Virenschutz für Mac

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von ncb, 22. September 2006.

  1. ncb

    ncb New Member

    Hallo!

    Ich wäre sher dankbar, wenn mir jemand beim Virenschutz weiterhelfen könnte. Ich suche eine sichere Freeware, die Mac-kompatibel ist (Download).

    Danke im Voraus

    ncb
     
  2. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Hallo ncb,
    Mal eine Gegenfrage: Nimmst Du auch Antibiotika nur weil Du jemanden kennst der gerade krank ist? Eher nicht, oder?
    In etwa genau so verhält es sich mit dem Virenschutz auf dem Mac. Da es bis jetzt (Zeitpunkt 02:46 am 22.9.2006) keine wirklich gefährlichen Viren für den Mac gibt, braucht es auch keinen Virenschutz. Natürlich, mit dem Mac können Viren an PC-User weitergegeben werden, aber mit etwas Hirnschmalz beim Mailen lässt sich das ganz einfach vermeiden.
    Kleines Beispiel: Bei mir zu Hause haben wir drei Mac mit zusammengezählt etwa 10 Jahre Internetanbindung. Zusammen mit den von mir "betreuten" Mac im Kollegenkreis komme ich auf kumulierte 20 Internetjahre. Bis jetzt ist mir kein Fall von einem Virus auf diesen Macs bekannt.
    Ansonsten gibt es bei Versiontracker einige Programme. Freeware wird allgemein ClamXav verwendet, von Symantec wird allgemein abgeraten und bei den zu zahlenden Programmen ist Intego viel genannt.
    Wobei ich dabei bleibe: Antivirenprogramme sind auf dem Mac im Moment so überflüssig wie ein Kropf. Etwas Vernunft beim Umgang mit unsicheren/unbekannten Anhängen ersetzt hier den Virenjäger.
    Gruss vom Nachtdienst
    Hans



    Nachtrag: Sophos bietet auch einen OSX-Virenwächter. Neuerdings sogar mit "Autoupdate" für die Virendefinitionen. Ist als Testversuion zu haben, hat mich aber beim letzten Test (bin eine Wundernase welche öfter mal ein wenig experimentiert) nicht wirklich überzeugt. Irgendwie kommen da zu viele "Fehlermeldungen" weil es einen Konflikt gibt beim Prüfen der diversen Dateien. Automatisches "lernen" war da nicht, man musste die Dateien von Hand als "ausgeschlossen" definieren.
     
  3. danilatore

    danilatore Moderatore Mitarbeiter

    Finger weg von AntiViren Programmen.
    Es gibt eh keine die dem Mac gefährlich werden könnten und zudem lähmen sie das System da sie ständig im Hintergrundlaufen.
     
  4. TomPo

    TomPo Active Member

    Will man absolut sicher gehen beim Versenden von Mails an PC-User, gibt´s immer noch die Möglichkeit, die Mail(s) als PDF zu versenden.

    Ein PDF erzeugt, man nach dem man die Mail fertig erstellt hat, über den Drucken-Dialog -> als PDF sichern. Dann ins Mailprogramm reinziehen oder als Apendix "anhängen" und senden.
     
  5. Singer

    Singer Active Member

  6. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Anders gesagt es existiert kein brauchbares und nützliches Anti Virenprogramm für den Mac, egal ob nötig oder nicht.

    Ein Bildschirmschoner ist produktiver
     
  7. T-Rex

    T-Rex Crunchosaurus Rex

    Ich finde es auch ziemlich frech, dass es gleich mehrere kommerzielle Anti-Viren-Lösungen für den Mac gibt (Norton, Virus Barrier etc.), aber keinen Virus... noch dazu kosten die Programme zwischen 50 und 80 Euro. Wofür?

    Da will sich wohl jemand eine goldene Nase verdienen, anders kann man das wohl kaum erklären. Ich weiß nicht, wie viele "Switcher" gleich beim Kauf eines Mac eine Viren-Lösung mitkaufen, weil sie es vom PC so ja gewohnt sind.

    Aber wer kauf sowas sonst??? ;)

    Für die Neurotiker: http://www.markallan.co.uk/clamXav/index.php

    P.S. auch wenn es einen Virus geben mag... am PC gibt es 60.000. Da braucht man wirklich einen Bellerophon gegen die Chimären... aber nicht am Mac.
     
  8. dirkkuepper

    dirkkuepper New Member

    Spätestens wenn Ihr selber mal unerkannt einen Windowsvirus (aktueller Stand ca. 488.000) an einen Kunden weitergeleitet habt, und der Kunde Euch mit dem nackten A...... ins Gesichts springt, werdet Ihr über einen Virenscanner am Mac nachdenken:)
     
  9. Macziege

    Macziege New Member

    Handelst Du mit den Dingern?

    Mir ist auch ohne Virenscanner so etwas noch nie passiert. Osserdem hätte ich mir das auch verbeten.
     
  10. dirkkuepper

    dirkkuepper New Member

    Nein, ich handel Gott sei Dank nicht mit den Dingern:)
    Ich habe nur etliche Kunden die sich über solche Sachen schon oft genug ärgern mussten und dadurch auch Kunden verloren haben. Denn welcher Kunde will schon mit jemanden zusammen arbeiten, der einem Viren ins Netzwerk schickt? Das sind die wenigsten!
    :apple:
     
  11. T-Rex

    T-Rex Crunchosaurus Rex

    Hallo Dirk,

    Du hast sicher recht, dass die Gefahr besteht, als Mac-User zwar selbst schadlos zu bleiben, aber als Win-Viren-Zwischenwirt zu dienen, und unbewusst und ungewollt PC-Benutzer mit PC-Viren anzustecken.

    Aber mal ganz brutal:
    Wenn die Kunden mit PC sich selbst nicht sinnvoll schützen, sind Sie, finde ich, einfach selber schuld. Am PC ohne aktuellen Virenscanner sein ist wie promiskuitiver Sex ohne Gummi oder Russisches Roulette...

    Wieso soll ich durch eigenen Geldaufwand Nutzer einer anderen Plattform vor deren hausgemachten Problemen schützen? Das sollen die mal schön selber machen.

    Die sollen doch auch "switchen" :)

    (ok, spiegelt natürlich die Meinung einer Privat-Person wider. Ich nutze außerdem gerade nebenher die kostenlosen Möglichkeiten von ClamXav, um das schlimmste zu vermeiden, aber Geld geb ich für keinen PC-Benutzer aus - da kommt mein Altruismus an seine Grenze!)
     
  12. MacGhost

    MacGhost Active Member

    Ganz genau und daher sehe ich eigentlich jeden in der Pflicht der Daten mit anderen austauscht auch schon selber für Sicherheit zu sorgen.
    ClamAVx belastet das Systeme nahe Null% und ist bei entsprechender Konfiguration sehr gut bei Null Kosten ausser dem Download.
     
  13. Hans.J

    Hans.J Active Member

    Was schickst denn Du für Sachen an Deine Kunden?
     
  14. Altermac50

    Altermac50 New Member

    Bevor ich auf OSX mit dem neuen Computer umgestiegen bin habe ich mich ca. 6 Jahre mit meinem iMac 350 unter OS 9.1 vorwiegend im Internet bewegt. In all den Jahren kam es nicht ein einziges Mal zu einer Virenmeldung durch meine Norton Utilities, die ich immer auf dem Laufenden gehalten habe.
    Was allerdings extrem häufig war, waren die von den Norton abgewehrten Zugriffsversuche auf verschiedene Ports die das surfen dann teilweise so langsam machten, daß ich die Verbindung abbrechen mußte. Hier im Forum wurde mir allerdings erklärt, daß es sich wohl um harmlose Portabfragen gehandelt hätte, die wohl üblich seien.
    Unter OS 10.4.7 habe ich die werksseitigen Sicherheitseinstellungen vorgenommen und eine verlangsamung konnte ich auch nicht mehr feststellen. ClamVax und Zebrascanner habe ich auch installiert, die benütze ich, wenn mir jemand ein doc. oder ähnliches sendet das ich weiterschicken will. Das sehe ich wie dirkkuepper - man muß seinen Mitmenschen ja nicht absichtlich das Leben schwer machen - auch wenn ich keine Nachteile davorntragen würde. :)
     

Diese Seite empfehlen