Unterschied 11 oder 54 Mbit/s im Internet spürbar?

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von slamburger, 18. Dezember 2008.

  1. slamburger

    slamburger New Member

    Liebe Gemeinde,

    mein neues altes Pismo 500 soll per WLAN ins Internet. Dafür habe ich die Optionen AirPort-Karte (altes Modell) oder PCMCIA-Slot. Für Letzteres habe ich eine Belkin F5D7010-Karte mit 54 Mbps, AirPort bringt bekanntlich 11. Ein Bekannter sagte mir, fürs Internet sei der Unterschied nicht spürbar, allenfalls für das kabellose Netzwerk zu Hause.

    Stimmt das? Speedmeter behauptet gerade, ich hätte etwa 2000 Kbit/s über die Belkin-Karte, wo ich mit dem Kabel immer auf 6000 kam. Würde das mit AirPort weniger werden?

    Im Grunde ist das für mich eine Frage der Ästethik: Das Pismo habe ich gekauft, weil ich dieses für das schönste je gebaute Notebook halte. Die Karte, die da nun am Rand raussteht stört das Auge sehr. Soll ich das in Kauf nehmen?

    Danke für Tipps und Grüße

    slamburger
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Also bei DSL6000 und weniger ist es ziemlich egal ob du mit dem WLAN-Standard 802.11b oder g arbeitest. Natürlich nur, wenn dein PB das einzige im WLAN-Netzwerk ist und bleibt.

    MACaerer
     
  3. MacS

    MacS Active Member

    Das Problem liegt wohl eher im Bereich der Verschlüsselung! Die alte AP-Karte kann max. WPA, ältere Revisionen der Karte noch nicht einmal das. MacOS X natürlich vorausgesetzt, denn 9 kann mit keiner Karte WPA!

    Was die Transferrate betrifft, so kann man sagen, dass im Mischbetrieb (b und g) die Transferrate insgesamt deutlich sinkt und damit auch der theoretische Wert von b lange nicht erreicht wird.
     
  4. Wh1tey

    Wh1tey New Member

    54Mbit wären theoretisch ca. 5 mb/s Downstream, 11Mbit 1 mb/s ...

    Um einen Unterschied festzustellen, müsstest du also mindestens eine Verbindung mit 10Mbit Downstream haben. Bei DSL1200 (gibts das überhaupt?) oder DSL16000 würdest du theoretisch einen Unterschied bemerken, alles was darunter liegt, nicht.

    @MacS: Mischbetrieb kostet Bandbreite? Davon hab ich noch nie was gehört, wenn das stimmt, stelle ich meine ganzen Geräte auf g ... von diesem b/g-Mischmasch hat man eigentlich eh nichts, außer man besitzt richtig antiquitierte Hardware.
     
  5. slamburger

    slamburger New Member

    Vielen Dank für die schnellen Antworten! Da bin ich doch schon mal schlauer.

    Oh, das muss ich später zu Hause nachsehen. Das iBook meiner Frau hängt mit einer Airport-Karte drin, aber jedenfalls nicht unverschlüsselt. Ich meine, da steht TKIP oder so. Oder ist das was Anderes?

    Insgesamt sind's drei Computer. Ändert das was?

    Nochmals danke

    slamburger
     
  6. MacS

    MacS Active Member

    Ja, das stimmt! Das hat die Zeitschrift c't immer wieder festgestellt, dass im Mischbetrieb eine g-zu-g-Verbindung nie die Transferrate erreicht wird, als bei einer reinen g-WLAN-Umgebung.
     
  7. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Natürlich ändert das was. Wenn bei allen Rechnern gleichzeitig Netzwerktrafik läuft oder sie gleichzeitig per Web-Sharing auf das Web zugreifen, teilt sich die verfügbare Bandbreite natürlich auf. Im übrigen sollte klar sein, dass die 11 Mbit/s lediglich ein theoretischer Wert ist. Durch Dämpfung und Signalstörungen wirst du in der Praxis kaum mehr als 4 oder 5 Mbit/s haben.
    Das heißt aber nicht, dass du mit dem "b"-Standard nicht auf das Internet zugreifen kannst. Die volle DSL-Bandbreite brauchst du allenfalls beim Download größerer Dateien. Und selbst dabei wirst du meistens durch die verfügbare Bandbreit der Intersetserver ausgebremst. Kritischer ist die WLAN-Verschlüsselung, wie MacS sehr richtig bemerkt hat. Die hängt allerdings nicht vom WLAN-Standard ab, sondern vom verwendeten System. Falls du auf deinem Pismo System 9.x fahren willst, bleibt dir nur die relativ unsichere WEP-Verschlüsselung. Für WPA brauchst du ein System 10.x, das aber ziemliche Anforderung an die Rechner-Hardware stellt.

    MACaerer
     
  8. slamburger

    slamburger New Member

    Dann bekommt die hübschere Lösung den Zuschlag und die Belkin wandert in die Schublade oder so.

    Auf dem Pismo und dem iBook schnurren behaglich und geschwind genug zwei Tiger. WPA-PSK ist da eingestellt. 9.2 brauche ich nur noch manchmal und dann kommt eben das Netzwerkkabel dran.

    Danke für die vielen hilfreichen Informationen! Ich bin froh über dieses Forum.

    slamburger
     
  9. slamburger

    slamburger New Member

    Mal kurz zum Wundern: Heute habe ich eine neue gebrauchte AirPort-Karte (11 Mbit (billig aus Hong Kong, siehe anderen Beitrag)) eingebaut. Speedtest sagt damit, mein Zugang entspräche 4000 Kbit/s, wo's bei der Belkin-PCMCIA-Karte (54 Mbit) nur zu 2000 Kbit/s gereicht hat.

    slamburger
     
  10. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Das ist kein "Wunder" sondern durchaus technisch nachvollziehbar. Soweit ich weiß, unterstützt das Pismo grundsätzlich nur die WLAN-Version IEEE 802.11b. Das heißt, du bekommst im günstigsten Fall real 4 - 5 Mbit/s. Dabei ist es egal ob du eine schnellere Karte/Stick einbaust oder nicht. Die Übertragungsrate hängt zudem sehr stark von der an der WLAN-Karte anliegenden Signalstärke bzw. der Empfindlichkeit der Karte ab. Das heißt also nur, das die Airportkarte und die im Book eingebaute Antenne aus der anliegenden Feldstärke des WLAN-Signals mehr herausholen können als der Stick.

    MACaerer
     

Diese Seite empfehlen