Vergleich MS Explorer und Apple Finder

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Jumpman, 8. April 2003.

  1. Jumpman

    Jumpman New Member

    Hi all,

    ich weiss die Vergleiche zwischen MAC und Dose nerven, aber da ich ja erst seit kurzem geswitched bin nimmt mich nun einfach was wunder.

    Ich bin ein absoluter MAC-Fan, aber ich finde in Sachen Ergonomie ist der Explorer dem Finder weit vorraus. Beim Mac muss man die Dateien natürlich nicht so oft verwalten wie beim PC, aber grad wenn man ein Paar Ordner verschieben will, dann ist der "Laufwerksbaum" beim Explorer enorm praktisch. Beim Finder muss man immer hin und her scrollen usw.

    Wie seht ihr das?

    Gruss
    Jumpman
     
  2. Apfelsurfer

    Apfelsurfer New Member

  3. Dradts

    Dradts New Member

    Du kannst Doch auch einfach ein Finder-Fenster in der Spaltenansicht öffnen. Ist doch dann fast genauso wie die Baumansicht im Explorer...
     
  4. macNick

    macNick Rückkehrer

    Der M$-Baum ist doch grausig, wenn man mehr als zwei, drei Unterverzeichnisse hat. In der Spaltenansicht des Finders geht es prima!
     
  5. maniac

    maniac New Member

    finde den finder von os 9 eigentlich sehr praktisch. habe auch lange zeit mit windoes gearbeitet und will trozdem nicht zurück. mag ihn eigentlich schon liebr als den vom win.

    den vom x finde ich ein bisschen komisch. diese spaltenansicht finde ich ne gute idee, aber irgendwie nicht ganz so toll.

    geschmäcker sind verschieden
     
  6. Jumpman

    Jumpman New Member

    Also meine Meinung bezieht sich auf den von OS X.

    Gruss
    Jumpman
     
  7. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Spaltenansicht ist doch das beste wo gibt ;-)
     
  8. Russe

    Russe New Member

    os 9 lebt!

    russe
     
  9. Lukas M.

    Lukas M. New Member

    Du musst dich nicht auf den Finder beschränken. Gehe zu http://www.versiontracker.com/ und suche nach "Path Finder" oder "Mac Explorer". Zusätzliche Navigationsfreiheit erhältst du mit "Ittec".

    Du kannst den Finder sogar weitgehend ausschalten, wenn du willst. Anleitungen dazu findet man auf der Path Finder Homepage http://www.cocoatech.com/ Sogar ein Texteditor ist im Path Finder integriert, welcher TextEdit ebenfalls praktisch überflüssig macht.
    Ich wechsle zu Finder nur noch für ein paar wenige Aufgaben, die Path Finder (noch) nicht kann.
     
  10. jasm

    jasm New Member

    Markiere mal im Explorer mehrere Dateien, die in unterschiedlichen (!) Verzeichnissen liegen...
     
  11. dotcom

    dotcom New Member

    ich liebe die spaltenansicht
     
  12. teorema67

    teorema67 New Member

    Ich kenne beides zur Genüge. Im Finder, egal ob 9 oder X, erledige ich den gleichen Job VIEL schneller als im Explorer.

    Nur das zählt.

    Noch ein Joke: schon 'mal die Explorer-Suchfunktion probiert?
     
  13. eribula

    eribula New Member

    Ich hab das auch erst gedacht. Besonders, dass der Finder nur ein Fenster hat fand ich komisch. Und dann diese vollkommen andere Strukur ...

    Inzwischen hab ich mich aber dran gewöhnt und komme mit dem Finder _wesentlich_ besser zurecht als mit dem Explorer.

    Du darfst den Finder einfach nicht wie den Explorer bedienen. Musst wegkommen von diesem Baummuster. Der Finder basiert nämlich auf vollkommen anderen Grundgedanken als der Explorer. Vergiss einfach mal, dass es eine Festplatte gibt und versuch mehr mit dem Desktop zu arbeiten. Ich beispielsweise hab mir ein paar Ordner drauf gelegt, in die ich alle meine Daten schiebe. Vielleicht guckst Du Dir auch mal das alte MacOS an. Unter X ist das Finder-Konzept nämlich etwas verwässert worden, was den Einstieg schwerer macht.

    Unter Windows hat man ja kaum mit dem Schreibtisch gearbeitet. Meistens hat man den Explorer gestartet und dann darin navigiert. Eigentlich hat man den ganzen anderen Kram (Start-Button und so) nicht gebraucht. Unter MacOS ist das anders. Hier bedienst Du den Computer nicht über irgendwelche Umwege, die Navigation ist direkt in das Betriebssystem eingebunden.

    Aber alles Gewöhnungssache ...
     
  14. batsch

    batsch New Member

    Sah' ich bis zu meinem Switch zu OS X (ich arbeite mit Win, Sun, RedHat und Mac) ähnlich, seit ich aber mit der Next-ischen Spatendarstellung in X arbeite finde ich Mac wieder klasse wie eh und jeh.
     
  15. zeko

    zeko New Member

    Das kam mir am Anfang auch alles "komisch" vor (OS 9). Aber mit OS X bin ich mit dem Finder sehr zufrieden.
    Es ist natürlich eine Umstellung. Während man im Explorer in der Regen nur in einem riesigen Fenster arbeitet, wird dies am Mac oft mit mindestens 2 kleineren Fenstern erledigt.

    Ich hätte mir sowieso nie träumen lassen, dass Fenster nicht von Punkt A bis Punkt Z offen stehen müssen, so wie bei Windows der Fall. Heute finde ich es aber ganz natürlich und zudem auch praktisch, dass Fenster auf dem Desktop schweben.
    Nicht oft, aber ab und an stelle ich sogar fest, dass ich gern auch auf diese Art und Weise arbeiten würde, wenn ich vor einem Windows Rechner sitze - dies aber dann gar nicht möglich ist.
    Aber das kommt alles mit der Zeit - wirst sehen...
     
  16. zeko

    zeko New Member

    Is ja lustig... sehe grad, dass wir fast in der gleichen Art und Weise das Posting begonnen haben. :)
     

Diese Seite empfehlen