Virus am Mac?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Enpeze, 31. Januar 2010.

  1. Enpeze

    Enpeze New Member

    Ich wollte nur mal fragen, was die Wissenden hier von Viren am Mac halten? Gibt es doch welche oder ist es eine Mär?

    Und wenn es keine oder kaum welche gibt, warum ist das so? Vielfach wird behauptet, daß der Mac aufgrund der Verbreitung nicht für Hacker/Virenverbreiter interessant sei.

    Ich glaube das nur eingeschränkt!

    Meine bislang noch ein wenig unausgegorene Idee hierzu ist folgende:

    -MacOSX ist schwerer zu knacken als Windows.

    Warum?

    Mac hat einen Marktanteil von ca. 10% (minus/plus) das sind über 100 Mio Geräte. Die meisten dieser Geräte sind sogar ohne Virenschutz, würden sich also ideal für einen Angriff eignen. Da für Windows angeblich ja tausende Viren PRO TAG auftauchen ist mir ein Rätsel warum für Mac nicht wenigstens der equivalente Anteil von hunderten pro Tag produziert werden. In Wahrheit ja offensichtlich nicht mal einer.

    Statistisch wäre es nur logisch wenn also am Tag einige hundert Viren für den Mac auftauchen würden.


    Weitere Argumente FÜR Mac Viren:
    Potentielle Virenschreiber hätten z.B. m.E. einige gewaltige Vorteile. Zum einen sind die meisten der 100 Mio Macs ideale Beute, da ungeschützt, und zum anderen könnten sie sich einen Namen machen (jedenfalls in den kriminellen oder Hackerkreisen in denen sie verkehren) wenn sie als eine der ersten die in vielen IT-Kreisen gehaßten Macs verseuchen.

    Trotz allen oben angeführten Betrachtungen und trotz allen "unkenden Fachleuten" die schon seit Jahr(zehnten) Macviren prophezeihen, haben wir keine.

    Was meint ihr dazu?
     
  2. MACaerer

    MACaerer Active Member

    Deine angewandte Statistik klingt zwar plausibel, aber irgendwie ist sie es doch nicht. Ein Virus ist letztendlich auch nichts anderes wie ein Programm. Die Algorithmen dürften sogar weitestgehend identisch sein, lediglich der Code muss umgesetzt werden. Und wie die unzähligen Mac-Programme beweisen ist es auch nicht sooo schwer ein Mac-Programm zu erstellen. Warum es derzeit wenig bis keine Mac-Viren gibt ist mir auch nicht klar. Aber ich fürchte, es ist nur noch eine Frage der Zeit.

    MACaerer
     
  3. McDil

    McDil Gast

    Hat der typische (osteuropäische?) Virenprogrammierer Mac-Erfahrung?

    Oder sind Leute, die sich für MacOS entschieden haben, vielleicht doch eher weniger an Virenprogrammierung interessiert?

    Oder ist das UNIX-Rechtemanagement vielleicht doch eine gewisse Hemmschwelle für Virenaktivitäten?

    Oder sind Monokulturen wie Windows für eine "Viren-Pandemie" ganz einfach sehr, sehr viel günstiger?

    Oder ist das virengünstige User-Profil "DAU" allein auf Grund des riesigen Marktanteils bei Windows sehr viel häufiger anzutreffen?

    Oder begünstigt der im Windows-Segment stärker als beim Mac verbreitete Geiz-ist-geil-Wahn die Verbreitung von Viren durch irgendwelche "windigen" Progrämmchen?

    Fazit:
    Vermutlich hätte MacOS bei einem Marktanteil . . . sagen wir mal ab 30% . . . ein vergleichbares Problem wie Windows.
     
  4. suho062

    suho062 New Member

    Aufgrund einer Veröffentlichung in dieser Zeitschrift habe ich mir eine Testversion eines
    Antivirenprogrammes vor 3 Wochen heruntergeladen. Hier meine Erfahrung in Kurzform: Das Testprodukt war nicht das versprochene und wesentlich teurer. Der Uninstaller war verschwunden als ich deinstallieren wollte. Nach dem Deinstallieren war mein Betriebssystem zerschossen und die Firewall beschädigt - sie hat mich selbst ausgesperrt. Alle Internetanwendungen unmöglich. Meine Time-Capsule war zur Datenrettung nicht mehr erreichbar. Mit Hilfe von Apple-Support wurde mein Problem durch Neuinstallation und ohne Datenverlust gelöst. Für mich ist (als ehemaliger Windows-Nutzer) eines klar: Willst Du ein richtiges Problem haben, dann lade Dir ein Anti-Viren-Programm auf Deinen PC oder Mac.

    ...die Meinung eines Unwissenden
     
  5. maiden

    maiden Lever duat us slav

    zwei Adressen um sich gut über OS X und Viren zu informieren:

    http://osx.realmacmark.de/

    http://www.architektenwerk.de/mac_os_viren.html

    Für Schadsoftware lasse ich ab und an clamXav laufen. Bisher keine Probleme.
    clamXav scheint derzeit das Beste zu sein was es in diesem Bereich für OSX gibt. Zum einen ist es freeware, zum anderen schreddert es nicht das System wie das bei manchem kommerziellen Produkt namhafter Hersteller mitunter schon passiert ist.
     
  6. Enpeze

    Enpeze New Member

    danke für die Info.
    Eigentlich geht es mir weniger darum, wie ich Viren abwehren kann, oder welche Probleme Virenprogramme am Mac anrichten können, sondern eher darum warum es Eurer Meinung keinen entsprechenden Anteil an Viren am Mac gibt. Statistisch gesehen sollte man bei 10% Marktanteil auch 10% des Virenanteils abbekommen. Und selbst wenn es für Virenprogrammierer nicht so interessant ist aus den und den Gründen (ostblock, etc.) sollten es trotzdem dann nicht wenigstens vielleicht (nur ne Hausnummer) 1% sein?

    1% hört sich nicht viel an, sind aber 10+ Viren pro Tag! Tatsache ist aber offensichtlich daß es nicht mal dazu reicht. Ich finde das ziemlich seltsam und will der Sache auf den Grund gehen, bzw. hören was mehrwissende dazu sagen.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Schreib mal weiter so provokativ, dann wird sich irgend so ein Virenpeter doch mal bemüßigt fühlen, der Statistik auf die Sprünge zu helfen. Man sollte das nicht so an die große Glocke hängen!

    :teufel:
     
  8. Enpeze

    Enpeze New Member

    Ah ich vergaß, die 100 Mio Geräte sind ja bislang noch eine Art geheime Rechenmaschine für Eingeweihte, oder? :D Das mit den Viren wußte bis jetzt noch keiner.

    Aber ich schätze mal, spätestens nachdem Virenpeter Dein Posting gelesen hat, wird er zuschlagen. Zu spät, Du hast ihn jetzt auf die idee gebracht!
     
  9. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Du warst das doch!

    *empört*

    ;)
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Nmoin!

    Wenn jemand meinen Macintosh mit einem Virus infiziert, infiziere ich ihn dafür mit Schweinegrippe. Ich habe zu diesem Zweck extra ein Fläschchen aufbewahrt, als meine Frau das neulich hatte. Und weil die Virenpeters das wissen, lassen sie es auch ganz brav bleiben.

    Grüße, Maximilian
     
  11. Enpeze

    Enpeze New Member

    Aber den Peter, den hast Du mit Deiner Idee nun endlich was zu tun, aufgeweckt und wir anderen Macianer müssen nun deswegen büßen!
    :biggrin:

    So nun wieder ernsthaft - so wie es aussieht, gibt es hier keine klaren Antworten auf die on mir angesprochene statistische Ungereimtheit. Schade. Trotzdem Dank an alle die bis dato geantwortet haben.
     
  12. maximilian

    maximilian Active Member

    Diese klare Antwort wirst Du nirgends bekommen, denn sie könnte Dir nur von den Virenprogrammierern selbst geliefert werden. Alles andere bleibt Theorie und Spekulation.

    Eine davon geht so: Traditionell hat der Macintosh noch nie die Hacker und Programmierfreaks angezogen. In diesen Kreisen gilt ein Macintosh ungefähr soviel, wie ein Volvo in Autospinner- und Bastlerkreisen. Ein Computer für Leute die zu dumm oder zu faul sind, ihren eigenen Subdomain-trallala-Netzwerkdruckerverteilerwarteschlangendämon einzurichten und zu konfigurieren.

    Und die andere, von mir bevorzugte Theorie ist diese: Viren werden von denselben Leuten gemacht, die teure Software verkaufen, um sie anschliessend wieder zu beseitigen. Das sind z.T. börsenorientierte Unternehmen, die auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind. Und selbst ein möglicher Marktanteilsgewinn von 10% reizt nicht, solange das von den übrigen 90% bevorzugte System es den Entwicklern so dermassen einfach macht, sichere und dauerhafte Einnahmen zu produzieren. Ist nur eine Theorie und soll keine Rufschädigung sein :p
     
  13. McDil

    McDil Gast

    @Maximilian

    So ähnlich sehe ich das auch. Insbesondere die Rolle der Anti-Viren-Fritzen (um mal den armen "Peter" aus der Schusslinie zu nehmen) wäre sicher recherchewürdig. Ich bin ein überzeugter Anhänger der "cui bono?" - Frage
     
  14. Enpeze

    Enpeze New Member

    mcdil und maximilian, das von Euch gesagt finde ich sehr interessant. Obs wahrscheinlich ist, daß McAffee nen Virus selbst produziert damit sich die progs verkaufen halt ich eher für ne Verschwörungstheorie. Wenn das rauskommt dann können ALLE Virenproghersteller aber sowas von einpacken. ich tippe immer noch auf Mafia und verhaltensgestörte Internetkids.

    Das mit den Bastlerkreisen ist auch eine gute Theorie, aber kann man dies so pauschal sagen und damit die Absenz von ein paar hundert oder tausend Viren (statistische Wahrscheinlichkeit bei 10% Marktanteil) absolut befriedigend erklären? Man darf nicht vergessen. Apple wird von vielen ITlern als Lifestyle-Haßobjekt gesehen. (jedenfalls kann man dies in Foren oft so lesen) Daß sich dann unter gehässigen Leuten niemand finden will um der Plattform die für sich beansprucht hipp und virenfrei zu sein, eins draufzugeben? Erscheint mir irgendwie unlogisch.



    Z.B. lassen sicher Mio Mac-User ihre Macs ungeschützt(!) und kaufen trotzdem im Internet ein, bzw. lassen Internetbanking drauf laufen. Wo sind die Phischer die diese Mio ungeschützter Macs attackieren? Wär doch ein sicheres und lukratives Geschäft oder?

    Irgendwie läuft alles drauf hinaus, daß es Angriffe gibt, aber daß Macs einfach von Haus aus schlechter zu knacken sind als Windosen (jedenfalls so eine Theorie)

    Weiß jemand obs ein Virenproblem bei UNIX/LINUX Usern gibt?
     
  15. maximilian

    maximilian Active Member

    Das würde ich auch so nicht behaupten wollen. Aber wurden einige Fälle von ehemaligen Hacken bzw. Virenprogrammierern bekannt, die von den einschlägigigen Firmen dann als "Sicherheitsexperten" eingekauft wurden. Ob die Firmen sich damit das Know-How zur Virenherstellung oder -bekämpfung sichern bleibt der Interpretation durch den Beobachter überlassen. Irgendwie scheint aber erfolgreiches Hacken sowas wie eine Eintrittskarte zu sein.

    Was unix-Viren angeht: Ich habe viele (>20) Jahre mit professionellen unix Systemen gearbeitet (IBM-AIX, HP-UX, Sun-OS/Solaris), Momentan ruht diese Tätigkeit mangels Nachfrage...; jedenfalls habe ich in der Zeit das Wort "Virus" nur im Zusammenhang mit Krankheiten von Mensch und Tier gehört. Was Linux angeht habe ich keine Ahnung.
     
  16. McDil

    McDil Gast

    Was das Erste angeht, so muss McAffee&Co eigentlich keine Viren selber programmieren, weil die Schutzsoftware das Arbeiten am Computer - je nach Voreinstellungen - stark genug beeinträchtigt. Trotzdem dürften in diesen Firmen sehr fähige Virus-Experten sitzen, denk ich mal.

    Zum Zweiten ist die sehr enge UNIX-Rechteverwaltung sicher schlecht für Virenaktivitäten. Was das Phishing anbelangt, so müsste eigentlich der Mac genau so stark betroffen sein wie andere Systeme, weil da ja die Missetat serverseitig, und innerhalb der Kommunikationsstandards begangen wird.

    Ein gezielter Hackerangriff ist eher die Seltenheit, und ich glaube nicht, dass irgend ein System dem "einfach so" widerstehen kann. Es gab ja sowas immer wieder, z.B. dieses - ist schon ein paar Jahre her:

    http://www.silicon.de/sicherheit/an...wettbewerb+mac+os+x+in+30+minuten+gehackt.htm

    aber wer ist schon so blauäugig, seinen Rechner als Server ins Netz zu stellen und dann Hacker einzuladen?
     
  17. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Der Verschwörungstheorie bezüglich der Antivirensoftware-Hersteller hänge ich schon lange an. Und zwar ganz ernsthaft, ernsthafter jedenfalls als der Elvis-lebt-Theorie. Ich war immer erstaunt, wie schnell die Hersteller bei einem neuen Angriff reagierten. So, als ob das Gegengift schon in der Schublade gelegen hat. Ich weiß nicht, ob diese Viren so einfach durchschaubar waren. Außerdem: Was treibt den Verkauf der Antiviren-Software kräftig an? Richtig, das ist das gleiche Prinzip wie bei der Schweinegrippe!
     
  18. McDil

    McDil Gast

    Sehe ich genau so. Nur sollte man vermuten, dass da schon mal was durchgesickert wäre.
    Zugegebenermaßen geht mir allerdings die ganze Virendebatte so ziemlich am A.... vorbei.
     
  19. suho062

    suho062 New Member

    Es war im Jahre 2008 und ein Ahnungsloser kaufte sich einen Discounterlaptop mit vorinstallierter Sicherheitssoftware. Diese wollte er aber nicht und entschied sich für die Firma, die seinen E-Mail Account bei seinem Provider bewachte. Klug entschieden, dachte der Ahnungslose von wegen Kompatibilität und so. Doch der Discounterdoktor wurde böse beim Versuch des Deinstallierens und verseuchte seinen Laptop bis fast zur Funktionslosigkeit. Die Tochter des Ahnungslosen isolierte mit Telefonsupport der neuen Firma die Bösewichter und mailte sie der Firma der "Guten". Es kam die prompte Antwort von den "Guten", dass der Virus keiner sei und nun alles in Ordnung ist. Und plötzlich und völlig unerwartet lief seit der Antwortmail der Laptop wieder fehlerfrei...????
    Später, der Ahnungslose hat sich bis zum Stadium des "Einäugigen Blinden" emporgearbeitet, wurde der "Gute" gekündigt und ein weit verbreiteter Gratis-Wald- und Wiesendoktor installiert. Nun wurde der "Gute" sehr böse und lies sich nur wiederwillig deinstallieren, da die Administratorenrechte nicht mehr vorhanden waren, der Laptop mit bösartigster Schadsoftware verseucht und nur der sofortige Kauf bei den "Guten" noch zu retten wäre. Der "Einäugige Blinde" lies sich nicht einschüchtern und kam doch irgendwie zurecht. Der Laptop lief noch eine Woche, dann überhitzte dieser, verbog seine Tastatur und starb.....
    Zum Glück erhielt der "Einäugige Blinde" von Discounter sein Geld zurück, legte noch etwas drauf und erwarb ein Mac-Book. Er war rundum glücklich und zufrieden bis er - aus Angst vor böser Spyware - (und er wusste berufsbedingt, dass man gegen das Ausspähen durch Nutzerverhalten keine Abwehrchance mehr besitzt) eine Mac-Sicherheitssoftware ausprobierte.

    Ihr dürft dreimal raten, was passiert ist....

    Im übrigen hat der "Einäugige Blinde" auch einen Kommentar zu der Werbung einer
    anderen Sicherheitsfirma auf Seite 1 dieser Zeitschrift geschrieben. Dieser ist doch zusammen mit den anderen eher negativen Kommentaren - wie heute festgestellt -
    nach ca. einer Woche plötzlich verschwunden.....
     
  20. maiden

    maiden Lever duat us slav

    wie bereits geschrieben: http://osx.realmacmark.de/
     

Diese Seite empfehlen