Tour de France

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von 2112, 18. Juli 2007.

  1. 2112

    2112 Raucher

    tagesschau.de Telegramm, 18.07.2007, 13:29 Uhr

    ARD und ZDF steigen aus der Tour-Berichterstattung aus

    Wegen des neuen Dopingfalls im Team T-Mobile steigen ARD und ZDF aus der
    Tour-Berichterstattung aus. Am Morgen war bekannt geworden, dass Patrik
    Sinkewitz positiv auf Testosteron getestet worden war. ARD und ZDF hatten
    sich vor der Tour de France im Falle einer neuen Doping-Affäre einen Stopp
    der Berichterstattung über die Tour de France offen gehalten.
     
  2. Hybride

    Hybride New Member

    Ich habe eigentlich nix gegen Männer, die kein Testosteron "enthalten", aber wenn's nur solche gäbe, fände ich's ziemlich langweilig aufe Welt. ... Werden jetzt auch alle Sportlerinnen auf Östrogen hin getestet, und werden dann - beim positiven Ergebnis - die Wettkämpfe gestrichen, an denen sie teilnehmen?
     
  3. 2112

    2112 Raucher

    Mal zusammengefasst:
    5 Birnen : 3 Weintrauben = 2 Erdbeeren.
    :shake:
     
  4. Holloid

    Holloid New Member

    so ein Quatsch,dann hätten sie das auch schon vor den beginn der Tour machen können/sollen..
     
  5. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Man sollte diese Veranstaltung "Tour de Farce" nennen und sich mit dem Doping abfinden.
     
  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn alle dopen, hat keiner etwas davon. Außer natürlich den negativen gesundheitlichen Folgen. Der Vorteil des Dopens liegt doch gerade darin, daß man nichtdopenden Konkurrenten voraus ist und wenn alle dopen, ist man dort, wo man zu Beginn war.
     
  7. 2112

    2112 Raucher

    Beim Dreirad, :D
     
  8. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich glaube nicht, dass wesentliche Leistungssteigerungen in diesem Bereich ohne Zusatzmittel erreicht werden können. Das sehen auch viele Kenner der Szene so. Da aber die "Sportler" in Wahrheit Werbeträger sind, die von Konzernen gesponsert werden, muss es zwangsläufig zu messbaren Leistungssteigerungen kommen, weil sonst das Interesse der Konzerne schwindet und sie sich lieber andere Werbeträger suchen.

    Daher erleben wir jetzt, dass trotz der Offenbarungswelle schon wieder "Sportler" beim Dopen erwischt wurden. Ich finde das traurig, weil das Bild des sportlichen Wettkampfes korumpiert wird und die Vorbildfunktion für die Jugend schwindet. Allerdings wird eine noch so genaue Kontrolle der Szene kaum eine wesentliche Veränderung bringen, weil Geld eben viel vermag - trotz anderslautender Beteuerungen der Funktionäre. Man sieht es ja jetzt schon.
     
  9. Hybride

    Hybride New Member

    Genau, daher wurde in der DDR auch nicht gedopt. Da war Sport noch Sport.

    Ja, bei den Olympischen Spielen 1936 hatt es sowas nich gegeben. (Nix für ungut, aber ich kann nich anders, wenn ich merke, daß die Vergangenheit unhinterfragt als Vorbild dienen soll.)
     
  10. Macfan

    Macfan New Member

    Die DDR war ein Konzern mit dem Hauptziel die „Ware Sozialismus” zu exportieren, darum wurde dort auch massiv gedopt.
     
  11. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Macfan hat es schon angedeutet, sowohl im Dritten Reich als auch in den sozialistischen Arbeiterparadiesen waren die Sportler Werbeträger par Excellence, mit denen man im Ausland seinem fragwürdigen staatlichen Image strahlenden Glanz zu verleihen suchte. Deshalb mussten diese Sportler um jeden Preis gewinnen und deshalb wurde zumindest in den Arbeiterparadiesen gedopt. Da waren dann auch diese eigenartigen Mannweiber zu sehen, die durch medizinische Manipulation beinahe jegliches weibliche Geschlechtsmerkmal verloren hatten. Wie das im Tausendjährigen Reich gehandhabt wurde, weiß ich nicht. Hitler und Göbbels waren jedenfalls stinkesauer, dass in manchen Disziplinen nichtarische Rassenvertreter die Goldmedaillen gewannen. Da sahen die Supergermanen nicht immer gut aus.

    :) Ich bin mir solcher historischer Fehlleistungen durchaus bewusst, sehe jedoch nicht, was das mit der Vorbildfunktion zu tun hat, die von fair kämpfenden Athleten ausgehen könnte.
     
  12. Holloid

    Holloid New Member

    Doch, es Springt schon was raus beim Doping.Bei der Tour dürfte es 30 min sein.Bei Gewinnzeiten von 2-5 min müssten alle Gewinner der letzten Zeit gedopt gewesen sein.
     
  13. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Warten wirs ab. Es haben sich ja schon einige Topleute geoutet. Wer weiß, was noch alles ans Licht kommt.
     
  14. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Die Tour geht mir sowas von am Arsch vorbei dass es mir auch scheiß egal ist ob ARD & ZDF das livesenden nun unterlassen.
     
  15. Holloid

    Holloid New Member

    ich glaub da nicht dran das da noch große Enthüllungen zu erwarten sind.
    Die meisten Fälle sind sowieso verjährt ,und wer weiß was die Fahrer für Verträge unterschrieben haben.Könnten ja noch Regressansprüche entstehen.
    Da hält man Lieber den Mund.Unrechtsbewusstsein ist ja nicht vorhanden (siehe Ullrich)..
     
  16. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Kohl soll bei der Wiedervereinigung gedopt gewesen sein, weshalb diese rückabgewickelt werden soll.

    :augenring
     
  17. 2112

    2112 Raucher

    Das glaube ich nicht - da werden die in den neuen Bundesländern bestimmt mauern. :D
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ich denke, einige versuchen immer noch krampfhaft in ihrer Seifenblase dem Stacheldraht der Wahrheit auszuweichen. :augenring

    Die Wahrheit ist : Der Radsport ist tot ! Zusammen mit allen anderen Ausdauersportarten ( Langlauf,Biathlon,Ironman usw.) :nicken:
     
  19. 2112

    2112 Raucher

    Anfangs habe ich es noch für originell gehalten aber in der Nachbetrachtung kann man nur den Kopf schütteln.
     
  20. batrat

    batrat Wolpertinger


    Ich werde mir meine nächsten Beiträge urheberrechtlich schützen lassen müssen. :D
    Trotz allem war es originell. :nicken:
     

Diese Seite empfehlen