Überspannungsschutz - USV/UPS: Wie mach ich es richtig?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von nanoloop, 3. Januar 2009.

  1. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Überspannungsschutzleiste oder USV/UPS - das ist die Frage?

    Wie schütze ich meine Hardware?

    Wie schützt ihr eure Hardware?

    Erfahrungsberichte, Empfehlungen und "Brauchste-dir-garnich-erst-anschaffen-Gedöns" gesucht.

    :klimper:
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Bei richtigen Gewittern, indem ich alle empfindlichen Geräte ausstecke. Seit wir hier auf einer Art Berg/Hügel leben und kilometerlange Freileitungen uns mit Strom und Telefon versorgen, habe ich die Erfahrung machen müssen, daß alle bezahlbaren Überspannnungseinrichtungen echten Naturgewalten nicht gewachsen sind. Trotz Überspannungs-Zwischensteckern vor allen elektronischen Geräten habe ich hier in den letzten acht Jahren schon sechs oder sieben Analogmodems, zwei DECT-Drahtlostelefon-Basisstationen, eine Airport-Basis, ein DSL-Modem, einen Satellitenempfänger, einen D-LAN-Adapter, diverse Ladegeräte für Kleingeräte und unzählige Glühlampen eingebüsst. Und natürlich alle Überspannungs-Zwischenstecker...

    In der Stadt gab es solche Probleme nie.

    Von daher ist mein Resümé: In der Stadt kann man sich die Anschaffung sparen, weil dort kaug gefährliche Überspannungen auftreten, auf dem Land kann man sie sich sparen, weil es dort nichts bringt.

    Und zum Thema USV: Da ich weder ein Missionskontrollzentrum für Marssonden noch einen Operationssaal betreibe, brauche ich meinem Computer auch keine unterbrechungsfreie Stromversorgung kaufen. Wenn der Strom ausfällt, fällt er eben aus. Das passiert ausser bei Gewittern eigentlich nie. Und wenn, dann verliere ich eben die letzten drei Minuten Arbeit, denn ich habe mir über die Jahre angewöhnt, völlig automatisch alle paar Minuten Apfel-S zu drücken.

    Grüße, Maximilian
     
  3. dimoe

    dimoe New Member

    ich wohne in einer Berg-Gegend, in der es im Sommer andauernd Gewitter gibt (dieses Jahr sehr oft eins am Tag), dabei kommt es immer wieder zu Strom-Schwankungen und auch zum Stromausfall.
    Ich habe mir eine USV "APC-Back-UPS-ES 700" gekauft (80-100 €), die wird über USB sofort vom Mac erkannt, so daß unter EnergieSparOptionen die entsprechenden Einstellungen gemacht werden können.

    Ich habe den MacMini, einen Iiyama Röhrenmonitor, zwei externe Festplatten sowie den Hub mit DSL-Modem angeschlossen.
    Wenn ich den Stecker ziehe, läuft alles ca. 10-15 Minuten weiter, das reicht in der Regel, bis der Strom wieder kommt, bzw. um alles zu sichern und herunterzufahren.
     
  4. edwin

    edwin New Member

    Bei Gewitter schalte ich meine teueren Geräte (Computer, Heimkino) aus und trenne sie vom Netz. Kleinkram wie einen AB lasse ich weiter im Betrieb.
    Da ich in einer Stadt wohne, habe ich bis jetzt noch nicht so unter Überspannungen "leiden" müssen. Nur einmal bei einem Gewitter ist ein analoges Modem über die Telefonleitung "gestorben". Das Telefon dagegen existiert weiter.
     
  5. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Leider hab ich nicht immer die Möglichkeit bei kritischen Wetterlagen meine Gerätschaften vom Netz zu nehmen.
    Obwohl im Stadtzentrum wohnend, sind Blitzeinschlag und Stromaufall keine Fremdwörter für mich.
    Darum erscheint mir eine Absicherung mehr als sinnvoll.

    @ dimoe:

    Wie verhält sich die APC im Ernstfall? Wie läuft das Ganze dann ab?
    Was kann man einstellen?
    Hast du Erfahrungen mit der Alterung des Akku?
     
  6. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Hallo nanoloop

    Aktuell habe ich einen Hauptschalter über den meine PC und Zugemüse ans Stromnetz angehängt ist. Bei entsprechenden Wetterlagen fahre ich den Mac herunter und schalte ab oder fange gar nicht erst mit arbeiten am PC an.

    Vor etlichen Jahren habe ich gute Erfahrungen mit einer USV Anlage für kleinere Sun Server gemacht.

    Die USV muss allerdings über eine logische Verbindung zum überwachten Rechner verfügen. Damals war das eine RS-232 Verbindung, heute sicher ein USB Anschluss. Über diese teilt die USV dem Rechner mit wenn eine bestimmte Zeit ohne Netz verstrichen ist bzw. die Batteriespannung unter einen bestimmten Wert gefallen ist, so dass der Rechner noch sicher herunterfahren kann. Auf jeden Fall musst du darauf achten, dass die USV über zwei getrennte Stromkreise verfügt. Also vom Netz her eine Ladeeinrichtung für die Batterie besitzt und einen Wechselrichter, der auch im Normalbetrieb die PC-Verbraucher mit Leistung ab Batterie versorgt. Nur so hast du auch eine einigermassen vernünftige Absicherung gegen Überspannungen.

    Woran du auch denken solltest:
    - Die Leistung und die Batteriegrösse sollte eher grosszügig bemessen sein. So hast du eine gute Absicherung auch gegen mehrere kurz hintereinander vorkommende Stromausfälle.
    - Die Ladeleistung sollte angemessen sein, so dass die Batterie nach einem längeren Stromausfall in ein paar Stunden wieder auf voller Ladung ist.
    - Die Lebensdauer der Batterie ist endlich. Du solltest die USV daher periodisch prüfen und bei Bedarf nach einigen Betriebsjahren durch eine neue ersetzen, wenn sie die geforderte Überbrückungszeit (plus etwas Reserve) nicht mehr erreicht.

    Gruss GU
     
  7. Black Eddy

    Black Eddy Member

    In blitzgefährdeten Gebieten wird auf hartnäckiges Wünschen des Anschlussinhabers von der Telekom in den APL (EVz) ein LSA-ÜsAg-Magazin 2/6 (z. B. bei 6 DA [Doppeladern]) eingebaut und an die Potentialausgleichsschiene angeschlossen. Die Telekom ihrerseits baut in den KVz, KÜF [--> Kästen oben an Holzmasten] und die Vermittlungsstelle weitere LSA-ÜsAg-Magazine ein, damit die Überspannungsschutz-Kette durchgehend ist. Warum durch die Telekom und in den APL? Bis zur 1. Dose ist die Zuständigkeit bei der Telekom!

    In den Automatenschrank kommt 1 roter 3-phasiger Ableiter. Auch der wird an die Potentialausgleichsschiene angeschlossen (durch eine Elektofachkraft!).

    Die Telefon-, Daten- u. Kommunikationsverteiler werden ggf. durch gelbe Ableiter geschützt.

    Hersteller: z. B. ABB, Citel, Dehn, Hager, OBO-Bettermann
     
  8. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Haben wir alles. Hilft gegen richtige Blitze nicht wirklich. Ein Blitz, der problemlos einige Kilometer nichtleitende Atmosphäre hinter sich gebracht ha,t lässt sich von kleinen schwarzen Kästchen der Telekom nicht aufhalten. Überspannungen durch entfernte Blitzeinschläge hält sowas ab, einen direkten Treffer aber nicht.

    Grüße, Maximilian

    PS: Wenn ich sie noch finde, fotografiere ich mal die Überreste von ein paar vom Blitz erschlagenen Überspannungs-Zwischensteckern. Alle Leiterbahnen verdampft, die kleinen Glasröhrchen mit den Funkenstrecken zerplatzt, Anschlussdrähte von Bauteilen geschmolzen. Von daher bin ich auch davon überzeugt, daß für einen richtigen Blitzeinschlag eine USV kein Hindernis darstellt.
     
  9. dimoe

    dimoe New Member

    Der Ernstfall war für mich bisher nur Stromausfall:
    - Es kommt eine Meldung auf dem Bildschirm, das die Netzspannung ausgefallen ist
    - Das Gerät piept alle Minute mal wieder
    - Wenn man in der Zeit vor dem Bildschirm ist, kann man z.B. bei 25 % Batterieleistung (nach 7-10 Minunten) alle Programme schliessen und den Computer herunterfahren.
    - Die Voreinstellung (siehe Anhang) schaltet den Computer kurz vor Ende der Batterie einfach aus, ohne allerdings Daten vorher zu sichern.

    Über die Akkueistung kann ich noch nicht so viel sagen, da ich das Gerät auch erst seit letztem Jahr habe.
    Im Büro läuft so ein Teil aber schon mehr als die 5 Jahre die ich dort arbeite!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2009
  10. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Das liest sich prima und schaut gut aus. Gekauft. Danke. :)
     
  11. dimoe

    dimoe New Member

    gerngeschehen
     
  12. nanoloop

    nanoloop Active Member

    Die USV APC-Back-UPS-ES 700 ist eingetroffen und ich muss sagen: Ein feines Ding.
    Schaut vertrauenserweckend aus und macht (im Test :D ) was es soll (hoffentlich auch im Ernstfall ;) ).

    @ dimoe

    Du regelst die USV über die Systemeinstellungen.
    Hast du das beigelegte Managmentprogramm PowerChute mal getestet bzw. ist dir bekannt ob es irgendeinen Vorteil bringt?
     
  13. dimoe

    dimoe New Member

    Nein,
    da der Mac gleich alles erkannt hat, ausserdem dachte ich, das geht nur mit Windows, darum habe ich es nicht ausprobiert
     

Diese Seite empfehlen