Videobearbeiter - bitte um hilfe.

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von mikropu, 7. April 2003.

  1. mikropu

    mikropu New Member

    hallo ihr visuellen könner ;)

    Meine frage:

    Gibt es ein programm um eine 90 minütige dv so in den rechner zu bekommen daß es schon während des imports komprimiert wird?
    (also kleiner komprimieren auf das ich keine vielen giga-bytes auf meiner platte opfern muss.)

    iMovie scheint das ja nicht zu können - kann das final cut oder aber dieser cleaner??

    Ded wär´ dufte würd´s das geben.
    dankesehr für eure hilfe

    liebe grüße
    putte
     
  2. fons

    fons New Member

    FinalCutPro kann das ...
     
  3. mikropu

    mikropu New Member

    hallo fons :)

    danke für die info - das heisst ich könnte die 90 minuten film schon während des imports so komprimieren daß ich bsp.weise nur 800mb verlieren würde?

    Wow!

    Gut ... nun frag ich mal die freunde im freundeskreis, denn da arbeiten 2 mit finalCut. (die diese option allerdings nicht fanden ... hmmm)

    Kannst du mir kurz noch etwas genauer erklären wo/wie ich diese settings finde?

    dankeschönst,
    putte
     
  4. fons

    fons New Member

    hi mikropu :)

    in den Audio/Video-Voreinstellungen findest du bestimme Profile, z.B. DVPAL oder OfflineRT. Wenn du nun eines dieser vorhandenen Profile bearbeiten willst, legt FCP eine Kopie an, die du nach deinen Vorstellungen verändern kannst. Ich hab mir z.B. ein Profil mit PhotoJPEG/80% Qualität angelegt.

    Dieses Profil kannst du jetzt in den Capture Settings (Fenster Loggen/Aufnehmen) statt DVPAL auswählen - et voila, FCP captured ab sofort in PhotoJPEG/80%, was wesentlich platzsparender ausfällt.

    Du kannst natürlich auch von vornherein mit OfflineRT (vordefiniert) capturen - ist noch kleiner, da PhotoJPEG/35%. OfflineRT wird in FCP für genau dein Problem verwendet: viel Material und kein Platz. D.h. du kannst Stunden Filmmaterial auf ein Powerbook laden, dort fertig bearbeiten, und schließlich in DVPAL "recapturen" und in voller Qualität rendern ...

    Praktisch, oder?
    FCP eben :)

    fons
     
  5. mikropu

    mikropu New Member

    uiuiui .... da stehen einige mir (als audiopuristen) nicht geläufige wörter drinne .... ;)

    Aber achherrje - ich vergaß völlig daß der Import (mitsamt komprimierung) unbedingt im QUICKTIME format enden MUSS.
    Da ich diesen Quicktime dann in Logic Audio brauche ...

    Und: der import geschieht per DV in dv-kamera.

    tschuldi, das hätte ich wohl früher erwähnen sollen. Oder geht das auch?

    liebe grüße,
    und danke erneut. :)

    putte
     
  6. Slickert

    Slickert New Member

    <<
    Gibt es ein programm um eine 90 minütige dv so in den rechner zu bekommen daß es schon während des imports komprimiert wird? >>>

    Dafuer braucht man kein programm.

    Schraubenzieher --> schrauben raus --> rechner oeffnen --> flash card in rechner "einfuehren" --> gehaeuse schliessen --> einfacher geht es wohl nicht mehr

    Gruss

    Slickert
     
  7. mac_sebastian

    mac_sebastian New Member

    der DV-codec komprimiert ja bereits in dem moment in dem du dein material auf den rechner spielst, sonst wäre das ganze noch viel grösser...
    und QuickTime kompatibel ist das ganze ja sowieso
     
  8. fons

    fons New Member

    t worry, alles wird gut :)
    es funktioniert trotzdem genau so, wie bereits beschrieben: aus der DV-kamera kommt DV raus, DV kommt in MAC rein, FCP komprimiert das ganze während des einlesens in ein beliebiges (natürlich Quicktime-) format. Das erwähnte PhotoJPEG ist ja auch Quicktime.

    D.h. du machst in FCP alles wie gewohnt, nur stellst du beim capturen (einlesen des filmmaterials) nicht DVPAL, sondern eben was anders ein. dieses "andere" mußt du halt mal vorher definieren (wir nennen das jetzt mal "Profil anlegen"):

    in den Audio/Video voreinstellungen sind bereits mehrere dieser Profile angelegt. diese profile sind jedoch schreibgeschützt, damit man sich nicht gleich alles versauen kann :)

    Hier kann man dann irgendein Profil auswählem und auf "bearbeiten" klicken -> es wird eine Kopie des Profils angelegt, die anpassbar ist. Jetzt solltest du die entsprechenden Einstellungen wählen, damit das eingelesene filmmaterial stärker komprimiert wird. Man wählt einen anderen Codec (z.B. photoJPEG, schlechtere Qualität und vielleicht sogar eine geringere Auflösung).

    Wenn diese Profil dann abgespeichert ist, kann man es anderswo auswählen. z.b. beim einspielen des filmmaterials :)

    In FCP gibt es den Menüpunkt "Loggen und Aufnehmen" - mit dieser funktion kann man filmmaterial einspielen. Bei den dort zu findenden "Aufnahmeeinstellungen" kannst du jetzt dein vorher erzeugtes profil auswählen - das war's!

    Die im zuge des einspielens erzeugten (Quicktime ;) files sind plötzlich klein und handlich ...

    hoffe du kannst damit was anfangen :)
    fons
     
  9. mikropu

    mikropu New Member

    fons :))

    super-erklärung! Ich werde das heute wohl angehen, und hoffe keine weiteren fragen mehr zu haben.

    Bin gespannt .... jaha! :D

    liebe grüße
    putte
     
  10. mikropu

    mikropu New Member

    So - jetzt ist´s soweit. :)

    Ich sitze nun bei den videospezialisten und wir fangen gleich an das ding einzuspielen,
    Bin sehr gespannt .... danke fons für die anleitung.

    Und das ganze resultat kann man sich dann im herbst im kino angucken,
    bzw. anhören. (denn ich bin ja nur ein musikant)

    Mal sehen ob ich schon in wenigen minuten "AHHH! Es geht nicht!" brülle ... hrhr .... würd´ mir ja doch ähnlich sehen.

    putte
     

Diese Seite empfehlen