Video-CD und Video-Codec: Durcheinander

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AndreasG, 27. Mai 2002.

  1. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Wenn ich meinen in iMovie 2.1 erstellten Film exportieren möchte, bietet iMovie das Export-Format "Toast Video-CD PAL" an und startet nach dem Export auch gleich Toast 5.1.3. Die Video-Datei hat die Grösse, die ich in etwa erwartet habe, von der Qualität bin ich aber etwas enttäuscht, vor allem die Auflösung ist etwas mickrig. Ich nehme an, iMovie hat eine MPEG-1-Datei erzeugt.
    Nun kann man mit iMovie oder QuickTime Pro eine ganze Flut weiterer Export-Formate und Video-Codecs auswählen. z.B. der Sorenson 2 oder 3-Codec soll gut sein. Versuche mit dem Sorenson-Codec lieferten bei mir aber schlechte Resultate: Grosse Datei und viele merkwürdige Verzerrungen. Ich glaube, die nennt man Kamm-Artefakte, hab ich schon irgendwo mal aufgeschnappt.
    Und letztendlich gibt es ja auch noch MPEG-2, das Format für DVD's.
    Wenn ich nun eine Video-CD erstellen möchte, muss die nun unbedingt MPEG-1-codiert sein, oder kann man auch MPEG-2-Dateien draufspielen?
    Welches ist nach Eurer Erfahrung der beste Codec, um Video-Material in DV-Qualität zu archivieren? Mir geht es nicht darum, möglichst viel Video auf eine CD zu quetschen. Meine Urlaubsfilmchen z.B. haben je ca. 30 Minuten, und dafür darf es schon ein 700MB-CD sein.
    Ach ja, und da wäre ja noch die Super-Formate divX und 3ivx oder wie sie heissen. Wie erstellt man auf dem Mac dieses Format? Darf eine Video-CD auch mit divX codiert sein?

    Viele Fragen sind das, aber das ist mein derzeitiges Problem, da ich meine ersten Erfahrungen in diesem Gebiet sammle.

    Bin dankbar für alle Tips, Tricks und Infos.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen