Virtueller Speicher - ein oder aus?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von juergen65, 6. Oktober 2001.

  1. juergen65

    juergen65 New Member

    Hallo,

    ich arbeite mit einem iMac (333hz, 96 mb Arbeitsspeicher und MacOs 8.6) und weiß nicht ob es besser ist den virtuellen Speicher ein oder auszuschalten? Wer kann mir aus seiner Praxis helfen die richtige Einstellung zu wählen?
    Besten Dank alle alle die sich Zeit nehmen um über mein Problem nachzugrübeln.

    Juergen
     
  2. ughugh

    ughugh New Member

    Da der virtuelle Speicher das System in der Geschwindigkeit immer nach unten zieht eher aus. System 8.6 ist da ja auch noch recht genügsam - mit System 9 und 96MB würde dir eh nichts anderes als der VS übrig bleiben.
     
  3. chris

    chris New Member

    hi,
    die generelle meinung ist, das es besser wäre den virtuellen speicher aus geschwindigkeitsgründen zu deaktivieren.
    ich persönlich bin mir aber nicht mehr sooo sicher, ob das bei heutigen systemen noch so ganz von belang ist wie früher. vor allem der vielbeschworene geschwindigkeitsnachteil mit aktivem virtuellem speicher ist im alltag nicht tragisch. abgesehen davon- rein gefühlsmäßig würd ich sagen, meine kiste rennt stabiler _mit_ als ohne vm. aber, wie gesagt, das ist nur mein subjektiver eindruck.

    fazit: wenn dein rechner jetzt im moment stabil läuft, dann mach dir keinen kopf drüber und lass die einstellung wie auch immer sie gerade sein mag. viel spaß noch,
    chris
     
  4. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Ich würde ihn ausschalten, das ist schneller.
    Allerdings solltest Du mehr Ram in den iMac stecken.
    Ein 256er Stein kostet ja nix mehr, kann nicht schaden.

    Tobias
     
  5. ughugh

    ughugh New Member

    Also aus der Agenturerfahrung weiß ich, daß der Geschwindigkeitsvorteil nicht nur "ne Gefühlssache" ist - da haben wir dann tatsächlich meßbare Werte - die natürlich wiederrum von der eingesetzten Platte und deren Fragmentionszustand abhängt.

    Ugh
     
  6. grapeman

    grapeman New Member

    Hi, also bei normalen Anwendungen, wie Word oder Internet-Explorer kannst du den virtuellen Speicher deaktivieren, du musst nur beachten, dass nicht mehrere Anwendungen laufen. Mit deinen 96Mb kann es v.A bei Spielen oder multimedia-apps knapp werden, also wird dir da nix anderes übrig bleiben als den virtuellen Speicher zu aktivieren, was aber eben auf diese Anwendungen (z.B Unreal Tournament) starke Performanceeinbußen zur Folge hat. Deshalb mein Tip: RAM ausbauen...(ich weiss nicht ob der 333er-mac schon sdram hat...)

    cya raddler
     
  7. i_mac_messer

    i_mac_messer New Member

    Hatte früher mit 192MB Speichern tierische Probleme mit abgeschaltetem virt. Speicher. Kam innerhalb kürzester Zeit zum Systemabsturz, der sich gewaschen hatte. Jetzt mit 384MB kommt es nur gelegentlich zu Systemabstürzen, die es mit aktiviertem VS nicht gegeben hat (habe natürlich allen Progis ordentlich was gegeben). Seit gestern habe ich ihn wieder abgeschaltet, mal sehen, was pasiert. Hat jemand eine Erklärung?
     
  8. ppetejo

    ppetejo New Member

    Hallo,

    ob vm ein oder aus, hängt ganz von den Proprogrammen ab, mit denen Du arbeitest. Premiere und LinoColor laufen besser, wennn er aus ist, andere Programme wie Adobe PhotoShop benötigen weniger Speicher in der Mindestanforderung, wenn vm eingeschaltet ist. Dabei genügt es, den vm auf 1 MB zu setzen, dann ist die Bedingung für den Mac erfüllt. Und 1 MB vm macht den Mac nicht langsamer, nicht wirklich.

    Gruß ppetejo
     
  9. Macsimum

    Macsimum New Member

    Geschwindigkeitsunterschiede gibt es wohl wirklich nicht, ich würde aber behaupten, daß mein System (128 MB, OS 9.1) ohne VS stabiler läuft. Bedenke auch: Wenn Du VS auf 1 MB stellst, belegt er auf der Platte echten Speicher +1 MB, also in Deinem Fall 97 MB.
     
  10. 0815

    0815 New Member

    Genau das ist laut meinem Apple Handler die richtige Einstellung, VS ein, aber nur auf +1 MB. Ich arbeite in einem Lithobetrieb, und da stellen wir auf den älteren Rechnern einen spürbaren Unterschied fest, v.a. in Photoshop. Ab über 1GB RAM kommt aber eine Meldung, "zuviel RAM für virtuellen Speicher".
     
  11. ughugh

    ughugh New Member

    Naja, abgesehen davon, daß der Rechner dann permanent versucht, auf dieses eine MB zuzugreifen und gerade speziell Photoshop über eine eigene Speicherverwaltung verfügt ... meinem Applehändler würde ich selbst dann nicht ohne weiteres glauben, wenn er behaubtet, der Einschalter am Apple ist vorne - denn der ist in erster Linie Händler - arbeiten muß ich mit dem Ding *g*

    Ugh
     
  12. 0815

    0815 New Member

    bei der einstellung 1 mb bedeutet dass, wie oben bereits erwähnt, real-speicher plus 1 mb, bei 96 mb RAM und der Einstellung 1 mb VS wären das dann 97 mb VS!
     
  13. henningberg

    henningberg New Member

    mein PB G3 333 MHz habe ich kürzlich von 128 auf 256 MB RAM aufgemotzt (wieso eigentlich nur 256 ich Hirsch?!!) und danach den VS ausgeschaltet. Das System benötigt jetzt nicht mehr 30 sondern 50 MB, ist aber wesentlich schneller geworden. Also: 256er Riegel kaufen, VS ausschalten!
    Viel Spaß, Henning
     
  14. Macsimum

    Macsimum New Member

    Es gibt doch auch einen Kurzbefehl, mit dem man beim Starten den VS ein- bzw. ausschalten kann, oder? Ich bin mir ziemlich sicher, daß das hier mal diskutiert wurde, kann aber den Beitrag nicht mehr finden. Weiß da jemand mehr?
     
  15. juergen65

    juergen65 New Member

    Hallo,

    ich arbeite mit einem iMac (333hz, 96 mb Arbeitsspeicher und MacOs 8.6) und weiß nicht ob es besser ist den virtuellen Speicher ein oder auszuschalten? Wer kann mir aus seiner Praxis helfen die richtige Einstellung zu wählen?
    Besten Dank alle alle die sich Zeit nehmen um über mein Problem nachzugrübeln.

    Juergen
     
  16. ughugh

    ughugh New Member

    Da der virtuelle Speicher das System in der Geschwindigkeit immer nach unten zieht eher aus. System 8.6 ist da ja auch noch recht genügsam - mit System 9 und 96MB würde dir eh nichts anderes als der VS übrig bleiben.
     
  17. chris

    chris New Member

    hi,
    die generelle meinung ist, das es besser wäre den virtuellen speicher aus geschwindigkeitsgründen zu deaktivieren.
    ich persönlich bin mir aber nicht mehr sooo sicher, ob das bei heutigen systemen noch so ganz von belang ist wie früher. vor allem der vielbeschworene geschwindigkeitsnachteil mit aktivem virtuellem speicher ist im alltag nicht tragisch. abgesehen davon- rein gefühlsmäßig würd ich sagen, meine kiste rennt stabiler _mit_ als ohne vm. aber, wie gesagt, das ist nur mein subjektiver eindruck.

    fazit: wenn dein rechner jetzt im moment stabil läuft, dann mach dir keinen kopf drüber und lass die einstellung wie auch immer sie gerade sein mag. viel spaß noch,
    chris
     
  18. CosmicAlien

    CosmicAlien New Member

    Ich würde ihn ausschalten, das ist schneller.
    Allerdings solltest Du mehr Ram in den iMac stecken.
    Ein 256er Stein kostet ja nix mehr, kann nicht schaden.

    Tobias
     
  19. ughugh

    ughugh New Member

    Also aus der Agenturerfahrung weiß ich, daß der Geschwindigkeitsvorteil nicht nur "ne Gefühlssache" ist - da haben wir dann tatsächlich meßbare Werte - die natürlich wiederrum von der eingesetzten Platte und deren Fragmentionszustand abhängt.

    Ugh
     
  20. grapeman

    grapeman New Member

    Hi, also bei normalen Anwendungen, wie Word oder Internet-Explorer kannst du den virtuellen Speicher deaktivieren, du musst nur beachten, dass nicht mehrere Anwendungen laufen. Mit deinen 96Mb kann es v.A bei Spielen oder multimedia-apps knapp werden, also wird dir da nix anderes übrig bleiben als den virtuellen Speicher zu aktivieren, was aber eben auf diese Anwendungen (z.B Unreal Tournament) starke Performanceeinbußen zur Folge hat. Deshalb mein Tip: RAM ausbauen...(ich weiss nicht ob der 333er-mac schon sdram hat...)

    cya raddler
     

Diese Seite empfehlen