Und ich dachte, er wird ewig leben

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von batrat, 24. Dezember 2011.

  1. batrat

    batrat Wolpertinger

  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Der hat mit den Nazis fraternisiert. Indiskutabler Typ.
     
  3. batrat

    batrat Wolpertinger

    Wie ich diese Mitmenschen bewundere, die sich völlig sicher sind, moralisch fehlerfrei durch die Nazi-diktatur gekommen zu wären. :cool:
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Da gibt es viele Facetten, durch ein Unrechtsregime durchzukommen. Aber mit diesen Typen durch die gleiche Röhre zu kriechen und dies hinterher als Betriebsunfall darzustellen, ist schon - vorsichtig formuliert - ahistorisch.
     
  5. batrat

    batrat Wolpertinger

    Noch bewundernswerter sind die, die genau wissen, wie sie als Schauspieler moralisch fehlerfrei durch die Nazi-diktatur gekommen wären.
     
  6. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Es gab Künstler, die das geschafft haben. Z B. Kästner. Im Gegensatz zu Heinrich George.

    Und Theo Lingen hat seinen ganz persönlichen Widerstand geleistet.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich kann nur Menschen bewundern, die Widerstand geleistet haben. Heesters gehörte nicht dazu, darum ist er auch in seiner Heimat nicht sonderlich beliebt.

    http://www.hagalil.com/archiv/2004/02/heesters.htm

    Ich denke nicht, dass sich daran in den letzten 8 Jahren etwas geändert hat.
     
  8. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    :cry:Der war doch immer da, wie die Rolling Stones. Das geht doch nicht, dass der jetzt stirbt.:cry:
    Als ich geboren wurde, war er schon 60.
     
  9. maclin

    maclin New Member

    Stimmt.

    Auch die anderen niederländische Zeitungen zählen die unrühmliche Vergangenheit auf.
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Auch Karl Valentin hat Widerstand geleistet. Die Nazis wollten ihn instrumentalisieren. Das hat er aber auf typisch valentinsche Art unterlaufen.
     
  11. McDil

    McDil Gast

    Vergesst nicht die Marlene!
     
  12. batrat

    batrat Wolpertinger

    Kunststück :rolleyes:

    Die war ja schon vor 33 ausgewandert.
     
  13. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Eben drum.

    Und weiter: Kurt Tucholsky, Carl von Ossietzky. Wobei letzterer auch den Journalisten zugerechnet werden kann.
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Marlene Dietrich wurde noch lange nach dem Krieg als Landesverräterin betrachtet. Anstatt dass man stolz auf sie gewesen wäre ...
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Überleg doch mal, was das für ein unwürdiges Debakel mit den Deserteuren war. »Ja, Herr Filbinger, Sie waren ja immer Widerstandskämpfer. Genau wie Jopi. Jeder auf seine Art!« täte jetzt der Öttinger sagen.
     
  16. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Sie war halt kein Rühmann sondern eine Frau mit Charakter.
     
  17. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Mich erinnert das an das Verhalten des Böhsen Onkelz. Die haben sich ja auch von ihrer fragwürdigen Vergangenheit losgesagt.

    Und verzichten sie auf die Tantiemen aus dem Verkauf ihrer früheren Epoche? Nein!

    Und solange bleiben es nur Lippenbekenntnisse, die nicht unbedingt auf die innere Einstellung Rückschlüsse zulassen.

    Heesters hätte ja Teile seines Vermögens in eine der antifaschistischen Stiftungen einbringen können.
    Das wäre sowas wie tätige Reue gewesen.
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Was für ein Vergleich :crazy::augenring
     
  19. batrat

    batrat Wolpertinger

    Jetzt muss ich mal die beglückwünschen, die sich anscheinend so sicher sind, dass sie sich unter der Nazi-Diktatur moralisch richtig verhalten hätten. :nicken:

    Ich kann das für mich nicht in Anspruch nehmen. :shake:
     
  20. McDil

    McDil Gast

    Hat das hier eigentlich schon mal irgend wer behauptet?

    Das ist dieselbe Art von Argumentation, mit der jedem ein kritisches Wort über die herrschenden Verhältnisse verboten werden soll, der nicht selber in der Lage oder willens ist, die Richtlinien der gesellschaftlichen Entwicklung mit zu bestimmen.
     

Diese Seite empfehlen