Verschwommene Schrift

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von Taleung, 9. März 2002.

  1. Taleung

    Taleung New Member

    Servus,

    Unter OS X sind alle Toolbar-Buchstaben im Finder, MS Office etc.
    verschwommen.
    Der geschriebene Text, wie dieser z.B. sind gestochen scharf. (PowerBook G3 400MHz, OS 9.1)
    Bei meinen iMac sind sind die Buchstaben schaerfer (iMac 266MHz, OS 9.2).
    Irgendeine Idee? Koennte es mit dem LCD-Screen zusammen haengen?

    danke....
     
  2. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Schau mal in Preferences > Allgemein und dort ganz unten. Für "Text nicht glätten" nimmst Du 8 oder 9 (ist bei Dir vermutlich auf 12 gestellt).
     
  3. Thomas Treyer

    Thomas Treyer New Member

    OS X verwendet eine raffinierte Technologie namen "Anti-Aliasing", um die Lesbarkeit (insbesondere von kleinen Schriften) zu verbessern. Ob diese Technik nun zu einer sichtbaren Unschärfe führt, hängt von der Pixelgröße ab. Wenn ich auf einem 19-Zoll Monitor eine Auflösung von 640x480 Pixel einstelle, ist das Anti-Aliasing zugegebenermaßen suboptimal. Viele Pixel auf einem kleinen Monitor hingegen sind für Anti-Aliasing ideal.
    Bei normaler Auflösung sind meistens beide Effekte gleichzeitig wirksam: Die Schrift scheint unschärfer zu sein, aber gleichzeitig steigt die Lesbarkeit. Ich empfehle daher, die scheinbare Unschärfe in Kauf zu nehmen. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an das Anti-Aliasing und möchte es nicht mehr missen.
    Anti-Aliasing setzt eine gewisse Qualität des Monitors voraus. Ist der Monitor bereits unscharf, kann die Lesbarkeit mit eingeschaltetem Anti-Aliasing sogar sinken. Wer vor so einer Röhrenfunzel sitzt, sollte im Interesse seiner Augen nicht das Anti-Aliasing abschalten, sondern lieber den Monitor.
    Ideal wäre ein Monitor mit 200 dpi oder mehr. OS X ist mit Quartz und Anti-Aliasing darauf vorbereitet, ich bin gespannt, wann es von Apple entsprechende HW gibt.

    Thomas
     
  4. Mathias

    Mathias New Member

    Hallo

    Bei mir tritt das gleiche Phänomen auf. Während die Schrift in OS 9 (ohne Schriftglättung) gestochen scharf ist, wirkt unter OS X alles ein wenig verschwommen. Tja, das ist das neue AntiAliasing von OS X. Wirst mit leben müssen. Es gibt zwar Tools (Tinkertool), die diese Schriftglättung ausschalten können, das Ergebnis ist jedoch nicht optimal.

    Vielleicht gewöhnt man sich ja an diese Unschärfe, wenn nicht gibt es immer noch Themes, die Aquafeeling auf Mac OS 9 portieren.

    Gruss

    Mathias
     
  5. klapauzius

    klapauzius New Member

    Anti-Aliasing gibt es im MacOs schon seit 8.5. Geht so:

    You can turn on anti-aliasing using the "Appearance" control panel, and selecting the "Font" item. Tick the "Smooth all fonts on screen" checkbox.

    Prinzipiell gibt es Anti-Aliasing schon seitdem es den ATM für'n mac gibt (seit 10 Jahren oder so ?).

    Es ist einfach nur so, daß der Anit-Aliasing-Algorithmus in OS X offenbar genauso raffiniert ist wie der Rest des Systems :)
     
  6. Taleung

    Taleung New Member

    Servus,

    Unter OS X sind alle Toolbar-Buchstaben im Finder, MS Office etc.
    verschwommen.
    Der geschriebene Text, wie dieser z.B. sind gestochen scharf. (PowerBook G3 400MHz, OS 9.1)
    Bei meinen iMac sind sind die Buchstaben schaerfer (iMac 266MHz, OS 9.2).
    Irgendeine Idee? Koennte es mit dem LCD-Screen zusammen haengen?

    danke....
     
  7. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Schau mal in Preferences > Allgemein und dort ganz unten. Für "Text nicht glätten" nimmst Du 8 oder 9 (ist bei Dir vermutlich auf 12 gestellt).
     
  8. Thomas Treyer

    Thomas Treyer New Member

    OS X verwendet eine raffinierte Technologie namen "Anti-Aliasing", um die Lesbarkeit (insbesondere von kleinen Schriften) zu verbessern. Ob diese Technik nun zu einer sichtbaren Unschärfe führt, hängt von der Pixelgröße ab. Wenn ich auf einem 19-Zoll Monitor eine Auflösung von 640x480 Pixel einstelle, ist das Anti-Aliasing zugegebenermaßen suboptimal. Viele Pixel auf einem kleinen Monitor hingegen sind für Anti-Aliasing ideal.
    Bei normaler Auflösung sind meistens beide Effekte gleichzeitig wirksam: Die Schrift scheint unschärfer zu sein, aber gleichzeitig steigt die Lesbarkeit. Ich empfehle daher, die scheinbare Unschärfe in Kauf zu nehmen. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an das Anti-Aliasing und möchte es nicht mehr missen.
    Anti-Aliasing setzt eine gewisse Qualität des Monitors voraus. Ist der Monitor bereits unscharf, kann die Lesbarkeit mit eingeschaltetem Anti-Aliasing sogar sinken. Wer vor so einer Röhrenfunzel sitzt, sollte im Interesse seiner Augen nicht das Anti-Aliasing abschalten, sondern lieber den Monitor.
    Ideal wäre ein Monitor mit 200 dpi oder mehr. OS X ist mit Quartz und Anti-Aliasing darauf vorbereitet, ich bin gespannt, wann es von Apple entsprechende HW gibt.

    Thomas
     
  9. Mathias

    Mathias New Member

    Hallo

    Bei mir tritt das gleiche Phänomen auf. Während die Schrift in OS 9 (ohne Schriftglättung) gestochen scharf ist, wirkt unter OS X alles ein wenig verschwommen. Tja, das ist das neue AntiAliasing von OS X. Wirst mit leben müssen. Es gibt zwar Tools (Tinkertool), die diese Schriftglättung ausschalten können, das Ergebnis ist jedoch nicht optimal.

    Vielleicht gewöhnt man sich ja an diese Unschärfe, wenn nicht gibt es immer noch Themes, die Aquafeeling auf Mac OS 9 portieren.

    Gruss

    Mathias
     
  10. klapauzius

    klapauzius New Member

    Anti-Aliasing gibt es im MacOs schon seit 8.5. Geht so:

    You can turn on anti-aliasing using the "Appearance" control panel, and selecting the "Font" item. Tick the "Smooth all fonts on screen" checkbox.

    Prinzipiell gibt es Anti-Aliasing schon seitdem es den ATM für'n mac gibt (seit 10 Jahren oder so ?).

    Es ist einfach nur so, daß der Anit-Aliasing-Algorithmus in OS X offenbar genauso raffiniert ist wie der Rest des Systems :)
     
  11. Taleung

    Taleung New Member

    Servus,

    Unter OS X sind alle Toolbar-Buchstaben im Finder, MS Office etc.
    verschwommen.
    Der geschriebene Text, wie dieser z.B. sind gestochen scharf. (PowerBook G3 400MHz, OS 9.1)
    Bei meinen iMac sind sind die Buchstaben schaerfer (iMac 266MHz, OS 9.2).
    Irgendeine Idee? Koennte es mit dem LCD-Screen zusammen haengen?

    danke....
     
  12. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Schau mal in Preferences > Allgemein und dort ganz unten. Für "Text nicht glätten" nimmst Du 8 oder 9 (ist bei Dir vermutlich auf 12 gestellt).
     
  13. Thomas Treyer

    Thomas Treyer New Member

    OS X verwendet eine raffinierte Technologie namen "Anti-Aliasing", um die Lesbarkeit (insbesondere von kleinen Schriften) zu verbessern. Ob diese Technik nun zu einer sichtbaren Unschärfe führt, hängt von der Pixelgröße ab. Wenn ich auf einem 19-Zoll Monitor eine Auflösung von 640x480 Pixel einstelle, ist das Anti-Aliasing zugegebenermaßen suboptimal. Viele Pixel auf einem kleinen Monitor hingegen sind für Anti-Aliasing ideal.
    Bei normaler Auflösung sind meistens beide Effekte gleichzeitig wirksam: Die Schrift scheint unschärfer zu sein, aber gleichzeitig steigt die Lesbarkeit. Ich empfehle daher, die scheinbare Unschärfe in Kauf zu nehmen. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an das Anti-Aliasing und möchte es nicht mehr missen.
    Anti-Aliasing setzt eine gewisse Qualität des Monitors voraus. Ist der Monitor bereits unscharf, kann die Lesbarkeit mit eingeschaltetem Anti-Aliasing sogar sinken. Wer vor so einer Röhrenfunzel sitzt, sollte im Interesse seiner Augen nicht das Anti-Aliasing abschalten, sondern lieber den Monitor.
    Ideal wäre ein Monitor mit 200 dpi oder mehr. OS X ist mit Quartz und Anti-Aliasing darauf vorbereitet, ich bin gespannt, wann es von Apple entsprechende HW gibt.

    Thomas
     
  14. Mathias

    Mathias New Member

    Hallo

    Bei mir tritt das gleiche Phänomen auf. Während die Schrift in OS 9 (ohne Schriftglättung) gestochen scharf ist, wirkt unter OS X alles ein wenig verschwommen. Tja, das ist das neue AntiAliasing von OS X. Wirst mit leben müssen. Es gibt zwar Tools (Tinkertool), die diese Schriftglättung ausschalten können, das Ergebnis ist jedoch nicht optimal.

    Vielleicht gewöhnt man sich ja an diese Unschärfe, wenn nicht gibt es immer noch Themes, die Aquafeeling auf Mac OS 9 portieren.

    Gruss

    Mathias
     
  15. klapauzius

    klapauzius New Member

    Anti-Aliasing gibt es im MacOs schon seit 8.5. Geht so:

    You can turn on anti-aliasing using the "Appearance" control panel, and selecting the "Font" item. Tick the "Smooth all fonts on screen" checkbox.

    Prinzipiell gibt es Anti-Aliasing schon seitdem es den ATM für'n mac gibt (seit 10 Jahren oder so ?).

    Es ist einfach nur so, daß der Anit-Aliasing-Algorithmus in OS X offenbar genauso raffiniert ist wie der Rest des Systems :)
     
  16. Taleung

    Taleung New Member

    Servus,

    Unter OS X sind alle Toolbar-Buchstaben im Finder, MS Office etc.
    verschwommen.
    Der geschriebene Text, wie dieser z.B. sind gestochen scharf. (PowerBook G3 400MHz, OS 9.1)
    Bei meinen iMac sind sind die Buchstaben schaerfer (iMac 266MHz, OS 9.2).
    Irgendeine Idee? Koennte es mit dem LCD-Screen zusammen haengen?

    danke....
     
  17. macixus

    macixus Hofrat & Traktorist

    Schau mal in Preferences > Allgemein und dort ganz unten. Für "Text nicht glätten" nimmst Du 8 oder 9 (ist bei Dir vermutlich auf 12 gestellt).
     
  18. Thomas Treyer

    Thomas Treyer New Member

    OS X verwendet eine raffinierte Technologie namen "Anti-Aliasing", um die Lesbarkeit (insbesondere von kleinen Schriften) zu verbessern. Ob diese Technik nun zu einer sichtbaren Unschärfe führt, hängt von der Pixelgröße ab. Wenn ich auf einem 19-Zoll Monitor eine Auflösung von 640x480 Pixel einstelle, ist das Anti-Aliasing zugegebenermaßen suboptimal. Viele Pixel auf einem kleinen Monitor hingegen sind für Anti-Aliasing ideal.
    Bei normaler Auflösung sind meistens beide Effekte gleichzeitig wirksam: Die Schrift scheint unschärfer zu sein, aber gleichzeitig steigt die Lesbarkeit. Ich empfehle daher, die scheinbare Unschärfe in Kauf zu nehmen. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an das Anti-Aliasing und möchte es nicht mehr missen.
    Anti-Aliasing setzt eine gewisse Qualität des Monitors voraus. Ist der Monitor bereits unscharf, kann die Lesbarkeit mit eingeschaltetem Anti-Aliasing sogar sinken. Wer vor so einer Röhrenfunzel sitzt, sollte im Interesse seiner Augen nicht das Anti-Aliasing abschalten, sondern lieber den Monitor.
    Ideal wäre ein Monitor mit 200 dpi oder mehr. OS X ist mit Quartz und Anti-Aliasing darauf vorbereitet, ich bin gespannt, wann es von Apple entsprechende HW gibt.

    Thomas
     
  19. Mathias

    Mathias New Member

    Hallo

    Bei mir tritt das gleiche Phänomen auf. Während die Schrift in OS 9 (ohne Schriftglättung) gestochen scharf ist, wirkt unter OS X alles ein wenig verschwommen. Tja, das ist das neue AntiAliasing von OS X. Wirst mit leben müssen. Es gibt zwar Tools (Tinkertool), die diese Schriftglättung ausschalten können, das Ergebnis ist jedoch nicht optimal.

    Vielleicht gewöhnt man sich ja an diese Unschärfe, wenn nicht gibt es immer noch Themes, die Aquafeeling auf Mac OS 9 portieren.

    Gruss

    Mathias
     
  20. klapauzius

    klapauzius New Member

    Anti-Aliasing gibt es im MacOs schon seit 8.5. Geht so:

    You can turn on anti-aliasing using the "Appearance" control panel, and selecting the "Font" item. Tick the "Smooth all fonts on screen" checkbox.

    Prinzipiell gibt es Anti-Aliasing schon seitdem es den ATM für'n mac gibt (seit 10 Jahren oder so ?).

    Es ist einfach nur so, daß der Anit-Aliasing-Algorithmus in OS X offenbar genauso raffiniert ist wie der Rest des Systems :)
     

Diese Seite empfehlen