Unterstützt Final Cut Express 2 16:9?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Eiskalte Frau, 14. Januar 2004.

  1. Anstatt eines neuen Camcorders hab' ich mir nun Final Cut Express 2 bestellt und wollte nun fragen, ob jenes Programm den 16:9 Modus unterstützt. Wenn ich diesen nämlich bei meiner Sony Handy Cam aktiviere und das Gefilmte dann in iMovie 3 einspiele, bekomme ich nur lange Gesichter zu sehen...
     
  2. rudkowski

    rudkowski New Member

    hallo!

    das konnte schon final cut express 1.01.

    allerdings gibt es in der nachbearbeitung im 16:9 format eine menge fallstricke...

    ein guter ort für final cut fragen ist das finalcutpro forum.

    habe jetzt den link nicht parat, aber einmal googeln sollte das erledigen.

    gruß martin
     
  3. macNick

    macNick Rückkehrer

    Das Forum ist hier zu erreichen.

    Ich persönlich war aber eher enttäsucht von der Resonanz auf eine extrem simple Frage - bis man da eine Antwort kriegt, ist der gleiche Thread im MWF 10 Beiträge dick...
     
  4. "allerdings gibt es in der nachbearbeitung im 16:9 format eine menge fallstricke..."

    Was heißt denn das genau?

    (Im Moment bin ich mit den Antworten hier zufrieden... :) Macwelt ist und bleibt einfach DIE Hilfe bei meinen Fragen rund um den Mac schlechthin!)
     
  5. xl

    xl Pixelschubser

    Na ja wenn Du zum Beispiel Graphiken aus anderen Programmen einsetzen willst. Aber eigentlich muss man nur drauf achten, daß man immer sein Footage richtig interpretiert (also der Software sagt, das hier ist 16:9), dann funktioniert das schon.
     
  6. rudkowski

    rudkowski New Member

    so einfach ist das leider nicht!!!!

    ich habe weihnachten einen film in 16:9 (anamorphotisch) gedreht und geschnitten.

    das ist alles kein problem, solange du innerhalb von final cut bleibst. wenn du den film exportieren musst, beginnt der ärger.

    dazu erst einmal ein paar infos:
    das format ist kein echtes 16:9, es bleibt bei den pixeln 720x576. diese werden aber nach einer bestimmten vorgabe anamorphotisch gestaucht. es bleibt aber bei der normalen pal-pixel-anzahl!

    damit der film richtig wiedergegeben wird, muss das abspielgerät dieses kompressionsverfahren kennen.

    masterst du den film auf dvd, hast du große chancen, dass das auch klappt.

    willst du den film in einen quicktime film exportieren, beginnt der ärger. quicktime erkennt nicht, dass es sich um ein 16:9 format handelt und gibt die "richtige" auflösung 720x576 wieder. die bilder sehen dann natürlich verzerrt aus.

    mit diesem verfahren gehst du auf nummer sicher und bekommst den gleichen effekt:

    normal filmen, normal schneiden. wenn der film fertig ist, fügst du oben und unten schwarze ränder ein. du kannst das auch für jeden einzelnen clip machen, dann kannst du sogar den sichtbaren inhalt des clips noch nach oben und unten schieben (so dass der schwarze rand nicht einen kopf abschneidet).

    macht etwas mehr arbeit, dafür kannst du den fertigen film in alle formate dieser welt exportieren und er wird immer richtig angezeigt.

    gruß martin

    p.s.: bei dieser arbeitsweise muss es dann ja auch nicht ganz 16:9 sein, also etwas kinoeffekt und trotzdem mehr sichtbares bild.
     
  7. Danke für deine genaue Auführung. So wie bei dir beschrieben, hab' ich es bisher eh auch gemacht. Doch ich dachte eben, dass mit dem 16:9 Modus auch die Qualität steigt - das scheint wohl nur bei neueren Camcoedern der Fall zu sein. Bei mir (Sony DCR-PC110E PAL) ist es höchstwahrscheinlich auch nur so ein Pseudo 16:9 Mode, sodass es nicht wirklich was bringt...
    Doof ist nur, dass man sich dann praktisch schon während dem Filmen eigentlich oben und unten beim Cameradisplay die schwarzen Ränder dazudenken (draufkleben? :)) muss - zumindest dann, wenn man nicht nur mal so zum Spaß filmt, sondern ein richtiges Drehbuch hat und jeden Clip schon bei der Aufnahme pratkisch wie ein Bild kunstvoll gestalten will. Es kommt wie gesagt einfach schlecht, wenn dann später zwangsläufig Köpfe oder andere Gliedmaßen fehlen...

    Ich hoffe dann nur, dass das bei Final Cut Express 2 mit den schwarzen Balken nicht so mühsam wie bei iMovie ist, denn da muss man das Abschneiden immer mit bloßem Augenmaß durchführen, sodass es schnell mal vorkommt, dass die Balken wenn auch nur geringfügig unterschiedlich dick sind...
     
  8. rudkowski

    rudkowski New Member

    du kannst die maße für die balken in pixeln angeben.

    evtl. klappt sogar das kopieren der balken direkt per copy&paste.

    aber überhaupt, lege doch einfach eine weitere videospur an, die nur aus den balken besteht und in der mitte transparent ist.

    dies hat allerdings den nachteil, dass du die bildinhalte auf den anderen videospuren nicht eben mal kurz höher oder tiefer ziehen kannst.

    gruß martin
     
  9. Du redest jetzt von Final Cut Express 2 und nicht von iMovie, gell?

    (Noch hab' ich Final Cut Express 2 nicht...)
     
  10. Olli S.

    Olli S. New Member

    Lohnt sich FCE 2 eigentlich ???

    Kann man da wenigsten die Laufweite von Text animiert größer werden lassen , so wie in FCP ? Oder kann man´s jetzt schon nur habe ich das nicht gemerkt :))

    Grüße, Olli
     
  11. rudkowski

    rudkowski New Member

    was in fce 1.01 geht (in bezug auf den text):

    ursprung, laufweite, zeilenabstand, seitenverhältnis sowie manuelles autokerning


    ...sollte in fce 2 nicht weniger werden, oder?

    gruß martin
     
  12. xl

    xl Pixelschubser

    Das das Bild gequetscht erscheint, ist ganz normal.
    16:9 unterscheidet sich vom "normalen" PAL-Bild grundsätzlich durch die sog Pixel Aspect Ratio (Höhen/Seitenverhältnis der Pixel). Die Pixel sind also nicht Quadratisch sondern rechteckig, mit einem Seitenverhältnis von 1:1.42 (bei quadratischen Pixeln ergäbe sich eine Auflösung von 1024 x 576).
    Das ist also kein Pseudo Format, sondern ganz amtliches 16:9 (Der Vorteil ist, daß die volle vertikale Auflösung erhalten bleibt, da nur in der Breite verzerrt wird). Das selbe Prinzip wird übrigens auch bei Cinema Scope angewandt: beim Dreh wird über eine anamorphotische Sammellinse das Cinema Scope Bild auf ein normales 35mm Negativ zusammengequetscht - und bei der Projektion im Kino, durch eine weitere Linse, dementsprechend wieder entzerrt. Pseudo wäre es dann, wenn die Kamera das Bild in der Höhe zusammenstaucht (das machen manche billig DV Kameras), was einen Verlust an Auflösung mit sich bringt.

    Diesen Verlust hat man natürlich auch, wenn man das Bild auf PAL Breite lässt und in der Höhe zusammenskaliert, bzw ein PAL Bild mit einer Letterbox (schwarze Balken oben und unten) versieht. Wenn man den fertigen Film später auf einem 16:9 Fernseher oder Beamer sehen will, muss man durchgehend mit dem anamorphotischen Bild arbeiten. Die Methode mit schwarzen Balken auf nem PAL Bild bringt da nix, das sieht nur auf nem normalen 4:3 Fernseher nach 16:9 aus.

    Übrigens ist auch das 720 x 576 Format anamorphotisch, ein PAL Vollbild hat nämlich eigentlich eine Auflösung von 768 x 576 quadratischen Pixeln. Wer also aus DV Material einen Quicktime Movie oder Stanbilder (fürs Web oä.) erzeugen will, sollte korrekterweise das Bild mit dem Faktor 1,07 in der Breite skalieren.
     
  13. Das war mir jetzt - wenngleich auch sehr informativ - leider ein bisschen zu viel auf einmal...

    ...Um also nochmal auf meine Frage von vorher zurückzukommen:

    - Ich möchte gerne einen Film drehen, den ich dann (egal ob auf dem DVD Player, dem Computer, Beamer, etc...) in 16:9 sehen kann.

    - Reicht es, wenn ich nun den (doch nicht Pseudo-) 16.9 Mode meines Camcorders aktiviere und das ganze dann in Final Cut Express 2 schneide und zuguterletzt eine DVD daraus mache?
    Ich brauch das weder für's Web noch für andere Dinge. Ich will "nur" eine DVD (SVCD?) mit etwas "Kinotouch".
     
  14. rudkowski

    rudkowski New Member

    bei meinem letzten versuch in dieser richtung kam folgendes heraus:

    der fertig exportierte 16:9 film wurde im dvd-authoring-programm korrekt erkannt und dargestellt.

    ich habe drauf geachtet, auch im dvd-programm überall dafür zu sorgen, dass 16:9 ausgewählt wird.

    im dvd-player im wohnzimmer werden mir dann aber links und rechts die überstehenden ränder abgeschnitten (dafür volle höhe ohne lange hälse).

    mein dvd-player hat eigentlich eine funktion, mit der ich mir aussuchen kann, ob die schwarzen balken gezeigt (also 16:9 auf 4:3 fernseher) oder ob das bild skaliert wird (also ein voll sichtbares 4:3 bild, obwohl 16:9 film).

    bei gekauften dvds funktioniert diese funktion, bei meiner dvd änderte sich leider nichts...

    die dvd-player am rechner (sowohl mac wie pc) zeigten die dvd total falsch (also verzerrt ins 4:3 format).

    ich warte jetzt auf mein neues alu-book, um mich diesem thema dann weiter widmen zu können (im moment arbeite ich gerade am pc).

    trotzdem bleibe ich dabei: wenn du auf nummer sicher gehen willst, kommst du um das manuelle setzen der streifen leider herum.

    gruß martin
     
  15. oppliger

    oppliger New Member

    Hallo zusammen!

    Interessante Diskussion!

    Bis jetzt hab ich noch nie in 16:9 gefilmt, da eine Handelsübliche Kamera keine Bildverbesserung bringt sonder eine Qualitätseinbusse, da der CHip nicht 16:9 ist.

    Eben, wie gesagt ist das nur bei Handelsübliche Kameras der Fall..... Doch auch meine Canon XM 2 die doch schon ne Stange Geld kostet, hat keine 16:9 CHip's (3 Chip- Kamera) drin.

    Nun habe ich gleich noch eine Zwischenfrage:
    Wie bringt man 16:9 auf eine DVD wenn man kein DVD Studio Pro hat?
    Soviel ich weiss unterstützt iDVD 16:9 nicht ... oder? ... alternativen?


    Gruss Tom
     
  16. Olli S.

    Olli S. New Member

    Hmm, ich habe das irgendwie nie in FCE hinbekommen. Ich muss doch am Anfang des Textes ein Keyfrane setzen und dann die Marke an die Stelle setzen, wo der Text nicht mehr die Laufweite verändern soll+die neue Laufweite einstellen+ein Keyframe setzen. Oder wie oder was ?

    Gracias, Olli
     
  17. rudkowski

    rudkowski New Member

    ich kann dir nur das buch von andreas zerr empfehlen. titel lautet "final cut express" und ist beim galileo-design verlag erschienen.

    ich habe gerade einfach nicht die zeit, die 20 seiten über textformatierung dort für dich zusammenzufassen.

    und in eigenen worten beschreiben und ausprobieren kann ich es gerade nicht, weil ich im moment keinen mac habe :-(

    das buch kostet ca. 39,- euro und war für mich eine offenbahrung...


    gruß martin
     
  18. Olli S.

    Olli S. New Member

    Hey, danke für die Empfehlung!

    Nun ja, 39 EURonen sind zwar 'ne menge Schotter, aber das Buch soll wohl cool sein! Vor allem, wenn man damals 380 EUR (was ärgere ich mich über den Preis von nun 299 :wink: ) ausgegeben hat.

    Viele Grüße, Olli
     
  19. rudkowski

    rudkowski New Member

    wieso drüber ärgern?

    in dieser zeit hattest du hoffentlich viel spaß und erfolg beim schneiden! das programm bietet in dieser preisklasse mehr als z.b. adobe premiere...

    gruß martin
     
  20. Olli S.

    Olli S. New Member

    Nene, war nur´n Witz. Ich habe ne Menge geschnitten und bin überaus zufrieden mit dem Programm! Deswegen ist das Buch auch ne lohnende Investition. Aber lohnt eigentlich FCE 2 für mich ? Habe mir die Apple Seiten mal durchgelesen, aber so recht weiss ich nicht, ob das sein muss...

    Grüße, Olli
     

Diese Seite empfehlen