Versteckter Festplattenplatz

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mex, 26. Oktober 2009.

  1. mex

    mex New Member

    Was ich schon immer mal fragen wollte (und es aus gegeben Anlaß nun tue) und wofür ich über die Suchfunktion keine Antwort finde: Wenn ich den Inhalt meiner Systempartition zusammenzähle (sowohl nach Sichtbarmachen der versteckten Files und Ordner im Finder via Terminalbefehl als auch mittels DiskInventoryX), komme ich regelmäßig auf ca. 3GB weniger als mir das Informationsfenster anzeigt - auch auf verschiedenen Rechnern (MBP, PM G4). Der gegebene Anlaß heute war, dass nur noch 5 MB frei waren, so dass sich nichts mehr speichern ließ; Papierkorb entleeren brachte nur ca. 250MB. Der Rechner zeigte aber ansonsten keine Einschränkungen beim Arbeiten wie z.B. Verlangsamung. Reserviert sich das System etwa diesen Festplattenplatz, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen? Andererseits findet man auch hier im Forum Hinweise, man solle genug freien Platz (~10%) auf der Platte lassen, damit das System noch arbeiten kann. Aber wie gesagt: hätte ich nicht gerade 17MB speichern wollen, hätte ich gar nicht gemerkt, dass nur noch 5MB frei sind.

    Weiß jemand, wo sich die ca. 3GB verstecken oder mit welchem Terminalbefehl man sie sichtbar machen kann (ls -l, df -k, du -s haben mir nicht weitergeholfen)?

    Gruesse, mex
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Der fehlende Speicherplatz auf deiner HD kann mehrere Ursachen haben. Zum einen reserviert sich das System einige GB für das virtuelle Memory. Zum anderen reserviert das System einige Sektoren auf der HD als Ersatz für defekte Sektoren. Die Diskrepanz ist nicht ganz unbedenklich. Ich würde das regelmäßig kontrollieren. Falls sie größer wird, ist es ein Zeichen, dass sich die Festplatte langsam verabschiedet.
    5MB verbleibender Speicherplatz ist natürlich der Hammer. Du hast Glück, dass du dein Mac noch funktioniert. Die empfohlene Restkapazität von rund 10% bezieht sich natürlich nur auf kleinere Festplatten. Bei einer 1TB-Platte z. B. ist sie sicher übertrieben. Der G4 hat allerdings eine maximale Festplattengröße von 128GB. Da passt es wieder. Ich würde sagen, Restkapazität >= 10GB, da bist du auf der sicheren Seite.

    MACaerer
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Moin!

    Ammenmärchen :) Wie Du schon sagst, passt das System ganz gut auf sich selber auf. Du brauchst immer soviel freien Platz, wie die aktuell von Dir benötigte Software haben will. Da gibt es ein paar Ressourcenschweine wie z.B. Photoshop, die gerne, oft und viel auf die Platte zugreifen und für die man ein paar Gigabytes freilassen sollte. Auch fürs Brennen von CDs und DVDs braucht man fast das Doppelte des CD-/DVD-Inhaltes auf der Platte (egal ob vom Finder oder mit Toast gebrannt). Ansonsten kann man, was ich schon vielfach praktiziert habe, fast bis zum letzten freien Byte ungehindert arbeiten. Als ich vor über 20 Jahren mit unix angefangen habe, war das sogar eher die Regel als die Ausnahme, da Speicher damals noch unbezahlbar teuer war. "Zur Sicherheit" irgendwas freilassen wäre da gar nicht gegangen.

    Ich vermute, dass einige von Deinen versteckten Bytes in den Swapfiles (unter Windows heissen die Auslagerungsdateien) stecken. Deren Größe richtet sich vor allem nach der Hauptspeicher(RAM)-Größe und Systemeinstellugen, die nicht einfach zugänglich sind (anders als bei Windows). Abgelegt sind sie hier: /private/var/vm und können z.B. mit ls -la angezeigt werden.

    Viele Grüße, Maximilian

    PS: Ich bin auf meiner 120GB Platte jetzt schon seit Wochen auf weniger als 2GB freien Platz runter und habe noch keine negativen Auswirkungen bemerkt.
     
  4. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Ich sehe ein Problem bei zu wenig Festplattenspeicher vor allem dann, wenn auch wenig RAM verfügbar ist. Das System muss dann häufig Systemkomponenten auslagern um Platz zu schaffen. Normalerweise reserviert sich das System genügend Platz. Aber bei einem ungünstigen Zusammentreffen, wenn z. B. eine Applikation nur kurzfristig sehr viel Speicherplatz benötigt und daher in diesen Bereich schreibt, kann es passieren, dass die Auslagerungsdatei nicht mehr genug Platz findet. In diesem Fall hängt sich das System auf und findet dann beim Neustart die Platte nicht mehr. Eine nicht sehr wahrscheinliche aber eben doch mögliche Situation, die man leicht mit ein paar GB Reserve vermeiden kann.

    MACaerer
     
  5. mex

    mex New Member

    Danke fuer die schnellen Antworten!
    @ MACaerer: An defekten Sektoren wird es wohl nicht liegen, da das Problem rechnerunabhaengig ist und auch bei neueingebauten HDs vorhanden ist. Mit dem Fuellen der Partition rueckt der Fuellgrad an die max. Partitionskapazitaet heran, die Differenz zwischen Zusammenzaehlen (incl. versteckten Files u. Ordnern) und Informationanzeige bleibt bei den ca. 3GB (jedenfalls bei Leopard; Tiger kann ich jetzt nicht nachsehen, aber nach meiner Erinnerung aehnlich).

    @ maximilian: Ich partitioniere gerne meine Platten, damit ich die Arbeitsdaten getrennt habe und auch schnell mal ein anderes System installieren/nutzen kann (zu Hause z.B. PS 7 mit Tiger, da es auf Leo nicht mehr laeuft). Da 10.5 abgespeckt ca. 7GB belegt, dazu einiges an Programmen plus Platz fuer private Daten (die nicht fuer jeden Nutzer auf der Datenpartition zugaenglich sein sollen), war ich nach der Neuinstallation bei ca. 16GB. Die 25GB-Partition haette also noch viele Reserven haben sollen. Aber ziemlich schnell zeigte die Information ca. 20GB belegt. Dann mit der Zeit noch einiges hinzu (z.B. die swapfiles, wenn man laengere Zeit nicht neu bootet), so dass als frei um die 2...3GB angezeigt wurden. Heute dann nur noch die 5MB, nachdem ich einige Zeit nicht mehr darauf geachtet hatte. Der Uebeltaeter war ein 4GB grosses sleepimage in /private/var/vm, dass das System nicht wieder auf 2GB reduziert hatte, nachdem ich meinen Ausbau auf 4GB RAM rueckgaengig machen musste (der war defekt/ungeeignet). Damit ergaben sich zusammengezaehlt 21,4GB (auch in DiskInventory; incl. swapfiles), laut "Information" aber ca. 24,7GB von 25,1GB. Nach Loeschen von sleepimage und Rechner in DeepSleep-Ruhezustand schicken hatte sleepimage wieder seine 2GB - laut "Information" sind aber jetzt 3GB frei (wo kommt das Extra-GB her; es ist nur ein swapfile mit 256MB extra verschwunden).

    Das Fehlen von Auswirkungen bei fast Null "offiziell" freiem Plattenplatz deutet wohl dann doch darauf hin, dass das System sich genug "Luft reserviert".

    Die neue Festplatte liegt schon im Schrank und die neue Systempartition wird natuerlich viel groesser werden. Aber woher die "missing GB" definitiv kommen, wuerde mich schon interessieren. Gelesen habe ich noch nie etwas dazu.

    Gruss, mex
     

Diese Seite empfehlen