virtual pc

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von maeckmaeck, 23. August 2002.

  1. maeckmaeck

    maeckmaeck New Member

    kann mir jemand die vor und nachteile von vpc erklären, bitte?
    wäre es möglich in ein powerbook G3 vpc einzufügen.
    was wären die voraussetzungen, anschaffungen?
    will nicht unbedingt ins netz damit, nur mit einigen progs aufm pc arbeiten.
    gibts noch andere programme?
    fragen über fragen und WAS genau brauche ich dann alles:
    zum einen vpc und dann noch das betriebssystem, oder?
    Mmm
    danke für eure ratschläge, bin leider total unversiert..

    ...
     
  2. mattwill27

    mattwill27 New Member

    Hi,
    tja die Vorteile sind eben, dass Du Programme laufen lassen kannst, die unter Mac nicht laufen (ich z.B. lasse einige Java Applikationen laufen, da Java 2 bei Windows -noch- mehr drauf hat, als der Mac). Der Nachteil ist, dass meines Wissens nur ein Pentium II mit 133 MHZ simuliert wird, und dass ist natürlich ziemlich zäh. Auf meinem iMac G3 500, 768 MB RAM gehts es so gerade noch, wie es bei schnelleren Rechnern ist, kann ich nicht sagen. Zu Vpc gibt es bei einer Version Windows 98 inklusive, was aber einen nicht unerheblichen Aufpreis bedeutet und meiner Meinung nach echt überflüssig ist, da es ja nicht schwer sein kann eine bootfähige CD von irgendeinem Windows System zu bekommen. Vpc braucht unter Mac OS ) mindestens 128 MBRAM und unter OS X mindestens 190 MB RAM. Nach meinen Erfahrungen kann man die Mndetvoraussetzungen aber vergessen, da Vpc darunter so gut wie nicht nutzbar ist.Ich hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben.
    gruss
    matz
     
  3. olivervs

    olivervs New Member

    Das geht alles ziemlich problemlos. habe jahrelang mit PowerBook G3 und Virtual PC mit Win98 gearbeitet. Geht gut, wenn man keine extremen Anforderungen hat.

    Du brauchst:
    1. die Virtual PC-Software von Connectix. Es reicht die DOS-Version. Die Version mit fertigem Windows dabei ist viel teurer, aber auch komfortabler, weil Du die Windows-Installation sparst.
    2. Ein Windows zum Installieren, das Du vermutlich noch hast. Das kannst Du einfach auf dem Virtual PC installieren. Stell Dir einfach vor, Du hättest noch einen paar Jahre alten PC im Mac.
    3.
    Als Hardware brauchst Du halt so viel RAM wie der PC im Mac haben soll. Das geht auch mit ganz wenig, aber für ein halbwegs rund laufendes Win98 solltest Du schon 64 MB opfern. Mit mehr ist es ein wenig schneller. Ein G3 ist von der Geschwindigkeit ok.
    4.
    Du kannst praktisch alle PC-Software benutzen, sofern die nicht volle Ressourcen brauchen. Also Office-Programme, Entwicklungsumgebungen etc sind ok, aber 3D-Spiele und Videosachen kannst Du vergessen. Layout-Programme und CAD gehen, aber können bei großen Datenmengen ziemlich lahm werden. Für kleine Sachen gelegentlich aber ok.
    5.
    Hardware-Schnittstellen emuliert VPC bewundernswert. Das heißt, Du kannst sogar eine serielle Schnittstelle über Adapter nutzen, auch CDs, Floppies, USB-Schnittstellen, Ethernet und Internet sowieso.
     
  4. billy idol

    billy idol New Member

    hab grad heute vpc (win 98) auf meinem g4 466 (X) mit 768mb ram installiert und muss sagen, die DOSe läuft ziemlich zäh, obwohl ich 256 mb ram zugewiesen habe. internet ist kein problem, geht von allein, wenn du bei der win 98 installation nicht "modem-com1" auswählst. für kleine dinge ist vpc ganz o.k., ist halt nur ein pc ;)

    billy
     
  5. eribula

    eribula New Member

    Ich habs zwar schon mal geschrieben, aber trotzdem: Ich hatte bis vor kurzem VirtualPC5 inklusive Windows (stimmt war doof diese Verison zu kaufen). An sich ist das ja ein tolles Programm, z.b. ist es möglich den jeweiligen Stand von Windows "abzuspeichern", so dass Du nicht jedesmal wieder von vorne hochfahren musst.

    Das wäre auch verdammt scheiße, denn Du würdest dabei wohl verzweifeln. Die Geschwindigkeit (ich habe ein neues TiBook G4 667) würde ich KEINESFALLS mit der eines Pentiums vergleichen. Eher mit der eines 386SX, Allerhöchstens eines 486DX. Kauf Dir für das Geld lieber einen gebrauchten PII oder PIII mit einigermaßen Arbeitsspeicher.
     
  6. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     
  7. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     
  8. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     
  9. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     
  10. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     
  11. wolfkasper

    wolfkasper New Member

    nem Mac mit G4 noch deutlich mehr. Aber dank GHz Hysterie sind gebrauchte PCs so dreckig billig, dass man sich besser einen Gebrauchten zulegt. Allerdings, wer Folgekosten scheut bzw. sich diese nicht leisten kann, keine Ahnung von PC Hardware hat und auch niemanden mit Ahnung (kostenloser) kennt, sollte die Finger davon lassen. Da ist VPC dann doch die "bessere" Lösung.
    Beispiel: Neulich habe ich endlich mal meine Lohnsteuer gemacht. Natürlich mit Virtual PC und Windows Software. Leider macht die allerneueste Version (5.04) Probleme beim Drucken im Netz (bei mir jedenfalls). Der Zufall will's, ich kriege zwei defekte PCs, aus denen man einen funktionierenden basteln konnte. Software drauf, dann auch erst mal Probleme mit dem Drucken im Netzwerk (an anderer Stelle hier im Forum beschrieben), aber schließlich konnte ich die Steuerformulare ausdrucken.
    Im Netz kann der PC mit dem Mac nur via Virtual PC, aber der Mac kann unter OS X 10.1.5 mit smb://WinPC/c oder cifs://WinPC/a usw. auf jedes freigegebene PC Laufwerk zugreifen (WinPC ist der <Name> meines Windows PCs).
    Geht natürlich alles nicht so schnell, wie sich das hier liest...
     

Diese Seite empfehlen