UMTS-Stick für OS 10.4?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Dirndl-Hasi, 18. Juni 2011.

  1. Dirndl-Hasi

    Dirndl-Hasi New Member

    Holdri-jo du-dödel-di!

    Im Heft 07/11, S. 82 geht's um UTMS-Sticks. Habe Verständnisprobleme:

    1.) Der SIM-Lock-freie "Icon 505" sei "von Novamedia" und koste 129 €.
    Derselbe im Bild auf Seite 84 sei "von Simyo".

    Es gibt aber einen "iCON 505" von "Option", die sich als Hersteller bezeichnen, weil auch "option" draufsteht. Das scheint alles derselbe zu sein? Der kostet aber frei Haus (ebay) um die 25 € oder auch mal 50 €. Ist er das denn wirklich?

    2.) Meist steht dabei, er sei kompatibel mit "Mac OS X", das scheint aber falsch zu sein: Laut "Option" ist er auf OS 10.5.8 ff. und zudem sogar auf Intel-Macs beschränkt. Weitere Auskünfte gibt's leider nicht. Liegt die Beschränkung eventuell an einer optionalen Verwaltungssoftware oder an einem anderen technischen Zusammenhang, den ich nicht verstehe?

    Ist also jeder Stick zunächst mal immer mit Mac OS X nutzbar, wenn man nicht optionale/komforterhöhende Software benötigt? Der UMTS-Stick Huawei E1750 z. B. scheint nicht auf Intel-Macs und OS 10.5 beschränkt zu sein.

    Danke!
     
  2. maximilian

    maximilian Active Member

    Nabend!

    Kann ich bestätigen. Mein O2 Surfstick, der ein solcher Huawei E1750 ist, funktioniert wunderbar unter 10.4 auf dem G4 PowerBook. Unter 10.5 auf dem G4 PowerBook ebenso. Der ist natürlich nicht simlockfrei, kostet dafür aber auch bloß 15 Euro und ist beim Kauf bereits mit 15 Euro aufgeladen...

    Viele Grüße
    Maximilian
     
  3. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Der Aldi-Stick ist auch ein Huawei, kostet inkl. SIM-Karte 39,95 EUR und ist SIMlock-FREI! Die SIM-Karte ist für das Eplus-Netz, soll nicht so super sein.

    Der Tchibo- und der Fonic-Stick kommen mit SIM-Karten von O2, über SIMlock kann ich nichts sagen - aber der ist ja eigentlich ziemlich schnell entfernt.

    Christian
     
  4. Dirndl-Hasi

    Dirndl-Hasi New Member

    @maximilian

    Schlafende weg. (Kommander MacLane)

    Eigenartigerweise wird der E1750 haufenweise "garantiert" (hab nachgefragt) SIM-lock-frei verkauft, obwohl "O2" draufsteht. Aber danke für die Bestätigung, daß er mit PPC/10.4 läuft!

    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    @mac-christian

    Guter Hinweis, danke: Ich will ne SIMYO-Karte (9,90€/Monat/1GB) kaufen. Wenn die E-Plus wäre... Frag ich mal.
     
  5. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Der Hersteller ist immer der gleiche - nämlich Option. Das ist ein Konkurrent von Huawei. Ausserdem gibts noch Sierra Wireless, und vielleicht auch andere.

    Mobilfunkbetreiber kaufen eine grosse Stückzahl ein und lassen sich ihren Namen drauf anbringen. Das ist genau so wie bei Waschmaschinen (ob AEG, Bauknecht oder sonstwas - die kommen alle aus der gleichen Fabrik).

    Meist an der Software - die von Huawei geht bestimmt mit 10.4, von den anderen weiss ich es nicht.

    Das kann man so generell nicht sagen - man muss den Einzelfall anschauen.

    Christian
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Ein Strafverfahren riskieren wegen 30Euro? Ich nicht. Hier die aktuelle Nachricht dazu: SIM-Lock geknackt: Haftstrafe wegen illegaler Entsperrung
     
  7. maximilian

    maximilian Active Member

    Vielleicht ist der das tatsächlich! In Ermangelung einer anderen Karte habe ich es gar nicht ausprobiert, ging aber wegen des sehr günstigen Preises von Simlock aus. So wie bei den Mobiltelefonen auch.
     
  8. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Entweder ist er von Anfang an SIM-lock-frei, oder der Vorbesitzer hat den SIM-lock entfernt. Wenn er es dann doch nicht ist, würde ich vom Kauf zurücktreten.

    Gemäss Wikipedia: "Die Simyo GmbH ist einer der ersten Mobilfunk-Discounter in Deutschland. Simyo nutzt das E-Plus-Netz"

    Der Aldi-Stick ist aber ohnehin SIM-lock-frei, da kannst du rein tun, was du möchtest. Du kannst die Aldi-SIM-Karte ja auch einfach nicht aktivieren und die von Simyo mit deinem Tarif nutzen. Bei Aldi kosten 30 Tage 14,99 EUR.

    Christian
     
  9. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Erstens ist das ein "professioneller Dienstleister" gewesen, und zweitens ist die Rechtslage in Österreich absolut konträr zu diesem Urteil. Dort stellen sich die Behörden auf den Standpunkt, du könnest mit deinem Eigentum anstellen, was du möchtest. Deshalb sind die Profi-Entsperrer auch dort zuhause.

    Christian
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Das glaube ich jetzt nicht, denn das würde heissen, dass man in Österreich auch Mofas frisieren darf, seine Zentralheizung mit schwefelhaltigem Schweröl betreiben, und so laut Musik hören, wie man will. Und anderes Zeuch in der Art eben, bei dem das eigene Eigentum die Grundlage darstellt. In diesem speziellen Fall mag es vielleicht so sein, aber sicher nicht mit dieser Begründung!
     
  11. mac-christian

    mac-christian Active Member

    Doch, weil es wohl kein Gesetz gibt das man eine andere SIM-Karte nicht rein tun darf - wohl aber eines gegen schnellere als erlaubt Mofas, usw. Und Mofas frisieren an sich wäre kaum strafbar - bloss damit rumzufahren, das geht wohl nicht.

    Christian
     
  12. maximilian

    maximilian Active Member

    Es gibt aber auch in Österreich ein Vertragsrecht, dass einen an Verträge bindet, für die man unterschrieben hat. Und für einen UMTS Stick von O2 muss ich einen Mobilfunkvertrag abschliessen, in dem ich mich u.a. dazu verpflichte, die mitgelieferte Hardware für zwei Jahre nicht anderweitig einzusetzen. Werde ich vertragsbrüchig, kann mich mein Vertragspartner verklagen. Auch in Österreich.
     
  13. Dirndl-Hasi

    Dirndl-Hasi New Member

    Die rechtliche Würdigung ist jetzt glaube ich unergiebig, wenn man nur Vermutungen anstellt:

    Es kann sein, daß in einem Land das Motorrad-Fahren ohne Helm erlaubt ist (Thailand), in einem anderen nicht. Es kann auch sein, daß eine SIM-Sperre durch den Hersteller in manchen Ländern gegen Recht verstößt. Bei uns durfte man in den 70ern keine Nicht-Telekom-Telephone anschließen, heute schon.

    Es kann sein, daß trotzdem eine SIM-Sperre eingebaut ist. Die Frage ist aber, ob ich sie lösen darf. Und das von Land zu Land verschieden.

    Es kann sein, daß ich sie lösen darf, aber das Gerät nicht in ein Land verkaufen darf, in dem man das nicht darf. So wie ich eine Mac-CD (Heftbeilage) von 2001, auf der Software ist, die heute in Deutschland verboten ist, ungestraft behalten darf, aber nicht in Deutschland verkaufen darf. Selbst kostenlos verkaufen nicht. Aber in Tuvalu vielleicht, was weiß ich über deren Urheberrecht.

    Ein Hersteller kann übers Entsprerren in seine Verträge schreiben, was er will. Die Frage ist, ob alle Klauseln WIRKSAM sind. Und das in allen Ländern. Das hat nichts mit "Vertragsrecht" zu tun. Entscheidend ist, was Aufsichtsbehörden und Gesetzgeber lokal festlegen.

    Aber über Antworten, welche Karte nicht E-Plus ist und dennoch die moderaten 1GB/Monat für runde 10-15€ hat, würde ich mich freuen.
     
  14. maximilian

    maximilian Active Member

    O2 ist nicht E-Plus und die bieten derzeit eine mobile Flatrate mit 1GB/Monat für 15 Euro an. Bei sechs Monaten Laufzeit. Ich benutze meinen Stick vorwiegend bei meinen wöchentlichen Besuchen in Ost-Sachsen und da funkioniert es auf dem platten Land wunderbar mit hoher Geschwindigkeit.

    Und was die Rechtslage (bzw. „-Vermutungen“) ageht: Unabhängig davon, welche Schlupflöcher ein unzureichend formulierter Vertrag mir eventuell bieten könnte, fühle ich persönlich mich an von mir unterzeichnete Verträge gebunden. Und erwarte das selbe von meinen Vertragspartnern. Aber vermutlich bin ich nur hoffnungslos altmodisch.
     
  15. Dirndl-Hasi

    Dirndl-Hasi New Member

    Danke für den O2-Tip!

    Aber sich an einen "Vertrag gebunden fühlen" aus angeblich "altmodischer" Lauterkeit, der bereits das Gesetz bricht und unwirksame (meist verbraucherschädigende und konzernnützliche) Klauseln enthält? Dem Gesetzesbrecher die Tat veredeln?

    Solche unwirksamen Klauseln geraten ja nicht aus Versehen in Vertragsvordrucke von Konzernen, sondern weil man es ja mal versuchen kann, ob sich ein Verbraucher
    findet, der sich entgegen mühsam erkämpftem Verbraucherrecht unterwürfig an Gesetzesbrüche "gebunden" fühlt. Und der sich das dann noch positiv zu einer "altmodischen" Einstellung verbrämt...

    Sich nicht gegen gesetzeswidrige Klauseln zu wehren, ist nicht edel oder "altmodisch", sondern sozialschädlich und rückgratlos, weil jeder gelungene Versuche des Konzers die Streichung der Betrugsklausel hinauszögert.

    "Altmodisch" wäre hingegen, den Vertragspartner in seiner Illegalität darauf aufmerksam zu machen, daß wir mindestens zivilisiertes, rechtskonformes Vertragsverhalten von Konzernen für unser geld verlangen.
     

Diese Seite empfehlen