Videos in Low-End-Qualität auf DVD

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von xgames, 21. Februar 2004.

  1. xgames

    xgames New Member

    Gibt es eigentlich ein "Low-End"-Format für Videos auf DVD?
    Ich habe hier nämlich einen Sack voll Videos,die meisten als Quicktime-movs mit 320x240 Pixel mit mittelmäßiger Komprimierungsqualität, die ich gerne so aufbereiten möchte, dass sie auf einem normalen DVD-Standalone abspielbar sind (ohne DIVx oder so).

    Diese dann über iDVD auf DVD zu brennen finde ich nicht so befriedigend, da die Filme dann in eine höhere Auflösung hochgerechnet werden und ich auch nicht mehr Filme draufbekomme als bei einer SVCD. Und da die Ausgangsvideos von der Qualität her nicht so toll sind bringt das auch nicht viel.
    Außerdem bin ich schier verrückt geworden weil iDVD eine der 10 movs nicht akzeptiert und den Vorgang abbricht. Der Filme wird auch in der Status-Ansicht nicht gerendert. Auch dann nicht wenn ich den Film neu importiere, in Quicktime neu exportiere oder frisch aus dem Internet downloade.

    Bisher habe ich dafür SVCD verwendet, aber ich hätte halt gerne alle Filme zusammen auf einer DVD. Gibt es da was?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Du kannst:
    die filme als SVCD umrechnen lassen und sie dann auch auf normale Rohlinge brennen (also keine DVD) die sich am DVD Player abspielen lassen ODER
    Die Filme selbst mit einer niedrigen Bitrate umrechnen lassen (ffmpegX, Bitvice ect...) und sie dann in sizzle zu einer DVD zusammenstellen...

    Mit dem festlegen der bitrate gibst du vor wie groß die datei wird und wie gut die qualität sein wird. Niedrige Bitrate ist dann schlechter aber vom Dateivolumen kleiner. In Programmen wie Tost oder iDVD kannst du die bitrate nicht beeinflussen , da dort nach Standardwerten umgewandelt wird.
    In ffmpegX kannst du MPEG 2 exportieren und selbst festlegen wie hoch die rate sein soll...

    Die minimale Bitrate für DVD MPEG2 beträgt 1,4 Mbps, die maximale 9,8 Mbps, wobei die meisten DVDs mehrere Spuren haben und deshalb nicht höher als 6,8 Mbit/sec pro Spur sein dürfen.

    Um z.B. 133 Minuten auf einen DVD- Rohling zu brennen muss die durchschnittsbitrate bei 4,5 liegen. das ist durchaus noch gute Qualität. Du kannst ja mal ein paar verschiedene Birtaren probieren und dir mit VLC die ergebnisse ansehen
     
  3. xgames

    xgames New Member

    Einen Großteil der Filme habe ich schon auf SVCD.
    Daher habe ich diese Filme auch mit FFMPEG schon auf MPEG2 (für SVCD) umgerechnet.
    Die Qualität von SVCD reicht mir in diesem Fall auch völlig aus. Da die Ausgangsfilme ja nur niedrigaufgelöste, relative stark komprimierte Quicktimefilme sind, ist da mit DVD-Qualität nichts mehr zu retten.

    Kann ich die SVCD-mpegs mit Sizzle auch zu einer DVD zusammenstellen oder müssen die dann in der 720x576px-Auflösung vorliegen? Obwohl, ich sehe gerade, dass iDVD die Filme auch nur auf 640x480 hochgerechnet hat.

    Am liebsten wäre mir, wenn die Auflösung bei 320x240 bleiben könnte, da das hochrechnen ja auch keine merkliche Qualitätsverbesserung ergibt und ich eben möglichst viele Filme auf die DVD presssen möchte.


    Habt ihr das eigentlich auch schon gehabt, dass ein Film sich nicht in iDVD importieren lässt. Gibt es da ein .mov-Reparaturprogramm??
     
  4. kawi

    kawi Revolution 666

    Wenn du eine Video DVD erstellen willst muss das Masterial die 720 x 576 sein. Das sind die Spezifikationen von DVD Video / PAL

    das Umwandeln kannst du auch mit ffmpegX machen. Es gibt ein LOW DVD Format, das aber nicht standardisiert ist und nicht auf allen Playern läuft in 352x576, aber auf den versuch würd ichs nicht ankommen lassen.

    Auch iDVD erzeugt eine 720 x 576 MPEG DVD. ob dir beim arbeiten 640x480 angezeigt wird ist dabei nicht ausschlaggebend. Die fertige DVD enthält so oder so 720 x 576. Sonst wäre es keine DVD-Video.
     
  5. Taipan

    Taipan New Member

    Hi!

    Hab' neulich noch in der Macwelt gelesen, dass iDVD kein mpg (und damit vermutlich kein mpg2) importiert.
     
  6. kawi

    kawi Revolution 666

    Keine Ahnung ... muss es ja auch nicht, aber es exportiert ja MPEG2 ;-) (Nichts anderes ist die *.VOB datei in einem DVD Projekt wenns fertig gemuxxt ist)

    @xgames
    wenn du ein *.mov hast das iDVD nicht importieren will, kann es sein ds es einen spezellen codec enthält? oder ist es kein *.mov sondern vielleicht schon ein *.mpg ... dann wäre das mit Taipans Erklärung vielleicht gelöst. Ich könnte mir vorstellen das iDVD mit gemuxxten mpg filmen Probleme hat (die ishc häufig auf webseiten finden) ... auch beim sichern von solchen files aus QT heraus in einem anderen Format bleibt Bild oder Ton auf der Strecke.

    Also wenn der *.mov nicht defekt ist dann ist das Format warscheinlich dran schuld ... Informationen über Formate erhältst du im QT Player im Menüpunkt "Filmeigenschaften einblenden" da kannst du extra Informationen sowohl über die Tonspur als auch über die Videospur abfragen
     

Diese Seite empfehlen