Virus?

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von AlexanderSch, 30. Juni 2004.

  1. AlexanderSch

    AlexanderSch New Member

    Mir hat jemand einen Link zu ein paar Internetseiten geschickt (u.a. Heise), dass es auch auf Apple Viren gibt die das ganze System zerstören können... Ist das tatsächlich möglich, oder nur Panikmache? Und gibt es ungefähre Zahlen wieviele Viren es für Mac OS X gibt?
     
  2. kawi

    kawi Revolution 666

    Ungefähr: NULL
     
  3. DSLUser262

    DSLUser262 Member

    Ein paar Viren gibt es schon, aber welche, die das ganze System zerstören, sind mir noch nicht untergekommen!
     
  4. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nein.





















    ...denn es gibt genaue Zahlen: Null.
    :party:
     
  5. kawi

    kawi Revolution 666

    Für OS X ?
    Wo?
     
  6. Macci

    Macci ausgewandert.

    Intego. :D
     
  7. MrGreen

    MrGreen New Member

    wer macht sich schon die mühe für die paar prozent osx-user weltweit einen virus zu coden?

    hättest du die wahl, würdest du dich auch für die platform mit 95% marktanteil weltweit entscheiden ...

    mrgreen
     
  8. kawi

    kawi Revolution 666

    Vor allem für die Plattform die mir den besten Nährboden dafür bietet. Die mir per default Hof und Tür öffnet, und eine Monokultur schafft auf der sich Viren nur so verbreiten wie ansonsten nur unter Laborbedingungen und die eine Systemarchitektur hat bei der Zugriffe auf integrale systembestandteile erlaubt sind.

    Prost
     
  9. MrGreen

    MrGreen New Member

    ja, kawi. das wissen wir alle. wir wissen aber auch, dass im falle 5% windows, 95% macos, apple nicht besser aussehen würde. oder? ;-)

    mrgreen
     
  10. Napfekarl

    Napfekarl Napfkuchen-Erfinder

    Hätte ich die Wahl (und würde ich das programmieren können und vor allem wollen) wäre es doch die grösste "Hacker-Ehre", den ERSTEN Virus für OS X erfolgreich zu verbreiten. Alles andere war doch schon da und ist langweilig.
     
  11. Macci

    Macci ausgewandert.

    Doch. Denn MacOS X ist schon aufgrund seiner Architektur sicherer als Windows - unabhängig von Marktanteilen.
     
  12. MrGreen

    MrGreen New Member

    wer hat dir das gesagt, macci? zuviele keynotes von apple geguckt? ;-)
     
  13. Macci

    Macci ausgewandert.

    Nein, aber XP und X im Vergleich getestet.
     
  14. kawi

    kawi Revolution 666

    Durch ständiges Wiederholen wird diese Behauptung nicht wahrer.
    das Windows by default "broken by design" in dieser Beziehung ist ist ein FAKT. Schwächen und Stärken einer systemarchitektur haben NICHTS mit deren prozentualer verbreitung zu tun.
    Die Mac Plattform wäre sicher mehr Viren Angriffen ausgesetzt, allerdings hätten die Schadensroutinen und die Angriffspunkte ein anderes "Erscheinen".

    Es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen das ein eingeschleuster Wurm/Virus/Trojaner unter einem default admin account in Windows Zugriff aufs ganze System hat, was in OS X so nie möglich ist weil unter dem Account gar nicht die notwendigen rechte dafür vorhanden sind.
    Es ist nunmal ein Fakt das in Windows per default zichtausend Ports geöffnet sind.
    Es ist nunmal ein grundprinzip (eigentlich als Stärke gedacht aber als Schwäche ausgenutzt) das in Windows Hintergrundprozesse in der Lage sind ungefragt und ungeschützt und vor allem unkontrolliert Prozesse zu installieren, zu starten, und sich über eine Routine weiterzu verbreiten.
    Das diverse Routinen überhaupt erst möglich sind liegt auch an Programmierern. Nicht umsonst kann man an einem Windows PC gut 50% aller Risiken auschließen wenn man NICHT Explorer und NICHT Outlook/Express benutzt.

    Doch je mehr M$ an allem den größten Marktanteil hält desto mehr wird das Bestand haben. Monokultur fördert Virenbefall. das ist nicht nur auf Computern so ;-)

    Von der update Politik ganz zu schweigen. Ich halte es nicht für eine Schande das es Sicherhietslöcher gibt. ich halte es aber für eine Schande das es Sicherheitslöcher gibt, für die seit jahren exploits unterwegs sind, für die aber dennoch kein patch oder update verfügbar ist, weil die programmierer gar nicht mehr wissen welches Loch sie zuerst stopfen sollen.

    Sicherheitslöcher wird es geben solange es Computer gibt. das größte sitzt in jedem Fall davor.
    aber es macht schon einen Unterschied ob ein Loch gestopft wird bevor es einen bösartiugen exploit dafür gibt oder ob das Loch offen bleibt, weil andere Löcher noch größer sind.
    Auch dieser Umstand ist ein faktum. Und das unabhängig von marktanteilen.
     
  15. lemming

    lemming New Member

    kawi, du würdest dich auch zum Weblog schreiben eignen. Hier ein paar gedanken von mir zu dem Thema und zu einem ähnlichen, aber aktuellen.
     
  16. kawi

    kawi Revolution 666

    Dann käme ich ja zu gar nix anderem mehr ;-)
     
  17. Rotweinfreund

    Rotweinfreund + Jevers Liebhaber

    lesen, denken, posten!
     
  18. kawi

    kawi Revolution 666

    und nicht so viel von den grünen Pillen schlucken ... ich wusste doch die sind nicht gut ;-)
     
  19. MrGreen

    MrGreen New Member

    @rotweinfreund und kawi: mhm, zu mehr reicht's jetzt nicht mehr?

    naja trotzdem nochmal zu thema:

    kawi, du gehst zu sehr vom ist-zustand aus und unterschätzt dabei den kreativen faktor des menschen. ich glaube nicht, dass bei der umgekehrten marktanteil-situation die hacker ihre finger still halten würden, weil osx ja so "unangreibar" ist. sieh dir die sicherheitslücken in den neuen linux-kernels an.
     
  20. kawi

    kawi Revolution 666

    ich sagte ja bereits: Sicherheitslücken werden solange existieren wie es Computer gibt. es macht nur einen unterschied wie man damit umgeht.
    Ob wie im falle von M$ zich exploits ohne chance auf patches existieren oder ob ein patch für eine bekanntgewordene Lücke herausgebracht wird noch bevor überhaupt exploits dafür im Umlauf sind.

    an der Phantasie der menschen zweifgel ich nicht. genausowenig wie an der Dummheit. Eine Schadensroutine unter OS X kann jeder Depp mit einem normalen Apple Script schreiben. bei 95% marktanteil wären sicherliuch auch genug dabei die das teil anklicken und somit ihren Homeordner killen.
    man braucht das script ja nur mit einem schicken icon versehen und es "install Office 2004" nennen.

    NUR: unabhängig von Phantasie und Dummheit einzelner User ist die default Lücke in Windows größer. Hier ist jeder Computerbenutzer nach einrichtung seines default administrator Accounts quasi der oberroot. unter diesem account gibts keine Rückfragen. systembestandteile können ungefragt verändert werden.
    Unter OS X ist das nicht möglich, ja oberroot sogar per default gar nicht aktiviert.
    Wenn man es drauf anlegt wird es immer einen weg geben irgendetwas auszuhebeln. ABER alleine der Umstand das man unter Windows nicht so lange suchen muss und gar keine Umwege gehen muss sondern einfach so das system schrotten darf und bei OS X eben erst noch die Frage der Zugriffsrechte umgangen werden müsste ist doch der beweis das OS X sicherer ist. Und wenn es nur jeweils EINEN einzigen Schritt mehr kostet eine schadensroutine zum laufen zu bringen - jeder Schritt mehr ist mindestens ein Schritt sicherer.
    jeder Port der standrtadmäßig völlig unsinnigerweise geöffnet ist ist ein Schritt unsicherer. jedes selbstladende active X Element ein Schritt unsicherer, jede Möglichkeit ausführbaren Code an beliebigen stellen zu plazieren einen Schritt unsicherer.

    es geht gar nicht darum das es ein 100% sicheres System gibt. es geht darum wieviel leichter es ist eine sich selbst vermehrende Schadensroutine unter XP zum laufen zu bringen im vergleich zu OS X
     

Diese Seite empfehlen