Unfallversicherung - habt ihr Tipps?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von iGelb, 2. Mai 2004.

  1. iGelb

    iGelb New Member

    Liebe Gemeinde,

    verschiedene Leute liegen mir beständig in den Ohren, ich solle eine Unfallversicherung abschließen.

    Die Versicherung, bei der ich bereits Haftpflicht etc. habe, hat mir ein Angebot geschickt, dass sich für mich zu teuer anhört (24 Euro / Monat).

    Habt ihr einen guten Preis/Leistungs-Tipp?

    Bin Freiberufler, in der KSK und habe keine gefährlichen Hobbys außer meinem Mac.

    Danke! :)
     
  2. much75

    much75 New Member

    schau mal Genossenschaft Druck und Papierweiterverarbeitung, Unfallversicherung 60 euro im Jahr
    ***
    Zurück zur Berufsgenossenschaft:
    Wir sind im Sinne des Sozialgesetzes Unternehmer (äh, ich bin aba Freiberufler – Quark, laut Sozialgesetz bist Du Unternehmer, Rechtsgrundlage Sozialgesetzbuch VII)
    damit besteht Versicherungspflicht bei deiner Berufsgenossenschaft (Papier und Druckweiterverarbeitung); meint sobald Du dein Gartentor passiert hast, bist du über diese BGenossenschaft versichert, Unfallversicherung (meint berufliche, also Fahrt zur Druckerei...), Berufsunfähigkeit wegen Krankheit, Tagegeld, Rehakosten...
    Kostet in der Mindestausgabe 67 Euro uugraad, Versicherungssumme ist dabei 18 T Euro.

    Ist anscheinend so.

    Link hierfür
    http://www.bgdp.de/
    http://www.bgdp.de/pages/mitgliedschaft/fotografen.htm
    Erklärungslinks
    http://www.e-lancer-nrw.de/forum/fo...15&PHPSESSID=08938e4d10af75ad5e62c8a6bc1de427

    Was mich dabei etwas irritiert, ist, daß ich von niemanden bis jetzt von so einer Berufgenossenschaftsmitgleidschaftblbla gehört habe, ich habe sie angeschrieben, daraufhin kam der Schrieb, ich habe Versicherungspflicht, oder was natürlich auch sein kann, nachdem ich 1. FC KSK-Mitglied bin, daß die KünstlerSozialKasse denen das gesteckt hat...
    Wer davon weiß, soll den Arm heben und mir eine Mail schreiben.


    Liebe Grüsse
    A, auch 1.FC KSK
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Die gesetzliche Unfallversicherung über die jeweils zuständige Berufsgenossenschaft ist für Selbstständige/Unternehmer/Freiberufler tatsächlich eine Pflichtversicherung.

    Abgesichert sind damit alle Berufsunfälle, Wegeunfälle von und zur Arbeitsstelle sowie Berufskrankheiten des Unternehmers und seiner Angestellten. Im Fall der Fälle zahlt die BG Verletztengeld, Umschulungsmaßnahmen und Unfallrenten.

    Bei der BG muss sich der Unternehmer selbst melden. Leider wird eine private Unfallversicherung als Ersatz für die gesetzliche nicht anerkannt. So sind die Gesetze im Moment. Will sagen solange man selbstständig bleibt, ist man pflichtversichert bei der jeweiligen BG.

    Für die meisten von uns ist die BG Druck und Papierverarbeitung zuständig.
     
  4. iGelb

    iGelb New Member

    Na sowas! Ich bin Autor, wer ist da für mich zuständig? BG Hirn & Schmier?
     
  5. much75

    much75 New Member

  6. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Freiberufliche Autoren werden über die Verwaltungs-BG in Hamburg versichert. Welche Verwaltungs-BG für deinen Wohnort zuständig ist, kannst du unter Tel. 040-51460 erfragen.

    Freiberufliche Journalisten sind über die BG Druck und Papierverarbeitung versichert. Deren Hauptverwaltung sitzt in Wiesbaden (Tel. 0611-1310).
     
  7. iGelb

    iGelb New Member

    Merci :)
     

Diese Seite empfehlen