Videobearbeitung am MacMini

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von OlliB, 31. Januar 2005.

  1. OlliB

    OlliB New Member

    Hallo zusammen.

    Also auch ich bin neu in der Mac Welt und überlege ernsthaft, vom PC auf den Mac Mini umzusteigen.

    Die Poweranwendung, die ich nutze (neben Office, EMail, Internet) ist Magix (am PC) zur Videobearbeitung.

    Nun kenn ich iMovie nicht und weiss auch nicht, ob der MacMini (mit 1.42 GHz und 512MB) ausreicht.

    In der Regel lade ich per Firewire den Film von dem Camcorder, dann laeuft eine automatische Szenenerkennung drueber (kann das iMovie?) und dann erstelle ich Ueberblendungen und vielleicht werden noch einige Szenen aufgehellt, andere fliegen raus oder werden gekürzt. Also an sich nichts grossartiges. Um dann aus einem geschnittenen 2Std. Film eine DVD zu errechnen, braucht mein 2.6 GHz Athlon schon mal 6-8 Stunden. Fuer diesen letzten Schritt waere ich auch bereit, laenger zu warten, wenn der Rest wenigstens zuegig von der Hand geht. Kann ich das erwarten? Ich hab keine Ahnung, mit welchem Intel/Athlon man so einen 1.42GHz G4 vergleichen kann. :confused:

    Gruss und danke schon mal fuer die Hilfe,
    OlliB aus HH
     
  2. stefpappie

    stefpappie New Member

    also für imovie reicht der mini dicke, allerdings würde ich dann die 1gb ram nehmen (die du für rund 170,-- bei z.b. dsp-memory bekommst, bestell die also NICHT im apple store, denn da bezahlst mehr als 300,--)

    ansonsten weiß ich nicht, warum der mini nicht reichen sollte, denn imovie ging vor gut 3 jahren auch schon und da hatten die macs "nur" 800mhz...

    was man mit imovie machen kann, sollen dann lieber die imovianer erzählen, ich meine aber, daß was du vorhast ist gar kein thema, sondern eher standard

    viel erfolg

    stef
     
  3. ihans

    ihans New Member

    Moin!
    Ob automatische Erkennung drin ist weiß ich nicht. Aber der Rest sollte tadellos funktionieren, für die Geschichten, die Du gerad aufgezählt hast, sind imovie und MacMini doch ein super team! Mit ordentl. RAM kein Problem! Und den DVD Brenner nicht vergessen, damit Du von iDVD brennen kannst!
     
  4. Holloid

    Holloid New Member

    Ich weis nicht ob IMovie für dich das Programm der wahl ist...
    Ein 2 Std Film mit IMovie...ne,ne da würd ich die Finger von lassen..
    Szenenerkennung gibt es nicht,es werden immer neue Clips erstellt wenn du die Kamera gestoppt,oder gestartet wird.
    Schneiden,Effekte usw. klappt gut,und sehr einfach...
    Titelerstellung und Tonbearbeitung sind doch sehr Beschränkt,und immer wieder ein Ärgerniss..
    Ich denke der Minimac ist nicht die beste wahl für Videobearbeitung....
    Da man grosse Datenmengen rumschieben muß ,halte ich eine 2,5Zoll Platte die schwer zu wechseln ist ,für ungeeignet (es geht wohl...aber mich schreckt das ab..)Auch der Bustakt ist nicht der beste...Wie verhält sich die Temperatur wenn der rechner die ganze Nacht durchrechnet .
    Da muss man erst mal die Ersten Praxisberichte abwarten...
     
  5. OlliB

    OlliB New Member

    Danke für die Antworten.

    Ja, ich hörte, dass man viel Speicher reinpacken soll, aber da ich ja erstmal "reinschnuppern" wollte, dachte ich, ich kann mir die 170,- (erstmal) sparen. Wo ich doch schon den schnelleren Professor, 512MB Upgrade und dieses "Superdrive" nehmen wollte.

    Muss ich wohl doch noch laenger sparen? Reichen 512MB für Videobearbeitung nicht evtl. doch aus?

    Gruss,
    OlliB
     
  6. OlliB

    OlliB New Member

    @Holloid:
    Das stimmt mich natuerlich nachdenklich. Szenenerkennung ist fuer mich sehr wichtig. Das bedeutet wohl, ich muesste Final Cut o.ä. nehmen. Ob das mal nicht den kleinen Mac sprengt :angry:
     
  7. p.i.t.

    p.i.t. Ural-Silber

    was genau verstehst du unter "automatischer szenenerkennung"? du hast an der cam zwei szenen gedreht, und iMovie soll erkennen, wo du die cam ausgemacht und wo du sie wieder angestellt hast? das macht iMovie sowieso (siehe Holloids beitrag). was willst du mehr?

    allerdings ist die länge des films tatsächlich ein problem, iMovie hat mit filmen ab 90 min mühe.

    aber es gibt final cut express, das fast alles kann was fc pro auch kann, in meinen augen die applikationen deiner wahl (hat auch gute titeleffekte, überblendungen etc drin).

    darum: nicht am mini hadern, der kann das schon. aber die applikation solltest du evtl überdenken.
     
  8. Krikri

    Krikri New Member

    mach dir mal keine Sorgen wegen der Applikation, iMovie bekommst du ja sowieso gratis, dann kannste das ja mal ausprobieren und wenns dir nicht reicht, zum günstigen Final Cut Express greifen!

    wenn du student oder lehrer bist, bekommst du erst noch EDU-rabatt!
     
  9. petervogel

    petervogel Active Member

    ich denke, dass imovie für deine zwecke ausreichtend ist. wenn du merkst, dass du mehr möglichkeiten brauchst, dann kannst du später immer noch final cut express kaufen.

    es gibt auch noch avidfree dv, was du mal laden und ausprobieren kannst.

    ich würde mir noch eine externe 7200er firewire platte kaufen von der aus du dann das material mit imovie bearbeiten und schneiden kannst. das sollte dann etwas flotter gehen als von der internen platte. die kann nämlich den arbeitsspeed auch ausbremsen, muss nicht immer nur am prozessor hängen.
     
  10. Holloid

    Holloid New Member

    "zum günstigen Final Cut Express greifen"

    Naja 300 € sind nicht gerade günstig....
    Der kleine schafft das schon....genau, er schafft es,mehr aber auch nicht...
    Was ich damit sagen will ist,das du alle Posten zusammenrechnen solltest,und dann Entscheiden solltest ob der Mini wirklich das Richtige ist.
    Von RAM,DVD-Brenner große internen und eine Externen Festplatte,und dann noch die Software...dann doch Lieber einen anderen Rechner??
     
  11. Ghostuser

    Ghostuser Active Member

    Wenn du schon soviel zusätzliches kaufen willst, so würde ich mir auch gleich den 1GB RAM leisten.
    Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich auf meinem alten BoterBook Titanum mit dem G4/667 und 512 MB RAM durchaus mit iMovie arbeiten kann. Habe jedoch damit keine grösseren Projekte realisiert.

    Beim Importieren macht iMovie aus jeder Szene einen eigenen Clip, die es in der Reihenfolge deines Originalvideos aneinanderreiht. Jede Szene beginnt dabei für iMovie, sobald du die Aufzeichnung am Camcorder startest und endet, sobald du die Aufzeichnug unterbrichst. Die einzelnen Clips kannst du schneiden und in der Reihenfolge umstellen. Auch verschidene Überblendungen sind möglich.

    Für Hobbyfilmer reicht iMovie allemal. Wenn es etwas professioneller sein sollte, kommst du jedoch bald einmal an Grenzen. Hier hift dann nur ein Programm wie FinalCut Express oder Pro, was aber einiges an Zusatzkosten mit sich bringt.

    Gruss GU
     
  12. OlliB

    OlliB New Member

    Danke für die vielen Antworten. Echt tolles Forum hier. Also, ich hatte Holloid tatsächlich falsch verstanden. Das meinte ich natürlich mit Szenenerkennung.

    War heute Mittag mal beim Saturn, die haben hier eine wirklich hübsche Apple Ecke. Der nette Verkäufer hat mir erzählt, dass er Final Cut ohne Probleme schon auf einem PowerBook benutzt hat und das sei ja schliesslich schwachbrüstiger als der Mac Mini.

    Ich denke, ich werde mich an Eure Tipps halten und mir das Teil (nachdem ich es mal live gesehen habe) kaufen und erstmal mit iMovie rumprobieren. Final Cut kann ich ja auch noch nachkaufen. Zum Glueck hab ich noch ne 160GB Platte aus meiner DOSe, die ich, wenn das Teil dann ausgedient hat, in ein externes USB 2.0 oder Firewire Gehaeuse packen kann.

    Was macht eigentlich mehr Sinn: Camcorder und Platte an einem Firewire Port oder Camcorder an Firewire und Platte an USB 2.0?
     
  13. macmercy

    macmercy New Member

    Ich halte Firewire für sinnvoller.

    160 GB würde ich dann auch in 2 Teile partitionieren: 80 GB für Video und 80 GB als bootbares Backup-Medium für die interne Platte des Macs (wenn die interne nur 40 GB hat, natürlich weniger).

    AFAIK kann man unter OS X nur per Firewire extern booten - USB 2.0 ist mehr was für die Dosen-Jünger.

    Warscheinlich macht es sogar Sinn, grundsätzlich von der externen zu booten - eine 3.5 Platte mit 7.200 rpm dürfte um einiges flotter sein als die 2.5er mit 4.200 rpm im Mini...
     
  14. petervogel

    petervogel Active Member

    da wäre ich mir mal nicht so sicher. in der aktuellen macwelt ist ein macmini test und die schreiben, dass die platte recht flott ist und raten von 30 MB/s erreicht, genau wie die der powerbooks. meine externe firewire backup platte erreicht keine 30 MB/s.
     
  15. kawi

    kawi Revolution 666



    Doch, weil es KEIN Videoschnittprogramm auf dem Markt mit diesem Funktionsumfang und Möglichkeiten gibt.
    Zumindest ist das relativ, das mag für dich nicht günstig sein, aber jemand der Video schneidet wird nichts günstigeres und vor allem auch nichts besseres für diesen Preis bekommen. das vielzitierte Premiere pro kostet 800 €

    Auch Avid Express DV kostet 719,20 €
    Ein stinknornmales MS Office kostet 500 €

    Du musst mal sehen was du für 289 € bei Final Cut Express für ein leistungsfähiges Programm bekommst ... das NICHT im geringsten mit Lösungen wie iMovie zu vergleichen. das hat mit iMovie soviel zu tun wie mein Fahhrad mit nem Jeep.
    Als Bundle und/oder Schüler/Edu angebote kriegst du bei FCE auch noch günstiger.

    Man muss sich nur mal auf dem markt umschauen was man für Alternativen hat und da sind 289 € ein Schnäppchen.
    Und ernsthaften Videoschnitt kann man mit iMovie nicht machen. Und auch wenn man das *nachträglich* kaufen will kostet es im iLife packet 79 € ...
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Festplatten machen an Firewire immer mehr Sinn als an USB. Und erst recht im Videoschnitt. Weils einfach schneller ist und nicht den Overhead des prozessorlastigen USB Protokolls mitschleppt.
     
  17. OlliB

    OlliB New Member

    Nun habe ich mich mal etwas mehr mit dem ganzen beschäftigt und noch zwei Fragen.

    Ich las in einem anderen Forum, dass Final Cut Express nicht in der Lage ist, ein Video auf eine externe Platte zu capturen. Stimmt das? Kann iMovie 5 das denn?

    Mal angenommen capturen, bzw. Ausgabe von externer Platte funktionieren. Wenn, wie kawi vorschlägt, DV Cam und Platte an einem FW Bus haengen, reicht die Performance des FW Busses noch aus, um die Platte zu lesen und zeitgleich die Cam zu schreiben/lesen?

    Einen Umweg über die interne Platte (mit hin- und herkopieren fände ich echt lästig)...
     
  18. kawi

    kawi Revolution 666

    Was immer du da gelesen hast ist natürlich Blödsinn ;-)
    Du legtst in den Voreinstellungen deine Arbeitsvolumes fest.
    Du kannst sogar 12 verschiedene Platten festlegen! Final Cut Express schreibt dann beim capturen alle der Reihe nach voll und lässt dabei soviel Platz wie du es ebenso in den Voreinstellungen definierst.
    Du kannst capturen wohin du willst. Auch auf externe festplatten ;-)
    Selbst iMovie kann das. Hier fragt es beim neu anlegen eines projektes wo dieses gesichert werden soll ... diese Auswahl ist auch das Arbeitsvolume für das jeweilige projekt, inkl. Capture Daten.
    Es geht also mit beiden Programmen.

    Und ja, ich denke der Firewire Bus sollte ausreichen, vielleicht wäre die Anschaffung eines Hubs in Erwägung praktisch, da ja der mac mini nur einen Firewire Anschluß hat.
     
  19. Eddy13

    Eddy13 New Member

    Aslo iMovie 4 kann auf externe Firewireplatte sichern (hier am Titanium Powerbook getestet).
    Sollte 5 also auch problemlos können, zu FCP kann ich leider nix ssagen.
    Gruß
    eddy
     
  20. OlliB

    OlliB New Member

    Danke, kawi und Eddy für die schnellen Antworten. Es scheint ja auch viel Blödsinn in so Foren zu stehen. Aber das mit den Volumes klingt in der Tat sehr komfortabel.

    Klar braucht man dann am Mini einen Hub. Hat denn schon mal jemand versucht, an einem Firewire Port über Hub ein Video von einer Cam auf eine Platte am selben Hub zu capturen? Ich gebe zu, ist schon eine sehr spezielle Frage.
     

Diese Seite empfehlen