USA Justiz - Dumm wie Bohnenstroh

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von 2112, 27. September 2002.

  1. 2112

    2112 Raucher

  2. cpp

    cpp programmierKnecht

    jetzt kommt zur anklage wegen terrorismus auch noch spionage dazu. : )
     
  3. 2112

    2112 Raucher

    Brüüüüühhhhhlllll :)
     
  4. maccie

    maccie New Member

    *lol*

    Eigentore sind die schönsten Tore
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Wie der Herr so das Gescherr, sagt man doch oder ?!
     
  6. gratefulmac

    gratefulmac New Member

    " Wie aus am Donnerstag veröffentlichten Gerichtsakten hervorging, seien die Geheimakten dem Angeklagten, der sich selbst vor Gericht verteidigt, mit Beweismaterial von der Staatsanwaltschaft ausgehändigt worden. Die Zelle des Angeklagten habe dann mehrere Tage durchsucht werden müssen, um die Dokumente zurückzuholen. Die vorsitzende Bezirksrichterin führte das Rückholen der Dokumente als Beweis für die Schwere des Bruchs der Sicherheitsbestimmungen an.

    Aus Kreisen des Justizministeriums verlautete, die Regierung sei "ziemlich sicher", dass Moussaoui die Dokumente nie gelesen habe. Die als geheim eingestuften Dokumenten waren den Gerichtsakten zufolge Verhöre, die von der Bundespolizei FBI zusammengefasst worden waren."

    Auszug aus dem Artikel.

    Da habe ich aber ein paar Fragen zu.

    1. Wie groß ist so eine Zelle, das die Behörden Tage brauchen um die Dokumente wiederzufinden?

    2.Woher nehmen die Behörden die Sicherheit , das der Angeklagte die Dokumente nicht gelesen hat?
     

Diese Seite empfehlen