Videos digitalisieren ...

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ughugh, 2. Januar 2004.

  1. ughugh

    ughugh New Member

    So weit so gut.

    Videokasette rein, starten, über DAC-100 in den Rechner. Dort dann mit iMovie abgegriffen.

    So weit so gut, das klappt.

    Was nicht klappt: Nach etwa 9:27 Minuten bricht iMovie die Aufnahme ab, setzt für 1-3 Sekunden aus und startet dann einen neuen Clip. *seufz* das kann es noch nicht sein.

    Was ist das, und was kann man dagegen unternehmen?
     
  2. disdoph

    disdoph New Member

    Kann Dir leider nicht weiterhelfen.

    Den DAC-100 hatte ich auch mal kurz für den gleichen Zweck, hab ihn aber wieder zurückgeschickt. Bei mir gab's mitten im Film auch immer wieder kurze Bildhänger oder Aussetzer.

    Anscheinend konnte der Wandler aber nicht direkt was dafür. Die sind offenbar ziemlich empfindlich bei den Videobändern. Wann da vorher schon mal eine Aufnahme drauf war, gestoppt oder gestartet wurde, usw. haben die Wandler, zumindes meiner, Probleme.

    Ich bin jetzt auf die TV-Karte von Meilenstein/Miglia umgestiegen und bin sehr zufrieden.

    Gruß!

    disdoph
     
  3. Sunshine

    Sunshine New Member

    Also ich habe auch den Datavideo DAC-100 und bin hochzufrieden mit dem Gerät.

    Das mit den Clips ist bei iMovie glaube ich normal. iMovie kann nur Clips bis zu einer bestimmten Länge erzeugen. Wenn die Länge erreicht ist, wird automatisch ein neuer Clip erstellt. Die Aussetzer von 1 - 3 Sekunden sind allerdings merkwürdig. Bei mir gehen die Clips nahtlos ineinander über.

    Ansonsten hat disdoph recht. Es liegt meistens nicht am Wandler wenn es zu Aussetzern kommt, sondern an den Videobändern. Dort kommt es zu sogenannten Timecode-Unterbrechungen, die zu den beschriebenen Aussetzern führen. Desto häufiger das Videoband bereits überspielt wurde, umso mehr Probleme gibt es mit diesen Aussetzern.

    Bei mir sind die Aussetzer aber so kurz, dass ich die daraus entstehenden Probleme mit FinalCutExpress beheben / rausschneiden kann und somit meine digitalisierten Videos anschließend wunderbar weiterverwenden kann.

    Wie gesagt, ich kann den DAC-100 bedenkenlos empfehlen, da ich bereits massig Videos mit dem Gerät digitalisiert habe und mit den Ergebnissen wirklich zufrieden bin.

    Vielleicht solltest Du aber von iMovie auf FCE umsteigen, da die Möglichkeiten in diesem Programm doch weit besser sind als die rudimentären Funktionen in iMovie. Gerade wenn Du noch mehr Videos digitalisieren bzw. vielleicht auch irgendwann einen Camcorder kaufen willst lohnt sich die Investition auf jeden Fall.
     
  4. sandretto

    sandretto Gast

    Solange keine Frames verloren gehen, ist alles OK. Denn iMovie splittet bei ca. 1,9 GByte die Clips, um kompatibel mit älteren Betriebssystem-Versionen zu sein !

    http://docs.info.apple.com/article....mous|32010777&kbhost=kbase.info.apple.com:80/
     
  5. ughugh

    ughugh New Member

    Ich habe FCE mal angetestet, aber das sagte mir gleich zu Beginn, daß eine Aufzeichnung nicht länger als 30 Minuten sein kann. :(

    Vom Funktionsumfang ist es eigentlich genau das, was ich suche, aber diese Einschränkung hat mich dann doch abgeschreckt.

    An den Aussetzern arbeite ich - seit ich keine direkte Netzwerverbindung habe, ist das besser geworden (sollte bei X aber eigentlich nicht mehr :( ) - ansonsten macht bei DAC100 genau das, was ich will ... nur während der Digitalisierung neben dem Rechner sitzen bleiben, das will ich nicht :).

    Apropo Probleme: Unter iMovie2 und Jaguar hatte ich immer wieder Probleme z.B. bei schnellem Vorspulen des Bandes oder harten Schnitten, da kam imovie2 wohl nicht mit den wechselnden Informationen klar. Seit Panther und imovie3 gibt es da keine Probleme mehr.

    @sandretto - danke für den Hinweis, ich denke mal, die Aussetzer hängen irgendwie mit der Netzwerkonstruktion zusammen (ist mein erster eigener Server :) ) - mal schauen, was ich da heute noch rausholen kann.
     
  6. Sunshine

    Sunshine New Member

    Die Aufzeichnung kann bei FCE sehr wohl länger als 30 Minuten sein. Dies ist lediglich die Standardeinstellung. Du kannst diese aber über die Einstellungen für FCE hoch setzen. Ich nutze immer 65 Minuten, da dies für eine Folge meiner Lieblingsserie reicht.
     
  7. sandretto

    sandretto Gast

    Wie Sunshine schon richtig notierte, das hängt fast immer mit beschädigten Bändern zusammen.

    Ein Röhren-TV hat mit gestörten Videosignalen, hervorgerufen durch strapazierte/defekte Bänder, weit weniger Probleme als Digitalwandler. Durch den Nachleuchteffekt der Bildröhre, können da Bildaussetzer/Synchprobleme gut "maskiert" werden. Wärend man bei den Digitalisiergeräten kein Nachleuchteffekt hat, und die Elektronik direkt auf solche Störungen reagiert.

    Als Tip beim Digitalisieren von VHS-Bändern, Kassette immer zuerst im Videorecorder den man als Zuspieler braucht, zwei mal durchspulen lassen.
     
  8. ughugh

    ughugh New Member

    Schau an - werde mich mit dem Programm wohl doch mal eingehender beschäftigen. Danke.
     
  9. ughugh

    ughugh New Member

    Wenn ich die Aufnahme an einer anderen Stelle beginne, ist der Aussetzer an einer anderen Stelle - und natürlich wieder nach 9.27 Aufnahmezeit.

    Die gelegentlichen Aussetzer auf wirklich angeschlagenen Bändern interessieren iMovie überhaubt nicht :) - höchstens mein ästhetisches Empfinden, weil er da einfach streifen anzeigt für den Buchteil einer Sekunde :)
     
  10. mifa

    mifa New Member

    Wie weiter oben schon geschrieben wurde, ist das völlig normal 9 Minuten 27 sec entsprechen in etwa 2 GB, und das ist die maximale von iMovie handhabbare Dateigröße. Egal wie lang der Film ist, alle 9:27 splittet iMovie die Daten. Wenn Du die einzelnen Clips anchließend in der Timeline anordnest, müssten sie sich ohne Aussetzer zwischen den Clips abspielen lassen.

    mifa:)
     

Diese Seite empfehlen