Videospiele & HeavyMetal...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Schaumberger, 22. März 2005.

  1. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    ..könnten laut Spiegel/Bild schon wieder mal ein Grund für das jüngste Schulmassaker in den Staaten gewesen sein...
    (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,347666,00.html)

    Was hat man eigentlich vor der Erfindung der Stromgitarre als Beweggründe für Amokläufe oder Massaker angesehen?

    ;(
     
  2. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Olivenölimporteur

    Ich habs gewusst. Schon gestern Abend als es in den Nachrichten kam hab ich mir gedacht: Morgen melden sie, dass er Videospiele mochte. Und heute Abend oder Morgen werden sie für die Tat verantwortlich gemacht. Es ist wirklich erstaunlich wie verdammt kurzsichtig die Leute sind.
     
  3. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Es gibt heute wohl nur wenige Jugendlichen, die keine Videospiele mögen. Dadurch erweitert sich der Täterkreis enorm. :rolleyes:

    Es wird darum vermutlich auch in diesem Fall, wie so oft, ein ganzes Ursachenbündel sein. Für einen Amoklauf braucht`s in der Regel ein Zusammentreffen mehrerer ungünstiger sozialer und persönlicher Faktoren. Das eine oder andere Videospiel mag da als "Lösungsvorlage" eine Rolle spielen. Aber durch den bloßen Konsum bspw. von Gewaltvideos wird kein Mensch zum Amokläufer. Da muss, wie gesagt, einiges zusammenkommen und sich zuvor bereits entwickelt und angestaut haben.

    Ein normalerweise nicht weltbewegendes Ereignis kann dann als auslösendes Moment (z. B. Verweis durch einen Lehrer) das Fass zum Überlaufen bringen.
     
  4. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Olivenölimporteur

    Meine Meinung MMF. NUR durch Videospiele wird keiner zum Amokläufer und die Argumente die einige Personen immer bringen so nach dem Motto:"Der hat mit dem Spiel geübt", sind wirklich lächerlich.
     
  5. Macmacfriend

    Macmacfriend Active Member

    Die Gesellschaft sucht sich halt einen Sündenbock, um nicht auf die eigenen Fehler zu stoßen.

    Bei dem Jungen liegen schon mal denkbar ungünstige soziale Voraussetzungen vor, wenn ich an dessen Kindheit, die relative Armut und die kulturelle Zerrissenheit der heutigen indianischen Nachfahren denke.

    Kommen dann noch individuelle Faktoren wie z. B. ein geringes Selbstwertgefühl, fehlende Konfliktlösungsstrategien, fehlende Vertrauenspersonen, eine als ungerecht empfundene Behandlung durch Lehrer, Mitschüler u. a. hinzu, gepaart mit durch Videos genährten Gewalt- und "Lösungs"-Phantasien, kann ein Amoklauf passieren.

    Damit möchte ich keineswegs die Schuld des Schülers mindern, sondern auf die Möglichkeit hinweisen, dass im Laufe seiner schulischen und persönlichen Entwicklung die korrigierenden Kräfte einer Gesellschaft, sofern vorhanden, geschlafen haben könnten, als es darum ging, seine gefährliche Entwicklung zu erkennen und aufzuhalten, zumal er nach den Zeugenaussagen die Tat schon ein Jahr zuvor angekündigt haben soll.
     
  6. Schaumberger

    Schaumberger Wurschthaut, alte

    Richtig, Richtig.

    Ich frag mich manchmal wieso manche Amerikaner es nicht schaffen sich vorzustellen, was derselbe Amokläufer hätte anrichten können, wäre er mit einem Schweizer Taschenmesser ausgerüstet gewesen. Wäre er so überhaupt "weit" gekommen, Hätte es genauso viele Tote gegeben?

    Ich meine grundlegende soziale und gesellschaftliche Probleme lassen sich ja nicht sehr leicht lösen. Ein simples Verbot von Feuerwaffen wäre da sicherlich einfacher und effektiver.

    Grüßle,
    S
     
  7. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Olivenölimporteur

    Wenn man das Recht auf Feuerwaffen sogar in der Verfassung garantiert kann das noch sehr lang dauern.....
     
  8. sahomuzi

    sahomuzi New Member

    Vater vor 4 Jahren gestorben, Mutter liegt mit schweren Gehirnschäden im Pflegeheim, vielleicht sind da eher die Gründe zu finden, warum so jemand sich absondert.
     
  9. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Olivenölimporteur

    Ganz genau.
     

Diese Seite empfehlen