Vermisstes und Bugs in OS X.2.1

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von tazmandevil, 5. Oktober 2002.

  1. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    s massiv bessere Klangqualität dadurch, als auf dem Mac. soundfonts und die Klanggeneration unter OS X belasten die CPU zu fest, um dadurch Abhilfe zu erlangen.

    * Eine Bildschirmkopie mittels "Apfel" + "Shift" "3" oder "4" sollte in einem Tiff oder jpg abgelegt werden können, nicht in einem PDF!

    * Es fehlt ein permanent verfügbares Tastenkürzel, um in jedem Fall ein "Terminal" Fenster zu erhalten, bzw. gegebenenfalls das "Terminal" zu starten!

    * In den Bildschrimauflösungen sollte "Schwarz/Weiss" bzw. "Graustufen" wieder aufgenommen werden

    * Dass das Apple Backup Tool "nur" in Verbindung mit einem kostenpflichtigen ".mac" Account funktioniert mag Geschmacksache sein! Für mich ist es der Tropfen zuviel, der mich an ".mac" nicht teilhaben lässt!

    * Bei dem Kopieren von Ordnern von OS X auf einen W2K Server sollte nicht der gesamte Kopiervorgang abgebrochen werden, nur weil 1 File z.Bsp. ein Zeichen zuviel bzw. ein Sonderzeichen beinhält! Sinnvoller wäre doch ein Hinweis, welche Files nicht kopiert werden konnten (Als Logfile zu speichern)

    * iPhoto sollte wie iTunes auch über die wahlweise Möglichkeit verfügen, Bildarchive entweder druch iPhoto selbst oder durch von dem User vorgegebene Ordnerstrukturen zu verwalten.

    * Für den Fall, dass ein OS X mal bockig zu werden beliebt, sollte eine Möglichkeit bestehen, alle seitens Apple dafür in Frage kommenden Einstellungen zu resetten/neuanlegen. (Gibt einige merkwürdige Precaching Fehler, die schwer/nicht zu orten/finden sind)

    BUG's:

    * Auch fehlt im "Speichern/Öffnen"-Dialog Fenster die Möglichkeit, die Spaltenansicht zu verbreitern!

    * Auf dem Desktop gemountete FTP-Server (mit korrektem Login/pwd) sollten auch über "Schreibrechte" verfügen!

    * Ist es wirklich erforderlich, dass "Netzwerk-Aktivität" den Finder so sehr belastet, dass er gelegentlich durch einen "Spin-Ball" blockiert werden muss? (Wär doch möglich, einen separaten Task für die Network-Guis bereitzustellen)

    * Kann doch nicht angehen, dass Apple sich um die "Verantworgung" für das Ihrem Mac OS X zugrundeliegende BSD-Mach-UNIX entzieht?

    * Die lokalisierte Darstellung der System-Ordner sollte auch/gerade bei "Eingeschränkten" Benutzern auch funktionieren!

    * die womöglich "überschüssig" angelegten SMTP-Einstellungen im Programm Mail sollten wieder editierbar, bzw. einzeln gelöscht werden können!

    * In Adressbook führt die Funktion "Kopieren" Aus dem Kontextmenu zu "Privat" (Email) zu einer Kopie des Textes: "Privat"

    * Es sollte eine Möglichkeit geben, mehr als nur 8 Favoriten unter den "Mit Server verbinden" abzulegen!

    * Der Finder stürzt häufig einfach so ab.

    * Das System sollte es von Hause aus erlauben, alle Schriften (ausser wenigen Hauseigene) zu deaktivieren, ohne dass Anwenderprogramme hinterher nicht mehr richtig laufen. (So wie es unter OS 9 möglich war). Das System darf die üblicherweise in DTP-Umgebungen von standardisierten und etablierten Fontherstellern erzeugten Fonts nicht dadurch in Konflikte stellen.

    * Das per "Regeln" in den Einstellungen vorhandene "Emails Ablegen in ..." im Programm Mail in "lokale" Postfächer verschiebt diese gelegentlich nicht, sondern kopiert, bzw. verdupliziert diese!

    * Beim Taschenrechner fehlt die "Umrechnung in Schweizer Franken"!

    * In der deutschen und der schweizer lokalisierten Variante von OS X.2.1 kommt es bei verschiedenen Macs (z.Bsp. iMacDV 500, altes Quartz?) zu dem Phänomen, dass die Toneinstellungen des iSubs nicht anwählbar sind, sowohl die Default-Installations Lautstärke dabei "0" beträgt!
     
  2. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    Ja, zumal sie mit Tools wie z.Bsp. "Coela" oder "SNAX" auch editierbar sind und von OS9 auf dem selben Filesystem dann problemlos auch erkannt werden, also offensichtlich über die selbe Art von Metadaten funktionieren. Stört Dich denn sonst gar nix?... Also ok, es gibt inzwischen einige Punkte, die ich sogar wirklich gut finde, an OS X.
     
  3. Knoedelmeista

    Knoedelmeista New Member

    wieder eine Bestätigung, daß es eine weise Wahl war, Apple nicht nochmal 160 Tacken nachzuwerfen.
    Ich hab vorhin den Thread gelesen, in dem dazu aufgefordert wird Apple eine Liste von Verbesserungswünschen zu überreichen - die Leidensfähigkeit der Macgemeinde erstaunt mich seit vielen Jahren.
    Mit 10.2 ist mir nach 16 Jahren Apple endgültig der Geduldsfaden gerissen und die notwendige Neuanschaffung war ein Dell Dimension 4500 mit XP und Mandrake.
    Mit einer Apple vergleichbaren Ausstattung ¬300 gespart und ich erfreue mich zum ersten Mal seit der Einführung von MacOS X eines performanten Rechners, selbst das Design (schwarz/grau/silber) ist stylish.
    Wieso Bittsteller zu Apple schicken (damals bei "Brief an Steve" ist auch nix rausgekommen)? Wieso Buglisten und Defizite posten, die die Verantwortlichen ohnehin nicht lesen?
    Warum tretet ihr Apple nicht einfach in den Arsch?
     
  4. johngo

    johngo New Member

    Bei mir sind es erst 12 Jahre ... aber ich
    empfinde sehr ähnlich und gebe Dir Recht:
    Steve braucht wahrscheinlich einmal die
    rote Karte! Denn wo sonst entspricht ein
    Produkt der persönlichen Vorliebe eines
    einzigen Mannes und wo sonst werden
    gleichzeitig so viele Kunden bzw. deren
    Wünsche mit den Füssen getreten!

    johngo
     
  5. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Moin,

    die Etiketten das wäre Klasse wenn die wieder da wären, die aufspringenden Ordner gibt es ja schon wieder. Aber bestimmt im nächsten Kostenpflichtigen Update erst.

    >"Festplatten Tool"<
    Das ist wirklich aus der Steinzeit entsprungen mit einer neuen GUI, fast jede Linux Distribution hat das inzwischen an Bord oder sollten es zumindest separat verkaufen wie Partition Magic, gab ja im HDT auch die Möglichkeit also kann es nicht am Datei System oder so liegen.

    >"Speichern/Öffnen"-Dialog Fenster<
    Dort fände ich es auch Selbstverständlich wenn man die Ansicht wie im Finder einstellen kann und nicht diese Spaltensdarstellung nutzen muß.

    >Kernel-Panics sollten wieder "Fehlerbezeichnungen" ausgeben,<
    Soll doch nicht jeder sehen was schief gelaufen ist, das war doch bei Apple schon immer so, zumindest sollte aber die crash.log nicht so versteckt abgelegt werden, wie die anderen .log Dateien.

    >Eine Dokumentation von CUPS gehört entweder in das Manual oder in die Apple-Hilfe<
    http://127.0.0.1:631/documentation.html dort ist einiges zu lesen.

    >Warum werden Apples ohne Soundkarte gelierfert, bei dem Preis?<
    Würde schon ein Soundchip reichen wie es bei den aktuellen PC oft der Fall ist und das macht die Produktionskosten nicht wirklich teurer. Aber habe es noch nie vermisst in den letzten 2 Jahren. Mit Midi arbeitet nicht wirklich jeder, aber als BTO wäre das prima.

    >Bildschirmkopie<
    Das ist echt ein Hammer denn unter X.1.x ging es noch etwas anderes zu erstellen und mit TinkerTool konnte man es sich sogar aussuchen.

    >permanent verfügbares Tastenkürzel, um in jedem Fall ein "Terminal"..<
    Wieso ? Lege es ins Dock oder starte es einmal und bei Bedarf machst Du halt weitere auf, das findest Du aber auch nicht unter BSD,Linux oder anderen Unixen, nerviger finde ich es, das ich aus dem Terminal nur so komplex ein Anwendung starten kann und nicht wie bei anderen Unixen üblich "programmname & " .

    >Apple Backup Tool<
    Eigentlich eine Frechheit, denn in den Windows Systemen ist das seit Jahren enthalten, wenn auch nicht das Beste was es gibt aber es ist enthalten und Apple zielt mit OS X ja auf die Windows Systeme incl. den Pro Versionen.

    >bei dem Kopieren von Ordnern von OS X auf einen W2K Server<
    Also das ist eher ein Samba Problem oder wenn man es genauer nennt ein Problem des Windows Systems das ist noch zu steinzeitlich um so etwas wie Sonderzeichen in Dateinamen zu verwenden. Da sollte Apple oder die Samba Entwickler vielleicht etwas einbauen wie das PC Exchange früher, denn wenn Du Dateien unter dem klassischen OS mit Sonderzeichen in den Dateinamen kopiert hast wurden die wenn ich mich recht erinnere umgesetzt.

    >iPhoto sollte wie iTunes <
    Soll doch bald eine neue Version kommen, aber im Prinzip hat es schon Sinn als Default Option die man wie bei iTunes ändern kann, Apple will das der User Unixlike alle seine Dateien und Daten im $HOME speichert und bei nicht partitonierten Platten auch sinnvoll, einmal auf das Haus geklickt findest Du alle Dokumente Dateien von Dir.

    >Es sollte eine Möglichkeit geben, mehr als nur 8 Favoriten unter den "Mit Server verbinden" abzulegen!<
    Also ich habe einfach Aliase zu den Netzlaufwerken in die Favoriten plaziert und das sind mehr als mein Bildschirm hoch ist.

    >iSubs<
    das ist eher eine Oberfrechheit ein eigenes System nicht zu unterstützen, in X.0 war nichts, in X.1 ging er ohne Einstellungen und in X.2 nur in der englischen Sprache, denn hier läßt sich der Regler auch nicht an der Spitze bewegen. Ging nur einmal nach dem ersten Mal anstecken.
     
  6. maiden

    maiden Lever duat us slav

    nächste Woche kommt ein neuer G4 und das erste was ich garantiert nicht benutzen werde ist OS X
     
  7. 2112

    2112 Raucher

    >> Warum tretet ihr Apple nicht einfach in den Arsch? <<

    ERST WENN MS AUF DEM ARSCH DRAUF STEHT MACHT ES SINN
     
  8. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    >>permanent verfügbares Tastenkürzel, um in jedem Fall ein "Terminal"..<
    >Wieso ? Lege es ins Dock oder starte es einmal und bei Bedarf machst Du halt weitere auf, das findest Du aber auch nicht unter BSD,Linux oder anderen Unixen, <<

    Doch, das findet man unter einigen UNIXEN wie Solaris, AIX und CDE. Ich meine ja "gerade" dann, wenn der Finder bzw. das Dock eingefrohren oder aus anderweitiger Reaktionen abhanden/unzugänglich gekommen ist! (z.Bsp. unter Vollauslastung)... das wär eigentlich schon Standart!

    >>nerviger finde ich es, das ich aus dem Terminal nur so komplex ein Anwendung starten kann und nicht wie bei anderen Unixen üblich "programmname & " .<<

    das geht doch?! gib ein> open programmname.app

    zu Deiner Anmerkung bei >>iPhoto sollte wie iTunes <<

    Klar macht es für den einfachne Heimuser Sinn, ihn von der "lästigen" Verwaltung der Bilder ganz zu entlasten. Jedoch nützt mir diese Undurchschaubare und in Kürze nicht logisch nachvollziehbare Datenablage professionell eher wenig, eigentlicht gar nichts!
    Ich sag ja nur, die Option an sich könnten sie ja dem User geben, wie bei iTunes!

    >Es sollte eine Möglichkeit geben, mehr als nur 8 Favoriten unter den "Mit Server verbinden" abzulegen!<
    Also ich habe einfach Aliase zu den Netzlaufwerken in die Favoriten plaziert und das sind mehr als mein Bildschirm hoch ist.

    echt? also, Du meinst, nach betätigen von "Apfel" + "K" erscheinen Dir im Pulldownmenu unter "Bevorzugte Server" und "Zuletzt benutzte Server" so viele Server-Favoriten?... hm, entweder ist es dann nur bei mir hier limitiert oder es liegt am Unterschied zwischen Quartz und Quartz-Extreme.
     
  9. Taipan

    Taipan New Member

    Hi!
    Ich wage vorauszusagen, dass es weit weniger als 16 Jahre dauern wird, bis Du von Windows die Nase voll hast.
     
  10. apoc7

    apoc7 New Member

    Wieso, ist eine der beanstandenen Funktion für Dich relevant?
     
  11. tazmandevil

    tazmandevil New Member

  12. anubis

    anubis New Member

    1 jahr noch.. dann ist apple geschichte !
     
  13. 2112

    2112 Raucher

    Ich habe noch nie mit MSW gearbeitet.
     
  14. 2112

    2112 Raucher

  15. mikrokokkus

    mikrokokkus New Member

    Du bist nicht der Erste (und nicht der Glaubwürdigste), der das behauptet hat - und nicht Recht behalten hat!
     
  16. johngo

    johngo New Member

    Nun - alles braucht halt seine Zeit.

    Der Bergbau ist auch nicht von Heute auf Morgen
    eingestellt worden aber trotzdem unwiederbringlich
    am Aussterben.

    Ich habe jahrelang (pro Apple) den Marktanteil nicht
    als das wichtigste Argument gesehen. Damals war
    Apple aber bei fast 10% und viele Applikationen liefen eben
    nur mit einem MacIntosh oder liefen einfach besser.

    Heute sind wir bei 2,x% und es gibt immer mehr
    "Standalone- Applikationen" für Windows. Tendenz steigend!

    Mal angenommen Adobe bringt nur ein Major-Produkt nicht
    mehr für den MAC, dann werden "viele" mit der gesamten
    Produktfamilie wechseln. Denn sie werden sich nicht auf
    zwei Systeme verteilen wollen. Von solch einem Schlag
    würde sich Apple nicht erholen.

    johngo
     
  17. ddauer

    ddauer New Member

    >* Bei offenem "Speichern/Öffnen"-Dialog Fenster sollte es wieder möglich sein, hinten im Finder auf einen gewünschten Ordner klicken zu können und dieser sogleich im Dialog übernommen wird!

    - benutz doch Default Folder X..
     
  18. xl

    xl Pixelschubser

    Aber das ist doch das worums geht: Ich will ein funktionelles System, und zwar von Haus aus. Dieser Free & Shareware Wahnsinn nervt doch auf Dauer.

    - Was Ettiketten angeht kann ich mich nur anschließen - darum haben mich früher meine UNIX und Windows Kollegen immer beneidet. Vorallem weil einige Programme auch funktionell damit arbeiten konnten (zB beim Netzwerk Rendern automatisch Etiketten vergeben - ein Traum, falls eine Maschine Mist bauen sollte).

    - Das Fensterlayout ist grauenhaft (scheint allerdings sonst niemanden zu stören). Ich will wieder Orientierungshilfen wie Zeilen und Spalten in der Listendarstellung (und bitte keinen weißen Hintergrund da tun einem doch die Augen weh nach ein paar Stunden).

    - Das Navigationsverhalten sollte noch mal Grundsätzlich überarbeitet werden: wer mit mehreren Volumes arbeitet weiß vermutlich was ich meine.

    - Das Automatische Scrollen (bei Drag&Drop in der Listen- bzw Spaltendarstellung ist zu langsam und zu ungenau - bitte wieder so flott wie unter 9.

    - Drag& Drop funktioniert oft nicht mehr richtig (Beispiel Photoshop: manche Dateien gehn einfach nicht auf, da muß man erst mühsam den Öffnen-Dialog bemühen und der ist ja nun wirklich nicht toll...)

    - Das öffnen von Systemeinstellungen aus der Menüleiste heraus funktioniert anscheinend Grundsätzlich nicht (zB bei Monitorauflösung auf "Monitore öffnen" klicken und nix passiert.

    - Bei automatischer Internetverbindung wird ständig vollkommen grundlos verbunden (hab ich dann halt abgeschaltet...)

    - Copy & Paste zwischen Classic und OSX funktioniert oft nicht.

    - Erste Hilfe sollte auch ohne Neustart von CD funktionieren.

    - Dateinahmen auf dem Schreibtisch sind schlecht lesbar (scheiß auf Alpha-Blending und weiche Schatten, ich wills doch nur lesen können...)

    - PPPoE Verbindungs Icon in der Menüleiste zeigt nix an.

    - Und bitte, bitte: mehr Geschwindigkeit überall - es kann doch nicht sein, daß ein uralt System wie OS 7/8/9 in allen Belangen schneller ist als ein "hochmodernes Superbetriebssystem" wie OSX

    - Aqua ist ja wirklich zum Teil ganz Schick, es setzt aber meiner Meinung nach eine ärgerliche Tradition fort: mit jedem neuen Betriebssystem brauchen Menü- und Fensterleisten mehr Platz. Irgendwann bleibt da doch nix mehr zum arbeiten übrig. Außer es gibt bald das 30" Cinema Display (für schlappe 9999.- ¬)

    - Das Kontext Menü sollte viel stärker aufgewertet werden.

    - und jawoll, ich erkläre mich solidarisch mit unseren Schweizer Genossen und vordere die Fränkli Umrechnungsfunktion für den Taschenrechner!

    - ich will ja nicht so sein, jetzt noch was positives: OSX läuft bei mir seit einem Jahr ohne Absturz (auf QS 867), allerdings arbeite ich auch, aus o.g. Gründen, noch zu 70% mit OS9.2.2 (das im letzten Jahr immerhin ca 15 mal abgeraucht ist).

    - und Multitasking funktioniert besser als mit NT und etwa genausogut wie mit good ol´ IRIX (außer im Finder)
     
  19. tazmandevil

    tazmandevil New Member

    [klugscheiss]
    ist nicht von Desktop Folder, guter Mann, das war in den "New Navigation Services" von Apple integriert auf dem 9er!
    [/klugscheiss]

    [klugscheiss2]
    Desweiteren hab ich es schon mit Desktop Folder probiert, diese Funktion kann es nicht!
    [/klugscheiss2]
     
  20. MacGhost

    MacGhost Active Member

    CDE. ist kein Unix sonder nein WindowManager der auf den meißten kommerziellen Unixen benutzt wird.
    Und wenn Du die Sondertaste auf den neuen Sun/IBM Tastaturen meinst, dann ist das noch nicht lange so. Aber egal, habe immer eine Shell parat und zur Not vom anderen Rechner aus via ssh schnell mal Prozesse gekillt.

    >das geht doch?! gib ein> open programmname.app<
    Genau den Umstand meine ich, so ein Kram gibt es sonst nicht, aber es gibt ja auch kein anderes Unix auf HFS+.

    >"Apfel" + "K" <
    Nein "Apfel+Shift+F" oder Gehe zu und dann zu den Favoriten ohne buntes Icon.
    Da sind z.Z. bei mir 64 Aliase zu Netzlaufwerken drin. Versuche das mal unter Windows.
    Einfach ein Netzlaufwerk mounten und vom Schreibtischsymbol einen Alias anlegen und im Ordner Favoriten plazieren.
    Der Punkt "Zu den Favoriten hinzufügen" ist Murks funktioniert oft nicht wenn Du das Laufwerk nicht gemountet hast und der Alias funktioniert auch mit der Fehlermeldung, zudem wenn Du die Verbindungsdaten im Schlüsselbund hinterlegt hast eine prima Sache.
    Wer kommt schon mit 8 Connections aus außer in einem MiniNetz mit 2-3 Rechnern.

    Scheinbar hattest Du mein letztes Posting nicht wirklich gelesen. Denn dort befand ich ich es als i.O. wenn die Option wie sie in iTunes ist auch in iPhoto implementiert wäre. Nur hatte ich auch Verständnis geäußert warum es nicht ist, denn das neue System macht viele MacUser sowieso schon verrrückt mit der Ordnerstruktur die nicht geändert werden kann und darf.

    Joern
     

Diese Seite empfehlen