Viele Probleme.....mit IDVD/iMOVIE

Dieses Thema im Forum "Hardware" wurde erstellt von XYMOS, 17. Mai 2003.

  1. XYMOS

    XYMOS New Member

    hallo,


    ich verzweifle mal so langsam wieder. auf meiner kiste läuft seit jahren alles top.
    nur dummerweise verkaufe ich auch macs.....;-)


    habe nen kunden dur nur probs hat mit imovie/DVD

    er will ne DVD brennen, das programm kackt kurz vor ende einfach ab..!!!

    imovie kackt auch laufend ab, projekt datein verschwinden...usw


    kennt jemand ne lösung, wie diese proggys stabiler laufen ??

    er hat nen DP 1,4 mit 1,5GB RAM und 10.2.6

    -xymos.

    wie hier auch beschrieben:

    http://forum.macwelt.de/forum/showthread.php?s=&threadid=68596
     
  2. Multiuser

    Multiuser New Member

    Hi, ich weiß ja auch nicht. Ich hab nur einen 800er iMac mit Superdrive und iMovie 3.02 und iDVD 2 und habe keinerlei Probleme. Alles geht schnell und problemlos. Habe jetzt mehrere DVDs erstellt, die auch alle auf den Homeplayern eine Superqualität zeigen. Das einzig nervende ist bei mir der KenBurns Effekt, wenn ich Diashows machen will. Da wird mir was aufgezwungen, was ich hasse.
    Hat denn der Kunde in iDVD auf PAL gestellt? Bei mir war jedenfalls NTSC als default eingestellt und ich kann mir vorstellen, daß wenn ich dem PAL sende, von der Bildgröße her gesehen, dann gibts Probleme.
    Auch möglich wäre, daß das direkte Exportieren als DV für iDVD nicht funktioniert. Dann geht aber sicher der Umweg mit exportieren als QuickTime Film und dann DV auswählen. Danach in iDVD laden.
    Als dritte Möglichkeit käme mir in den Sinn, da Du in einer vorhergehenden Post beschreibst daß Clips einfach verschwinden, daß der Kunde etwas im OS X rumgefummelt hat. Das kann das X gar nicht ab. Nur gewisse Verzeichnisse kann man verschieben. Hier empfehle ich die von Macixus ins Forum gestellten 10 goldene Regeln für OS X Einsteiger. Ich arbeite seit der Einführung mit X und habe alle möglichen Updates mitgemacht. Diverse Probleme, die manche User haben, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Denn das Dingen brummt täglich und NULL PROBLEME habe ich. Ich fummele aber nicht an vorgegebenen Verzeichnisstrukturen rum, lese mir JEDE ReadMe Datei vor jeder Installation durch, bevor ich sie ausführe, lade mir nicht tausend Quatsch auf Platte, sondern lese immer erst und entscheide dann, ob ich das wirklich brauche, bzw. ob das eigentlich überflüssig ist. So denke ich mitlerweile, daß ausgenommen von Problemen, hervorgerufen von Hardwarefehlern, die allermeisten Sachen durch die User entstehen. Weil sie die Fummelei durchs alte OS gewohnt sind und nicht lassen können, keine ReadMe Doks lesen, bevor sie was installieren oder sich einen Müll an Proggies aus dem Netz ziehen, mit deren Hilfe das OS X noch schöner und komfortabeler werden soll.
     

Diese Seite empfehlen