US-Ölpest - wegen eines Sicherheitsventils

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von vulkanos, 1. Mai 2010.

  1. vulkanos

    vulkanos New Member

    Lt. ZDF vom gestrigen Tage steht den USA die größte Umweltkatastrophe in ihrer Geschichte bevor, wenn sie nicht schon eingetreten ist. Der sensiblen Flora und Fauna des Mississippi Delta droht die totale Vernichtung.

    Und warum? Nur weil die Öl-Lobby eine Vorschrift zum Einbau eines Sicherheitsventils verhindert hat, das das Ausströmen des Öls gestoppt hätte.

    Das Ventil kostete $ 500.000 - dagegen stehen nun Milliarden für die Beseitigung der Umweltschäden, die die Steuerzahler zu tragen haben. Kommt doch sehr bekannt vor. Oder?

    Und immer wieder dasselbe: Privatisierung der Gewinne und Sozialisierung der Verluste:kotz:

    Der blanke Hass kocht beim Anblick vom Chef der BP USA hoch, wenn er schamlos den Leuten ins Gesicht lügt, man werde bei der Bekämpfung der Ölpest Erfolg haben. So eine verfluchte Drecksau!

    Also, wem immer noch nicht klar sein sollte, wer in den USA das Sagen hat, sei hiermit eines besseren belehrt.

    Klar soweit?
     
  2. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Uh, ja, also … als nächstes erzählst du mir, der Krieg im Irak würde gar nicht wegen Massenvernichtungswaffen und so geführt. Und das in Afghanistan auch nicht wegen Atombomben in Bonn. Menno! Und wir würden alle von denen verarscht werden, die die dicke Kohle haben. Weil angeblich das Recht hat, wer die Macht hat. Und die Macht hat der, der das Geld hat …?! Nenene!
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Nabend!

    Da ist schon ein Sicherheitsventil eingebaut, der "Blowout preventer" (*), ohne den man so eine Bohrung gar nicht machen könnte. In über 100 Jahren Bohren nach Öl haben die Dinger eigentlich zuverlässig funktioniert, hier kamen wohl ein paar ungünstige Umstände zusammen. Hätte ein weiteres Sicherheitsventil diese Katastrophe verhindert? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Falls nicht, dann würde jetzt ein drittes Sicherheitsventil verlangt. Und warum nicht auch noch ein viertes?

    Ist eigentlich auch völlig egal, wo dieses Öl Schaden anrichtet. Hätte man es gefördert, raffiniert und verbrannt, wäre der Schaden in Summe nicht geringer, nur anders verteilt. Jetzt ist er mal bei denen entstanden, die weltweit am meisten Öl verbrauchen. Andere Dinge machen mich trauriger.

    Der Skandal ist, dass im Jahr 2010 immer noch neue Ölfelder eschlossen werden, obwohl schon seit 50 Jahren eine Energieversorgung ohne Öl möglich wäre. Wenn man denn wollte. Aber vielleicht hat in diesem Zusammenhang diese Katastrophe ja auch ihr Gutes und beschleunigt die Entwicklung?

    Grüße, Maximilian

    (*) (kenne ich aus meiner Zeit in der Expressfracht-Fliegerei, weil die Ersatzteile für sowas typische Luftfracht ist, auf die in Aberdeen dann schon der Hubschrauber mit laufenden Rotoren wartet, um sie auf die Bohrinsel zu fliegen)
     
  4. McDil

    McDil Gast

    Dass man eine redundante Schließfunktion durch Reihenschaltung mehrerer Ventile und eine redundante Öffnungsfunktion durch Parallelschaltung mehrerer Ventile sicher stellt gehört zum kleinen Einmaleins jeglicher Sicherheitstechnik.

    Nur in die Profit-Einzweckschädel von Profitmaximierern geht sowas nicht hinein.
     
  5. McDil

    McDil Gast

  6. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Übrigens hatte die Regierung Bush die lascheren Sicherheitsbedingungen ermöglicht. Der gehörten ja einige ölige Männer ähhh Männer der Ölindustrie an.
     
  7. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Es ist dort vor der Küste des Landes passiert, dass bisher am wenigsten mit den Rohstoffen - gleich welcher Art - sorgsam umging.
     
  8. McDil

    McDil Gast

    Unter Umweltkatastrophen leiden so gut wie immer die Falschen.
     
  9. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das wollte ich damit nicht thematisieren. Aber Florida? War da nicht der Bruder von diesem Bush? Hat der nicht das Wahllrecht damals so toll zugunsten seines Bruder ein wenig verbogen?
     
  10. McDil

    McDil Gast

    Ist natürlich richtig, aber solche Canaillen sind ja durch eine Ölpest nicht betroffen. Im schlimmsten Fall lassen sie sich "auf einer Sänfte" durch den Morast tragen – zumindest, solange keine Fernsehkamera in Reichweite ist.
     
  11. McDil

    McDil Gast

    http://www.heise.de/tp/blogs/2/147615

    Der Artikel weist auch auf die unvorstellbare Nachlässigkeit des Profitmonsters "Ölindustrie" mit derartigen Risiken hin.

    Man stelle sich eine solche Bohrungskatastrophe in der Nordsee vor.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Und die werden eher dazu gebracht auf andere einzuprügeln als auf die tatsächlich Schuldigen. Wunderbar auch wie sich hier die 3 unmittelbar Beteiligten gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben.
     
  13. Convenant

    Convenant Haarfestiger

  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Bis das bei uns vorbeischaut ist es arg verdünnt. Vielleicht ist es sogar segensreich – welchen Sonnenschutzfaktor hat eigentlich Rohöl?

    :augenring
     
  15. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Beständiges manuelles Abschöpfen der Ölfluten durch 1-€-Jobber hilft die nationale Ölreserve zu erhöhen.
     
  16. vulkanos

    vulkanos New Member

    Mit oder ohne Sieb:teufel:?
     
  17. Singer

    Singer Active Member


    Ja. Und zwar ein unzureichendes:

    Quelle: http://cms.klz.apa.net:8180/nachric...nahm-geringere-sicherheit-bohrloch-kauf.story
     
  18. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Du meinst jetzt bei euch in Kladow?!
     
  19. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Erst wird gesch(r)öpft, dann gesiebt.
     

Diese Seite empfehlen