Unser Gott hat heute Geburtstag!!!

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von ks23, 21. Mai 2004.

  1. ks23

    ks23 Ohne Lobby

    Alles Gute zum Geburtstag Usires!

    Gruss
    Kalle
     
  2. Tambo

    Tambo New Member

    Seh nur ein goldenes Kalb im Olymp :D

    glückwunsch
     
  3. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Alle Götter, die ich kenne, haben einen Bart. Usires hat keinen. Da nützt selbst ein Geburtstag nichts. :bart:

    Geburtstagsgewünsche trotzdem. :)
     
  4. Thunderblade

    Thunderblade New Member

    Auch von mir und hier einen schönen Geburtstag! :party:
     
  5. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Wer zum Teufel ist Usires? Etwa der? Zitat http://hochhorst.de/historisches/mainframe.htm :

    Die Geschichte Osten Ards


    Ritter Raven von Vestvenneby und meine Wenigkeit, Tiamak aus dem Wran machten es uns zur Aufgabe, die Große Geschichte Osten Ards zu verfassen. Dies ist mein zweites großes Werk neben "Die unfehlbarn Heylmittel der Wranna-Heyler". Viele Dinge, die wir niedergeschrieben haben, sind nur Vermutungen, auf ungenauen oder unklaren Aussagen verschiedener Personen oder Werke basierend. Neben Schriftstücken wie Epen von Reveran des Gelehrten von Vestvennby oder dem Band "Der Untergang der Sithi" Jarnaugas von Tungoldyr gelang es uns auch, wichtigen Persönlichkeiten wie Graf Eolair von Nad Mullagh, dem ein Einblick in die Welt der Unterirdischen unter dem Grianspog gegönnt war, historisch wertvolle Begebenheiten zu entlocken. Aus vielerlei solcher Quellen (manche mögen noch genannt werden) haben wir dann über einige Jahre hinweg dies Material gesammelt und zu einem großen Werk zusammengefasst:

    Die Sithi waren das erste Volk, welches das Land besiedelte. Sie flohen vor einer dunklen Bedrohung aus ihrer Heimat im Osten, dem sie den Namen "Veny-ha Do'sae gegeben hatten, was in unsere Sprache "Garten" bedeutet. Lange Zeit waren die Elben die einzigen Bewohner des neuen Landes. Dessen Gesicht unterschied sich noch sehr von der heutigen Landschaft. Nach der Landung an der Ostküste wanderten die Sithi vermutlich durch ein riesiges Sumpfgebiet, das heute ausgetrocknet ist und aus trockenen Grasgebieten besteht. Im Zentrum des Landes stand damals schon der riesige Wald, der heute Aldheorthe genannt wird. Ein weiteres Sumpfgebiet mit großen, flachen Seen verband ihn mit der Westküste, die damals näher im heutigen Landesinneren lag. Höchstwarscheinlich war der Süden Erkynlands mit Wasser bedeckt; die Halbinsel Nabban hatte jedoch schon das heutige Aussehen. Das Meer erstreckte sich weit in die Thrithinge, die südliche Küstenlinie verlief von der Bucht von Firannos entlang der Schlucht des Grolles. Als sich das Meer zurückzog, legte es die Inseln südlich von Nabban frei. Nördlich der Halbinsel entstand Perdruin. Die Berge von Nascadu, die vorher steil aus dem Ozean geagt hatten, erhoben sich aus dem Wasser und waren nun mit dem Festland verbunden. Das Meer flutete ebenfalls in den Osten zurück und hinterließ riesige Gras- und Ödlandschaften. Die Elben ließen sich im Aldheorthe und um ihn herum nieder. Sie errichteten Städte im Norden, Osten und Süden, drangen jedoch nie weit nach Westen vor. Im Herzen des heutigen Erkynlandes, an einem See, dem Kynslagh und umgeben mit bestem Ackerland, errichteten sie eine große Burg. Diese Festung nannten sie Asu'a, was in unserer Sprache "Schau nach Osten!" bedeutet. Eine lange Zeit lebten sie unbehelligt als einziges Volk auf dem neuen Kontinent. Es dauerte noch viele tausend Jahre, bis sich die ersten Menschen in Osten Ard ansiedelten. Wenn man die Tatsache in Betracht zieht, dass der Name "Osten Ard" von den Menschen stammt, liegt es doch nahe, den Ursprung der Menschen im Westen zu vermuten. Als vereinzelte Bauern bewirtschafteten sie das Land, dass die Elben ihnen zugeteilt hatten. Sie siedelten sich westlich des Grünwateflusses und südlich der Ymstrecca außerhalb der Sithigebiete an. Ihre Zahl wuchs und erste Dörfer tauchten auf. Aus Dörfern wurden Städte, und bald segelten weitere Menschen aus dem Westen heran unter der Führung Herns, eines großen Seefahrers. Ihm verdanken die Hernystiri ihren Namen. Durch diese neue Menschengruppe bildeten sich nun die verschiedenen Völker Osten Ards. Crannhyr entstand als erste befestigte Stadt in Hernystir. Die Bewohner des heutigen Erkynlandes waren zu diesem Zeitpunkt noch primitive Fischer, die an den Ufern des Gleniwentflusses lebten, zweihundert Jahre, bevor das erste große Reich Osten Ards entstehen sollte. Zu den Sithi verhielten sich die meisten Völker neutral, da sich die Menschen vor den Elben fürchteten. Nur mit den Hernystiri hegten diese freundschaftliche Beziehungen und handelten miteinander. Von den Kindern Herns bekamen die Zida'ya den Namen "Sithi", "die Friedlichen". Auch lernten die Hernystiri von den unter dem Grianspog lebenden Unterirdischen die Bearbeitung von Gold und Silber. Die Menschen, die von den Sithi den Namen Sudhoda'ya, was "Kinder des Sonnenuntergangs", also "Sterbliche" bedeutet, pflegten mit den Elben Handelsbeziehungen. So existieren heute noch Teile einer berühmten Handelsstraße, die von der Hauptstadt Hernystirs zu Asu'a führte. Die Hikeda'ya hingegen hielten sich von den Menschen fern und entfremdeten sich ebenfalls von den anderen Elben. Am weitesten entwickelt waren die Menschen im Süden. Unter ihrem Imperator Tiagaris gründeten sie auf der südlichen Halbinsel die Stadt Nabban, den Grundstein für ein mächtiges Imperium. Dies war der Beginn einer Zeitrechnung, in der heute noch gerechnet wird. Die Daten wurden mit der Abkürzung s. d. Gr. gekennzeichet, die für den Ausdruck "seit der Gründung" steht. Das Kaiserreich beherrschte nun alle von den Menschen bewohnten Länder. 300 Jahre zuvor hatte sich in Nabban ein bedeutender Vorfall, der tief in die Geschichte Osten Ards Einfluss nehmen sollte, ereignet. Im Süden war ein Mensch mit dem Namen Usires Ädon, der ethische Lehren verbreitet und den einzigen Gott verkündet hatte, vom Gerichtshof des heidnischen Gerechtigkeitsgottes Yuwenis, zum Tode durch Kopfüber-Hängen am Baum der Hinrichtung verurteilt worden. Als ein Komet den Tempel des Yuwenis zerstört hatte und der Leichnam verschwunden war, hielten dies viele für ein Werk des einen Gottes. Dem heidnischen Glauben wurde abgeschworen und eine neue Religion, der Ädoniterglauben, war geboren. Im 6. Jahrhundert s. d. Gr. tauchten an den Küsten Hernystirs grobschlächtige, blonde Plünderer auf. Diese Nordmänner kamen unter der Führung ihres Königs Elvrit aus dem verschollenen Lande Ijsgard, siedelten sich im Norden an und nannten ihr Land Rimmersgard. Unter ihrem König Fingil zogen sie in einem blutigen Feldzug durch die Frostmark und stießen auf Wiederstand der Nabbanai. Ihr Imperator, Enfortis, konnte den Norden nicht halten und beschränkte das Reich auf das Gebiet südlich des Ymstrecca. Sie waren deshalb so stark, weil sie die Herstellung von Eisen kannten und dies der Bronze Osten Ards und dem Hexenholz der Elben überlegen war.Als Fingil die Grünwate überquerte und in Sithigebiet eindrang, starben zum ersten Mal Elben von Menschenhand. In mehreren Schlachten besiegte Fingil die Kinder Herns und die Elben und drang nach Süden vor. Nachdem die meisten Heere der Hernystiri und der Sithi vernichtet waren, blieb letzteren nur noch Asu'a, als letzte Bastion. Die Zida'ya hatten allen Kampfesmut verloren und harrten ihrem Untergang entgegen. Dennoch dauerte die Belagerung der Burg drei Jahre. Als die Rimmersmänner schließlich durch die Straßen stürmten, tötete Ineluki, Sohn des Elbenkönigs, Hunderte der Plünderer mit einer geheimnisvollen, verzauberten Waffe. Die Elben, die den Fall Asu'as überlebten, flohen ins Innere des Aldheorthe und halten sich dort noch heute versteckt. Nun war Fingil Hochkönig über Osten Ard und läutete die Periode der sterblichen Hochkönige ein, es bisher nur einen Sithikönig gegeben hatte. Die Ruinen einer Stadt auf der Insel Warinsten deuten darauf hin, dass Fingil auch dort sein Unwesen getrieben hatte.
     
  6. bus

    bus New Member

    Herzlichsten Glückwunsch!

    Demnach also auch nur ein Mensch. Und was er durchmachte, wollen wir doch keinem wünschen!
     
  7. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Glückwunsch Herr Usires. Auf die nächsten 1000 Tage.
     
  8. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Das nächtliche Würmer-Gewusel hier ist ja wieder nur peinlich. Zur Feier des Tages erwarten wir alsbald den Schankwirt zum Fassanstich. Alle Runden gehen natürlich auf die Macwelt, hehe. Dafür stifte ich sogar eine Kerze. :klimper:
     
  9. turik

    turik New Member

    Hätte Usires Mutter einen Tag länger gewartet, wäre er ein charmanter Zwilling geworden. Nun ist's halt ein Stier, und die sind konsequent, treu, geradlinig.

    Nicht so wie ich. (Meine Mutter hat nämlich diesen einen Tag abgewartet. Daher sagt meine gesetzlich Zugemutete, dass - abgesehen vom Charme - das Leben um einen Zwilling die Hölle sei: "Warum sitzest du hier und warum sind die Koffer nicht gepackt?"
    Sie: "Hä? Koffer packen? Wozu?"
    Zwilling: "Ach ja, da habe ich dir wohl nicht gesagt, dass wir heute für 14 Tage in die Ferien fahren...?")

    Forum, du hast es gut mit dem Stier, dem Konsequenten, Treuen, Gradlinigen.
    Beste Wünsche aus der Schweiz!
     
  10. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

  11. suj

    suj sammelt pixel.

  12. Usires

    Usires New Member

    Ist das diese Sündenfrucht aus dem Schrebergärtchen von Adam und Eva? :embar:

    Vielen Dank an alle, freue mich über die Glückwünsche sehr. Aber nicht umsonst habe ich in der Forumssoftware die "Birtdhay Announcement"-Funktion aktiviert... :cool:
     
  13. Olley

    Olley Gast

    kann nicht sein!
    ich hab am 14.02:tongue:
     
  14. mac_the_mighty

    mac_the_mighty New Member

    auch wenn der Titel wieder mal völlig überzogen war...


    Herzlichen Glückwunsch, usires!
     
  15. maccie

    maccie New Member

    Who the Fu** is "Gott"? :crazy:

    Dem Herren U. gratuliere ich trotzdem, selbst wenn ich auch bei dem Kerl nicht weiß, wer das ist, nächstes Forumstreffen bist Du doch hoffentlich dabei, Herr U., oder?
     
  16. starwatcher

    starwatcher New Member

    moment mal, gestern hatte ich und ich dachte, ich sei der letzte stier, zwillinge fangen doch am 21 an, oder? (mit astrologie hab ich s nicht so).

    Trotzdem, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und alles gute!!
     
  17. turik

    turik New Member

    frisch gegoogelt: Zwillinge__=_21.5. - 21.6.
    :angry:
    Nun, ja, ... ähm... einen Tag daneben.

    Nun ist ER also ein Zwilling wie ich, und kein Stier.

    Zwillinge sind sehr nett, auch vielseitig interessiert und flexibel.
    Auf einen Tag mehr oder weniger kommt es nicht an.
     
  18. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

  19. suj

    suj sammelt pixel.

  20. Usires

    Usires New Member

    Ist das diese Sündenfrucht aus dem Schrebergärtchen von Adam und Eva? :embar:

    Vielen Dank an alle, freue mich über die Glückwünsche sehr. Aber nicht umsonst habe ich in der Forumssoftware die "Birtdhay Announcement"-Funktion aktiviert... :cool:
     

Diese Seite empfehlen