Von dem werden wir in einigen Jahren wieder lesen ...

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 28. April 2010.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Ich sehe da keine Zwangläufigkeit. Wenn der in eine JVA wie Hameln kommt - also eine Jugendstrafanstalt mit Therapieanspruch und -wirklichkeit - dann hat er gute Chancen, später ein normales Leben zu führen.

    Natürlich muss die Reintegration dann noch gemanagt werden. Der wird einen Bewährungshelfer bekommen, der ihm dann helfen wird, das Erwachsenenleben draußen zu lernen.

    Zwingend schwarz sehe ich das nicht.
     
  3. maximilian

    maximilian Active Member

    Was wären wir ohne unsere Optimisten! Ich hingegen denke auch, dass er seine angefangene Arbeit dereinst vollenden wird.
     
  4. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Kein Optimist. Realist.

    Solch ein Erfolg würde sich nicht alleine einstellen. Dieser kranke Mensch braucht natürlich Hilfe. Klar doch.

    Mit jener dürfte es dann aber was werden.

    Sollte er dagegen neurologisch auch noch defizitär sein, dann allerdings beschränken sich die therapeutischen Interventionen. Was dann noch möglich ist, kann man nicht sagen.

    Ich gehe aber davon aus, dass dieser Jugendliche allein schon wegen der Frage der Schuldfähigkeit umfassend untersucht worden ist.
    Die Gutachter werden auch perspektivisch aufgezeigt haben, was da noch so drin ist.

    Und das lässt mich realistisch hoffen.
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Ich hoffe, dass Du recht hast, Morgenstern. Eine solche Kaltblütigkeit habe ich selten bei einem so jungen Menschen erlebt. Erst im Gerichtssaal hat er gestanden als er erkannte, dass er aufgrund der Spurenlage nicht raus kommt und ein Geständnis meist strafmindernd wirkt.
     
  6. maximilian

    maximilian Active Member

    Und jetzt geht seine Anwältin noch in Revision und reduziert das Strafmass auf fünf Jahre. Und er weiss sicher auch, dass er bei guter Führung und Zurückhaltung gegenüber den Psychologen und Betreuern in höchstens zwei Jahren wieder raus ist. Zwei Jahre, in denen er Pläne schmieden kann, was er dem Mädchen dann antun wird für diese Verturteilung, an der einzig sie alleine die Schuld hat (einfach nicht sterben wollen, obwohl halb totgeschlagen und dann lebendig begraben, das geht wirklich gar nicht).
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Sei nicht so pessimistisch, maximilian. Der wird mindestens 2/3 seiner Strafe absitzen und einer längeren Behandlung unterzogen. Auch bei einer Revision wird nicht weniger für ihn herausspringen.
     
  8. batrat

    batrat Wolpertinger

    Leider liest man nichts von den Eltern dieses Monsters.

    Kein Mensch kann mir erzählen, dass der Täter ein normales Elternhaus hat.:boese:
     
  9. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Kill him!
     
  10. batrat

    batrat Wolpertinger

    Lebenslang ( im Wortsinne ) einsperren würde reichen.

    Die Verantwortung tragen er und vor allem seine Eltern. Sonst niemand.
     
  11. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Der Junge ist als Minderjähriger nicht voll geschäftsfähig. Strafrechtlich genießt er ein Sonderrecht. Dieses unterscheidet sich vom Erwachsenenstrafrecht dadurch, dass es ein Täterrecht im Gegensatz zum Erwachsenenstrafrecht ist. Letzteres ist ein Tatrecht.

    D. h., dass bei dieser Altersgruppe die Täterpersönlichkeit im Vorderung steht.

    Den Zusammenschnitt von individueller Schuld, Schwere der Tat und Aussicht auf Resozialisierung hat das Gericht doch gemacht, indem es über den Antrag der STa gegangen ist.

    Dass die Verteidigung das anders sieht, liegt in ihrer Aufgabe. Sollte sie nicht alle Rechtsmöglichkeiten für ihren minderjährigen Mandanten ausschöpfen, muss sie sich u. U. den Vorwurf der minderen Sorgfaltspflicht gefallen lassen.

    Wenn der Junge rauskommt, ist er ca. 22 Jahre alt. Auch dann wird die Entwicklung noch nicht völlig abgeschlossen sein.

    Ich finde diese pessimistischen Prognosen voreilig.

    Wenn allerdings der Täter meine Tochter so behandelt hätte, würde ich ihn auch am liebsten lebenslang hinter Gittern sehen.
    Das darf ich dann aber auch als betroffener Vater. Dies Recht zum Unrecht steht mir zu.

    Als Unbeteiligter, als Beobachter muss ich die Distanz nutzen, um eine wenig emotional durchfärbte Meinung zu entwickeln.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Du hast natürlich recht, Morgenstern. Einer muss die Stimme der Vernunft hoch halten. Das ist nicht höhnisch gemeint.

    Ich hatte noch einiges über die Tatumstände gelesen, die unglaublich brutal sind. Dass das Mädel überlebte, ist für mich ein Wunder. Und das alles, weil sie ihn verpetzt hatte.

    Was mich in diesem Fall besonders erschreckte: Normalerweise packt ein 14-Jähriger in Verhören der Kripo nach kurzer Zeit aus. Die Spurenlage war so, dass er überführt war und keine Chance hatte. Er hat aber über viele Monate bestritten und erst vor Gericht ein Geständnis abgelegt, das aus gutem Grund. Genützt hat es ihm Gottseidank nichts. Er ist für mich ein schwer gestörter Junge. Ich hoffe – vor allem für Opfer in spe von ihm – dass man ihn heilt.
     
  13. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Das Nachtatverhalten ist für einen 14-15-jährigen schon außergewöhnlich. Aber im Hinblick auf das Lebensalter des Täters besteht doch noch Hoffnung der erfolgreichen therapeutischen Intervention.
     
  14. batrat

    batrat Wolpertinger

    Und ich hoffe- vor allem für die Opfer in spe von ihm - dass er weis, wie man aus einem Bettuch eine Schlinge knüpft. :boese:
     
  15. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ja, dir macht der Tod anderer Menschen wohl so wenig aus wie ihm. Lustig!
     
  16. batrat

    batrat Wolpertinger

    Mal sehen:

    Da ein unschuldiges 8 jähriges Kind und auf der anderen Seite ein Teenager, der total gefühllos ein Kind "totmachen" wollte.

    Ich denke doch, dass ich mich von diesem Monster unterscheide.
     
  17. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Und beide haben kein Problem, wenn ihr Ziel im Tod eines Menschen besteht.
     
  18. batrat

    batrat Wolpertinger

    Ursache und Wirkung.
     
  19. Convenant

    Convenant Haarfestiger

    Ffff. Billige Ausrede. Beiden ist der Tod nur billig.
     
  20. vulkanos

    vulkanos New Member

    Hat er seine Zeit mit Killerspielen verbracht?
     

Diese Seite empfehlen