toast- plugin für imovie

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von macflip, 14. November 2001.

  1. macflip

    macflip New Member

    hi leute,
    wollte mal ausprobieren mein projekt aus imovie direkt als toast- video- cd zu exportieren, was ja mit dem entsprechenden pugin von toast auch funktionieren,bzw. die option im imovie- export- dialog auftauchen sollte. bloß hat toast 5 das bei mir irgendwie nich klarbekommen, d.h diese export- funktion steht nicht zur verfügung.
    kann ich das manuell ergänzen?
    (die toast- video- cd- support- erweiterung bezieht sich ja wahrscheinlich nur darauf, daß toast überhaupt video- cd`s brennen kann, oder?)

    nun könnte ich das ganze ja auch einfach als quicktime exportieren und dann von toast in mpg1 umwandeln lassen, aber leidet die quali dann nich drunter (von wegen erst dv - quicktime und dann quicktime - mpg1- konvertierung)?
    nur mal so interessehalber:)
    thanx im voraus& viele grüße,
    phil
     
  2. 90210

    90210 New Member

    Salü

    Toast Video CD Support in den Ordner Systemerweiterungen und.
    Toast Video CD Export in den Plugin Ordner von iMovie (min.2.0.3)
    legen...bei iMovie Film exportieren nach Quicktime und dann Untermenü
    Toast Video CD (PAL)....Ich brauche dies sehr viel, top Qualität.

    Gruss aus der Schweiz

    André
     
  3. macmercy

    macmercy New Member

    Gruezi in die Schwiz,
    wie kriegt man denn Top-Qualität mit Toasts VCD Format? Habe selber diverse Tests gemacht und bin mit den 320 x 240 überhaupt nicht zufrieden!
    Wenn ich z.B. eine fortlaufende Dia-Show (habe keine Digi-Cam, nur 1.3 Mio. Digi-Foto-Cam) aus iMovie oder iView Media Pro mache, sehen die QT-Movies ja noch ganz gut aus (640 x 480) aber als VCD mit 320 x 240 am Standalone-Player ist das ein Witz!
    Typischerweise soll ein Bild 2 sec. angezeigt werden, dann das nächste. Bild kommt - etwas unscharf - wird dann immer besser (dauert so 1/2 sec) aber immer noch schlechter als VHS - nächstes Bild usw. Was ist das denn? Fokussiert da der Player oder was? Nervt total. Ich konnte mir S-VCDs produziert am PC anschauen - der totale Unterschied - aber am Mac gibt's ja keine Software die das alleine kann (traurig...) MPEG-2 für S-VCD schafft weder Toast, noch eine andere Soft. DVD Studio Pro setzt einen G4 voraus und schreibt auch nur DVD-konformen Stream. Entgegen der Angaben in iMovie (PAL-Export 320 x 288) wird doch nur 320 x 240 erzeugt. Von VCD am Mac hab ich erstmal die Nase voll...
     
  4. 90210

    90210 New Member

    Salü

    Astarte M.Pack kann MPEG2 Files Codieren. Meine Dia-Show läuft ohne Probleme, auch kein Nachkorigieren der Bilder beim Home DVD Player.
    Kann dir gerne mal eine VCD zu senden zum Testen. Ich habe gegenüber einer Videokassette die ich mit meiner Hollywood Bridge Convertiere
    keinen Verlust, ich habe einen G4 733 mit Super Drive. Leider gibt es keine Software die SVCD brennen kann auf dem MAC, oder ?
    iMovie schreibt beim QT- 720x576 mit 25/frs .

    Gruss aus der Schweiz

    André
     
  5. macmercy

    macmercy New Member

    Hallo André,
    wie machst Du das in M.Pack? Für eine VCD nach dem Book-Standard mußt Du ja einen Audio- und Videostream muxen und bekommst dann ... mpeg-1? Was für eine Datei erhälst Du und wie wird die mit Toast gebrannt um auch als VCD erkannt zu werden? Kleine Anleitung an meine mail oder hier wäre toll! Ich kann Dir auch gerne eine VCD schicken, dann siehst Du was ich meine. Sicher schreibt iMovie auch 720 x 576 bei 25 frames - aber das ist dann volle PAL-Auflösung und nicht VCD-Format. Habe mal getestet, also in o.g. Größe aus iMovie an QT exportiert und in QT auf High-Quality (Einzelfeld versaut wieder alles) gesetzt, danach als Toast VCD exportiert = gleiches mieses Ergebnis.
    Also, hilf den Unwissenden auf den richtigen Weg!
     
  6. 90210

    90210 New Member

    Salü

    Ich expoetiere den DV Film zuerst als iDVD QT-Film und dann codiert M.Pack den Film direct in ein VCD Format, muss nur ein Feld anklicken das Toast Ready heisst und dann kann man es direct brennen. iMovie codiert bessser weil es eine grössere Auflösung hat (720x576), wird ja erst am Schluss in MPEG1 Multiplext. M.Pack ist schneller beim codieren,hat aber die schlechtere Qualität. Ich habe noch nie eine so gute Qualität gehabt wie mit iMovie.

    Gruss André
     
  7. macmercy

    macmercy New Member

    Hallo André,
    habe M.Pack getestet - und bei mir ist die Qualität bei einer Diashow eindeutig besser als bei Toasts VCD Export! Danke für den Tip!

    macmercy
     

Diese Seite empfehlen