Virtual PC

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Zerwi, 23. Oktober 2000.

  1. Zerwi

    Zerwi Wiederhergestellt

    Hallo! Vor meinem endgültigen Umstieg von PC auf Mac (bin ja schon fast überzeugt - Design, Technik - paßt alles) noch 'ne Frage: Kann mir jemand seine Erfahrungen mit Virtual PC schildern? Läuft da wirklich jede PC-Software - und ohne Einschränkungen? Danke im voraus! :)
     
  2. HebieDtld

    HebieDtld New Member

    m Kaffee-Shop um 50,-). Je mehr Spiel und Grafik um so weniger ist das ganze brauchbar, da einfach zu langsam. Word ist kein Problem, aber das gibts genuin für den Mac tausendmal besser. Wenn Du spezielle rechenintensive Programme täglich brauchst kannst Du das vergessen (finde ich). Als Notnagel um gelegentlich Dateien anzuschauen, Sachen auszuprobieren u.ä.: kein Problem.
    Wichtiger Punkt: Du brauchst Arbeitsspeicher! Ich arbeite mit RAM-Doubler, mit echtem Arbeitsspeicher geht's wahrscheinlich etwas schneller, aber wohl nicht sehr viel. Also hier muß man realistisch abwägen - und sich für den Mac entscheiden!
     
  3. LeRoi

    LeRoi New Member

    s zwar schon «gemeinsam» nutzbare USB-Lösungen; einen Standard RS 232-Port suchst Du am Mac vergeblich und so was wird von Drittanbietern m.W. auch nicht mehr angeboten.
    Doch dafür gibt's ja das Internet mit den vielen herrlichen Download-Seiten über die man hier besser nicht so laut schreibt...
    Viel Spaß schon mal auf der netteren Seite der Computerwelt!

    I.
     
  4. mats

    mats New Member

    Bis jetzt habe ich noch kein Programm gesehen (ausser natürlich den Hardwaretools, aber das ist ja klar), das auf VirtualPC (ich habe VPC3.0.3 mit Windows98) nicht gelaufen ist. Das Problem ist einzig die Geschwindigkeit. Auf meinem 400MHz-G3 düst es nicht wirklich (nach dem rein subjektiven Gefühl, habe ich mit VPC einen <100MHz PC, aber ich habe das nie getestet, könnte auch höher oder tiefer liegen). Aber für Office2000 und PageMaker reicht es alleweil.
    Wichtig ist auch, dass du auf deinem Mac genügend RAM eingebaut hast. Je mehr (physisches) RAM VPC zugeteilt werden kann, desto mehr RAM hat auch dein virtueller PC.
    Der Windowsdesktop lässt sich Bildschirmfüllend oder in einem normalen Mac OS Fenster darstellen.
    Der Dateiaustausch zwischen dem Mac und VPC funktioniert per Drag&Drop oder du kannst einen oder mehrere Mac-Ordner unter Windows als Festplatten mounten.
    Leider versteh ich mich nicht so mit dem Windowsbetriebssystem und es stürzt gern mal ab, wenn ich es nur anschaue ;-) Da mir das aber auch bei richtigen Wintelmaschinen passiert, nehme ich an, dass das nicht an der VPC Umgebung liegt. Wenn aber das Windows oder ein ein Program, dass auf VPC läuft mal abstürzt, hauts dir nicht gerade den ganzen Mac vom Tisch, sondern es wird lediglich das Programm VPC beendet. Windows startet dann aber, wie nach einem Computerabsturz (mit HDCheck und evtl. in den gesicherten Modus und so).
    Wenn man VPC beendet, muss man entweder vorher Windows runterfahren oder aber, man kann die ganze Arbeitsumgebung in einem (je nach Arbeitsspeicher ziemlich grossem) File abspeichern. Wenn man VPC dann erneut startet wird alles 123 wieder geladen und man muss nicht den ganzen Windowsstartupprozess mitansehen (sieht auf einem Mac zum k...en aus).

    Hoffe, du kannst dir ein bisschen ein Bild davon machen.
    Gruss,
    Mathias
     
  5. Guenther

    Guenther New Member

    wenn du vorhast, mit Virtual PC ernsthaft zu arbeiten, dann empfehle ich Windows NT zu installeiren. Damit ist VPC wirklich schnell. Ich arbeite mit diversen 3D CAD Programmen und unter NT ist kein Unterschied festzustellen zu einem 500 MHz Pentium System. Wenn man allerdings unter 95,98 oder 2000 (ME) arbeitet, dann wirds oft zur Qual. NT ist in dem Fall allererste Sahne (in der Emulation, ansonsten ist der Mac haushoch überlegen).

    Gruß
    Günther
     

Diese Seite empfehlen