Über WLAN an die Standleitung: Was brauche ich???

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von dixieland, 29. September 2004.

  1. dixieland

    dixieland New Member

    Hallo zusammen,
    mal ne Frage an die Profis:

    Ein Computerfreak (natürlich Windoof) hier im Ort bietet seit ein paar Tagen eine Art DSL-Anschluss (www.freimersheim.net) an, über Antenne (normales DSL ist bei uns nicht zu kriegen, von wegen Entfernung zur Vermittlungsstelle). Die Preise entsprechen einem Telekom-DSL-Anschluss. Und zwar hängt er uns über WLAN an seine Standleitung an (ist sackschnell, unglaublich).

    Ich frage mich nun, was ich für meinen Mac (G4/1000) für Hardware brauche, um das nutzen zu können. Ich habe mich bei ihm nach den technischen Grundlagen erkundigt, selbst aber wenig Ahnung. Vielleicht kann mir einer von Euch (oder mehrere?!?) ein paar Tipps geben... Die Suche im Forum hat mich nicht wirklich weitergebracht.

    Das sind die Infos, die ich bekommen habe:
    "Die Technik basiert auf PPTP, einer sicheren VPN Lösung. Am einfachsten (und plattformunabhängig) ist die Verwendung eines PPTP fähigen Routers. Das hat u.a. folgende Vorteile: - Integrierter Firewall WICHTIG!!!!, muss sonst als Software im MAC realisiert werden. - Anschluss mehrerer PC's /MAC's gleichzeitig (Standard: 4) Kosten ca. EUR 100.00
    Dann braucht Ihr MAC nur einen 10/100 MBit Ethernet-Anschluss, ich nehme an, so etwas hat heutzutage jeder MAC.
    Ansonsten benötigen Sie wie alle anderen Teilnehmer eine WLAN Bridge+Antenne mit Kabelverbindung zu o.a. Router. Das würde ich für die beste Lösung halten, sicher geht es aber auch direkt mit dem MAC am WLAN."

    Soweit. Was brauche ich denn nun für meinen Mac (OS 10.3.5)? Airport? Oder welchen Router? Und welche Bridge? Was kostet das denn etwa? Die Firewall in OSX, reicht die aus?

    Freue mich über Antworten.

    Grüße
    Tom
     
  2. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Im günstigsten Fall , wenn du nur ein paar Meter vom Anbieter entfernt wohnst, brauchst Du nur eine WLAN-Karte (Airport Extremkarte).Über die kannst Du dich ins Netz einklinken.

    Ist das nicht der Fall brauchst Du eine Antenne und einen Router/oder Bridge.
    Hersteller z.B. netgear
    In diesem Fall mußt Du noch an die Verlegung von Ethernetkabeln denken.
    So wie der Anbieter schreibt, soll die Verbindung von Antenne zu Router möglichst kurz sein. Also mußt Du noch zusehen welchen Aufwand es macht, Kabel vom Router zum Rechner zu legen.
     
  3. gratefulmac

    gratefulmac New Member

  4. tobio

    tobio New Member

    Du brauchst nur einen Router und mit dem dann mittels LAN Kabel in Deinen Rechner.
    Aber!
    wenn Du weit von Deinem Anbieter entfernt bist kommt da noch eine Antenne + Kabel dazu, denn die eingebauten Antennen haben meist nur 2,5 dbi.
    Und Du hast ja dann eine Punkt - zu - Punkt Verbindung und nicht Omni.
    Evtl. wirst Du eine Richtantenne benötigen, die möglichst nahe am Router platziert sein muss, denn sonst geht Dir durch die Kabeldämpfung (gerade bei billigem RG59 Kabel) alles verloren.
    Im Internet gibt es aber einige Rechner, bei denen Du Antennenleistung + Kabel + Kabellänge eingeben kannst und der rechnet Dir die tatsächliche Leistung und ob dies noch erlaubt ist von der Post ;)
     
  5. dixieland

    dixieland New Member

    Vielen Dank für die Antworten bisher.
    Der Anbieter liegt schon etwa 200 Meter weit weg, deshalb brauche ich auf jeden Fall eine Antenne auf dem Dach. Ein Leerrohr habe ich schon liegen (war mal für die Schüssel gedacht), den Router kann ich direkt unter dem Dach montieren, und ein Leerrohr zum Rechner ist auch da. Das ist also kein Problem.

    Ist dann außer dem Router keine weitere Hardware (z.B. im Rechner) mehr nötig? Oder muss da trotzdem eine Airport-Karte rein??? Sorry, ich habe keine Ahnung. Und noch so eine blöde Frage (nein, nicht lachen): Was ist denn der Unterschied zwischen einem Router und einer Bridge???

    Danke für Eure Geduld

    Tom
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Eine Airportkarte brauchst Du nur wenn Du in deinen vier Wänden auch drahtlos sein willst.
    Einen Ethernetanschluß hat jder halbwegs zeitgemäße Applerechner.
    Ethernetstecker in Mac und in Router und fertich is die Verbindung. ;-)
     
  7. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    >> Unterschied zwischen einem Router und einer Bridge??? <<

    Einfach gesagt besteht die Funktion einer Bridge darin, den Verlust einer Signalübertragung aufzupeppen der über größere Übertragungsstrecken entsteht.
    Ein Router dient dazu Eine Verbindung mit mehreren Rechnern zu teilen und die Basis für ein Netzwerk zu bilden.

    Ich glaub die heutigen Geräte können eh beides.
     
  8. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Aber mal ne andere Frage zu deinem Angebot.
    Ist der Anbieter ein rein privater Typ der mal so ein WLAN-Netz im Ort aufbaut ?
     
  9. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Hi dixieland.
    Zuerst mal zur Entfernung. Bei 200 m bist du meines Wissens auf eine Richtantenne angewiesen. Die Idee die Station auf dem Dach zu montieren ist auf jeden Fall gut. Allerdings schreibst du, dass der Anbieter von einer Bridge gesprochen hat, und da wird er seine Gründe für haben. Doch dazu später mehr.
    Wenn du deinen Rechner über ein Ethernet-Kabel mit der Bridge verbindest, brauchst du keine zusätzliche Hardware. Eine AirPort-Karte brauchst du nur, wenn du keine Kabelverbindung zwischen Rechner und Bridge haben willst.
    Der Unterschied zwischen einem Router und einer Bridge ist folgender:
    1. Ein Router stellt die Verbindung zwischen einem oder mehreren Rechnern und dem Internet her. Er muss per Kabel ans Internet angeschlossen werden.
    2. Eine Bridge stellt die Verbindung zwischen einem oder mehreren Rechnern und einem Router, bzw. einer weiteren Bridge, her.
    Und genau da liegt mit Sicherheit der Grund deines Anbieters, dass du eine Bridge benutzen sollst. Dadurch lässt sich im laufe der Zeit ein flächendeckendes Netz aufbauen.
    Es gibt aber auch Router die man als Bridge konfigurieren kann. Das ist z.B. bei der Apple AirPort Extreme Base der Fall. Da nicht alle Chipsätze, die in Router und Bridges verbaut werden, einwandfrei zusammenarbeiten, würde ich mich aber an deiner Stelle als erstes mit dem Anbieter absprechen welche Geräte er einsetzt, und welche Bridge er dir empfiehlt.
    micha
     
  10. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Sorry, aber ich hab mich vorhin zuerst an die beantwortung deines postings gemacht, und hab mir erst jetzt die Internetseite angesehen.
    Unter Tarife steht da z.B.:
    Also einfach mal Anrufen oder vorbeigehen.
    Unter den Frequently Asked Questions hab ich auch noch was interessantes gefunden:
    Da steht eindeutig:
    Wir empfehlen eine WLAN Bridge mit hochwertiger Richtantenne. Voraussetzung ist ein VPN-fähiger Router oder eine vergleichbare_ Einrichtung.
    Im zweiten Satz kann etwas nicht stimmen. Da ist nämlich von einem Router die Rede, es muss aber Bridge heissen. Bei einem Router ist WLAN nur intern möglich.
    Wenn du dir einen Router kaufst, muss der zu zwingend mit einer Bridgefunktion ausgestattet sein sonst funzt das nich. Ausserdem muss du darauf achten, dass die Bridge einen Antennenanschluss hat und VPN-fähig ist.
    micha

    P.S.: Zu der Antenne such ich dir noch was raus. Melde mich dann später nochmal.
     
  11. dixieland

    dixieland New Member

    Ich bin echt beeindruckt, wie Ihr Euch in mein Problem reinkniet... Ich bin schon ein wenig schlauer geworden - vielen Dank !!!

    Das mit der Bridge leuchtet mir ein, denn der gute Mann will - wie der Name des Unterfangens freimersheim.net ja schon andeutet - tatsächlich dem ganzen Ort (ca. 150 Haushalte, aber die werden das nicht alle wollen, bis jetzt gibt es so 20 bis 30 Interessenten) sein DSL anbieten.

    Der Typ ist wirklich rein privat (außer natürlich seiner Computerfirma), ich denke mal, dass er die Kosten für seine Standleitung refinanziert...

    Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich die Antenne auf dem Dach, eine Bridge direkt dabei, und ein Ethernet-Kabel zum Rechner - und keinen Router, weil ich nur einen einzigen Rechner habe ?!?!?

    Noch ne Frage: Wie ist das mit dem Datenschutz? Kann er - wenn er denn wollte - an seiner Standleitung kontrollieren, welche Seiten ich aufrufe, oder geht das nicht...?

    Und wird eigentlich das ganze (wesentlich) langsamer, wenn da wirklich mal 30 Leutchen an der Leitung (bzw. an der Antenne) hängen?

    Und eine letzte Frage (bevor ich ins Bettl hupfe): Wie ist das mit der Firewall? Reicht die in Jaguar aus, oder muss der Router/die Bridge auch eine haben?

    Einstweilen noch mal vielen Dank und gute Nacht.
    Tom
     
  12. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    Zu deiner ersten Frage: Wenn du nur einen Rechner hast ist das so Richtig. Du kannst ausserdem weitere Rechner per WLAN anschliessen. Hat die Bridge mehr als einen LAN-Ethernet-Port kannst du auch darüber weitere Rechner integrieren. Hat sie nur einen Ethernet-Port kannst du auch einen Ethernet-Switch zusätzlich anschliessen und dann damit die Rechner verbinden. Du siehst, das System ist auch ausbaufähig.
    Zu deiner zweiten Frage: Als dein Internet-Service-Provider wird er das können, und sogar müssen. Das hat Rechtliche Gründe, auf die hier einzugehen ich allerdings nicht in der Lage bin. Bin kein Rechtsexperte.
    Zu deiner dritten Frage: Das hängt ganz davon ab wie gut seine Anlage ausgebaut ist. Das kann nur er dir richtig beantworten. Ob er's aber ehrlich beantwortet musst du selber herausfinden. Wenn er dir eine Download-Geschwindigkeit von 2048 Mbit/s verspricht, so muss er diese Leistung auch erbringen.
    Zu deiner letzten Frage: Die Firewall von MacOS X ist schon sehr gut und meiner Meinung nach brauchst du keine zusätzliche Hardware basierte Firewall.
    micha
     
  13. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    Wenn man die FAQ genau liest, garantiert der Betreiber ja keinen max. Speed.
    (irgendwo schreibt er.. bei schlechten Wetter, Schnee ist die 'Geschwindigkeit über ISDN..)
    Ob er ein echter Provider ist, das ist überhaupt die Frage.
    So wies in den Infos steht geht es ja nur über seine Standleitung.
    Ob er die auf die Art überhaupt weiterleiten darf müßte noch geklärt werden.
    Meiner Meinung nach bedarf es da wohl ner Genehmigung von seiten des Providers.
    Bei 20-30 Teilnehmern muß man seine max. Leistung durch die Teilnehmer teilen um einen realistischen Wert der tatsachlichen DL-Geschwindigkeit bekommen zu können.
     
  14. tobio

    tobio New Member


    ???
    Hömma Micha,
    wo ist denn Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen einem Router und ner Bridge?
    Jeder Router (Layer 1-3) ist auch als Bridge (Layer 1-2) einsetzbar! Nur eine Bridge (fehlende Schicht 3 auf de Routing protokolle laufen) kann nicht als Router eingesetzt werden.
    Also:
    1. Router + VPN (IP-Sec)
    2. Gutes!!! möglichst kurzes Kabel
    3. Richtantenne (ebay)
    ich glaube die Post erlaubt 21 dbi
    wenn Du ne 30 dbi Antenne kaufst mit nem Kabel mit 1dbi Dämpfung á Meter und das Kabel ist 10 Meter lang bist Du wieder bei 20 dbi also im Rahmen.
     
  15. kaffee-micha

    kaffee-micha Kaffeetante © robdus

    1. Ein W-LAN-Router stellt die Verbindung zwischen einem oder mehreren Rechnern per W-LAN, und dem Internet her. Er muss per Kabel ans Internet angeschlossen werden.
    2. Eine Bridge stellt die Verbindung zwischen einem oder mehreren Rechnern per W-LAN, und einem Router, bzw. einer weiteren Bridge, ebenfalls per W-LAN her. Die Bridge stellt nicht die Verbindung zum Internet her, sondern koppelt nur die Rechner mit dem Router, indem sie das W-LAN-Signal verstärkt.
    Gruß, micha
     

Diese Seite empfehlen