Vielseitigkeitsreiter verlieren 2 x Gold

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 21. August 2004.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wurde eben gemeldet!

    SAUEREI!

    ;(
     
  2. maiden

    maiden Lever duat us slav

  3. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Halten Sie sich da raus.
     
  4. benjii

    benjii New Member

    Ja, das ist wirklich nicht fair und tut dem Sport sicher nicht gut. Die Hoy hatte ja einen fehlerfreien Ritt - ist schon mies, dass sich die anderen Nationen auf diese Art ihre Medaillien holen. Wäre ich nicht stolz drauf.
     
  5. suj

    suj sammelt pixel.

    ich finde, die "Vielseitigkeitsreiterei" hat schon allein wegen dem tollen Namen 1000x Gold verdient!

    :cool:
     
  6. benjii

    benjii New Member

    Na, das hieß früher "Military", glaube ich. Rat' mal, warum sie den Namen gewechselt haben?
     
  7. suj

    suj sammelt pixel.

    das hätte man aber geschickter benennen können. Geländehüpferei oder Feldundwiesenhoppeln...

    :rolleyes:
     
  8. benz

    benz New Member

    Die Art und Weise, wie dies gehandhabt wurde, verleidet jedem die Goldmedaille. Dem "Sieger" bleibt letztendlich ein dumpfes Gefühl, den Sieg nicht durch sportliche Mittel davongetragen zu haben... Das kann es wohl nicht sein, oder?

    Gruss benz
     
  9. Schwarzleser

    Schwarzleser New Member

  10. ipossum

    ipossum New Member

    Tierquäler!
     
  11. Mekki Messer

    Mekki Messer New Member

    Ab Platz vier wird's für Sponsoren und staatliche Fördermittelausteiler uninteressant.
    Nun dürfen die Amis immerhin eine Medaille in Bronze küssen (sieht aus wie Pferdescheiße).

    :sabber:
     
  12. caMi

    caMi New Member

    Spiegel berichtet:

    "Missmanagement beim Wettkampf"

    Nach einem Protest der deutschen Teamleitung unter Führung des Ausschussvorsitzenden Jens Adolphsen, der an der Universität Halle eine Professur für Sportrecht hat, entschied daraufhin das Appeal Committee des Reiter-Weltverbandes FEI als Berufungsinstanz zu Gunsten der Reiterin. "Das Missmanagement beim Wettkampf durch die Jury darf die Athletin nicht benachteiligen", hatte Komitee-Mitglied Hugh Thomas begründet. Der CAS stellte in seiner Urteilsbegründung am Samstag allerdings fest, dass die Berufungskommission nicht für eine sporttechnische Frage dieser Art zuständig gewesen sei.



    Ich habe gleich ein deftiges Protestschreiben an die Botschaft gemailt und mit dem Boykott von fr. Landmaschinen gedroht:


    info@botschaft-frankreich.de
     
  13. curious

    curious New Member

    ...äußerst unfair , Medaillienklau!
     
  14. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wie käme ich auf die Idee Vielseitig zu reiten. Ich kanns ja nicht mal einseitig.
     
  15. macKnall

    macKnall Halbtagsphilosoph

    Hat man auch getan.Heisst nun concours complet. Das ist welsch und heisst bei uns
    Konkurs komplett.Also voll pleite. Der Sport ist auf der Strecke geblieben.

    Das Ergaunern von Medaillen auf die französische Art. In welchen Körperöffnungen welcher Funktionäre die französischen Zungen Daueraufenthalter waren, wird von den Agenturen nicht gemeldet. Aber die schwulen englischen Rittmeister haben kräftig mitgeleckt. Die Diebesbeute wurde aufgeteilt.
     
  16. akiem

    akiem New Member

    pewe du meinst sicher military, das jetzt immer verzweifelt als vielseitigkeit ausgesprochen wird ;-)

    was hat diese pferdeschinderei eigentlich mit sport zu tun? und was hat das militär bei olympia zu suchen?

    ich freue mich klammheimlich, dass sie diesen tierqäulern die medaille abgenommen haben. freiwillig würde ein pferd diese tortur doch nie mitmachen.

    es hat sich wieder mal gezeigt, dass ein tier intelligenter sein kann als ein mensch. wie dämlich muss man eigentlich sein zweimal die startlinie zu überqueren.
     
  17. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    1.) 'Military' ist wie 'Handy' ein Englisches Wort, das es so nur in Deutschland gibt. Im englischsprachigen Raum hat diese Disziplin immer schon 'Three Day Event' oder 'Eventing' geheissen, und den Deutschen Begriff 'Vielseitigkeit' gibt es auch dafür schon länger als 'Military'. Er ist nur zwischenzeitlich in Vergessenhenheit geraten.
    So wie fast alle Wettkämpfe mit Pferden (auch und besonders die Dressur!) hat natürlich auch die Vielseitigkeit ihre Wurzeln in der Militärreiterei, denn bis vor ca. 100 Jahren ist ausser Soldaten und ein paar reichen Adligen niemand auf einem Pferd geritten.

    2. Ein guter Reiter braucht ein gutes Pferd nicht schinden, auch nicht bei der Vielseitigkeitsreiterei. Es gibt in England und den USA wirklich ein paar sehr, sehr schwere Geländestrecken (z.B. Burghley) und Leute, die dort mit einem Pferd antreten, das solchen Strecken nicht gewachsen ist, sind in der Tat Pferdeschinder.
    So, wie die Vielseitigkeit aber bei der Olympiade (oder in Deutschland) ausgetragen wird, kann ich keine Schinderei erkennen.

    3. Dann machen wir doch auch gleich Schluss mit Speerwurf, Bogenschiessen, Judo, Ringen, sonstigen Schiessportarten, usw. Und diese ganzen 'Sportsoldaten' - also das halbe Deutsche olympiateam - können auch gleich daheim in der Kaserne bleiben.

    4.) Und sie dafür anderen Tierquälern gegeben?

    5.) Würdest Du freiwillig jeden Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen?
    Bis vor hundert Jahren hat man Pferde, ausser den paar glücklichen, die entweder von Soldaten oder von reichen Adligen geritten wurden, ausschliesslich für echte Arbeit benutzt. Und das hiess: 16 Stunden am Tag Felder pflügen, Postkutschen ziehen oder Wasserpumpen in Bergwerken antreiben. Dagegen lebt es ein heutiges, verhätscheltes Vielseitigkeitspferd wie im Paradies.
    Ausserdem gibt es tatsächlich Pferde, die grosse Freude daran haben, Leistung zu erbringen.

    6.) Offensichtlich ist das in der Turnierreiterei nicht unüblich, und hat nichts mit Dämlichkeit, sondern mit Gewohnheit zu tun.


    Und zur eigentlichen Sache: Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie sie die drei protestierenden Nationen (naja, die Nationen waren es gar nicht, sondern ein paar übereifrige Funktionäre), also wie sich die Reiter der drei Nationen über ihre Medallien jetzt freuen können. Hätte Frau Hoy sich ihren Sieg irgendwie erschwindelt gehabt, könnte ich es ja noch verstehen. Hat sie aber nicht.
    Wenn diese Leute auch nur einen Funken Anstand hätten, würden sie freiwillig auf ihre Medallien verzichten.


    ciao, Maximilian


    PS: Wenn ich noch 10 oder 15 Jahre jünger wäre und es mir leisten könnte, dann würde ich auch Vielseitigkeit reiten. Ohne schlechtes Gewissen und ohne ein Tier zu etwas zu zwingen, dass es nicht gerne mitzumachen bereit ist.
     
  18. printecki

    printecki Schumi-Fan

  19. akiem

    akiem New Member

    das kann ich kürzer.

    kein pferd der welt würde freiwillig über einen 2.80 m hohen und 1.40 breiten oxser springen. ausser es wird dazu gezwungen.

    barren, kronkorkennageln, tackern und gewickelte reisszwecken haben deutsche gestüte zur perfektion entwickelt.

    wenn ein mensch freiwillig sich wie im boxen die fresse polieren lässt, habe ich keine probleme. ich habe auch keine probleme wenn ein mensch bei 40° im schatten marathon läuft.

    ich habe aber was dagegen wenn tiere für qual"sport"arten abgerichtet und eingesetzt werden. sport?!? dass ich nicht lache!
     
  20. maximilian

    maximilian Active Member

    Hallo!

    Wenn Kamphundhalter und Pferdeschinder aufeinandertreffen, kann eigentlich nichts gutes dabei herauskommen ... dennoch:

    1.) Kurz ist nicht immer richtig. Die Bildzeitung schreibt auch immer sehr kurz über Kampfhunde.

    2.) Nicht viele Pferde müssen überhaupt über Hindernisse in solchen Dimensionen springen. Wo kommen diese Zahlen überhaupt her? Im übrigen sind Oxer normalerweise 'quadratisch' gebaut, d.h. so tief wie hoch.
    Hier (Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung http://www.fn-dokr.de ) sind die Anforderungen für die Olympische Vielseitigkeit aufgelistet:
    Da lese ich etwas von 1,20m - korrigiere mich, wenn es nicht stimmt - so hoch bin ich sogar schon ohne Pferd gesprungen...

    3.) Mit Kampfhunden Babies zerfleischen haben Deutsche Kampfhundezüchter zur Perfektion entwickelt.
    Der Wahrheitsgehalt Deiner Aussage und derjenige von meiner sind etwa gleich gross (mit einem gerigen Übergewicht zugunsten meiner).

    4.) Ich auch nicht.

    5.) Ich auch. Vielseitigkeit, so wie bei der Olympiade ausgetragen, ist aber keine Qualsportart. Und wenn, dann eher für den Reiter als für das Pferd.

    ciao, Maximilian

    PS: Bei uns am Stall gibt es übrigens eine (zur Zeit ex- , aber vielleicht fängt sie auch wieder damit an) Vielseitigkeitsreiterin, die nebenbei so ein Rhodesian-Ridgeback-Killervieh hat - wie passt das bloss zusammen :party:
     

Diese Seite empfehlen