USA-Apples saubillig - Importerfahrung ?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von bennyy, 1. Oktober 2002.

  1. bennyy

    bennyy New Member

    Hi !
    Möchte nun endlich auf Apple umsteigen.Anvisiert habe ich ein Powerbook G4 667Mhz/550-1GHz MB bzw. ibook 700 Mhz/640MB.Beim Surfen stellte sich heraus
    daß Apple-Rechner in den USA selbst bei Neukauf einen Preisvorteil von 500-700¬ haben.Die Versandkosten betragen ca.75$ , und Computer sind angeblich zollfrei.
    Falls jemand schon vor mir auf die Idee gekommen ist bitte ich um Hilfestellung bei folgenden Fragen :

    1.Sind Versandkosten 75$/Zollfreiheit korrekt ?
    2.Kann ich OSX auf "deutsch" umstellen ?
    3.Bekomme ich ohne Probleme einen Tastaturtreiber
    für deutsche Zeichen ?
    4.Gibt es noch andere Schwierigkeiten/Mehrkosten
    die ich nicht beachtet habe ?

    Vielen Dank im Voraus,
    Benny...
     
  2. joerch

    joerch New Member

    moin...

    1: keine ahnung
    2:kein problem
    3:kein problem
    4:keine ahnung

    'nabend ---> joerch
     
  3. ughugh

    ughugh New Member

  4. mausbiber

    mausbiber New Member

    Hallo!

    Zollfreiheit kann ich mir nicht vorstellen - Einfuhrumsatzsteuer(deutsche Mehrwertsteuer) wird eigentlch immer fällig.
    Als es auf dem deutschen Markt praktisch noch keine PC133er Riegel mit CL2 Speicher gab hab ich in Amiland bei OWC mal was eingekauft.
    Funktioniert hat es gut - aber der Zoll hat zugeschlagen!!
    Versandkostenfrei?? - in USA vielleicht - schau lieber nochmal nach oder schreib ne e-mail.
    Bezahlen geht nur mit Kreditkarte-das hat aber gut bei mir geklappt.

    OS X auf deutsch umstellen dürfte wohl kein Problem sein- einfach in den Systemeinstellungen-Landeseinstellungen das entsprechende ändern.
    Mehrkosten gibt es keine-Schwierigkeiten auch nicht.
    ABER was ich nicht genau weiss:
    Die Tastatur - in USA ist nämlich "z" und "y" z.B. versetzt. evtl musst Du eine neue deutsche Tastatur dazukaufen.
    Der Modem-Stecker passt mit Sicherheit nicht-wenn Du DSL hast ist das aber egal.

    Ob es sich dann noch lohnt weiss ich nicht - vor allem musst Du bedenken: WAS machst Du wenn irgendwas defekt ist - in USA schicken?Das wird teuer und der Gerichtstand ist bei Streitigkeiten auch in USA.....................

    Entscheid selber
    Ich hab es mir auch schon mal überlegt.

    Bye.
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Wenn Du die beiden Onlineshops von Apple vergleichst, und dann dass Wechselkursverhältnis Dollar->EURO bzw. EURO->Dollar in Betracht ziehst, Versand, Zoll und Mehrwertsteuer dazuaddierst dürfte die Ersparnis gegenüber einem heimischen Kauf weitestgehend dahin sein.

    Beispiel 14,1" Combo: in Amiland 1799$, hier 2550 EUR.
    Dollar-Euro Umrechnung macht ca. 2262 EUR+75$ (Versand)+MwtSt,Zoll etc macht demnach ca. 2623EUR. Dann die Rennerei bei Garantieansprüchen etc. etc. Aber die Entscheidung liegt bei Dir, rechne aber mal durch, wie hoch die Ersparnis wirklich ist. So doll wird es nicht sein, wenn überhaupt gespart werden kann. Und die Frage ist, ob alle Amiland-Macs in gleicher Konfiguration sind, wie sie hierzulande angeboten werden. Auch hier gibt es glaube ich einige Unterschiede.
     
  6. friedrich

    friedrich New Member

    Beiliegende Software ist dann auch nur in Englisch, die Netzstecker passen nicht, evtl. ist das Gerät nur auf 100-120V ausgelegt.
    Und wer kommt für Transportschäden auf? Gilt das Fernabsatzgesetz mit Rückgabefristen usw. auch für Lieferungen aus dem Ausland?

    Ein wahres Abenteuer... damals, als PowerComputing-Macs nur so zu bekommen waren, hat sichs vielleicht gelohnt. Aber heute...

    Frag lieber hier bei einem kleineren Mac-Handel, ob die nicht noch was am Preis machen könnten, Du wirst ja schließlich treuer Kunde...
     
  7. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Laut Auskunft beim Hauptzollamt Frankfurt (oder so Ähnlich - mal im Web kucken und telefonen&) gibt es keine Zollgebühren für die Einfuhr von Computern. MwSt. ist, wie der Name schon sagt, eine Steuer und kein Zoll.
    Trotzdem: falsche Tastatur (beim Notebook nicht so einfach zu ersetzen) und etwaiges Garantiegehampel im Schadensfall mit schlechten juristischen Möglichkeiten zum Durchsetzen Deiner Rechte - ich würd's mir nicht geben!
     

Diese Seite empfehlen