VCD erstellen mit iMovie

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Dagmar, 30. Juli 2005.

  1. Dagmar

    Dagmar New Member

    Hallo Leute ,
    ich habe ein Problem mit iMovie, Quick Time und Toast.........

    Folgendes ist passiert 1. Film mit iMovie hergestellt
    2. Exportiert als Quick time Film - Eigenstandig
    3. Toast aufgerufen -.mov Datei bei video reingezogen

    Ich habe Toast 6.1. Titanium drauf, bei der rechten Anzeige von Toast, wo steht wie voll das Medium ist, ist nur ein kleiner Strich zu sehen.... :cry: :cry: :cry:
    Als wenn die CD überhaupt nicht voll ist.
    Insgesamt sind es 7 kleine filmchen, laut Quick time sind die ca 4 GB groß :cry: :cry: :cry:

    Ich bräuchte dringendst Eure Hilfe

    vielen dank :cool: :cool: :cool:
     
  2. macbike

    macbike ooer eister

    es kommt darauf an, welches Format die Cips bis jetzt haben. Wenn das DV ist, dann ist das schon verständlich, wenn die VCD nicht voll wird, brenn doch lieber eine Mini-DVD, da hast Du auch viel bessere Qualität als bei VCD (etwa 4x mehr Pixel…).

    Eine Mini-DVD ist eine CD, die it DVD-Video Daten beschrieben ist und auch in allen DVD Playern speilbar, die sich mit CDs verstehen. Einach eine nocmale DVD-Video machen, nur aufpassen das die Länge nicht 15-20 Min. übersteigt, dann eine CD beim brennen einlegen und fertig.
     
  3. Dagmar

    Dagmar New Member

    Also alle Filme sind zusammen 19.20 Minuten lang,
    als DV-Pal habe ich sie abgespeichert.

    Also Klicke ich in Toast, DVD Video an und ziehe alle Dateien rein,
    um sie dann in toast zu exportieren :confused: :confused:

    Habe ich das richtig verstanden?
     
  4. macbike

    macbike ooer eister

    Ich abe gerade noch maal nechgeschaut, auf eine Mini-DVD passen nur 15 Minuten drauf, leider. Eine VCD verwendet als Datenrate etwa die einfache Abspielgeschwindigkeit einer CD, also 170 kB/s. Dadurch passen zwar 70 Minuten drauf, die Qualität ist aber nicht besonders. Es müssten bei Dir dadurch etwa 1/4 der CD belegt sein. Auf eine SVCD passen etwa 40 Minuten, es wird die doppelte Datenrate verwendet. Eventuell wäre die SVCD noch eine Möglichkeit für Dich.

    Ansonsten, die Clips ainfach wie gewohnt in das Toast Videofenster ziehen und umrechnen lassen und brennen.

    Es gibt noch Pocket-DVDs, das sind DVDs mit 8 cm Duchmesser, da passen 30 Minuten drauf. Vielleicht ist das ja noch interessant. Wenn man die nicht gerade im Fotoeschäft kauft, wo die viel zu überteuert sind, sondern die von Memorex im Computerhandel nimmt, bezahlt man 6 € für 5 Stück, ein guter Preis…
     
  5. TomPo

    TomPo Active Member

    Mini-DVD = Pocket-DVD (Grösse ca. 3" ~25,4 mm~7,62 cm)

    Eine Mini-DVD hat ein Volumen von ungefähr 1,4 GB. Ist also etwas weniger als ein Drittel einer normalen DVD. Wieso sollten da nur 15 Minuten drauf passen? Unverständlich. Bitte um Aufklärung.
     
  6. macbike

    macbike ooer eister

    Hier liegt der Fehler.

    Eine Pocket-DVD ist eine DVD mit 8 cm im Durchmesser und fasst 1,4 GB. Eine Mini-DVD ist eine CD die mit einem VIDEO_TS Ordner im UDF Format beschrieben ist und fasst nur 700 MB ;)
     
  7. Dagmar

    Dagmar New Member

    Ich habe heute um 11.30 uhr angefangen, die Filme als DVD mit einer CD zu brennen, bis jetzt codiert Toast die Daten noch um......
    Dauert halt, weil es nur ein G3 mit 350Mhz ist.....

    Aber gibt es vielleicht noch eine andere Möglichkeit wie man eine VCDherstellen kann? :confused: :confused: :confused:
     
  8. macbike

    macbike ooer eister

    Möglichkeiten schon, aber Du wirst immer ein ähnliches Ergebnis bekommen. Es wird nun mal nur weniger als ein drittel der CD belegt sein, wenn man VCD nimmt. :nicken:
     
  9. Dagmar

    Dagmar New Member

    Der Film ist fertig, hat 16 Stunden gebraucht um zu kodieren, aber am DVD-Player läuft er nicht...... :cry: :cry: :cry:

    würde es was bringen DVD-Brenner an einem USB 1.1. Eingang?
     
  10. macbike

    macbike ooer eister

    Mit USB 1.1 kann man keine DVD brennen, CD nur bis 4x. Ändern sollte sich aber dadurch eigentlich nichts. Wie hast Du denn die Filme jetzt gebrannt bzw. versucht abbzuspielen?
     
  11. Dagmar

    Dagmar New Member

    Bis jetzt wurden die Filmchen, die höchstens 3 - 4 Minuten lang sind, als DV-Film exportiert, dann mit Toast Titanium codiert und gebrannt.

    Auf dem Rechner sind die Filme einwandfrei, nur der dvd-player will nicht wie er soll..... :cry: :cry: :cry:

    Oder mach ich was falsch? Welche Bildgröße sollte denn am besten sein?

    Dagmar
     
  12. macbike

    macbike ooer eister

    Aha, also am Mac läuft die Mini-DVD (?) und am DVD Player nicht. Das könnte damit zusammenhängen, das es nicht alle unterstützen, aber sollte bei den meisten eigentlich schon gehen.

    An der Bildgröße kann man doch eigentlich nichts verstellen, oder? Man kann ja bei der Bildgröße nur durch die verschiedenen Formate wie VCD, SVCD, DVD…wählen.
     
  13. spektra

    spektra New Member





    ...komisch...ich verstehe zwar von der Sache nicht sehr viel, aber wenn du die VideoDaten auf eine CD als DVD codierst, dann bekommst du auf der CD einen VIDEO_TS Ordner. Dieses DVD Format ist bei mir jedenfalls nicht auf einer CD abspielbar....dafür musste ich immer auf DVD brennen. Jedenfalls kannst du, wenn du jetzt eine CD mit VIDEO_TS Daten hast, diesen Ordner auf die HD kopieren und am besten mit PopCorn auf DVD brennen. - Oder verstehe ich das Problem total falsch?
     
  14. Dagmar

    Dagmar New Member

    Also die CD läuft auch nicht am Rechner, weil kein DVD-Player als Laufwerk vorhanden ist. Auf einen portablen DVD-Player läuft sie, aber die Musike ist
    verzehrt....... :meckert: :meckert:

    Die Filme wurden als DV-Pal in Quick Time exportiert......
    Größe 720 x 576

    Auf der CD sind zwei Ordner vorhanden, einmal der Video TS und einmal
    Audio TS wobei der leer ist....

    Dagmar
     
  15. spektra

    spektra New Member

    ...du brauchst nur den Ordner Video TS mit PopCorn auf eine DVD zu brennen und alles läuft.
     
  16. Dagmar

    Dagmar New Member

    Ja das ist so eine Sache, aber wenn der Rechner nur ein CD-Laufwerk und nur USB 1.1 hat, muss man halt ausprobieren welches das beste Format ist.

    Aber ich habe es jetzt doch hinbekommen, die Filmchen wurden in iMovie als CD exportiert, Bildgröße 320 x 240, und läuft auf dem DVD-Player sowie auf dem portablen einwandfrei.

    Dagmar
     
  17. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    :nicken: :nicken: :nicken:
     

Diese Seite empfehlen