USB Geräte an Firewire Schnittstelle.

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Duddelsack, 7. Oktober 2004.

  1. Duddelsack

    Duddelsack New Member

    Hallo

    Ich habe einen iMac G4 700 mit USB 1.1 Schnittstelle und möchter gerne USB 2.0 Geräte betreiben.

    Und da man diese Schnittstelle ja bekanntlich nicht nachrüsten kann beim iMac, aber der Mac ja über 2 Firewire Anschlüsse verfügt,habe ich mich gefragt ob es einen USB to Firewire Adapter gibt.

    Um dann USB 2.0 Geräte mit immerhin fast voller Geschwindigkeit 400Mbit zu betreiben.

    Viele Grüße

    Duddelsack
     
  2. sandretto

    sandretto Gast

    Nein, gibt es nicht, leider. Da die theoretische Bandbreite von USB2 etwas höher ist, als die von FireWire.
     
  3. kawi

    kawi Revolution 666

    Was für Geräte willst du denn als USB 2 Geräte betreiben?
    Brenner und Festplatten lieber gleich als Firewire kaufen. Das ist *immer* schneller als USB 2.
    Viele andere Geräte haben gar keine größere Lesegeschwindigkeit und sind auch als USB2 nicht viel schneller als USB 1.1
     
  4. MacS

    MacS Active Member

    kawi hat (wie immer) recht! Nimm externe FW-Geräte, wo immer es geht! Ist nicht nur schneller, sondern meist auch viel zuverlässiger. Gerade bei externen Laufwerken spielt FW seine Stärke aus. USB lohnt nur bei Geräten mit geringer Übetragungsrate wie Drucker, Kartenleser usw.

    Und noch was: nicht alle Geräte, auf den das USB2.0-Logo prangt, erreichen wirklich die volle USB2.0-Geschwindigkeit! Zwischen Host und Client wird jeweils individuell eine für beide gerade noch maximale akzeptale Geschwindigkeit ausgehandelt. Dabei ereichen viele Geräte keine höhere Geschwindigkeit als die von USB1.1. USB2.0 heissen nämlich heute alle USB-Schnittstellen, auch wenn sie dabei nicht schneller arbeiten als früher!
     
  5. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Testen ist besser als glauben!

    Mit FW-Geräten bist du am MAC sicherer. aber auch da ist es besser einen Test durchzuführen.

    Weil es gerade praktisch war, habe ich meine LaCie HD via 3 m FW 400 Kabel angeshlossen. Mit HowFast ergab sich ca. 30 MB für Lesen und Schreiben.

    Eigentlich gar nicht schlecht, sollte man meinen.

    Nach dem Umbau auf FW 800 erzielte ich jedoch Werte von 56 MB für das Schreiben und 46 MB beim Lesen. Ein Test ist als immer besser als einfach Glauben. Das würde ich bei USB Interface sogar doppelt unterstreichen!

    Gruss GU
     
  6. Duddelsack

    Duddelsack New Member

    Hallo

    Danke für Eure Antworten ;)

    Ich habe mir ja auch gedacht,das Firewire besser ist und wollte deshalb meine USB Geräte darüber laufen lassen.

    Aber es wird auch so wie bisher gehen.

    Viele Grüße Duddelsack
     
  7. .neo

    .neo New Member

    In einem Vergleichstest externer Festplattengehäuse in der C't-Ausgabe c't 19/04 sah das aber etwas anders aus.
    Die Geschwindigkeit war sehr stark vom verwendeten Chip abhängig, sowohl bei Firewire wie auch bei USB 2.0. Es wurden Geräte getestet, bei denen die Firewire-Schnittstelle den USB 2.0-Anschluss abgehängt hat. Das gab es aber auch mit umgekehrten Vorzeichen.
    Im Schnitt gab es durchaus mehr Gehäuse, bei denen Firewire schneller war. Dennoch würde ich eher zu einem externen Gerät mit beiden Schnittstellen raten, die BEIDE über zufrieden stellende Transferraten verfügen und die die Flexibilität maximieren.

    Gruß.neo
     
  8. MacS

    MacS Active Member

    Du vergisst ein entscheidendes Detail: die Übetragungsraten gelten nur für PCs. USB ist traditionell auf dem Mac nicht so gut angebunden, sodass auf dem Mac grundsätzlich die FW-Schnittstelle schneller ist. Die Werte für FW sind übrigens bei Mac und PC nahezu gleich!
     
  9. .neo

    .neo New Member

    Interessant... Warum ist das so? Ich meine jetzt nicht, warum das technisch so ist sondern, welche Politik dahinter steckt. Aber ich kann es mir fast schon denken: Firewire ist, forciert durch Apple, auf den Markt gekommen. Da wollte man sozusagen nicht auch noch die Schnittstellenkonkurrenz unterstützen. *g*
     
  10. kawi

    kawi Revolution 666

    Firewire ist grundsätzlich der schnellere Anschluß.
    Egal ob an Mac oder PC
    Die angeblich höhere geschwindigkeit von USB2 ist ein einziger Marketing Trick, aus ausschließlichen theoretischen Laborwerten.
    Allein schon wegen dem verwendeten Protokoll *KANN* USB 2 gar nicht schneller als Firewire sein!

    Das am PC USB 2 besser angebunden ist, mag stimmen - dennoch ist die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit von USB2 im Vergleich zu Firewire KEINE System/Plattformfrage, sondern eine Grundsätzliche die durch die Architektur der jeweiligen Anschlüsse bedingt ist. Und da ist nunmal Fakt das Firewire hier *deutliche* Vorteile hat.
    Aber DOSen user fallen ja öfter auf diverse Marketingtricks rein ;-)
    (mit dem pentium ist das Internet schneller, nur echte Ghz bedeuten leistung, Windows macht alles einfacher, leichter und sicherer, USB2 ist der Highspeed anschluß schlechthin, etc ...)

    USB verwendet ein prozessorlastiges Protokoll. Der Busmaster muss seine angeschlossenen Geräte zyklisch abfragen (Polling), ob die jetzt gerade Daten übertragen wollen oder nicht. Alle Daten gehen zudem immer über den Prozessor.

    FireWire hingegen arbeitet mit DMA, schreibt seine Daten also direkt ins RAM, ohne den Prozessor zu belasten. Zudem wird auf dem FireWire-Bus nicht gepollt, das Protokoll arbeitet ähnlich wie Ethernet: Ein Gerät, das etwas sagen will, sagt das spontan.

    Bei den Theoretischen Übertragungswerten wird azußerdem der Overhead vergessen denn sowohl USB als auch FiWi sind ja Bussysteme, die mehrere Geräte gleichzeitig verwalten müssen und das USB Protokoll ist hier einfach unflexibler.

    Man wollte nur möglichst etwas dem Firewire anschluß entgegensetzen und so kommt man auf theoretisch 89 Mb mehr ... die in der Praxis nie zu erreichen sind. Die Werte sind allesamt im labor entstanden und als Vorgaben gedacht. da wurde solange geschönt und grüngerechnet bis man endlich einen Anschluß hatte den man als "schneller als Firewire" verkaufen konnte. - naja seit FW800 ist das dann sowieso erledigt. Grundsätzlich ist es sowieso immer das Peripheriegerät das für dieÜbertragungsrate zuständig ist.

    Hier der dazu passende Thread mit weiterführenden Links, die belegen das USB2 gar nicht die tatsächliche Datenrate liefern kann die es "vorgibt" zu liefern. da haben sich Sandretto und AndreasG mal die Mühe gemacht das näher zu erörtern
    => http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&postid=760377#post760377
     
  11. .neo

    .neo New Member

    Hallo,
    ich kenne diese Informationen. Jedoch spricht der Verbreitungsgrad von USB gegen Firewire (nicht unwichtig bei externen Geräten). Zudem denke ich, dass es für die breite Masse der Computernutzer unwesentlich ist, ob USB ein prozessorlastiges Protokoll fährt. Dem Heisetest zu urteilen verfügt der USB2-Anschluss über eine dem FiWi-Anschluss gleichkommende Übertragungsrate. Man darf mit ihm also durchaus zufrieden sein.
    Dazu kommt, dass PCI-Karten sowie externe Geräte mit USB 2 günstiger sind. Was soll man also groß überlegen, welcher Schnittstelle man den Vorzug geben soll?
    Wer professionell mit externen Geräten arbeitet wird sein Heil im FiWi-Anschluss finden. Die große Mehrheit braucht ihn aber nicht. Man brauch dieser Mehrheit in diesem Punkt auch keine Naivität vorzuwerfen.

    [vision]
    Ein Killerfeature PRO FiWi dürfte in Zukunft die ausreichende Amphereleistung der Schnittstelle zum netzteillosen Betrieb externer 2,5''-Festplatten sein. Dadurch wird FiWi sicherlich wieder interessanter werden. Einfach den Multimediaknochen (gemeint sind die zukünftigen Foto-Handy-Musik-Video-Internet-Spiele- Kombos) per FiWi 800 an den Rechner, Beamer usw. gestöpselt, die Daten flutschen rüber und das Gerät wird gleichzeitig aufgeladen.
    [/vision]

    Gruß.neo
     

Diese Seite empfehlen