für die gängigen Staubsauber, sind aber teurer als herkömmliche Staubbeutel.

    Nun, die Gehäuse und Platinen für Laserdrucker und Tintenstrahldruckern unterliegen dem gleichen Fertigungsprozess, also ist da kein Unterschied. Nur, Laserdrucker werden immer heiss, denn die Fixierwalze muss mindesten 170°C heiss werden, damit der Toner in das Papier schmilzt. Und Hitze fördertert die Ausdünstungen stärker. Also auch hier ein Plus für Tinte.

    OK, Tintenpreise sind ein anderes Thema. Wer hier sparen will, muss sich die Finger (und evtl. Teppiche und Tischdecken) schmutzig machen. Aber da geht man besser ins Bad und zieht Gummihandschuhe an. Oder, man lässt es und kauft Patronen.

    Ich muss sagen, ich drucker sehr wenig und hatte früher auch mal einen Personal Laserwriter LS. Nach ca. 3-5 Jahren war die Toner-Patone nicht mehr zu gebrauchen, obwohl kaum genutzt! Der Toner hatte seine magnetischen Eigenschaften verloren. Damit fing dann die Schmiererei an, denn der Toner verteilte sich gleichmäßig über das gesamte Blatt zu einem grauen Schleier. Die Walzen waren komplett mit Toner überzogen. Schon damals hatte ich das Gefühl, dass ei Reinigung des Druckwerks mit Sicherheit nicht gesund seien kann...
     
  7. JörgT

    JörgT New Member

    Interessant, vielen Dank für eure Anregungen.

    Ich könnte den Drucker in einem anderen Raum platzieren. Aber dann müsste ich ständig aufstehen um zu gucken, dass der Druck ok ist. Und dann stehe ich jedes Mal in dem "verseuchten" Raum.

    Über die "richtig teuren Proifidinger" von HP werde ich mich mal informieren.

    Und den Filter finde ich auch interessant. Vielleicht Filter UND anderer Raum... Ich stelle ihn jetzt erstmal dorthin, um das in der Praxis zu testen. Wenn ich damit klarkomme, kommt der Filter ran. Wenn nicht, kommt der "Tintenpisser".
     
  8. Mathias

    Mathias New Member

    Falls du wischfeste Ausdrucke brauchst, würde ich noch Epson in Betracht ziehen, auch wenn hier wieder andere Probleme auftreten können (teure Tinten, häufiges Austrocknen etc.).
     
  9. JörgT

    JörgT New Member

    Ich habe den Filter montiert und das Gerät mit dem Luftschacht von mir weggedreht. Bin schon viel gesünder. ;) Über ebay gibt es die Filter übrigens deutlich günstiger, da sie bei dem o.g. Link aus der Schweiz kommen.
     
  10. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Tja, wir Schweizer haben halt das Geld um Fantasiepreise zu zahlen ;)

    Aber das mit Ebay werde ich mal anschauen und ausrechnen. Bin in Bezug auf "haben halt das Geld" kein richtiger Schweizer :cry:
     

Diese Seite empfehlen