TOOL zum time machine festplatte auflösen

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von chaospage, 14. Oktober 2008.

  1. chaospage

    chaospage New Member

    hallo forum,

    ich möchte mein time machine backup auflösen und z.b. alle files auf der time machine platte, die JEMALS im ordner "bilder" gesichert wurden gesammelt auf eine DVD brennen.

    ich will also z.b. den ordner "bilder" auf der time machine platte (in allen sicherungsstadien, nicht nur der neusten oder an einem bestimmten zeitpunkt) "komplett extrahieren".

    am ende will ich also alle files, die je in diesem ordner waren in der jeweils letzten version haben.

    ich sehe dabei die problematik von dutzenden versionen und den ganzen hard links der jeweiligen sicherungsversionen...

    ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, nun meine anfrage: gibt es eine möglichkeit dazu, bzw. ein tool? habt ihr erfahrung damit?


    herzlihce grüße, m
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Hallo
    Dazu brauchst du kein spezielles Tool, das geht auch mit den Bordmitteln. Öffne einfach im TM-Verzeichnis das letzte BackUp und brenne aus diesem die gesammelten Bilder. Am besten, du legst vorher eine Disk-Image aus dem Bilderordner an und brenne von diesem die CD/DVD. Dann kannst du vor dem Brennen kontrollieren, ob auch alle Bilder vorhanden sind.
    Zur Erklärung:
    TM legt nur beim ersten BackUp eine komplette Sicherungskopie aller Daten an. Bei allen weiteren BUp's werden nur die Daten mit neuerem Erstellungs/Änderungsdatum gesichert. Allerdings legt TM von allen anderen Daten sog. Hardlinks an, die jeweils auf die Originaldaten verweisen. Das funktioniert im Prinzip genau so, wie bei den sog. Brennordnern. Nur so ist es möglich, dass man aus den aktuellsten BackUps die kompletten Daten rekonstruieren kann.

    MACaerer
     
  3. chaospage

    chaospage New Member

    Danke für die Antwort, doch ich fürchte das hilft nicht weiter:

    In dem letzen Backup Ordner auf der TimeMachine Disk ist nicht alles enthalten was je gesichert wurde. Deine Vorgehensweise setzt voraus, daß man nie Dateien auf der internen Festplatte gelöscht hat. Dies habe ich im Laufe der Monate jedoch getan. Das letzte TM-Backup bildet demnach einen Stand ab, bei dem "Bilder" nicht alle Ordner enthält, die je in "Bilder" lagen. Hätte ich nie Files gelöscht, könnte ich ja einfach das "Bilder" Verzeichnis der internen Platte sichern :)

    Ball zurück, M
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Und warum nimmst du dann nicht das BackUp aus der Liste, in dem noch alle Bilder enthalten sind? Oder habe ich da irgendetwas falsch verstanden?

    MACaerer
     
  5. chaospage

    chaospage New Member

    Okay ich habe mich vielleicht bisher nicht klar genug ausgedrückt, wobei mich verwundert, daß Du die Problematik nicht auch siehst bzw. keiner bisher das Bedürfnis hatte, sein Time Machine Volume - wie ich es nenne - "aufzulösen".

    Nun, wir betrachten den Ordner "Bilder". In Backup #1 sind darin z.B. Ordner A und B gesichert. Im Backup #2 sind diese gelöscht und es ist dafür Ordner C hinzugekommen. In Backup #3 kam Ordner D hinzu, in Backup #4 sind ABCD gelöscht, dafür ist nun Ordner E hinzugekommen, etc.

    ---> Es ist ein generelles Problem, das sich durch die Verwendung von Time Machine ergibt. Wie bekomme ich alle je gespeicherten Daten in einem Directory wieder zusammen?

    ...der Ordner "Bilder" ist hier nur ein Beispiel.

    Danke fürs Nachdenken ^_^

    M
     
  6. edwin

    edwin New Member

    Kreiere einen Ordner (z.B. auf dem Desktop) und kopiere die gewünschten Bilder in diesen Ordner. Danach kannst Du sie fürs Brennen verwenden. Oder?
     
  7. dimoe

    dimoe New Member

    Ich glaube Du täuschst Dich,
    es ist kein TimeMachine-Problem sondern ein Anwenderproblem!
    Wenn ich Ordner mit Bildern (oder irgendwelchen anderen Dateien) andauernd umbenenne, verschiebe oder lösche, gibt es kaum eine sinnvolle Möglichkeit, alles wiederherzustellen!
    (außer der vorgeschlagenen Methode alles per Hand wieder zusammen zu suchen!)

    Ich habe (unabhängig von TimeMachine) das Programm Synchronize Pro, da kann ich z.B. meine Bilder-Ordner auswählen und mit der Einstellung der Archivierung von geänderten oder gelöschten Datein arbeiten/synchronisieren (auf externer Festplatte):
    Ich habe also immer einen aktuellen Ordner, habe aber (je nach Häufigkeit der Synchronisierung) auch noch viele veränderte oder gelöschte Bilder zur Sicherhieit in einem Archiv-Ordner.

    Aber auch hierbei gilt natürlich, das das umbennenen von Ordnern ins Chaos führen kann!
     
  8. chaospage

    chaospage New Member

    Das sehe ich anders. Es muss doch eine Möglichkeit geben, sauber abgelegte Daten wieder zusammenführen zu können?

    Ich habe keine Dateien umbenannt.
    Ich habe keine Dateien verschoben.
    Ich habe einzig im Verzeichnis "Bilder" nach und nach Ordner gelöscht, und dazwischen immer wieder mit Time Machine gebackupt.

    Das wäre der Horror.


    Ich bin immer mehr erstaunt, daß dieser Anwenderwunsch bisher anscheinend nirgendwo verspürt wurde. In keinem Forum findet sich was.



    Stellt Euch doch die Situation auch mal so vor:
    1) Anwender löscht gelegentlich Ordner in seinem "Bilder" Verzeichnis um auf seiner kleinen Laptop Festplatte Platz zu schaffen. "Kein Problem" denkt er sich, "die sind ja dann auf der Time Machine Disk drauf, hab sie ja immer vor dem Löschen gesichert".
    2) Anwender kauft sich neuen Laptop > riesige Festplatte drin.
    3) Anwender hat jetzt genügend Platz und möchte alle Verzeichnisse im "Bilder" Ordner, die er im Laufe der Zeit auf der Time Machine Disk gesichert hatte zusammenführen.

    Aus dem Blickwinkel eine neue Idee?


    Danke für den Hirnschmalz,
    M
     
  9. edwin

    edwin New Member

    Ich dachte, der Sinn eines Backups ist, immer den letzten und aktuellen Status zu haben. Wenn Du also Dateien löscht, müssen sie also im Backup auch gelöscht werden. Ansonsten macht eine Aktualisierung eines Backups keinen Sinn.

    Wenn Du Dateien auf ein anderes Medium lagern kannst, warum in TM?
     
  10. mac_heibu

    mac_heibu Active Member

    Mal gaaanz vorsichtig gefragt:
    - Mit welcher iPhoto-Version arbeitest du?
    - Verwaltet iPhoto die Bilder selbst oder machst du das?
    - Aus welchen Ordnern in "Bilder" hast du Bilder gelöscht?

    PS: Du weißt schon, dass iPhoto wie auch Mail unmittelbar in die TM einbezogen sind. Sprich: Du kannst bei geöffnetem iPhoto die TM aufrufen, durch die gebackuppten Bildersammlungen fliegen und beliebige Bilder, Alben und Ereignisse wieder zurückholen.
     
  11. chaospage

    chaospage New Member

    ich arbeite nicht in iphoto.

    - kein iphoto.

    - die verzeichnisse liegen im ordner "bilder" im user ordner. "bilder" nenne ich hier beispielhaft. das problem würde genauso bei gelöschten files oder ordnern in jedem xbeliebigen anderen ordner bestehen.

    ...


    danke für die zeit, aber bitte lies doch noch einmal genau den post durch.

    grüße, m
     
  12. Walter Mehl

    Walter Mehl New Member


    (( Da wär es gut gewesen, wenn die Bilder in einem Versionskontrollsystem drin gewesen wären... ))

    Im Ernst: Time Machine funktioniert nicht so; diese Funktion ist nicht vorgesehen.

    Time Machine kann eine Datei oder einen Ordner in den Zustand zurück versetzen, in den sie/er an einem Tag x (und zur Uhrzeit y) war.

    Sprich: Man kann damit Unterordner von "Bilder" aus der Vergangenheit zurückholen - wenn die Namen der Unterordner unterschiedlich waren - andernfalls muss man Bild für Bild in jedem Unterordner rekonstruieren.

    Es gibt (meines Wissens) keine Automatik zur Rekonstruktion aller Unterordner von "Bilder" aus einem Time-Machine-Backup.
    Solange die Unterordner aber unterschiedliche Namen hatten, kann man sie wenigstens wieder in Time Machine herstellen und sie werden (zusätzlich zu den noch vorhandenen, nicht gelöschten) wieder hergestellt.

    Aber das ist leider Handarbeit...

    (( Man kann es nicht oft genug sagen: Time Machine ist kein Archiv! ))

    Mit freundlichem Gruß,
    Walter Mehl
    Redaktion Macwelt
     
  13. schlecht

    schlecht New Member

    Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber noch nicht beantwortet.
    Die gesuchte Applikation heißt (wie so oft) "Terminal".

    Einfachsten mit cd in das Backupvolume wechseln:

    cd /Volumes/<TimeMachineVolumes>/Backups.backupdb/<computername>

    Hier stehen die einzelnen Backups aufgereiht nach yyyy-mm-dd-hhmmss.
    Nun brauch man die zshell:

    zsh

    Inzwischen sollte man z.B. mit dem Finder ein Zielverzeichnis angelegt haben. Z.B. "tmp" auf dem Desktop. Folgende foreach-Schleife sollte dann das gew&#252;nschte Ergebnis erzielen:

    foreach dir in * ; do cp -R $dir/Macintosh\ HD/Users/<DeinUserName>/Pictures/* ~/Desktop/tmp/ ; done

    Der im Finder als "Bilder" angezeigte Name hei&#223;t im Terminal "Pictures". Ebenso wird aus "Benutzer" "Users".
    Die Schleife geht nun jedes Backup durch und kopiert alle Dateien und Ordner aus "Pictures" (rekursiv) in den Ordner "tmp" auf Desktop beginnend bei dem &#228;ltesten. Dabei wird bei jedem Backup jede Datei aus einem &#228;lteren Backup vom neueren gleichnamigen &#220;berschrieben. Soweit ich wei&#223;, werden existierende Ordner im Ziel nicht neu erzeugt, d.h. die Inhalte nicht gel&#246;scht, wie es der Finder machen w&#252;rde.
    Zwar wird bei diesem Verfahren eine Datei, die in 20 Backups unver&#228;ndert existiert auch 20 mal kopiert, aber am Ende bleibt die neueste Version erhalten.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob tiefere Ordnerstrukturen auch kopiert werden, aber ich denke schon. Dateien die umbenannt worden sind, sind nat&#252;rlich dann mehrfach vorhanden.

    sch&#246;ne Gr&#252;&#223;e!
     
  14. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Mag sein, dass es auf die beschriebene Weise funktioniert. Ich persönlich sehe das Problem eher in einem Missverständnis bzw. an einer Verwechslung der Begriffe "BackUp" und "Archiv". Ein BackUp soll in der Lage sein bei einem Festplattendefekt oder bei einem versehentlichen Löschen die Daten wieder herzustellen. Und da man eventuell nicht weiß wie lange der Fehler zurückliegt sollten BackUps auch einige Zeit zurückreichen. Aber aufgrund der inkrementellen Datenspeicherung ist ein BackUp-Programm zum Anlegen eines Datenarchivs, also einer Ablage für selten benutzte Daten, absolut ungeeignet. Das sollte man besser mit einer geeigneten Katalog-SW oder mit Bordmitteln und mit einer übersichtlichen Verzeichnisstruktur machen.

    MACaerer
     
  15. Claudine

    Claudine Claudine

    Ehrlich gesagt habe ich ein ähnliches Problem. Wollte verloren gegangene Fotos aus backups zurückholen,--geht aber nicht, weil ich nicht weiß wie.
    Außerdem habe ich noch ein anderes Problem:
    so wie ich einen Datenträger an meinen Intel Core 2Duo anschließe ( USB stick, EFP), auf den ich per drag top z.B. mein iPho draufgezogen hatte, sind sofort alle Fotos vom neuesten Datum drauf. Ich kann praktisch keine Sicherungen machen, weil beim Anschließen sofort der neueste Stand auf allen Datenträgern drauf ist und alte Versionen verschwunden sind. Das bedeutet aber auch, dass alle Fehler sofort übernommen werden.
    Bisher ( G5 )konnte ich auf USB Sticks Sicherungskopien machen, hatte dann die Gewähr, dass verloren Gegangenes wieder zurücküberspielt werden konnte.
    So entfällt die Möglichkeit der Sicherung; versteht einer, was ich meine?;:)
    Es ist schwer zu erklären.
    Auch wenn ich time machine ausschalte, was ja möglich ist,--die neusten Versionen von iPhoto sind sofort komplementär auf dem externen Datenträger.
     

Diese Seite empfehlen