unser aller Bundespräsident..

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Holloid, 19. Mai 2008.

  1. Holloid

    Holloid New Member

  2. batrat

    batrat Wolpertinger

    Da ich weiss, wer den Bundespräsidenten wählt, stelle ich deine Vermutung in Frage. :confused:
     
  3. Holloid

    Holloid New Member

    weis ich auch...er soll auch für die außerhalb des "bürgerlichen" Lagers wählbar sein..
     
  4. batrat

    batrat Wolpertinger

  5. Hop Singh

    Hop Singh New Member

    Ich habe nie verstanden, was ein Bundespräsident überhaupt für einen Sinn macht.
    Der Job wird als der Höchste im Staat bezeichnet, beschränkt sich aber in Großen und Ganzen aufs reine Repräsentieren. Bis auf Heinemann waren es alle wichtigtuerische Arschlöcher, die einmal im Jahr eine bedeutende Rede halten, und bis an ihr Lebensende Vergünstigungen geniessen (Scheel lebt immer noch), die richtig Geld kosten.
    Was soll das? Vermisste man einen Monarchen?
     
  6. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Es muss ein Ruck-Zuck durch’s Land gehen!
     
  7. Holloid

    Holloid New Member


    gerne, ich bin dabei....Leider ist die Nachricht schon älter. Da Redet keiner mehr davon ,zur der Zeit hatte er ja sein Amt noch zwei Jahre sicher, da kann man solche Forderungen mal stellen.

    "Bundespräsident Köhlers Vorschlag zur Direktwahl des Bundespräsidenten stößt bei Politikern von Grünen, Linkspartei und FDP auf Zustimmung. Mahnende Stimmen kommen hingegen aus den Reihen der Union."
    26.6.2007 7:25 Uhr

    wenn einer von "Monster" Finanzwirtschaft (Banken) spricht, aber selber kräftig mitgemischt hat, ist für mich kaum glaubwürdig.

    "1993 bis 1998 leitete er als Präsident den Deutschen Sparkassen- und Giroverband und anschließend zwei Jahre lang (bis 2000) die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE)"

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Köhler.
     
  8. Holloid

    Holloid New Member

    "Die Union hat sich für ihn entschieden, die SPD streitet noch. Da hielt es Köhler für angebracht, in Erinnerung zu rufen, dass er auch ein guter Sozialdemokrat ist. Die Finanzmärkte, sagte er vergangene Woche im "Stern", seien wie "Monster". Das Interview dürfe "man durchaus als Bewerbung verstehen", kommentierte Köhlers Biograf Gerd Langguth. Allerdings hat Köhler schon 2005 in einem SPIEGEL-Gespräch gesagt, Globalisierung könne "zum Monster werden"."

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,554137,00.html
     
  9. batrat

    batrat Wolpertinger

    Dieser Bastard. :eek:

    Aber schön gesungen hat er: http://www.youtube.com/watch?v=ef-I9AQZVRM :D :D
     
  10. pewe2000

    pewe2000 New Member

    So sehe ich es auch. Heinemann war für mich der einzige Vernünftige.
     
  11. batrat

    batrat Wolpertinger

    Immer diese Spielverderber von der SPD: http://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/deutschland/artikel/599/176069/

    "Unterstützung für Gesine Schwan, die Präsidentin der Europa-Universität Viadrina ist, kommt auch von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD): "Wer Gesine Schwan begegnet, der spürt ihre Energie, der lässt sich von ihrem Humor anstecken, der so erfrischend direkt und unverstellt ist“, schreibt Schröder in einem in der Märkischen Oderzeitung veröffentlichten Gastbeitrag zum 65. Geburtstag Schwans." :D :p

    Und die CSU teilt aus: :rolleyes: :crazy:

    "Peter Ramsauer, CSU-Landesgruppenchef im Deutschen Bundestag, warnt die SPD davor, "die Wiederwahl Horst Köhlers zu parteitaktischen Spielen zu missbrauchen". Es werde den Sozialdemokraten "nicht gelingen, durch öffentliche Personaldebatten die parteiinternen Querelen zu lösen und die interne Zerrissenheit zu kitten". Die SPD solle dem Amt des Staatsoberhauptes besser den nötigen Respekt erweisen als es durch unsinnige Blockaden zu konterkarieren."

    Was für ein Zirkus. :O
     
  12. Holloid

    Holloid New Member

    Lesenswert..
    http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/645/176115/

    In meiner Hauptdorfzeitung, gab es ein Dreiseitigen!!! Bericht über den guten und beliebten Herrn Köhler . Nur weil er sich zur Wahl (nächstes Jahr!) stellen will(wie mutig).Gleichzeitig wird die mögliche Gegenkandidatin schon wieder in die nähe des Kommunismus gebracht (sie würde sich ja auch von den Linken wählen lassen, Igitt)...was für ein verlogenes Spiel.
    und das nennt sich Demokratie.
     
  13. edwin

    edwin New Member

    Ein weiteres Argument, Köhler nicht mehr als Bundespräsident haben zu wollen. Er vertritt nur einseitige Interessen. Link
     
  14. Holloid

    Holloid New Member

    und es geht weiter...

    Die Aufstellung einer Gegenkandidatin zu Horst Köhler wäre „der erste Schritt zu einem rot-roten Bündnis auf Bundesebene“, sagte CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer der „Passauer Neuen Presse“ (Samstag). Damit würde der SPD-Vorsitzende Kurt Beck „als Wortbrecher zum Serientäter“.

    wenn die SPD Gesine Schwan nominiert, wäre das ein Bruch in der Koalition.

    . „Mit der Nominierung einer eigenen Kandidatin ist die SPD dabei, sich gegen die große Mehrheit der Bevölkerung zu stellen. Das wäre ein klares Signal für rot-rote Bündnisse“, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder der Zeitung „Bild am Sonntag“ laut Vorabmeldung.

    Bundespräsident Köhler selbst ist nach Informationen der „Bild“-Zeitung (Samstagausgabe) verärgert über den SPD-Chef Kurt Beck"

    http://www.faz.net/s/Rub594835B6727...A4B0DDB0A696F2EAC1~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Diese Menschen nennen sich Demokraten....
     
  15. Holloid

    Holloid New Member

  16. batrat

    batrat Wolpertinger

  17. edwin

    edwin New Member

    Wenn es um die Macht geht, ist die "Demokratie" schnell vergessen. :frown:
     
  18. Holloid

    Holloid New Member

    Gestern in "Neues aus der Anstalt"

    Ein Lieblings-Sujet der beiden ist neben der Kanzlerin (Priol: "Und dann macht sie wieder, was sie am besten kann: nix.") der Bundespräsident: "Köhler ist der endgültige Beweis, dass das Amt überflüssig ist", giftet Schramm. Ein Plan, seine Wiederwahl zu verhindern, könnte so aussehen: Die Linken müssten bloß ihre ausdrückliche Unterstützung für Köhler erklären, was sofort die CDU alarmieren und eine Wiederwahl moralisch praktisch unmöglich mache.



    ich mag die Sendung, da sie mir einmal pro Monat zeigt das ich nicht der einzige bin der so denkt.
     
  19. edwin

    edwin New Member

    Oder, oh Wunder, die CDU hält die Linke dann doch für eine wählbare Partei und geht (natürlich zu Erst nur auf der untersten Ebene) eine Koalition ein. Ob die Linke das mitmacht? :teufel:

    :eek:)
     

Diese Seite empfehlen