Video grabber???

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von datmischa, 12. September 2003.

  1. datmischa

    datmischa New Member

    kann mir mal wer helfen? Wie oder womit bekomme ich analoge videodaten (Camcorder oder VHS) auf
    nen Mac (G4), zwecks Bearbeitung und so, hatte gerade auf irgendsoner Seite ´nen USB Video Grabber entdeckt, der aber nich von Apple Rechnern unterstützt wird.
     
  2. gizmo69.de

    gizmo69.de New Member

    Hi,

    gibt mehrere Möglichkeiten.

    1. Hast Du einen PCI Mac kannst Du eine Karte einbauen. Orginale für den Mac incl Software gibt es von www.meilenstein.de z.B. Televio. Mit der Software von Meilenstein kannst Du auch eine PCI Karte für Dosen verwenden z.B. FlyVideo3000. Son Ding steckt in meinem G4 und läuft echt gut.

    2. Möglichkeit Du kaufst Dir anstatt eines teueren externen Grabbers einfach eine DV CAMcorder mit Analog Digital Wandler. Meine Canon MV600i macht das sehr gut. Dann kannst Du mit iMovie direkt den Film eines am Camcorder angeschlossenen Analogen Videorecorders aufnehmen. Angeschlossen wird das der Camcorder ganz normal über Firewire. Werkt auch sehr gut.

    Vorteile sehe ich derzeit bei der Firewire Lösung mit einem DV Camcorder. Das System ist während einer Aufnahme nur zu 30% ausgelastet und man kann locker noch andere Sachen machen.

    Solltest Du dann das ganze auf DVD oder VideoCD bannen wollen, kann ich Dir nur Toast 6 empfehlen oder natürlich iDVD.

    GIZMO
     
  3. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ein Camcorder ist sicher ein Möglichkeit, wenn man so ein Gerät schon immer mal wollte. Ansonsten ist das eine sehr teure Lösung.

    Billiger ist eine DV-Bridge für den Anschluss an die FiWi-Schnittstelle. Die kostet so um die 250 bis 300 Euro und macht genau das, was Du brauchst: Analoges VHS-Material digitalisieren. So ein Gerät verhält sich wie eine digitaler Camcorder, deshalb kannst Du auch iMovie oder BTVpro verwenden.

    Von USB-Lösungen würde ich absehen, denn die Qualität ist sehr bescheiden und kommt niemals an DV-Video ran. Allerdings brauchten DV-Daten auch sehr viel Harddisk-Platz: So mit 14GB pro Stunde Video kannst Du rechnen. Der einzige Vorteil eines USB-Konverters ist der, dass die Video-Daten bereits als MPEG1 vorliegen, du musst also nicht erst zeitaufwändig konvertieren, wenn Du davon eine VCD brennen möchtest.

    Eine sehr gute DV-Bridge ist der Canopus ADVC-100 (www.canopus.de). Vom Formac Studio rate ich Dir dringend ab. Gründe dazu findest Du zu hauf in diesem Forum.

    Gruss
    Andreas
     
  4. datmischa

    datmischa New Member

    kann mir mal wer helfen? Wie oder womit bekomme ich analoge videodaten (Camcorder oder VHS) auf
    nen Mac (G4), zwecks Bearbeitung und so, hatte gerade auf irgendsoner Seite ´nen USB Video Grabber entdeckt, der aber nich von Apple Rechnern unterstützt wird.
     
  5. gizmo69.de

    gizmo69.de New Member

    Hi,

    gibt mehrere Möglichkeiten.

    1. Hast Du einen PCI Mac kannst Du eine Karte einbauen. Orginale für den Mac incl Software gibt es von www.meilenstein.de z.B. Televio. Mit der Software von Meilenstein kannst Du auch eine PCI Karte für Dosen verwenden z.B. FlyVideo3000. Son Ding steckt in meinem G4 und läuft echt gut.

    2. Möglichkeit Du kaufst Dir anstatt eines teueren externen Grabbers einfach eine DV CAMcorder mit Analog Digital Wandler. Meine Canon MV600i macht das sehr gut. Dann kannst Du mit iMovie direkt den Film eines am Camcorder angeschlossenen Analogen Videorecorders aufnehmen. Angeschlossen wird das der Camcorder ganz normal über Firewire. Werkt auch sehr gut.

    Vorteile sehe ich derzeit bei der Firewire Lösung mit einem DV Camcorder. Das System ist während einer Aufnahme nur zu 30% ausgelastet und man kann locker noch andere Sachen machen.

    Solltest Du dann das ganze auf DVD oder VideoCD bannen wollen, kann ich Dir nur Toast 6 empfehlen oder natürlich iDVD.

    GIZMO
     
  6. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ein Camcorder ist sicher ein Möglichkeit, wenn man so ein Gerät schon immer mal wollte. Ansonsten ist das eine sehr teure Lösung.

    Billiger ist eine DV-Bridge für den Anschluss an die FiWi-Schnittstelle. Die kostet so um die 250 bis 300 Euro und macht genau das, was Du brauchst: Analoges VHS-Material digitalisieren. So ein Gerät verhält sich wie eine digitaler Camcorder, deshalb kannst Du auch iMovie oder BTVpro verwenden.

    Von USB-Lösungen würde ich absehen, denn die Qualität ist sehr bescheiden und kommt niemals an DV-Video ran. Allerdings brauchten DV-Daten auch sehr viel Harddisk-Platz: So mit 14GB pro Stunde Video kannst Du rechnen. Der einzige Vorteil eines USB-Konverters ist der, dass die Video-Daten bereits als MPEG1 vorliegen, du musst also nicht erst zeitaufwändig konvertieren, wenn Du davon eine VCD brennen möchtest.

    Eine sehr gute DV-Bridge ist der Canopus ADVC-100 (www.canopus.de). Vom Formac Studio rate ich Dir dringend ab. Gründe dazu findest Du zu hauf in diesem Forum.

    Gruss
    Andreas
     
  7. datmischa

    datmischa New Member

    kann mir mal wer helfen? Wie oder womit bekomme ich analoge videodaten (Camcorder oder VHS) auf
    nen Mac (G4), zwecks Bearbeitung und so, hatte gerade auf irgendsoner Seite ´nen USB Video Grabber entdeckt, der aber nich von Apple Rechnern unterstützt wird.
     
  8. gizmo69.de

    gizmo69.de New Member

    Hi,

    gibt mehrere Möglichkeiten.

    1. Hast Du einen PCI Mac kannst Du eine Karte einbauen. Orginale für den Mac incl Software gibt es von www.meilenstein.de z.B. Televio. Mit der Software von Meilenstein kannst Du auch eine PCI Karte für Dosen verwenden z.B. FlyVideo3000. Son Ding steckt in meinem G4 und läuft echt gut.

    2. Möglichkeit Du kaufst Dir anstatt eines teueren externen Grabbers einfach eine DV CAMcorder mit Analog Digital Wandler. Meine Canon MV600i macht das sehr gut. Dann kannst Du mit iMovie direkt den Film eines am Camcorder angeschlossenen Analogen Videorecorders aufnehmen. Angeschlossen wird das der Camcorder ganz normal über Firewire. Werkt auch sehr gut.

    Vorteile sehe ich derzeit bei der Firewire Lösung mit einem DV Camcorder. Das System ist während einer Aufnahme nur zu 30% ausgelastet und man kann locker noch andere Sachen machen.

    Solltest Du dann das ganze auf DVD oder VideoCD bannen wollen, kann ich Dir nur Toast 6 empfehlen oder natürlich iDVD.

    GIZMO
     
  9. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ein Camcorder ist sicher ein Möglichkeit, wenn man so ein Gerät schon immer mal wollte. Ansonsten ist das eine sehr teure Lösung.

    Billiger ist eine DV-Bridge für den Anschluss an die FiWi-Schnittstelle. Die kostet so um die 250 bis 300 Euro und macht genau das, was Du brauchst: Analoges VHS-Material digitalisieren. So ein Gerät verhält sich wie eine digitaler Camcorder, deshalb kannst Du auch iMovie oder BTVpro verwenden.

    Von USB-Lösungen würde ich absehen, denn die Qualität ist sehr bescheiden und kommt niemals an DV-Video ran. Allerdings brauchten DV-Daten auch sehr viel Harddisk-Platz: So mit 14GB pro Stunde Video kannst Du rechnen. Der einzige Vorteil eines USB-Konverters ist der, dass die Video-Daten bereits als MPEG1 vorliegen, du musst also nicht erst zeitaufwändig konvertieren, wenn Du davon eine VCD brennen möchtest.

    Eine sehr gute DV-Bridge ist der Canopus ADVC-100 (www.canopus.de). Vom Formac Studio rate ich Dir dringend ab. Gründe dazu findest Du zu hauf in diesem Forum.

    Gruss
    Andreas
     
  10. datmischa

    datmischa New Member

    kann mir mal wer helfen? Wie oder womit bekomme ich analoge videodaten (Camcorder oder VHS) auf
    nen Mac (G4), zwecks Bearbeitung und so, hatte gerade auf irgendsoner Seite ´nen USB Video Grabber entdeckt, der aber nich von Apple Rechnern unterstützt wird.
     
  11. gizmo69.de

    gizmo69.de New Member

    Hi,

    gibt mehrere Möglichkeiten.

    1. Hast Du einen PCI Mac kannst Du eine Karte einbauen. Orginale für den Mac incl Software gibt es von www.meilenstein.de z.B. Televio. Mit der Software von Meilenstein kannst Du auch eine PCI Karte für Dosen verwenden z.B. FlyVideo3000. Son Ding steckt in meinem G4 und läuft echt gut.

    2. Möglichkeit Du kaufst Dir anstatt eines teueren externen Grabbers einfach eine DV CAMcorder mit Analog Digital Wandler. Meine Canon MV600i macht das sehr gut. Dann kannst Du mit iMovie direkt den Film eines am Camcorder angeschlossenen Analogen Videorecorders aufnehmen. Angeschlossen wird das der Camcorder ganz normal über Firewire. Werkt auch sehr gut.

    Vorteile sehe ich derzeit bei der Firewire Lösung mit einem DV Camcorder. Das System ist während einer Aufnahme nur zu 30% ausgelastet und man kann locker noch andere Sachen machen.

    Solltest Du dann das ganze auf DVD oder VideoCD bannen wollen, kann ich Dir nur Toast 6 empfehlen oder natürlich iDVD.

    GIZMO
     
  12. AndreasG

    AndreasG Active Member

    Ein Camcorder ist sicher ein Möglichkeit, wenn man so ein Gerät schon immer mal wollte. Ansonsten ist das eine sehr teure Lösung.

    Billiger ist eine DV-Bridge für den Anschluss an die FiWi-Schnittstelle. Die kostet so um die 250 bis 300 Euro und macht genau das, was Du brauchst: Analoges VHS-Material digitalisieren. So ein Gerät verhält sich wie eine digitaler Camcorder, deshalb kannst Du auch iMovie oder BTVpro verwenden.

    Von USB-Lösungen würde ich absehen, denn die Qualität ist sehr bescheiden und kommt niemals an DV-Video ran. Allerdings brauchten DV-Daten auch sehr viel Harddisk-Platz: So mit 14GB pro Stunde Video kannst Du rechnen. Der einzige Vorteil eines USB-Konverters ist der, dass die Video-Daten bereits als MPEG1 vorliegen, du musst also nicht erst zeitaufwändig konvertieren, wenn Du davon eine VCD brennen möchtest.

    Eine sehr gute DV-Bridge ist der Canopus ADVC-100 (www.canopus.de). Vom Formac Studio rate ich Dir dringend ab. Gründe dazu findest Du zu hauf in diesem Forum.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen