VOB-Dateien

Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von tasskaff, 7. Januar 2004.

  1. tasskaff

    tasskaff New Member

    Ich habe da 'mal eine blöde Frage an die Experten:

    wenn ich mit OSEX den Hauptfilm einer DVD nur mit deutscher Tonspur
    ohne Untertitel und Extras etc. rippe, dann erhalte ich oft eine .VOB-Datei,
    die platzmäßig auf einen DVD-R-Rohling paßt.
    D.h. in meinen Augen, ich muß die Bildqualität nicht mehr runterrechnen.
    Mein naiver Ansatz, in Toast eine DVD zu erstellen mit leerem AUDIO_TS-Ordner und einem VIDEO_TS-Ordner, der die o.a. .VOB-Datei enthält, trug leider keine Früchte ;(
    Gibt es da eine empfehlenswerte vorgehensweise?
    Noch einmal genau:
    Ich möchte NUR den Film mit dt. Tonspur haben, ohne Untertitel, Extras, etc. Das könnte von der Datenmenge doch auf einen Rohling passen. Nur - wie kreiere ich eine abspielbare DVD aus dieser .VOB-Datei:confused:
     
  2. macmercy

    macmercy New Member

    Nur mit einem VOB kann kein DVD Player was anfangen.

    Wenn der Film inkl. dt. Ton kleiner als 4.37 GB ist, passt er auf eine DVD-R - dann brauchst Du ihn nicht zu konvertieren.

    Statt 'Fmt./Prog. Streams' hättest Du einstellen sollen 'Fmt./DVD Folders' - dann hättest Du schon einen fertigen VIDEO_TS Ordner erhalten...

    Noch einen leeren AUDIO_TS Ordner - und beide mit Toast brennen - feddich ist die DVD.
     
  3. tasskaff

    tasskaff New Member

    Wenn ich das richtig verstanden habe, stelle ich also beim OSEX-Rip "DVD-Folders" ein und falls das Ergebnis von der Größe OK ist, muß ich nur noch brennen. Hört sich gut an - werde ich direkt heute Abend mal ausprobieren :)
    Wenn aber die .VOB-(Gesamt)-Datei, die ich erhalten habe, klein genug ist, sollte doch die Wahrscheinlichkeit, daß die Gesamtmenge der mit der "DVD-Folders"-Einstellung generierten Files auch noch auf einen Rohling passen, relativ groß sein, oder?
     
  4. macmercy

    macmercy New Member

    Da kannst Du ziemlich sicher sein - da kommen nur ein paar Steuerdateien dazu (.ifo, .bup) die nur ein paar kB gross sind - und die sind unbedingt notwendig. Ausserdem wirst Du sehen, das die VOBs im VIDEO_TS maximal 1024 MB gross sind - auch das muss so sein. Mit einem 4 GB grossen VOB kann kein DVD Player was anfangen...
     
  5. tabi

    tabi New Member

    Dazu hätte ich auch mal eine Frage. Gibt es einen Weg eine ifo-Datei (und die anderen nötigen) zu erstellen, wenn ich eine Vob-Datei habe, die ifo-Datei aber nicht mehr? Sonst ist die Vob-Datei leider fast sinnlos für mich. Ich komme an die Original-DVD aber leider nicht mehr ran.

    Grüße,

    tabi
     
  6. tasskaff

    tasskaff New Member

    Das würde mich auch brennend interessieren:

    Kann ich zu einer VOB-Datei die entsprechenden Steuerdateien (.ifo / .bup) per Hand kreieren und die große VOB-Datei in entsprechend kleinere splitten, so daß eine abspielbare DVD herauskommt?
    Oder Alternativ aus einer vorhandenen DVD nur die VOBs extrahieren, die ich für den reinen Film in einer entsprechenden Sprache benötige?
    Der Hintergrund ist folgender:
    Wenn ich lediglich die Daten einer DVD extrahiere, die ich für eine deutschsprachige Version des reinen Films benötige, sollte doch in vielen Fällen der Platz auf einem DVD-R-Rohling ausreichen, so daß ich die Bildqualität nicht mühsam herunterrechnen muß. D.h. ich habe (Rechen)Zeit gespart und die originale Qualität :cool:
     
  7. kawi

    kawi Revolution 666

    Nein!
    Dir bleibt nur die VOB datei mit einem entsprechenden Programm neu zu authoren.
    Da das VOB meist ein MPEG ist kann es auch in mpg umbennant werden. mit ffmpegX oder bbdemux demultiplexen und dann mit ffmpegX oder sizzle zu einer neuen DVD authoren.
     

Diese Seite empfehlen